Skip to content Skip to footer

Alendronic acid Kaufen Rezeptfrei

Alendronsäure

Alendronsäure wirkt, indem sie die Demineralisierung (übermäßige Entfernung von mineralischen oder anorganischen Salzen) aus dem Knochen verzögert, da sie die Aktivität von Osteoklasten (Zellen, die sich im Knochen befinden und bei der Absorption aktiv sind) verringert und Umbau von Knochen).

Außerdem modifiziert es die Knochenkristalle und macht sie widerstandsfähiger gegen die Wirkung von Osteoklasten.

HANDELSNAMEN:

Adelan®, Alendrocare®, Alendrofarm®, Alendrogyn®, Bifoal®, Calbion®, Lefosan®, Semandrol®, Fosamax®, Fosamax Weekly® .Es gibt generische Formen mit Alendronsäure auf dem Markt.Es gibt einige Mehrkomponentenpräparate, die Alendronsäure in ihrer Zusammensetzung enthalten: Adrovance® und Fosavance®.

Wofür wird es angewendet?

  • Osteoporose bei postmenopausalen Frauen.

PLUS D'INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. Es wurden keine angemessenen Studien an schwangeren Frauen durchgeführt, aber Tierstudien haben gezeigt, dass es einem ungeborenen Kind schaden kann. Die Anwendung dieses Arzneimittels wird nur dann akzeptiert, wenn es keine sicherere Behandlungsalternative gibt. Es ist nicht bekannt, ob Alendronsäure in erheblichen Mengen in die Muttermilch übergeht oder welche Auswirkungen es auf einen Säugling haben kann. Es wird empfohlen, das Stillen zu beenden oder dieses Medikament einzunehmen, obwohl es aufgrund seiner Indikation (Osteoporose bei postmenopausalen Frauen) nicht zur Anwendung bei stillenden Frauen bestimmt ist. Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Sie benötigen ein Rezept.

Aufbewahrungsmethode. An einem kühlen Ort ohne Feuchtigkeit lagern, entfernt von Wärmequellen und direktem Licht. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Osteoporose bei postmenopausalen Frauen.

Nicht zu verwenden:

  • Bei Allergie gegen Alendronsäure oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparats (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Bei Patienten mit Erkrankungen der Speiseröhre, schwerer Nierenerkrankung oder Patienten, die eine halbe Stunde lang nicht sitzen oder stehen können.
  • li>

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

  • Es ist wichtig, sich an den Zeitplan zu halten. Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese so bald wie möglich ein und kehren Sie zu Ihrem gewohnten Zeitplan zurück. Wenn die nächste Dosis jedoch nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.<
  • Alendronsäure kann die Ergebnisse einiger Blutuntersuchungen verändern. Wenn Sie sich also einer solchen Untersuchung unterziehen, teilen Sie uns mit, dass Sie dieses Arzneimittel erhalten.
  • Die Nebenwirkungen von Alendronsäure sind: allgemein, selten, leicht und vorübergehend. Die charakteristischsten sind: Abnahme von Calcium und Phosphat im Blut, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Verstopfung oder Durchfall und Muskel-Skelett-Schmerzen.
  • Alendronsäure kann auch andere Nebenwirkungen verursachen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken, insbesondere wenn Sie Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken, Schmerzen in der Brust oder Übersäuerung des Magens bemerken.
  • Risiko einer Osteonekrose des Kiefers, verbunden mit Zahnextraktion und/oder lokaler Infektion ( einschließlich Osteomyelitis), erwägen Sie eine zahnärztliche Untersuchung vor der Anwendung bei Krebspatienten (Chemotherapie, Strahlentherapie,

    Wie wird es angewendet?

    In Spanien wird Alendronsäure zur oralen Verabreichung in Form von Tabletten zur täglichen Verabreichung und Tabletten zur wöchentlichen Verabreichung vermarktet.

    Die geeignete Dosis von Alendronsäure kann für jeden Patienten unterschiedlich sein. Die am häufigsten empfohlenen Methoden sind unten aufgeführt. Aber wenn Ihr Arzt Ihnen eine andere Dosis verschrieben hat, ändern Sie diese nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

    Orale Dosis für Erwachsene:

    • 10 mg alle 24 Stunden (1 Tablette täglich) oder 70 mg wöchentlich (1 Tablette wöchentlich).

    Dosierungsempfehlungen für Präsentationen mit mehreren Komponenten können je nach den anderen Komponenten des Präparats variieren.

  • p>

    Die Anwendung von Alendronsäure bei Kindern unter 18 Jahren wird nicht empfohlen, außer unter besonderen Umständen.

    >

    Es ist ratsam, die Tablette morgens nach dem Aufstehen unzerkaut mit viel Wasser auf nüchternen Magen zu schlucken. Nach dem Essen sollten Sie eine halbe Stunde stehen, ohne sich hinzulegen und ohne Nahrung (fest oder flüssig) oder Medikamente einzunehmen.

     

    Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

    Nicht zu verwenden:

    • Bei Allergie gegen Alendronsäure oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparats (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
    • Bei Patienten mit Erkrankungen der Speiseröhre, schwerer Nierenerkrankung oder Patienten, die eine halbe Stunde lang nicht sitzen oder stehen können.
    • li>

    Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

    • Es ist wichtig, sich an den Zeitplan zu halten. Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese so bald wie möglich ein und kehren Sie zu Ihrem gewohnten Zeitplan zurück. Wenn die nächste Dosis jedoch nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.<
    • Welche Probleme kann es verursachen?

      • Alendronsäure kann die Ergebnisse einiger Blutuntersuchungen beeinflussen. Medikamente.
      • Unerwünschte Wirkungen von Alendronsäure sind normalerweise selten, mild und vorübergehend. Die charakteristischsten sind: Abnahme von Calcium und Phosphat im Blut, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Verstopfung oder Durchfall und Muskel-Skelett-Schmerzen.
      • Alendronsäure kann auch andere Nebenwirkungen verursachen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken, insbesondere wenn Sie Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken, Schmerzen in der Brust oder Übersäuerung des Magens bemerken.
      • Risiko einer Osteonekrose des Kiefers,

         

More than 70% OFF

Get your Discount!