Skip to content Skip to footer

Warum wird dieses Medikament verschrieben?

Vareniclin wird zusammen mit Aufklärung und Beratung eingesetzt, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Vareniclin gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung bezeichnet werden. Es wirkt, indem es die angenehme Wirkung von Nikotin (vom Rauchen) auf das Gehirn blockiert.

Wie ist dieses Arzneimittel zu verwenden?

Vareniclin wird in Form einer Tablette zum Einnehmen angeboten. Es wird in der Regel zunächst einmal täglich eingenommen und dann zweimal täglich, morgens und abends. Nehmen Sie Vareniclin mit einem vollen Glas Wasser (8 Unzen [240 ml]) nach dem Essen ein. Nehmen Sie Vareniclin jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ein. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett Ihres Rezeptes sorgfältig und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie etwas nicht verstehen. Nehmen Sie Vareniclin genau nach Anweisung ein. Nehmen Sie nicht mehr oder weniger davon ein oder nehmen Sie es nicht öfter ein als von Ihrem Arzt verordnet.

Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich mit einer niedrigen Vareniclin-Dosis beginnen und diese im Laufe der ersten Behandlungswoche schrittweise erhöhen.

Es gibt 3 Möglichkeiten, wie Sie Vareniclin einnehmen können, um mit dem Rauchen aufzuhören.

  • Sie können ein Datum festlegen, an dem Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, und mit der Einnahme von Vareniclin 1 Woche vor diesem Datum beginnen. Sie können während dieser ersten Woche der Vareniclin-Behandlung weiterrauchen, aber versuchen Sie unbedingt, an dem von Ihnen gewählten Datum mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Sie können mit der Einnahme von Vareniclin beginnen und dann zwischen 8 und 35 Tagen nach Beginn der Behandlung mit Vareniclin mit dem Rauchen aufhören.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dazu in der Lage sind, oder wenn Sie nicht plötzlich mit dem Rauchen aufhören wollen, können Sie mit der Einnahme von Vareniclin beginnen und während der 12-wöchigen Behandlung langsam mit dem Rauchen aufhören. In den Wochen 1-4 sollten Sie versuchen, täglich nur halb so viele Zigaretten zu rauchen, wie Sie normalerweise rauchen. In den Wochen 5-8 sollten Sie versuchen, nur noch ein Viertel Ihrer ursprünglichen täglichen Zigarettenzahl zu rauchen. In den Wochen 9-12 sollten Sie weiter versuchen, jeden Tag weniger Zigaretten zu rauchen, bis Sie überhaupt nicht mehr rauchen. Ziel ist es, bis zum Ende der 12 Wochen oder früher, wenn Sie sich dazu bereit fühlen, vollständig mit dem Rauchen aufzuhören.

Es kann einige Wochen dauern, bis Sie den vollen Nutzen von Vareniclin spüren. Es kann sein, dass Sie während der Behandlung ausrutschen und rauchen. Wenn das passiert, können Sie trotzdem mit dem Rauchen aufhören. Nehmen Sie weiterhin Vareniclin ein und versuchen Sie, nicht zu rauchen.

Sie werden Vareniclin wahrscheinlich 12 Wochen lang einnehmen. Wenn Sie nach 12 Wochen vollständig mit dem Rauchen aufgehört haben, kann Ihr Arzt Ihnen sagen, dass Sie Vareniclin für weitere 12 Wochen einnehmen sollen. Dies kann dazu beitragen, dass Sie nicht wieder anfangen zu rauchen.

Wenn Sie nach 12 Wochen noch nicht mit dem Rauchen aufgehört haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann versuchen, Ihnen dabei zu helfen, zu verstehen, warum es Ihnen nicht gelungen ist, mit dem Rauchen aufzuhören, und Pläne für einen erneuten Versuch zu machen.

