Skip to content Skip to footer

Levothyroxin

Highlights für Levothyroxin

  1. Levothyroxin in Tablettenform ist als Markenmedikament erhältlich. Es ist auch in einer generischen Form erhältlich. Markennamen: Levoxyl, Synthroid und Unithroid.
  2. Levothyroxin gibt es in drei Formen: als Tablette zum Einnehmen, als Kapsel zum Einnehmen und als injizierbare Lösung.
  3. Levothyroxin orale Tablette wird verwendet, um Hypothyreose zu behandeln. Es wird auch verwendet, um Kropf und bestimmte Arten von Schilddrüsenkrebs zu behandeln.

Was ist Levothyroxin?

Levothyroxin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es wird in Form von Tabletten oder Kapseln angeboten, die Sie durch den Mund einnehmen. Es gibt es auch als injizierbare Lösung, die nur von einem Arzt verabreicht wird.

Levothyroxin ist als orale Tablette unter den Markennamen Levoxyl, Synthroid und Unithroid erhältlich. Es ist auch als generisches Medikament erhältlich. Generische Medikamente kosten in der Regel weniger als die Markenmedikamente. In manchen Fällen sind sie nicht in jeder Stärke oder Form wie das Markenmedikament erhältlich.

Levothyroxin-Tabletten können als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie sie möglicherweise zusammen mit anderen Arzneimitteln einnehmen müssen.

Warum es verwendet wird

Levothyroxin in Tablettenform wird zur Behandlung von Hypothyreose eingesetzt. Dies ist ein Zustand, bei dem Ihre Schilddrüse zu wenig Schilddrüsenhormone produziert.

Levothyroxin kann auch zur Behandlung von Struma, einer vergrößerten Schilddrüse, eingesetzt werden. Es dient auch zur Behandlung bestimmter Arten von Schilddrüsenkrebs.

Wie es funktioniert

Levothyroxin gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Hormone genannt werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Levothyroxin wirkt, indem es das Schilddrüsenhormon bereitstellt, das Ihre Schilddrüse produzieren würde, wenn sie normal arbeiten würde.

Levothyroxin-Nebenwirkungen

Levothyroxin-Tabletten können Nebenwirkungen verursachen.

Häufigere Nebenwirkungen

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Levothyroxin können gehören:

  • erhöhter Appetit
  • Gewichtsabnahme
  • Wärmeempfindlichkeit
  • übermäßiges Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Hyperaktivität
  • Nervosität
  • Ängste
  • Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit
  • Erschütterungen
  • Muskelschwäche
  • Veränderungen der Menstruation
  • Haarausfall (in der Regel vorübergehend)
  • Diarrhöe
  • Erbrechen
  • Magenkrämpfe

Wenn diese Wirkungen leicht sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen wieder verschwinden. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können die folgenden gehören:

  • Herzinfarkt. Zu den Symptomen können gehören:
    • Brustschmerzen
    • Kurzatmigkeit
    • Unwohlsein im Oberkörper
  • Herzinsuffizienz. Zu den Symptomen können gehören:
    • Kurzatmigkeit
    • extreme Müdigkeit
    • Schwellungen in den Beinen, Knöcheln oder Füßen
    • Unerwartete Gewichtszunahme
  • Sehr schnelle Herzfrequenz
  • Unregelmäßiger Herzrhythmus

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die wichtigsten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen anders wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Nebenwirkungen umfassen. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Besprechen Sie mögliche Nebenwirkungen immer mit einem Arzt, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Levothyroxin kann mit anderen Medikamenten interagieren

Levothyroxin orale Tablette kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern, die Sie einnehmen, interagieren. Eine Wechselwirkung liegt vor, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Arzneimittels verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig überwachen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um herauszufinden, wie dieses Medikament mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, zusammenwirken kann.

Beispiele von Medikamenten, die Wechselwirkungen mit Levothyroxin verursachen können, sind unten aufgeführt.

Wechselwirkungen, die das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen

Die Einnahme von Levothyroxin zusammen mit bestimmten Arzneimitteln kann zu einer Zunahme der unerwünschten Wirkungen führen. Beispiele für diese Arzneimittel sind:

  • Antidepressiva wie Amitriptylin und Maprotilin. Die Nebenwirkungen dieser beiden Antidepressiva und von Levothyroxin können sich verstärken, wenn Sie diese Arzneimittel zusammen einnehmen. Dies kann das Risiko für Herzrhythmusstörungen (Arrhythmie) erhöhen.
  • Sympathomimetika wie Pseudoephedrin und Albuterol. Die Wirkung von Sympathomimetika und Levothyroxin kann sich verstärken, wenn Sie diese Arzneimittel zusammen einnehmen. Dies kann Sie dem Risiko schwerer Herzprobleme aussetzen.
  • Blutverdünner wie Warfarin. Die Einnahme dieser Arzneimittel zusammen mit Levothyroxin kann Ihr Blutungsrisiko erhöhen. Ihr Arzt muss möglicherweise die Dosierung Ihres Blutverdünners verringern, wenn Sie gleichzeitig Levothyroxin einnehmen.
  • Ketamin. Die Einnahme dieses Medikaments mit Levothyroxin kann Ihr Risiko für Bluthochdruck und schnellen Herzschlag erhöhen.

