Skip to content Skip to footer

WICHTIGE WARNUNG:

Pioglitazon und andere ähnliche Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes können eine Herzinsuffizienz (Zustand, bei dem das Herz nicht in der Lage ist, genügend Blut in die anderen Körperteile zu pumpen) verursachen oder verschlimmern. Bevor Sie mit der Einnahme von Pioglitazon beginnen, informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie eine Herzinsuffizienz haben oder hatten, insbesondere wenn Ihre Herzinsuffizienz so schwerwiegend ist, dass Sie Ihre Aktivitäten einschränken müssen und sich nur im Ruhezustand wohlfühlen oder in einem Stuhl oder Bett bleiben müssen. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin auch, wenn Sie mit einem Herzfehler geboren wurden und wenn Sie Schwellungen an Armen, Händen, Füßen, Knöcheln oder Unterschenkeln, eine Herzerkrankung, zu hohe Cholesterin- oder Blutfettwerte, hohen Blutdruck, eine koronare Herzkrankheit (Verengung der Blutgefäße, die das Herz mit Blut versorgen), einen Herzinfarkt, einen unregelmäßigen Herzschlag oder Schlafapnoe haben oder hatten. Ihr Arzt kann Ihnen raten, Pioglitazon nicht einzunehmen, oder er kann Sie während Ihrer Behandlung sorgfältig überwachen.

Wenn Sie eine Herzinsuffizienz entwickeln, können bei Ihnen bestimmte Symptome auftreten. Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, insbesondere wenn Sie mit der Einnahme von Pioglitazon beginnen oder nachdem Ihre Dosis erhöht wurde: große Gewichtszunahme in kurzer Zeit; Kurzatmigkeit; Anschwellen der Arme, Hände, Füße, Knöchel oder Unterschenkel; Anschwellen oder Schmerzen im Bauch; nächtliches Aufwachen mit Kurzatmigkeit; Notwendigkeit, mit zusätzlichen Kissen unter dem Kopf zu schlafen, um im Liegen leichter atmen zu können; häufiger trockener Husten oder Keuchen; Schwierigkeiten, klar zu denken oder Verwirrung; schneller oder rasender Herzschlag; nicht in der Lage zu gehen oder sich zu bewegen; oder erhöhte Müdigkeit.

Ihr Arzt oder Apotheker händigt Ihnen zu Beginn der Behandlung mit Pioglitazon und bei jeder Neubefüllung Ihres Rezepts die Patienteninformation des Herstellers (Arzneimittelinformation) aus. Lesen Sie die Informationen sorgfältig durch und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Fragen haben. Sie können auch die Website der Food and Drug Administration (FDA) (http://www.fda.gov/Drugs/DrugSafety/ucm085729.htm) oder die Website des Herstellers besuchen, um den Leitfaden zu erhalten.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken der Einnahme von Pioglitazon.

Warum wird dieses Medikament verschrieben?

Pioglitazon wird zusammen mit einer Diät und einem Trainingsprogramm und manchmal auch mit anderen Medikamenten zur Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt (eine Erkrankung, bei der der Körper Insulin nicht normal verwertet und daher den Zuckergehalt im Blut nicht kontrollieren kann). Pioglitazon gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Thiazolidindione genannt werden. Es wirkt, indem es die Empfindlichkeit des Körpers für Insulin erhöht, eine natürliche Substanz, die bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels hilft. Pioglitazon wird nicht zur Behandlung von Typ-1-Diabetes (eine Erkrankung, bei der der Körper kein Insulin produziert und daher den Blutzuckerspiegel nicht kontrollieren kann) oder diabetischer Ketoazidose (eine ernste Erkrankung, die sich entwickeln kann, wenn ein hoher Blutzuckerspiegel nicht behandelt wird) eingesetzt.

