Skip to content Skip to footer

Diclofenac Kaufen Rezeptfrei

Diclofenac 

Diclofenac ist ein Medikament, das die Bildung von Prostaglandinen im Körper verhindert, da es das Enzym Cyclooxygenase hemmt. Prostaglandine werden als Reaktion auf Verletzungen oder bestimmte Krankheiten produziert und verursachen Entzündungen und Schmerzen.

Diclofenac reduziert Entzündungen und Schmerzen.

NOMBRES COMMERCIALES :

Artrotec®, Di Retard®, Dicloabac®, Dolo Voltaren®, Dolotren®, Luase®, Normuen®, Voltaren®

Existen comercializadas formas genéricas de diclofenaco. 

Wofür wird es angewendet?

  • Chronisch entzündliche rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis oder ankylosierende Spondylitis (Arthritis, die die Wirbelsäule betrifft).
  • Nicht- rheumatische Entzündung.
  • Schmerzen.
  • Akute Gichtanfälle.
  • Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Nierenkoliken (parenterale Verabreichung).
  • Dysmenorrhoe (Schmerzperioden).

PLUS D'INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. An schwangeren Frauen wurden keine ausreichenden Studien durchgeführt. Die Anwendung von Diclofenac, insbesondere während des dritten Schwangerschaftstrimesters und vor der Entbindung, könnte jedoch Probleme beim Fötus verursachen. Daher wird seine Anwendung bei schwangeren Frauen nur dann akzeptiert, wenn es keine andere sicherere therapeutische Alternative gibt. Diclofenac geht in geringen Mengen in die Muttermilch über und im Allgemeinen ist bei kontrollierter Anwendung nicht zu erwarten, dass es bei einem gestillten Säugling irgendwelche Auswirkungen hat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob es ratsam ist, das Medikament während der Stillzeit einzunehmen.

Sie benötigen ein Rezept.

Aufbewahrungsmethode. Bewahren Sie das Arzneimittel an einem kühlen, feuchtigkeitsfreien Ort auf. entfernt von Wärmequellen und direktem Licht. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Chronisch entzündliche rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis oder ankylosierende Spondylitis (Arthritis, die die Wirbelsäule betrifft).
  • Nicht- rheumatische Entzündung.
  • Schmerzen.
  • Akute Gichtanfälle.
  • Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Nierenkoliken (parenterale Verabreichung).
  • Dysmenorrhoe (Schmerzperioden).

Wenn es nicht verwendet werden sollte:

  • Im Falle einer Allergie gegen Diclofenac, Acetylsalicylsäure oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel. Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Bei Patienten mit kürzlich aufgetretenen Magen-Darm-Blutungen oder -Geschwüren, Blutgerinnungsstörungen, Herzproblemen, schweren Nieren- oder Lebererkrankungen . 
  • Bei Patienten mit Morbus Crohn oder aktiver Colitis ulcerosa (entzündliche Darmerkrankung).
  • Bei schwangeren Frauen im dritten Trimester.

