Skip to content Skip to footer

Chloroquine Kaufen Rezeptfrei

Chloroquin 

Chloroquin ist ein Arzneimittel, das zur Vorbeugung und Behandlung von Malaria oder Malaria eingesetzt wird.

Malaria wird normalerweise durch den Stich einer Mücke übertragen, obwohl dies auch möglich ist erfolgt durch Transfusion oder unfreiwillige Blutinokulation. Im Blut zerlegen die Parasiten, die Malaria verursachen, das in den roten Blutkörperchen enthaltene Hämoglobin in Häm und Globin. Der Häm-Teil ist für den Parasiten giftig, also wandelt der Parasit ihn in eine ungiftige Substanz um. Chloroquin wirkt, indem es diese Transformation verhindert und so den Parasiten zerstört.

Chloroquin wird auch bei der Behandlung einiger Autoimmunerkrankungen eingesetzt,

NOMBRES COMERCIALES :

Araxacina®, Baycip®, Ceprimax®, Cetraxal®, Ciproactin®< / sup>, Ciproctal®, Cunesin®, Doriman®, Estecina®, Felixene ®, Globice®, Piprol®, Rigoran®, Sepcen®, Ultramicina®Es gibt auch verschiedene generische pharmazeutische Spezialitäten auf dem Markt.

Wofür wird es angewendet?

  • Behandlung von Infektionen, die durch Ciprofloxacin-empfindliche Bakterien im Magen-Darm-Trakt, in den Atemwegen, in den Harnwegen oder im Genitaltrakt (Tripper), Haut und Weichgewebe verursacht werden , Knochen, Gallengänge und HNO (Otitis media, Sinusitis).
  • Behandlung und Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit einer sehr niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen (Neutropenie).
  • Vorbeugung von Infektionen Infektionen durch das Bakterium Neisseria meningitidis.
  • Einatmen von Milzbrand.

WEITERE INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. Es wurden keine angemessenen und gut kontrollierten Studien am Menschen durchgeführt. Ihre Anwendung während der Schwangerschaft wird jedoch nicht empfohlen, da berichtet wurde, dass Fluorchinolone bei Tieren Knochenentwicklungsprobleme verursachen. Ciprofloxacin geht in die Muttermilch über, und aufgrund des Risikos einer Knochenschädigung des Säuglings wird empfohlen, das Stillen einzustellen oder den Zustand durch eine andere alternative Maßnahme zu behandeln.

Verschreibungspflichtig. Ja

Erhaltungsmodus. An einem kühlen Ort, frei von Feuchtigkeit, fern von Wärmequellen und direktem Licht lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Behandlung von Infektionen, die durch Ciprofloxacin-empfindliche Bakterien im Magen-Darm-Trakt, in den Atemwegen, in den Harnwegen oder im Genitaltrakt (Tripper), Haut und Weichteilen verursacht werden , Knochen, Gallengänge und HNO (Otitis media, Sinusitis).
  • Behandlung und Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit sehr niedriger Anzahl weißer Blutkörperchen (Neutropenie).
  • Vorbeugung von Infektionen Infektionen verursacht durch das Bakterium Neisseria meningitidis.
  • Einatmen von Anthrax.
  • Wenn es nicht verwendet werden sollte:

    Es ist wichtig, sich an den vorgeschriebenen Zeitplan zu halten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie diese so schnell wie möglich nach. Aber wenn es nicht lange bis zur nächsten dauert, verdoppeln Sie es nicht und nehmen Sie das Medikament wie verordnet weiter.
  • Wenn sich Ihre Symptome nicht innerhalb weniger Tage bessern oder Sie sich schlechter fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt .
  • Patienten mit niedrigen Spiegeln des Enzyms Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase (Anämierisiko), Epilepsie und/oder Demenz in der Anamnese sollten überwacht und einer speziellen klinischen Überwachung unterzogen werden.<
  • Kann bestimmte Labortests wie Leberenzymtests beeinträchtigen.<
  •  Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie an Diabetes leiden oder an Herzrhythmusstörungen oder psychiatrischen Erkrankungen in der Vorgeschichte leiden.
  • Sie sollten eine längere Sonneneinstrahlung vermeiden. Ciprofloxacin kann die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht stärker als normal erhöhen.
  • Vermeiden Sie die gleichzeitige Einnahme von Milch oder Milchprodukten mit Ciprofloxacin.
  • Die Anwendung von Ciprofloxacin bei Kindern unter 16 bis 18 Jahren wird nicht empfohlen , obwohl einige Ärzte vorschlagen, dass sie bei Jugendlichen mit vollem Knochenwachstum mit Vorsicht angewendet werden können. Die Anwendung bei Kleinkindern wird nach Abwägung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses und nach Ausschluss anderer therapeutischer Maßnahmen akzeptiert.
  •  Vermeiden Sie es, während der Einnahme von Ciprofloxacin zu fahren und gefährliche oder Präzisionsmaschinen zu bedienen.