Im Laufe der Zeit können Menschen mit Diabetes und hohem Blutzucker ernste oder lebensbedrohliche Komplikationen entwickeln, darunter Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Nierenprobleme, Nervenschäden und Augenprobleme. Die Einnahme von Medikamenten, die Änderung des Lebensstils (z. B. Ernährung, Bewegung, Raucherentwöhnung) und regelmäßige Blutzuckerkontrollen können helfen, Ihren Diabetes in den Griff zu bekommen und Ihre Gesundheit zu verbessern. Diese Therapie kann auch Ihr Risiko für einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder andere diabetesbedingte Komplikationen wie Nierenversagen, Nervenschäden (taube, kalte Beine oder Füße; verminderte sexuelle Leistungsfähigkeit bei Männern und Frauen), Augenprobleme, einschließlich Veränderungen oder Verlust der Sehkraft, oder Zahnfleischerkrankungen verringern. Ihr Arzt und andere Gesundheitsdienstleister werden mit Ihnen darüber sprechen, wie Sie Ihren Diabetes am besten in den Griff bekommen.

Wie ist dieses Arzneimittel zu verwenden?

Pioglitazon wird in Form einer Tablette zum Einnehmen angeboten. Es wird normalerweise einmal täglich mit oder ohne Mahlzeiten eingenommen. Nehmen Sie Pioglitazon jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ein. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett Ihres Rezepts genau und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie etwas nicht verstehen. Nehmen Sie Pioglitazon genau nach Anweisung ein. Nehmen Sie nicht mehr oder weniger davon ein oder nehmen Sie es nicht öfter ein als von Ihrem Arzt verordnet.

Ihr Arzt wird Sie möglicherweise mit einer niedrigen Dosis Pioglitazon beginnen und Ihre Dosis schrittweise erhöhen.

Pioglitazon kontrolliert Typ-2-Diabetes, heilt ihn aber nicht. Es kann 2 Wochen dauern, bis Ihr Blutzucker sinkt, und 2 bis 3 Monate, bis Sie die volle Wirkung von Pioglitazon spüren. Setzen Sie die Einnahme von Pioglitazon fort, auch wenn Sie sich gut fühlen. Beenden Sie die Einnahme von Pioglitazon nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Andere Anwendungen für dieses Medikament

Dieses Medikament kann auch für andere Zwecke verschrieben werden; fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker für weitere Informationen.

Welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen sollte ich beachten?

Vor der Einnahme von Pioglitazon,

  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Pioglitazon, ein anderes Arzneimittel oder einen der Inhaltsstoffe von Pioglitazon-Tabletten sind. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin oder schauen Sie im Arzneimittelverzeichnis nach, um eine Liste der Inhaltsstoffe zu erhalten.
  • Teilen Sie Ihrem Arzt und Apotheker mit, welche verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzlichen Produkte Sie einnehmen oder einzunehmen beabsichtigen. Erwähnen Sie auf jeden Fall eines der folgenden Mittel: Atorvastatin (Lipitor, in Caduet), Gemfibrozil (Lopid), hormonelle Verhütungsmittel (Antibabypillen, Pflaster, Ringe, Implantate und Injektionen), Insulin oder andere Medikamente zur Behandlung von Diabetes; Ketoconazol (Nizoral), Midazolam, Nifedipin (Adalat, Afeditab, Procardia), Ranitidin (Zantac), Rifampin (Rifadin, Rifater, in Rifamate), und Theophyllin (Elixophyllin, Theo-24, Theochron). Möglicherweise muss Ihr Arzt die Dosierung Ihrer Medikamente ändern oder Sie sorgfältig auf Nebenwirkungen überwachen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der im Abschnitt WICHTIGE WARNUNG genannten Erkrankungen haben oder hatten, oder wenn Sie Blasenkrebs, eine diabetische Augenerkrankung, eine Nieren- oder Lebererkrankung haben oder hatten.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, planen, schwanger zu werden oder stillen. Wenn Sie während der Einnahme von Pioglitazon schwanger werden, rufen Sie Ihren Arzt an. Stillen Sie nicht, während Sie Pioglitazon einnehmen.
  • wenn Sie noch nicht in der Menopause (Wechseljahre; Ende der monatlichen Regelblutung) sind, sollten Sie wissen, dass Pioglitazon die Wahrscheinlichkeit erhöht, schwanger zu werden, auch wenn Sie keine regelmäßige monatliche Regelblutung haben oder wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die den Eisprung (die Freisetzung einer Eizelle aus den Eierstöcken) verhindert. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Verhütungsmethoden, die für Sie geeignet sind.
  • Wenn Sie sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen müssen, einschließlich einer zahnärztlichen Operation, informieren Sie den Arzt oder Zahnarzt, dass Sie Pioglitazon einnehmen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, was zu tun ist, wenn Sie krank werden, eine Infektion oder Fieber bekommen, ungewöhnlichen Stress haben oder verletzt sind. Diese Umstände können Ihren Blutzucker und die Menge an Pioglitazon, die Sie benötigen, beeinflussen.