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

  •  Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie dies so bald wie möglich nach und setzen Sie Ihr gewohntes Einnahmeschema fort. Wenn jedoch für die nächste Dosis nur wenig Zeit bleibt, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
  • Wenn Sie Diclofenac über einen längeren Zeitraum einnehmen, ist es ratsam, Ihren Arzt regelmäßig zu konsultieren um die Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments zu überprüfen. 
  • Wenn Sie sich irgendeiner Art von Operation, einschließlich Zahnchirurgie, unterziehen müssen, informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt über die Einnahme dieses Medikaments.
  • Bei älteren Patienten ist Vorsicht bei der Anwendung geboten und Beginnen Sie die Behandlung mit niedrigeren Dosen.
  •  Diclofenac sollte mit besonderer Vorsicht verabreicht werden, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden: Gerinnungsstörungen, Porphyrie (Blutkrankheit), Blutungen, entzündliche Darmerkrankungen, Flüssigkeitsretention, Leber-, Nieren- oder Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Asthma. li>
  • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen deutlich zunimmt.
  •  Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, suchen Sie Ihren Arzt auf.
Entzündliche Darmerkrankungen, Wassereinlagerungen, Leber-, Nieren- oder Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Asthma.
  • Diclofenac kann die Ursache sein Schläfrigkeit. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen erheblich zunimmt.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  •  entzündliche Darmerkrankungen, Wassereinlagerungen, Leber-, Nieren- oder Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Asthma.
  • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen erheblich zunimmt.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen erheblich zunimmt.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  •  li> Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen. .
  • Die häufigsten Nebenwirkungen von Diphenhydramin treten in der Regel zu Beginn der Behandlung auf und sind: Anorexie, Magenschmerzen, Mundtrockenheit, Harnverhalt, verschwommenes Sehen.
  • Selten kann es zu anderen Nebenwirkungen wie z Verwirrung psychische Störungen, Herzklopfen, Hautausschläge, Depressionen.
  • Dieses Arzneimittel kann analytische Bestimmungen verändern, bei denen allergene Extrakte verwendet werden. Es wird empfohlen, die Behandlung mindestens 72 Stunden vor Beginn des Tests zu beenden. Informieren Sie, dass Sie dieses Medikament einnehmen, wenn Sie einen Bluttest machen müssen.
  • Wie wird es verwendet?

      

    Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

    Nicht zu verwenden:

    • Wenn Sie allergisch gegen Diclofenac, Acetylsalicylsäure oder andere antisteroidale Entzündungshemmer sind. Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
    • Bei Patienten mit kürzlich aufgetretenen Magen-Darm-Blutungen oder -Geschwüren, Blutgerinnungsstörungen, Herzproblemen, schweren Nieren- oder Lebererkrankungen . 
    • Bei Patienten mit Morbus Crohn oder aktiver Colitis ulcerosa (entzündliche Darmerkrankung).
    • Bei schwangeren Frauen im dritten Trimester.

    Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

    •  Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie dies so bald wie möglich nach und setzen Sie Ihr gewohntes Einnahmeschema fort. Wenn jedoch für die nächste Dosis nur wenig Zeit bleibt, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
    • Wenn Sie Diclofenac über einen längeren Zeitraum einnehmen, ist es ratsam, Ihren Arzt regelmäßig zu konsultieren um die Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments zu überprüfen. 
    • Wenn Sie sich irgendeiner Art von Operation, einschließlich Zahnchirurgie, unterziehen müssen, informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt über die Einnahme dieses Medikaments.
    • Bei älteren Patienten ist Vorsicht bei der Anwendung geboten und Beginnen Sie die Behandlung mit niedrigeren Dosen.
    •  Diclofenac sollte mit besonderer Vorsicht verabreicht werden, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden: Gerinnungsstörungen, Porphyrie (Blutkrankheit), Blutungen, entzündliche Darmerkrankungen, Flüssigkeitsretention, Leber-, Nieren- oder Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Asthma. li>
    • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
    • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen deutlich zunimmt.
    •  Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, suchen Sie Ihren Arzt auf.
    Entzündliche Darmerkrankungen, Wassereinlagerungen, Leber-, Nieren- oder Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Asthma.
  • Diclofenac kann die Ursache sein Schläfrigkeit. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen erheblich zunimmt.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  •  entzündliche Darmerkrankungen, Wassereinlagerungen, Leber-, Nieren- oder Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder Asthma.
  • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen erheblich zunimmt.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Medikament Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Die Kombination dieses Medikaments mit anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird nicht empfohlen, da es unwahrscheinlich ist, dass es die analgetische und entzündungshemmende Wirkung erhöht. entzündliche Wirkungen, während das Risiko von Nebenwirkungen erheblich zunimmt.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Diclofenac kann Schläfrigkeit verursachen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels Fahrzeuge führen oder gefährliche Maschinen bedienen.
  •  li> Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen. .
  • More than 70% OFF

    Get your Discount!