Skip to content Skip to footer

Isoniazid Kaufen Rezeptfrei

Isoniazid 

Isoniazid ist ein Medikament, das speziell auf Mycobacterium tuberculosis (Bakterien, die Tuberkulose verursachen) wirkt. Isoniazid blockiert das Enzym Mykolat-Synthetase, das für die Bildung von Mykolsäuren verantwortlich ist, die die wesentlichen Bestandteile der Mykobakterienwand sind.

Isoniazid ist gegen Mykobakterien nur bei der Zellteilung aktiv, das ist die Zeit, in der die Mykobakterien produziert werden neues Material für die Zellwand ist unerlässlich.

NOMBRES COMERCIALES :

Reusin Tópico®.

Wofür wird es angewendet?

Schmerzen und Entzündungen bei folgenden Erkrankungen und Symptomen:

  • Osteoarthritis an peripheren Stellen.
  • Schmerzhafte Schulter (Bursitis, Tendinitis).
  • Tendinitis, Tenosynovitis.
  • Humerale Epicondylitis (Tennisellenbogen).
  • Myalgie, Quetschungen, Zerrungen (Hexenschuss, Torticollis, Verstauchungen) .
  • Schmerzen, Entzündungen und posttraumatische und postoperative Ödeme in der orthopädischen Chirurgie und im Zusammenhang mit der Ruhigstellung von Frakturen und Luxationen.

WEITERE INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. Die Anwendung dieses Medikaments während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Bei systemischer Resorption kann Indomethacin in die Muttermilch übergehen. seine Verwendung während des Stillens wird nicht empfohlen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Behandlung fortsetzen müssen.

Sie benötigen ein Rezept.

Speichermodus. Bewahren Sie das Arzneimittel an einem kühlen, feuchtigkeitsfreien Ort, fern von Wärmequellen und direktem Licht auf. Lassen Sie es nicht in Reichweite von Kindern liegen

Wofür wird es angewendet?

Schmerzen und Entzündungen bei folgenden Erkrankungen und Symptomen:

  • Arthrose in peripheren Bereichen.
  • Schulterschmerzen (Bursitis, Tendinitis).
  • Schmerzen, Entzündungen und posttraumatische und postoperative Ödeme in der orthopädischen Chirurgie und im Zusammenhang mit der Immobilisierung von Frakturen und Luxationen.

Nicht zu verwenden:

  • Wenn Sie allergisch gegen Candesartan, Irbesartan, Eprosartan, Losartan, Telmisartan, Valsartan oder eine der gleichen Gruppen oder einen der Bestandteile des Präparats sind (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Bei Patienten mit schwerer Lebererkrankung, biliärer Zirrhose, Cholestase (Retention von Galle in der Gallenblase), primärem Hyperaldosteronismus (erhöhte Aldosteronsekretion).
  • Bei Schwangeren, während des zweiten und dritten Schwangerschaftstrimesters.
  • Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

    •  Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein, aber wenn die nächste Dosis nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
    • Bestimmte Arzneimittel können Blutungen verursachen Druck ausüben und daher Ihren Zustand verschlechtern, z. B. zur Appetitkontrolle, Asthma, Erkältungen und Fieber. Vermeiden Sie ihre Anwendung so weit wie möglich oder fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie sie einnehmen können.
    • Suchen Sie im Falle einer Überdosierung umgehend medizinische Hilfe auf.
    • Die Behandlung mit Irbesartan heilt den Bluthochdruck nicht, aber er hilft, es zu kontrollieren und schwerwiegendere Komplikationen zu vermeiden; Sie werden wahrscheinlich lebenslang Medikamente einnehmen müssen.
    • Während Sie diese Behandlung einnehmen, Sie sollten sich ausgewogen und salzarm ernähren, auf Alkohol- und Tabakkonsum verzichten und sich möglichst regelmäßig bewegen. Verwenden Sie keinen Kochsalzersatz, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.
    • Einige kommerzielle Formen von Irbesartan enthalten Laktose. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie an einer Milch- oder Laktoseintoleranz leiden.
    • Während Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wird Ihr Arzt regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen, um die Nierenfunktion und Ihren Kaliumspiegel im Blut zu überwachen. .
    • Dieses Arzneimittel sollte mit besonderer Vorsicht verabreicht werden, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden: Stenose (Verengung) der Arterie, die die Niere spült, Leber- und Nierenerkrankungen, Hypovolämie (niedriges Blutvolumen aufgrund von Dehydration, schwerem Erbrechen oder Durchfall), schwerer chronischer Herzinsuffizienz, Verengung der Aorten- und Mitralklappen oder hoher Kalium- oder niedriger Natriumspiegel im Blut. /li>
    • Um das Risiko eines plötzlichen Blutdruckabfalls zu vermeiden, sollte die Behandlung bei älteren Patienten mit der niedrigsten Dosis und vorzugsweise abends begonnen werden.<
    • Dieses Arzneimittel kann zu Beginn der Behandlung Schwindel und Müdigkeit verursachen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie Fahrzeuge führen oder gefährliche oder Präzisionsmaschinen bedienen.
    • Kann es andere Arzneimittel beeinflussen?

