Skip to content Skip to footer

WICHTIGE WARNUNG:

Ein anderes Medikament, das dem Tinidazol ähnlich ist, hat bei Labortieren Krebs verursacht. Es ist nicht bekannt, ob Tinidazol das Risiko für die Entwicklung von Krebs bei Labortieren oder bei Menschen erhöht.sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile der Verwendung dieses Medikaments.

Warum wird dieses Medikament verschrieben?

Tinidazol wird zur Behandlung von Trichomoniasis (eine sexuell übertragbare Krankheit, die Männer und Frauen betreffen kann), Giardiasis (eine Infektion des Darms, die Durchfall, Blähungen und Magenkrämpfe verursachen kann) und Amöbiasis (eine Infektion des Darms, die Durchfall, Blähungen und Magenkrämpfe verursachen kann und sich auf andere Organe wie die Leber ausbreiten kann) verwendet. Tinidazol ist auch zur Behandlung der bakteriellen Vaginose (eine Infektion, die durch eine Überwucherung von schädlichen Bakterien in der Scheide) bei Frauen. Tinidazol gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Nitroimidazol-Antimikrobenmittel bezeichnet werden. Es wirkt, indem es die Organismen abtötet, die eine Infektion verursachen können.

Antibiotika helfen nicht bei Erkältungen, Grippe oder anderen viralen Infektionen. Die Einnahme von Antibiotika, wenn sie nicht erforderlich ist, erhöht das Risiko, später eine Infektion zu bekommen, die auf eine Antibiotikabehandlung nicht anspricht.

Wie ist dieses Arzneimittel zu verwenden?

Tinidazol wird als Suspension (Flüssigkeit) vom Apotheker zubereitet und als Tablette zum Einnehmen angeboten. Es wird in der Regel mit Nahrung als Einzeldosis oder einmal täglich über 2 bis 5 Tage eingenommen. Damit Sie die Einnahme von Tinidazol nicht vergessen (wenn Sie es mehr als einen Tag lang einnehmen sollen), nehmen Sie es jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ein. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett Ihres Rezepts sorgfältig und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie einen Teil nicht verstanden haben. Nehmen Sie Tinidazol genau nach Anweisung ein. Nehmen Sie nicht mehr oder weniger davon ein oder nehmen Sie es nicht öfter ein als von Ihrem Arzt verordnet.

Schütteln Sie die Flüssigkeit vor jedem Gebrauch gut, um das Medikament gleichmäßig zu mischen.

Nehmen Sie Tinidazol bis zum Ende der Verschreibung ein, auch wenn Sie sich besser fühlen. Wenn Sie die Einnahme von Tinidazol zu früh beenden oder Dosen auslassen, kann Ihre Infektion nicht vollständig geheilt werden und Bakterien können gegen Antibiotika resistent werden

Andere Anwendungen für dieses Medikament

Dieses Medikament kann auch für andere Zwecke verschrieben werden; fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker für weitere Informationen.

Welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen sollte ich beachten?

Vor der Einnahme von Tinidazol,

  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Tinidazol, Metronidazol (Flagyl), Secnidazol (Solosec) oder ein anderes Medikament sind.
  • Teilen Sie Ihrem Arzt und Apotheker mit, welche verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzlichen Produkte Sie einnehmen. Erwähnen Sie auf jeden Fall die folgenden Mittel: Antikoagulanzien (“Blutverdünner”) wie Warfarin (Coumadin, Jantoven), Cimetidin (Tagamet); Cyclosporin (Gengraf, Neoral, Sandimmune), Fluorouracil (Adrucil ), Ketoconazol (Nizoral), Lithium (Lithobid), Phenobarbital, Phenytoin (Cerebyx, Dilantin, Phenytek), Rifampin (Rifadin, Rimactane, in Rifater, in Rifamate), und Tacrolimus (Prograf, Envarsus). Teilen Sie Ihrem Arzt auch mit, wenn Sie Disulfiram (Antabuse) einnehmen oder innerhalb der letzten 2 Wochen abgesetzt haben. Ihr Arzt muss möglicherweise die Dosierung Ihrer Medikamente ändern oder Sie sorgfältig auf Nebenwirkungen überwachen. Viele andere Medikamente können auch mit Tinidazol interagieren, so sicher sein, um Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie nehmen, auch diejenigen, die nicht auf dieser Liste zu informieren.
  • wenn Sie Cholestyramin (Questran) einnehmen, sollten Sie es nicht gleichzeitig mit Tinidazol einnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wie Sie die Dosen dieser Medikamente verteilen können.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie eine Hefepilzinfektion haben, wenn Sie mit Dialyse (mechanische Entfernung von Abfallstoffen bei Patienten mit Nierenversagen) behandelt werden, oder wenn Sie Anfälle oder Erkrankungen des Nervensystems, des Blutes oder der Leber haben oder jemals hatten.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Wenn Sie während der Einnahme von Tinidazol schwanger werden, rufen Sie Ihren Arzt an. Stillen Sie nicht, während Sie Tinidazol einnehmen und bis 3 Tage nach Beendigung der Behandlung.
  • Sie sollten wissen, dass dieses Medikament die Fruchtbarkeit bei Männern verringern kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken der Einnahme von Tinidazol.
  • wissen, dass Sie keine alkoholischen Getränke trinken oder Produkte mit Alkohol oder Propylenglykol einnehmen sollten, während Sie dieses Medikament einnehmen und für 3 Tage danach. Alkohol und Propylenglykol können eine Magenverstimmung, Erbrechen, Magenkrämpfe, Kopfschmerzen, Schwitzen und Gesichtsrötung verursachen.