Ihr Arzt oder Apotheker händigt Ihnen zu Beginn der Behandlung mit Vareniclin und bei jeder Neubefüllung Ihres Rezepts das Patienteninformationsblatt des Herstellers (Arzneimittelinformation) aus. Lesen Sie die Informationen sorgfältig durch und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Fragen haben. Sie können auch die Website der Food and Drug Administration (FDA) (http://www.fda.gov/downloads/Drugs/DrugSafety/ucm088569.pdf) oder die Website des Herstellers besuchen, um den Leitfaden für Arzneimittel zu erhalten.

Andere Anwendungen für dieses Medikament

Dieses Medikament kann auch für andere Zwecke verschrieben werden; fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker für weitere Informationen.

Welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen sollte ich beachten?

Vor der Einnahme von Vareniclin,

  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Vareniclin oder ein anderes Medikament sind.
  • Teilen Sie Ihrem Arzt und Apotheker mit, welche anderen verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzlichen Produkte Sie einnehmen oder einzunehmen beabsichtigen. Achten Sie darauf, alle der folgenden zu erwähnen: Antikoagulanzien (”Blutverdünner”) wie Warfarin (Coumadin, Jantoven); Insulin; andere Medikamente, die Ihnen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, wie Bupropion (Aplenzin, Forfivo, Wellbutrin, Zyban, in Contrave) und Nikotinkaugummi, Inhalator, Lutschtabletten, Nasenspray oder Hautpflaster; und Theophyllin (Elixophyllin, Theo-24, Theocron). Möglicherweise muss Ihr Arzt die Dosierung einiger Ihrer Medikamente ändern, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie jemals Entzugserscheinungen hatten, als Sie in der Vergangenheit versucht haben, mit dem Rauchen aufzuhören, und wenn Sie Epilepsie (Krampfanfälle) haben oder hatten; oder Herz-, Blutgefäß- oder Nierenerkrankungen
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder stillen. Wenn Sie während der Einnahme von Vareniclin schwanger werden, rufen Sie Ihren Arzt an. Wenn Sie stillen, während Sie Vareniclin einnehmen, beobachten Sie Ihr Baby sorgfältig auf Krampfanfälle, Erbrechen oder häufigeres Erbrechen als sonst. Rufen Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an, wenn eines dieser Symptome bei Ihrem Baby auftritt.
  • Sie sollten wissen, dass Vareniclin zu Schläfrigkeit, Schwindel, Bewusstlosigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten führen kann. Es gibt Berichte über Verkehrsunfälle, Beinahe-Unfälle und andere Arten von Verletzungen bei Personen, die Vareniclin eingenommen haben. Fahren Sie kein Auto und bedienen Sie keine Maschinen, bis Sie wissen, wie dieses Medikament auf Sie wirkt.
  • Sie sollten wissen, dass bei einigen Personen während der Einnahme von Vareniclin Verhaltensänderungen, Feindseligkeit, Unruhe, depressive Verstimmungen und Selbstmordgedanken (Gedanken an Selbstverletzung oder -tötung bzw. Pläne oder Versuche dazu) aufgetreten sind. Die Rolle von Vareniclin bei der Verursachung dieser Stimmungsschwankungen ist unklar, da Menschen, die mit oder ohne Medikamente mit dem Rauchen aufhören, aufgrund des Nikotinentzugs Veränderungen ihrer psychischen Gesundheit erfahren können. Einige dieser Symptome traten jedoch bei Personen auf, die Vareniclin einnahmen und weiter rauchten. Bei einigen Personen traten diese Symptome bereits zu Beginn der Einnahme von Vareniclin auf, bei anderen erst nach einigen Wochen der Behandlung oder nach Absetzen von Vareniclin. Diese Symptome traten bei Menschen ohne psychische Vorgeschichte auf und verschlimmerten sich bei Menschen, die bereits eine psychische Erkrankung hatten. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie Depressionen, bipolare Störungen (Stimmungsschwankungen von depressiv bis übermäßig erregt), Schizophrenie (eine Geisteskrankheit, die gestörtes oder ungewöhnliches Denken, Verlust des Interesses am Leben und starke oder unangemessene Emotionen verursacht) oder andere Geisteskrankheiten haben oder hatten. Wenn Sie eines der folgenden Symptome, stoppen Sie die Einnahme von Vareniclin und rufen Sie Ihren Arzt sofort: Selbstmordgedanken oder Handlungen, neue oder sich verschlimmernde Depressionen, Angstzustände oder Panikattacken, Unruhe, Unruhe, wütend oder gewalttätiges Verhalten, handeln gefährlich, Manie (frenzied, ungewöhnlich aufgeregt Stimmung oder reden), abnorme Gedanken oder Empfindungen, Halluzinationen (Dinge sehen oder hören Stimmen, die nicht existieren), das Gefühl, dass die Menschen gegen Sie, Gefühl verwirrt, oder andere plötzliche oder ungewöhnliche Veränderungen im Verhalten, Denken oder Stimmung. Achten Sie darauf, dass Ihre Familie oder Ihr Betreuer weiß, welche Symptome schwerwiegend sein können, damit sie den Arzt anrufen können, wenn Sie nicht in der Lage sind, sich selbst zu behandeln. Ihr Arzt wird Sie genau beobachten, bis sich Ihre Symptome bessern.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach dem sicheren Gebrauch von alkoholischen Getränken, während Sie Vareniclin einnehmen. Vareniclin kann die Wirkung von Alkohol verstärken,
  • Bitten Sie Ihren Arzt um Rat und um schriftliche Informationen, die Ihnen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie während Ihrer Behandlung mit Vareniclin mit dem Rauchen aufhören, wenn Sie von Ihrem Arzt Informationen und Unterstützung erhalten.