Welche besonderen Diätvorschriften sollte ich beachten?

Achten Sie darauf, dass Sie alle Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen Ihres Arztes oder Ernährungsberaters befolgen. Es ist wichtig, sich gesund zu ernähren, regelmäßig Sport zu treiben und, falls erforderlich, Gewicht zu verlieren. Dies wird dazu beitragen, Ihren Diabetes zu kontrollieren und Pioglitazon effektiver wirken zu lassen.

Alkohol kann zu einem Abfall des Blutzuckerspiegels führen. Fragen Sie Ihren Arzt über die sichere Verwendung von alkoholischen Getränken, während Sie Pioglitazon einnehmen.

Was muss ich tun, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Wenn Sie sich noch am selben Tag daran erinnern, nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn Sie sich jedoch erst am nächsten Tag daran erinnern, lassen Sie die vergessene Dosis aus und fahren Sie mit Ihrem regulären Einnahmeplan fort. Nehmen Sie nicht mehr als eine Dosis an einem Tag ein und nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Welche Nebenwirkungen kann dieses Medikament verursachen?

Dieses Medikament kann Veränderungen des Blutzuckerspiegels verursachen. Sie sollten die Symptome von niedrigem und hohem Blutzucker kennen und wissen, was zu tun ist, wenn Sie diese Symptome haben.

Pioglitazon kann Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome schwerwiegend ist oder nicht verschwindet:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Schmerzen in den Armen oder Beinen
  • Halsweh
  • Gas

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Wenn Sie eines der folgenden Symptome oder eines der im Abschnitt WICHTIGE WARNUNG genannten Symptome bemerken, rufen Sie sofort Ihren Arzt an:

  • Veränderungen der Sehkraft
  • Sehkraftverlust
  • häufiges, schmerzhaftes oder schwieriges Wasserlassen
  • trüber, verfärbter oder blutiger Urin
  • Rücken- oder Magenschmerzen

Sie sollten wissen, dass Pioglitazon Leberprobleme verursachen kann. Beenden Sie die Einnahme von Pioglitazon und rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schmerzen im oberen rechten Teil des Magens, grippeähnliche Symptome, dunklen Urin, Gelbfärbung der Haut oder der Augen, ungewöhnliche Blutungen oder blaue Flecken oder Energiemangel haben.

In klinischen Studien erkrankten mehr Menschen, die Pioglitazon länger als ein Jahr einnahmen, an Blasenkrebs als Menschen, die kein Pioglitazon einnahmen Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Risiko der Einnahme dieses Medikaments.

In klinischen Studien erlitten mehr Frauen, die Pioglitazon einnahmen, Frakturen (Knochenbrüche), insbesondere an den Händen, Oberarmen oder Füßen, als Frauen, die kein Pioglitazon einnahmen. Männer, die Pioglitazon einnahmen, hatten kein höheres Risiko, Knochenbrüche zu entwickeln, als Männer, die das Arzneimittel nicht einnahmen. Wenn Sie eine Frau sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Risiko der Einnahme dieses Arzneimittels.

Pioglitazon kann andere Nebenwirkungen verursachen. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie irgendwelche ungewöhnlichen Probleme haben, während Sie dieses Medikament einnehmen.

Wenn bei Ihnen eine schwerwiegende Nebenwirkung auftritt, können Sie oder Ihr Arzt einen Bericht an das MedWatch-Programm der Food and Drug Administration (FDA) zur Meldung unerwünschter Ereignisse online (http://www.fda.gov/Safety/MedWatch) oder telefonisch (1-800-332-1088) senden.

