Skip to content Skip to footer

Allopurinol Kaufen Rezeptfrei

Allopurinol

Allopurinol ist ein Medikament, das Xanthinoxidase blockiert, ein Enzym, das für die Bildung von Harnsäure im Körper verantwortlich ist. Dieses Medikament hemmt die Bildung von Harnsäurekristallen in den Gelenken (diese Kristalle verursachen Schmerzen und Entzündungen) und verhindert die Bildung von Harnsäuresteinen in der Niere.

HANDELSNAMEN:

Zyloric®. Es gibt auch generische Formen von Allopurinol.

Wofür wird es angewendet?

  • Gicht und primäre und sekundäre Hyperurikämie, verursacht durch neoplastische und myeloproliferative Erkrankungen und enzymatische Veränderungen, die zu einer Überproduktion von Urat führen.
  • Nephropathie durch Harnsäure.
  • Harnlithiasis.
  • Kalzium-Nierenlithiasis bei Patienten mit hohen Harnsäurewerten im Urin, wenn Maßnahmen wie Diät, Flüssigkeitszufuhr oder andere therapeutische Maßnahmen versagen.
  • 2,8-Dihydroxyadenin-Nierensteine ​​im Zusammenhang mit mangelhafter Adenin-Phosphoribosyl-Transferase-Aktivität.

WEITERE INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. Es gibt keine Studien am Menschen, aber Studien an Ratten haben gezeigt, dass Allopurinol das ungeborene Kind schädigen kann.Es sollte während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es keine sicherere Alternative gibt und wenn die Krankheit selbst ein Risiko für die Mutter oder den Fötus darstellt. . Es wurde beobachtet, dass Allopurinol in die Muttermilch übergehen kann, es wurden jedoch keine schädlichen Wirkungen bei gestillten Säuglingen beobachtet. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Behandlung während des Stillens fortsetzen müssen.

Erfordert ein Rezept.

Aufbewahrungsmodus. An einem kühlen Ort, frei von Feuchtigkeit, fern von Wärmequellen und direktem Licht lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Gicht und primäre und sekundäre Hyperurikämie, verursacht durch neoplastische und myeloproliferative Erkrankungen und Enzymveränderungen, die zu einer Überproduktion von Harnsäure führen.
  • Harnsäure Nephropathie.
  • Harnsäurelithiasis.
  • Kalzium-Nephrolithiasis bei Patienten mit erhöhten Harnsäurewerten im Urin, wenn Maßnahmen wie z. B. Diät, Flüssigkeitszufuhr oder andere therapeutische Maßnahmen versagen.
  • 2,8-Dihydroxyadenin-Nierensteine, verbunden mit mangelhafter Aktivität der Adenin-Phosphoribosyl-Transferase.

Wenn es nicht verwendet werden sollte:

  • Bei Allergie gegen Allopurinol gegen einen der Bestandteile des Präparats (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Wenn Sie mit Didanosin (einem AIDS-Arzneimittel) behandelt werden.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

  • Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so schnell wie möglich ein, aber wenn es nicht lange dauert, bis die nächste Dosis eingenommen wird, Verdoppeln Sie die Menge nicht und setzen Sie die Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
  • Während der ersten Behandlungsmonate kann es zu einer erhöhten Inzidenz akuter Gichtschübe kommen. Es wird daher empfohlen, für einige Monate eine geeignete entzündungshemmende oder Colchicin-Prophylaxe zu geben. Um das Auftreten dieses Phänomens zu minimieren, wird empfohlen, mit kleinen Dosen zu beginnen.
  • Führen Sie ausreichend Flüssigkeit zu.
  • Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Schwindel und Störungen, die in der Beschreibung beschrieben werden, dürfen Sie nicht fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Kann dies andere Arzneimittel beeinflussen?

    • Einige Arzneimittel, die mit Allopurinol interagieren, sind: Ampicillin, Amoxicillin , Antazida, orale Antikoagulantien, Azathioprin, Cyclophosphamid, Cyclosporin, 6-Mercaptopurin, Adeninarabinosid, Probenecid,
    • Die häufigsten Nebenwirkungen von Allopurinol sind: Hautausschlag, Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen.
    • Selten kann es zu anderen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Schwindel kommen.
    • Wenn Sie etwas Unnormales bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
    • Wie wird es angewendet?

      In Spanien sind feste orale Darreichungsformen (Tabletten) für dieses Arzneimittel erhältlich. Die geeignete Allopurinol-Dosis kann für jeden Patienten unterschiedlich sein. Nachfolgend sind die am häufigsten empfohlenen Darreichungsformen aufgelistet.

      Übliche Dosierung für Erwachsene und Jugendliche:

      • Anfang 100-200 mg pro Tag in leichten Abstufungen , 300 bis 600 mg pro Tag bei mäßigen Veränderungen und 700 bis 900 mg pro Tag bei schweren Veränderungen.

      Übliche Dosis bei Kindern unter 15 Jahren:

      • 100-400 mg pro Tag. Bei Kindern ist die Verabreichung von Allopurinol der Behandlung von vorbehalten Hyperurikämie als Folge einer Tumorerkrankung, Chemotherapie oder genetischer Störungen des Purinstoffwechsels.
      • Patienten mit Leber- oder Nierenproblemen benötigen möglicherweise niedrigere Dosen. Fragen Sie Ihren Arzt.

      Allopurinol wird am besten nach den Mahlzeiten eingenommen.

       

      Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

      Nicht zu verwenden:

      • Bei Allergie gegen Allopurinol oder einen der Bestandteile des Präparats (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
      • Wenn Sie mit Didanosin (einem AIDS-Arzneimittel) behandelt werden.

      Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

      • Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so schnell wie möglich ein, aber wenn es nicht lange dauert, bis die nächste Dosis eingenommen wird, Verdoppeln Sie die Menge nicht und setzen Sie die Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
      • Während der ersten Behandlungsmonate kann es zu einer erhöhten Inzidenz akuter Gichtschübe kommen. Es wird daher empfohlen, für einige Monate eine geeignete entzündungshemmende oder Colchicin-Prophylaxe zu geben. Um das Auftreten dieses Phänomens zu minimieren, wird empfohlen, mit kleinen Dosen zu beginnen.
      • Führen Sie ausreichend Flüssigkeit zu.
      • Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Schwindel und Störungen, die in der Beschreibung beschrieben werden, dürfen Sie nicht fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
      • Kann dies andere Arzneimittel beeinflussen?

        • Einige Arzneimittel, die mit Allopurinol interagieren, sind: Ampicillin, Amoxicillin , Antazida, orale Antikoagulantien, Azathioprin, Cyclophosphamid, Cyclosporin, 6-Mercaptopurin, Adeninarabinosid, Probenecid,

          Welche Probleme kann es verursachen?

          • Die häufigsten Nebenwirkungen von Allopurinol sind: Hautausschlag, Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen.
          • In seltenen Fällen kann es zu anderen Wirkungen wie Kopfschmerzen und Schwindel kommen.
          • Wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
          •  

More than 70% OFF

Get your Discount!