Welche besonderen Diätvorschriften sollte ich beachten?

Wenn Ihr Arzt Ihnen nichts anderes sagt, setzen Sie Ihre normale Ernährung fort.

Was muss ich tun, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und fahren Sie mit Ihrem regulären Einnahmeplan fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Welche Nebenwirkungen kann dieses Medikament verursachen?

Vareniclin kann Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome schwerwiegend ist oder nicht verschwindet:

  • Übelkeit
  • Verstopfung
  • Diarrhöe
  • Gas
  • Unterleibsschmerzen
  • Erbrechen
  • Sodbrennen
  • schlechter Geschmack im Mund
  • trockener Mund
  • erhöhter oder verminderter Appetit
  • Zahnschmerzen
  • Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen
  • ungewöhnliche Träume oder Albträume
  • Kopfschmerzen
  • Energiemangel
  • Rücken-, Gelenk- oder Muskelschmerzen
  • anormale Menstruationszyklen

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Wenn Sie eines dieser Symptome oder eines der in den Abschnitten BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN aufgeführten Symptome verspüren, beenden Sie die Einnahme von Vareniclin und rufen Sie sofort Ihren Arzt an oder holen Sie medizinische Hilfe:

  • Anschwellen von Gesicht, Hals, Zunge, Lippen, Zahnfleisch, Augen, Hals, Händen, Armen, Füßen, Knöcheln oder Unterschenkeln
  • Heiserkeit
  • Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen
  • Ausschlag
  • geschwollene, rote, sich schälende oder blasige Haut
  • Blasen im Mund
  • Schmerzen, Quetschungen oder Druck in der Brust
  • Schmerzen oder Unwohlsein in einem oder beiden Armen, im Rücken, Nacken, Kiefer oder Magen
  • Kurzatmigkeit
  • Schwitzen
  • Übelkeit, Erbrechen oder Benommenheit mit Schmerzen in der Brust
  • langsames oder schwieriges Sprechen
  • plötzliche Schwäche oder Taubheit eines Arms oder Beins, insbesondere auf einer Seite des Körpers
  • Wadenschmerzen beim Gehen
  • Krampfanfälle
  • Schlafwandeln

In klinischen Studien hatten Menschen, die Vareniclin einnahmen, ein höheres Risiko, einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder andere ernsthafte Probleme mit dem Herzen oder den Blutgefäßen zu erleiden, als Menschen, die dieses Medikament nicht einnahmen. Allerdings haben auch Menschen, die rauchen, ein höheres Risiko, diese Probleme zu entwickeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin über die Risiken und Vorteile der Einnahme von Vareniclin, insbesondere wenn Sie eine Herz- oder Blutgefäßerkrankung haben oder jemals hatten.