      •  Irbesartan kann mit kaliumsparenden Diuretika (Amilorid, Spironolacton, Triamteren) interagieren und zu einem erhöhten Auftreten von Nebenwirkungen und erhöhten Kaliumspiegeln im Blut führen. Andere Arzneimittel, mit denen Wechselwirkungen auftreten können, sind: nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen, Diclofenac), andere Arzneimittel gegen Bluthochdruck, Lithiumsalze.
      • Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen.
      • li>
    • Die Nebenwirkungen von Losartan sind gewöhnlich leicht und vorübergehend. Die häufigsten sind: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Husten, Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen.
    • Selten kann es zu anderen Nebenwirkungen wie Ödemen, Muskelkrämpfen, Pharyngitis, verstopfter Nase kommen.
    • Selten kann es zu anderen Nebenwirkungen kommen.
    • li >
    • Irbesartan kann die Ergebnisse von Bluttests beeinflussen (Veränderungen bei Leber- und Nierentests). Wenn Sie also einen Test machen lassen, teilen Sie ihm mit, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen andere Nebenwirkungen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken.
    • Wie wird es angewendet?

      In Spanien gibt es Formen der topischen (Spray), oralen (Dragees, Kapseln) und rektalen (Zäpfchen) Verabreichung dieses Medikaments. In dieser Datei behandeln wir nur Indomethacin zur topischen Verabreichung. Siehe Informationsblatt zu Indomethacin.

      Die geeignete Indomethacin-Dosis kann für jeden Patienten unterschiedlich sein. Die am häufigsten empfohlenen Formen sind unten aufgeführt, aber wenn Ihr Arzt Ihnen eine andere Dosis verordnet hat, ändern Sie diese nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.

      Übliche Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre:< /strong>

      • 3 oder 4 Anwendungen pro Tag.

       Die Verwendung wird für Kinder unter 12 Jahren nicht empfohlen. Bei älteren Patienten wird empfohlen, dass die Behandlung weniger als eine Woche dauert. Die Dosis, die sie erhalten, sollte halb so hoch sein wie für Erwachsene.

      Tragen Sie Indomethacin auf die betroffene Stelle auf und verteilen Sie es mit einer leichten Massage, um das Eindringen des Arzneimittels zu unterstützen. Es ist ratsam, sich nach jeder Anwendung die Hände zu waschen. Das Spray sollte 10-15 cm entfernt platziert und gerade lange genug gedrückt werden, damit die betroffene Stelle imprägniert wird.

       Tragen Sie Indomethacin auf die betroffene Stelle auf und verteilen Sie es mit einer leichten Massage, um das Eindringen des Arzneimittels zu erleichtern. Es ist ratsam, sich nach jeder Anwendung die Hände zu waschen. Das Spray sollte 10-15 cm entfernt platziert und gerade lange genug gedrückt werden, damit die betroffene Stelle imprägniert wird.

       Tragen Sie Indomethacin auf die betroffene Stelle auf und verteilen Sie es mit einer leichten Massage, um das Eindringen des Arzneimittels zu erleichtern. Es ist ratsam, sich nach jeder Anwendung die Hände zu waschen. Das Spray sollte 10-15 cm entfernt platziert und gerade lange genug gedrückt werden, damit die betroffene Stelle imprägniert wird.

       

      Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

      Nicht zu verwenden:

      • Im Falle einer Allergie gegen Indomethacin oder andere nichtsteroidale Antirheumatika (Diclofenac, Aceclofenac, Ketoprofen…) oder Salicylate (Acetylsalicylsäure) oder einen der Bestandteile des Präparats (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion bemerken, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

      Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

      • Vermeiden Sie den Kontakt mit Augen, Schleimhäuten, Wunden oder entzündeter Haut.
      • Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis aufzutragen, holen Sie dies so bald wie möglich nach. Aber wenn es bis zur nächsten Dosis nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
      •  Vermeiden Sie längere Sonneneinstrahlung, da Indomethacin die Sonnenempfindlichkeit Ihrer Haut erhöhen kann. Sonne, was zu roten Flecken führt.
      • Die Verabreichung großer Mengen kann systemische Manifestationen verursachen.
      • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

      Kann es andere Arzneimittel beeinflussen?

      • Informieren Sie Ihren Arzt über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen.
More than 70% OFF

Get your Discount!