Skip to content Skip to footer

Finasteride Kaufen Rezeptfrei

Finasterid 

Finasterid ist ein Medikament, das die 5-Alpha-Reduktase hemmt, ein Enzym, das Testosteron in Dihydrotestosteron (das aktivere Hormon) umwandelt. Finasterid wirkt, indem es die Aktivierung von Testosteron verringert.

NOMBRES COMERCIALES :

Fagastril®, Gastenin®, Gastrodomina®, Nos-Nr®, Nulcerin®, Nulcex®, Pepcid®, Ulcetrax®, Vagostal®. Existen formas genéricas de famotidina.

Wofür wird es angewendet?

  • Geschwüre des Magens und Zwölffingerdarms (Teil des Darms, der dem Magen am nächsten liegt) und zur Vorbeugung von Rückfällen.
  • Veränderungen aufgrund einer übermäßigen Produktion von Magensäure, wie z. B. Zollinger-Ellison-Krankheit.
  • Gastroösophagealer Reflux.
  • Sodbrennen.

PLUS D'INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. Obwohl keine Studien an schwangeren Frauen durchgeführt wurden, wurde bei Tieren keine Veränderung des Fötus festgestellt. Es wird empfohlen, es nicht zu verwenden, wenn es eine andere sicherere Behandlungsalternative gibt. Fragen Sie Ihren Arzt. Famotidin geht in die Muttermilch über und kann bei gestillten Säuglingen Nebenwirkungen wie Sodbrennen oder Aufregung hervorrufen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Behandlung während des Stillens fortsetzen müssen.

Erfordert ein Rezept.

Tabletten mit 10-mg-Dosen von Famotidin können jedoch ohne Rezept erworben werden; Es wird jedoch empfohlen, sie unter Aufsicht eines Arztes oder Apothekers zu verwenden.

Aufbewahrungsmethode. Bewahren Sie das Arzneimittel an einem kühlen, feuchtigkeitsfreien Ort, fern von Wärmequellen und direktem Licht auf. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Geschwüre des Magens und Zwölffingerdarms (Teil des Darms, der dem Magen am nächsten liegt) und zur Vorbeugung von Rückfällen.
  • Veränderungen aufgrund einer übermäßigen Produktion von Magensäure, wie z. B. Zollinger-Ellison-Krankheit.
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit.
  • Sodbrennen. Magen.

Nicht zu verwenden:

  • Bei Allergie gegen Famotidin, Ranitidin oder einen der Inhaltsstoffe (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion bemerken, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

  • Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, nehmen Sie sie so schnell wie möglich ein, aber wenn die nächste Dosis nicht weit entfernt ist, verdoppeln Sie sie nicht und setzen Sie die Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
  • Einige Arzneimittel, wie z. B. Aspirin , und bestimmte Lebensmittel wie Zitrusfrüchte oder Erfrischungsgetränke können den Magen reizen und den Säuregehalt erhöhen. Vermeiden Sie seine Verwendung so weit wie möglich.
  •  Tabak verringert die Aktivität von Famotidin, daher ist es am besten, während der Einnahme des Medikaments nicht zu rauchen (insbesondere nach der Schlafenszeitdosis). 
  • Famotidin kann die Wirkung von alkoholischen Getränken verstärken.
  • Kann dies andere Arzneimittel beeinflussen?

    • Einige Medikamente können mit Famotidin interagieren, obwohl einige gleichzeitig eingenommen werden können. Einige dieser Medikamente sind: Antazida (Almagate, Magaldrat), orale Antikoagulanzien (Acenocumarol, Warfarin), Antimykotika (Ketconazol, Fluconazol), Bupivacain, Cyclosporin, Didanosin, Saquinavir, Koffein, trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin, Mianserin), Vitamin B12, Theophyllin,

      Wie wird es angewendet?

      In Spanien werden orale Verabreichungsformen (Tabletten, überzogene Tabletten) vermarktet.

      Die geeignete Dosis von Famotidin kann für jeden Patienten unterschiedlich sein. Die am häufigsten empfohlenen Dosierungen sind unten aufgeführt. Aber wenn Ihr Arzt Ihnen eine andere Dosis verschrieben hat, ändern Sie diese nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

      Orale Dosis für Erwachsene und Kinder über 16 Jahre: < / p>

      • Zwölffingerdarmgeschwür: 40 mg vor dem Schlafengehen oder 20 mg morgens und vor dem Schlafengehen.
      • Magengeschwür: 40 mg vor dem Schlafengehen.
      • Sodbrennen: 10 mg zu Beginn der Beschwerden, ohne 20 mg in 24 Stunden zu überschreiten.
      •  

        Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

        Nicht zu verwenden:

        • Bei Allergie gegen Famotidin, Ranitidin oder einen der Inhaltsstoffe (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion bemerken, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

        Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

        • Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, nehmen Sie sie so schnell wie möglich ein, aber wenn die nächste Dosis nicht weit entfernt ist, verdoppeln Sie sie nicht und setzen Sie die Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
        • Einige Arzneimittel, wie z. B. Aspirin , und bestimmte Lebensmittel wie Zitrusfrüchte oder Erfrischungsgetränke können den Magen reizen und den Säuregehalt erhöhen. Vermeiden Sie seine Verwendung so weit wie möglich.
        •  Tabak verringert die Aktivität von Famotidin, daher ist es am besten, während der Einnahme des Medikaments nicht zu rauchen (insbesondere nach der Schlafenszeitdosis). 
        • Famotidin kann die Wirkung von alkoholischen Getränken verstärken.
        • Kann dies andere Arzneimittel beeinflussen?

          • Einige Medikamente können mit Famotidin interagieren, obwohl einige gleichzeitig eingenommen werden können. Einige dieser Medikamente sind: Antazida (Almagate, Magaldrat), orale Antikoagulanzien (Acenocumarol, Warfarin), Antimykotika (Ketconazol, Fluconazol), Bupivacain, Cyclosporin, Didanosin, Saquinavir, Koffein, trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin, Mianserin), Vitamin B12, Theophyllin,

            Welche Probleme kann es verursachen?

            • Nebenwirkungen von Famotidin sind im Allgemeinen gelegentlich und bei Dosisreduktion oder Absetzen reversibel.
            • Kann verursachen: Darmrhythmusstörungen, Schwindel, Müdigkeit, reversible Verwirrtheit und Kopfschmerzen.
            • Kann gelegentlich verursachen: Verstopfung, Übelkeit und reversible Lebererkrankung.
            • Kann selten verursachen: schwere Hepatitis, anaphylaktische Reaktionen, Bluterkrankungen, Haarausfall, Muskel Schmerzen und langsamer Herzschlag.
            • Famotidin kann auch andere Wirkungen haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken.
          •  

More than 70% OFF

Get your Discount!