Vareniclin kann andere Nebenwirkungen verursachen. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie während der Einnahme dieses Medikaments ungewöhnliche Probleme haben.

Wenn bei Ihnen eine schwerwiegende Nebenwirkung auftritt, können Sie oder Ihr Arzt einen Bericht an das MedWatch-Programm der Food and Drug Administration (FDA) zur Meldung unerwünschter Ereignisse online (http://www.fda.gov/Safety/MedWatch) oder telefonisch (1-800-332-1088) senden.

Was sollte ich über die Lagerung und Entsorgung dieses Arzneimittels wissen?

Bewahren Sie dieses Medikament in dem Behälter, in dem es geliefert wurde, fest verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Lagern Sie es bei Raumtemperatur und vor übermäßiger Hitze und Feuchtigkeit geschützt (nicht im Badezimmer).

Nicht benötigte Medikamente sollten auf besondere Weise entsorgt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht von Haustieren, Kindern oder anderen Personen verzehrt werden können. Sie sollten diese Medikamente jedoch nicht die Toilette hinunterspülen. Stattdessen entsorgen Sie Ihre Medikamente am besten über ein Medikamenten-Rücknahmeprogramm. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder wenden Sie sich an Ihre örtliche Müllabfuhr, um sich über Rücknahmeprogramme in Ihrer Gemeinde zu informieren. Wenn Sie keinen Zugang zu einem Rücknahmeprogramm haben, finden Sie weitere Informationen auf der FDA-Website “Safe Disposal of Medicines” (http://goo.gl/c4Rm4p).

Es ist wichtig, alle Medikamente außerhalb der Sicht und Reichweite von Kindern aufzubewahren, da viele Behältnisse (z. B. wöchentliche Pillenboxen und solche für Augentropfen, Cremes, Pflaster und Inhalatoren) nicht kindersicher sind und von kleinen Kindern leicht geöffnet werden können. Um kleine Kinder vor Vergiftungen zu schützen, verriegeln Sie immer die Sicherheitsverschlüsse und legen Sie die Medikamente sofort an einen sicheren Ort – einen, der hoch und weit weg ist und außerhalb ihrer Sicht und Reichweite liegt. http://www.upandaway.org

Im Falle eines Notfalls/einer Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung rufen Sie die Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 an. Informationen sind auch online unter https://www.poisonhelp.org/help verfügbar. Wenn das Opfer kollabiert ist, einen Krampfanfall hatte, Schwierigkeiten beim Atmen hat oder nicht geweckt werden kann, rufen Sie sofort den Notdienst unter 911 an.

Welche weiteren Informationen sollte ich wissen?

Halten Sie alle Termine mit Ihrem Arzt ein.

Lassen Sie Ihre Medikamente nicht von anderen Personen einnehmen. Fragen Sie Ihren Apotheker oder Ihre Apothekerin, wenn Sie Fragen zum Nachfüllen Ihres Rezepts haben.

Es ist wichtig, dass Sie eine schriftliche Liste aller verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen (rezeptfreien) Arzneimittel, die Sie einnehmen, sowie aller Produkte wie Vitamine, Mineralien oder anderer Nahrungsergänzungsmittel führen. Sie sollten diese Liste bei jedem Arztbesuch oder bei einem Krankenhausaufenthalt mitbringen. Sie ist auch eine wichtige Information, die Sie für Notfälle mit sich führen sollten.

Markennamen

  • Chantix®

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!