Kann dies andere Arzneimittel beeinflussen?

  • Wenn Sie Ciprofloxacin einnehmen Antazida, die Aluminium und Magnesium enthalten, wie Alginat oder Sucralfat, nehmen Sie sie nicht zusammen mit Ciprofloxacin ein. Es ist am besten, sie mindestens 4 Stunden vorher einzunehmen.
  • Neben der Beeinträchtigung von Antazida kann es die normale Funktion anderer Medikamente beeinflussen oder verändern, wie z. B.: Blutverdünner (Warfarin, Acetoumarol), nicht- steroidale entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Naproxen), Antineoplastika (Cyclophosphamid, Cisplatin), Koffein, Cyclosporin, Cimetidin, Diazepam, Didanosin, Phenytoin,
  • Die Nebenwirkungen von Cyproheptadin sind im Allgemeinen leicht und mit einer Reduzierung der Dosis oder Absetzen der Behandlung reversibel.
  • Gelegentlich kann es verursachen: Schläfrigkeit, Mundtrockenheit und verschwommenes Sehen.
  • Selten: Verstopfung, Pupillenerweiterung, geistige Verwirrtheit bei älteren Menschen, Aufregung und Schlaflosigkeit bei Kleinkindern, Harnverhalt, Hautausschlag und Hypotonie.
  • Cyproheptadin kann auch andere Nebenwirkungen verursachen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie feststellen, dass Sie sich für d'abnormal entschieden haben.
  • Wie wird es angewendet?

    In Spanien gibt es vermarktete Formen von Ciprofloxacin zur systemischen Verabreichung: oral (Tabletten, Beutel, Suspensionen) und parenteral (Fläschchen, Ampullen, Flaschen); sowie für die lokale Verabreichung: ophthalmische Verabreichung (siehe Ciprofloxacin ophthalmisch) und otische Verabreichung (siehe Ciprofloxacin otisch).

    Die geeignete Ciprofloxacin-Dosis kann je nach Patiententyp unterschiedlich sein; Dies hängt vom Alter, der zu behandelnden Pathologie und ihrem Schweregrad, der Situation des Patienten (Nierenfunktion) und dem Verabreichungsweg ab. Die am häufigsten verwendete Dosis ist unten aufgeführt, aber wenn Ihr Arzt Ihnen eine andere Dosis verschrieben hat, ändern Sie diese nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

     Übliche orale Dosis für Erwachsene:

    • 250 bis 750 mg alle 12 Stunden für 7 bis 14 Tage, damit die Behandlung wirksam ist.

    Übliche intravenöse Dosis für Erwachsene:

    200 bis 400 mg alle 12 Stunden für 7 bis 14 Tage, damit die Behandlung wirksam ist.

    Nützlich bei Kindern, nur wenn es in Betracht gezogen wird unbedingt erforderlich.

    Wenn Sie älter sind oder Nierenprobleme haben, benötigen Sie möglicherweise schwächere Dosen als gewöhnlich. Konsultieren Sie es.

    Die Tabletten sollten unzerkaut (nicht zerkaut), mit reichlich Flüssigkeit und vorzugsweise 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

     250 bis 750 mg alle 12 Stunden für 7 bis 14 Tage, damit die Behandlung wirksam ist.

Übliche intravenöse Dosis für Erwachsene:

200 bis 400 mg alle 12 Stunden für einen Zeitraum von 7 bis 14 Tagen, damit die Behandlung wirksam ist.

Die Nützlichkeit bei Kindern ist nur den Fällen vorbehalten, in denen dies als unbedingt erforderlich erachtet wird.

Wenn Sie wenn Sie älter sind oder Nierenprobleme haben, benötigen Sie möglicherweise niedrigere Dosen als üblich. Konsultieren Sie es.

Die Tabletten sollten unzerkaut (nicht zerkaut), mit reichlich Flüssigkeit und vorzugsweise 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

 250 bis 750 mg alle 12 Stunden für 7 bis 14 Tage, damit die Behandlung wirksam ist.

Übliche intravenöse Dosis für Erwachsene:

200 bis 400 mg alle 12 Stunden für einen Zeitraum von 7 bis 14 Tagen, damit die Behandlung wirksam ist.

Die Nützlichkeit bei Kindern ist nur den Fällen vorbehalten, in denen dies als unbedingt erforderlich erachtet wird.

Wenn Sie wenn Sie älter sind oder Nierenprobleme haben, benötigen Sie möglicherweise niedrigere Dosen als üblich. Konsultieren Sie es.

Die Tabletten sollten im Ganzen geschluckt werden (nicht kauen), mit viel Flüssigkeit und vorzugsweise 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten.

/ul>

Üblich intravenöse Dosis für Erwachsene:< /strong>

200–400 mg alle 12 Stunden für 7–14 Tage, damit die Behandlung wirksam ist. 

Nutzung bei Kindern ist nur vorbehalten, wenn es als absolut notwendig erachtet wird.