Welche besonderen diätetischen Anweisungen sollte ich beachten?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Trinken von Grapefruitsaft während der Einnahme dieses Medikaments.

Was muss ich tun, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und fahren Sie mit Ihrem regulären Einnahmeplan fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Welche Nebenwirkungen kann dieses Medikament verursachen?

Tinidazol kann Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome schwerwiegend ist oder nicht verschwindet:

  • scharfer, unangenehmer metallischer Geschmack
  • Magenverstimmung
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Verstopfung
  • Magenschmerzen oder Krämpfe
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit oder Schwäche
  • Schwindelgefühl

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Die folgenden Symptome sind ungewöhnlich, aber wenn Sie eines davon bemerken, rufen Sie sofort Ihren Arzt an:

  • Krampfanfälle
  • Taubheit oder Kribbeln der Hände oder Füße
  • Ausschlag
  • Nesselsucht
  • Anschwellen von Gesicht, Rachen, Zunge, Lippen, Augen, Händen, Füßen, Knöcheln oder Unterschenkeln
  • Heiserkeit
  • Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen

Wenn bei Ihnen eine schwerwiegende Nebenwirkung auftritt, können Sie oder Ihr Arzt einen Bericht an das MedWatch-Programm der Food and Drug Administration (FDA) zur Meldung unerwünschter Ereignisse online (http://www.fda.gov/Safety/MedWatch) oder telefonisch (1-800-332-1088) senden.

Was sollte ich über die Lagerung und Entsorgung dieses Arzneimittels wissen?

Bewahren Sie dieses Medikament in dem Behälter, in dem es geliefert wurde, fest verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Lagern Sie es bei Raumtemperatur und vor übermäßiger Hitze und Feuchtigkeit geschützt (nicht im Badezimmer). Schützen Sie das Medikament vor Licht. Entsorgen Sie jede verbleibende Flüssigkeit nach 7 Tagen.

Nicht benötigte Medikamente sollten auf besondere Weise entsorgt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht von Haustieren, Kindern oder anderen Personen verzehrt werden können. Sie sollten diese Medikamente jedoch nicht die Toilette hinunterspülen. Stattdessen entsorgen Sie Ihre Medikamente am besten über ein Medikamenten-Rücknahmeprogramm. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder wenden Sie sich an Ihre örtliche Müllabfuhr, um sich über Rücknahmeprogramme in Ihrer Gemeinde zu informieren. Wenn Sie keinen Zugang zu einem Rücknahmeprogramm haben, finden Sie weitere Informationen auf der FDA-Website “Safe Disposal of Medicines” (http://goo.gl/c4Rm4p).

Es ist wichtig, alle Medikamente außerhalb der Sicht und Reichweite von Kindern aufzubewahren, da viele Behältnisse (z. B. wöchentliche Pillenboxen und solche für Augentropfen, Cremes, Pflaster und Inhalatoren) nicht kindersicher sind und von kleinen Kindern leicht geöffnet werden können. Um kleine Kinder vor Vergiftungen zu schützen, sollten Sie die Sicherheitsverschlüsse immer verriegeln und die Medikamente sofort an einem sicheren Ort aufbewahren – an einem Ort, der hoch oben und außerhalb der Sicht und Reichweite von Kindern liegt. http://www.upandaway.org

Im Falle eines Notfalls/einer Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung rufen Sie die Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 an. Informationen sind auch online unter https://www.poisonhelp.org/help verfügbar. Wenn das Opfer kollabiert ist, einen Krampfanfall hatte, Schwierigkeiten beim Atmen hat oder nicht geweckt werden kann, rufen Sie sofort den Notdienst unter 911 an.

Welche weiteren Informationen sollte ich wissen?

Halten Sie alle Termine mit Ihrem Arzt und dem Labor ein. Ihr Arzt kann bestimmte Labortests anordnen, um die Reaktion Ihres Körpers auf Tinidazol zu überprüfen. Informieren Sie vor jeder Laboruntersuchung Ihren Arzt und das Laborpersonal, dass Sie Tinidazol einnehmen.

Lassen Sie Ihre Medikamente nicht von anderen Personen einnehmen. Ihr Rezept ist wahrscheinlich nicht nachfüllbar. Wenn Sie noch Symptome einer Infektion haben, nachdem Sie das Tinidazol beendet haben, rufen Sie Ihren Arzt an.

Es ist wichtig, dass Sie eine schriftliche Liste aller verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen (rezeptfreien) Arzneimittel, die Sie einnehmen, sowie aller Produkte wie Vitamine, Mineralien oder anderer Nahrungsergänzungsmittel führen. Sie sollten diese Liste bei jedem Arztbesuch oder bei einem Krankenhausaufenthalt mitbringen. Sie ist auch eine wichtige Information, die Sie für Notfälle mit sich führen sollten.

Markennamen

  • Tindamax®

 

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!