Was sollte ich über die Lagerung und Entsorgung dieses Arzneimittels wissen?

Bewahren Sie dieses Medikament in dem Behälter auf, in dem es geliefert wurde, fest verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern. Lagern Sie es bei Raumtemperatur und vor übermäßiger Hitze, Licht und Feuchtigkeit geschützt (nicht im Badezimmer).

Nicht benötigte Medikamente sollten auf besondere Weise entsorgt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht von Haustieren, Kindern oder anderen Personen verzehrt werden können. Sie sollten diese Medikamente jedoch nicht die Toilette hinunterspülen. Stattdessen entsorgen Sie Ihre Medikamente am besten über ein Medikamenten-Rücknahmeprogramm. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder wenden Sie sich an Ihre örtliche Müllabfuhr, um sich über Rücknahmeprogramme in Ihrer Gemeinde zu informieren. Wenn Sie keinen Zugang zu einem Rücknahmeprogramm haben, finden Sie weitere Informationen auf der FDA-Website “Safe Disposal of Medicines” (http://goo.gl/c4Rm4p).

Es ist wichtig, alle Medikamente außerhalb der Sicht und Reichweite von Kindern aufzubewahren, da viele Behältnisse (z. B. wöchentliche Pillenboxen und solche für Augentropfen, Cremes, Pflaster und Inhalatoren) nicht kindersicher sind und von kleinen Kindern leicht geöffnet werden können. Um kleine Kinder vor Vergiftungen zu schützen, verriegeln Sie immer die Sicherheitsverschlüsse und legen Sie die Medikamente sofort an einen sicheren Ort – einen, der hoch und weit weg ist und außerhalb ihrer Sicht und Reichweite liegt. http://www.upandaway.org

Im Falle eines Notfalls/einer Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung rufen Sie die Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 an. Informationen sind auch online unter https://www.poisonhelp.org/help verfügbar. Wenn das Opfer kollabiert ist, einen Krampfanfall hatte, Schwierigkeiten beim Atmen hat oder nicht geweckt werden kann, rufen Sie sofort den Notdienst unter 911 an.

Welche weiteren Informationen sollte ich wissen?

Halten Sie alle Termine mit Ihrem Arzt, Ihrem Augenarzt und dem Labor ein. Ihr Arzt wird wahrscheinlich regelmäßige Augenuntersuchungen und bestimmte Labortests vor und während der Behandlung anordnen, um die Reaktion Ihres Körpers auf Pioglitazon zu überprüfen. Ihr Blutzucker und Ihr glykosoliertes Hämoglobin sollten regelmäßig kontrolliert werden, um Ihr Ansprechen auf Pioglitazon festzustellen. Ihr Arzt wird Ihnen auch sagen, wie Sie Ihr Ansprechen auf Pioglitazon überprüfen können, indem Sie zu Hause Ihren Blutzuckerspiegel oder Ihren Urin messen. Befolgen Sie diese Anweisungen sorgfältig.

Sie sollten immer ein Diabetikerarmband tragen, um sicherzustellen, dass Sie in einem Notfall richtig behandelt werden.

Lassen Sie Ihre Medikamente nicht von anderen Personen einnehmen. Fragen Sie Ihren Apotheker oder Ihre Apothekerin, wenn Sie Fragen zum Nachfüllen Ihres Rezepts haben.

Es ist wichtig, dass Sie eine schriftliche Liste aller verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen (rezeptfreien) Arzneimittel, die Sie einnehmen, sowie aller Produkte wie Vitamine, Mineralien oder anderer Nahrungsergänzungsmittel führen. Sie sollten diese Liste bei jedem Arztbesuch oder bei einem Krankenhausaufenthalt mitbringen. Sie ist auch eine wichtige Information, die Sie für Notfälle mit sich führen sollten.

Markennamen

  • Actos®
  • Oseni® (als Kombinationspräparat mit Alogliptin, Pioglitazon)

Markennamen von Kombinationsprodukten

  • Actoplus Met® (enthält Metformin, Pioglitazon)
  • Actoplus Met® XR (enthält Metformin, Pioglitazon)
  • Duetact® (enthält Glimepirid, Pioglitazon)

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!