Wenn Sie älter sind oder Nierenprobleme haben, benötigen Sie möglicherweise höhere Dosen, die schwächer als üblich sind. Konsultieren Sie es.

Die Tabletten sollten im Ganzen geschluckt werden (nicht kauen), mit viel Flüssigkeit und vorzugsweise 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten.

/ul>

Üblich Intravenöse Dosis für Erwachsene:

200 bis 400 mg alle 12 Stunden für 7 bis 14 Tage, damit die Behandlung wirksam ist. 

 Der Nutzen bei Kindern ist nur dann vorbehalten, wenn es als absolut notwendig erachtet wird.

Wenn Sie älter sind oder Nierenprobleme haben, benötigen Sie möglicherweise niedrigere Dosen als üblich. Konsultieren Sie es.

Die Tabletten sollten im Ganzen geschluckt werden (nicht kauen), mit viel Flüssigkeit und vorzugsweise 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten.

Nützlichkeit bei Kindern ist nur vorbehalten, wenn als unbedingt notwendig erachtet wird.

Wenn Sie älter sind oder Nierenprobleme haben, benötigen Sie möglicherweise niedrigere Dosen als üblich. Konsultieren Sie es.

Die Tabletten sollten unzerkaut (nicht zerkaut), mit reichlich Flüssigkeit und vorzugsweise 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden.< /p>

Nutzung bei Kindern ist nur vorbehalten, wenn es als absolut notwendig erachtet wird.

Wenn Sie älter sind oder Nierenprobleme haben, benötigen Sie möglicherweise niedrigere Dosen als üblich. Konsultieren Sie es.

Die Tabletten sollten unzerkaut (nicht zerkaut), mit reichlich Flüssigkeit und vorzugsweise 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

 

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Nicht zu verwenden:

Es ist wichtig, sich an den vorgeschriebenen Zeitplan zu halten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie diese so schnell wie möglich nach. Aber wenn es nicht lange bis zur nächsten dauert, verdoppeln Sie es nicht und nehmen Sie das Medikament wie verordnet weiter.
  • Wenn sich Ihre Symptome nicht innerhalb weniger Tage bessern oder Sie sich schlechter fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt .
  • Patienten mit niedrigen Spiegeln des Enzyms Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase (Anämierisiko), Epilepsie und/oder Demenz in der Anamnese sollten überwacht und einer speziellen klinischen Überwachung unterzogen werden.<
  • Kann bestimmte Labortests wie Leberenzymtests beeinträchtigen.<
  •  Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie an Diabetes leiden oder an Herzrhythmusstörungen oder psychiatrischen Erkrankungen in der Vorgeschichte leiden.
  • Sie sollten eine längere Sonneneinstrahlung vermeiden. Ciprofloxacin kann die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht stärker als normal erhöhen.
  • Vermeiden Sie die gleichzeitige Einnahme von Milch oder Milchprodukten mit Ciprofloxacin.
  • Die Anwendung von Ciprofloxacin bei Kindern unter 16 bis 18 Jahren wird nicht empfohlen , obwohl einige Ärzte vorschlagen, dass sie bei Jugendlichen mit vollem Knochenwachstum mit Vorsicht angewendet werden können. Die Anwendung bei Kleinkindern wird nach Abwägung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses und nach Ausschluss anderer therapeutischer Maßnahmen akzeptiert.
  •  Vermeiden Sie es, während der Einnahme von Ciprofloxacin zu fahren und gefährliche oder Präzisionsmaschinen zu bedienen.
  • Kann dies andere Arzneimittel beeinflussen?

    • Wenn Sie Ciprofloxacin einnehmen Antazida, die Aluminium und Magnesium enthalten, wie Alginat oder Sucralfat, nehmen Sie sie nicht zusammen mit Ciprofloxacin ein. Es ist am besten, sie mindestens 4 Stunden vorher einzunehmen.
    • Neben der Beeinträchtigung von Antazida kann es die normale Funktion anderer Medikamente beeinflussen oder verändern, wie z. B.: Blutverdünner (Warfarin, Acetoumarol), nicht- steroidale entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Naproxen), Antineoplastika (Cyclophosphamid, Cisplatin), Koffein, Cyclosporin, Cimetidin, Diazepam, Didanosin, Phenytoin,

      Welche Probleme kann es verursachen?

      • Ciprofloxacin wird im Allgemeinen gut vertragen.
      • Die häufigsten Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Nervosität und Hautausschläge mit roten Flecken.
      • Kann bestimmte Labortests wie Leberenzymtests beeinträchtigen. Informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie diese Behandlung erhalten, wenn Sie Blutuntersuchungen durchführen lassen.
      • Einige Patienten müssen die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen wie Verdauungs-, Haut- und neurologischen Störungen abbrechen.
      • Dieses Arzneimittel kann andere Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken.

       

    More than 70% OFF

    Get your Discount!