Wechselwirkungen, die die Wirksamkeit Ihrer Medikamente beeinträchtigen können

Wenn Levothyroxin weniger wirksam ist: Wenn Sie Levothyroxin zusammen mit bestimmten Arzneimitteln einnehmen, kann es sein, dass Ihre Erkrankung nicht so gut behandelt werden kann. Dies liegt daran, dass die Menge an Levothyroxin in Ihrem Körper verringert werden kann. Beispiele für diese Arzneimittel sind:

  • Das Antidepressivum Sertralin. Wenn Sie Sertralin zusammen mit Levothyroxin einnehmen, muss Ihr Arzt möglicherweise die Levothyroxin-Dosierung erhöhen, damit es bei Ihnen gut wirkt.
  • Rifampin und Mittel gegen Krampfanfälle wie Carbamazepin und Phenobarbital.
  • Calciumcarbonat oder Eisensulfat. Nehmen Sie Levothyroxin mindestens 4 Stunden vor oder nach der Einnahme dieser Medikamente ein, um sicherzustellen, dass das Levothyroxin richtig wirkt.
  • Colesevelam, Cholestyramin, Colestipol, Kayexalat, oder Sevelamer. Nehmen Sie Levothyroxin mindestens 4 Stunden vor der Einnahme dieser Medikamente ein, um sicherzustellen, dass das Levothyroxin richtig wirkt.
  • Orlistat.
  • Simethicon und Antazida wie Aluminium oder Magnesium.
  • Krebsmedikamente, die zur Klasse der Tyrosinkinaseinhibitoren gehören, wie z. B. Imatinib.

Wenn andere Arzneimittel weniger wirksam sind: Wenn bestimmte Arzneimittel zusammen mit Levothyroxin angewendet werden, wirken sie möglicherweise nicht so gut. Dies liegt daran, dass die Menge dieser Arzneimittel in Ihrem Körper verringert werden kann. Beispiele für diese Arzneimittel sind:

  • Diabetes-Medikamente, wie Insulin, Metformin, Nateglinid, Glipizid und Pioglitazon. Wenn Sie eines dieser Diabetes-Medikamente zusammen mit Levothyroxin einnehmen, muss Ihr Arzt möglicherweise die Dosierung dieser Medikamente erhöhen.
  • Digoxin. Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Levothyroxin einnehmen, muss Ihr Arzt möglicherweise Ihre Digoxin-Dosis erhöhen.
  • Theophyllin. Ihr Arzt kann den Theophyllinspiegel in Ihrem Körper überwachen, wenn Sie es zusammen mit Levothyroxin einnehmen.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Sie mit den wichtigsten und aktuellsten Informationen zu versorgen. Da jedoch die Wechselwirkungen von Medikamenten bei jedem Menschen anders sind, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen umfassen. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie frei verkäuflichen Medikamenten, die Sie einnehmen.

Wie man Levothyroxin einnimmt

Möglicherweise sind hier nicht alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen aufgeführt. Die Dosierung, die Darreichungsform und die Häufigkeit der Einnahme des Medikaments hängen davon ab:

  • Ihr Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie schwer Ihr Zustand ist
  • andere medizinische Bedingungen, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Darreichungsformen und Stärken

Generisch: Levothyroxin

  • Form: Tablette zum Einnehmen
  • Stärken: 25 mcg, 50 mcg, 75 mcg, 88 mcg, 100 mcg, 112 mcg, 125 mcg, 137 mcg, 150 mcg, 175 mcg, 200 mcg, 300 mcg

Marke: Levoxyl

  • Form: Tablette zum Einnehmen
  • Stärken: 25 mcg, 50 mcg, 75 mcg, 88 mcg, 100 mcg, 112 mcg, 125 mcg, 137 mcg, 150 mcg, 175 mcg, 200 mcg

Marke: Synthroid

  • Form: Tablette zum Einnehmen
  • Stärken: 25 mcg, 50 mcg, 75 mcg, 88 mcg, 100 mcg, 112 mcg, 125 mcg, 137 mcg, 150 mcg, 175 mcg, 200 mcg, 300 mcg

Marke: Unithroid

  • Form: Tablette zum Einnehmen
  • Stärken: 25 mcg, 50 mcg, 75 mcg, 88 mcg, 100 mcg, 112 mcg, 125 mcg, 137 mcg, 150 mcg, 175 mcg, 200 mcg, 300 mcg

Dosierung bei Hypothyreose

Dosierung für Erwachsene (18-49 Jahre):

  • Ihre Dosierung hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter Ihr Alter, Ihr Gewicht, Ihr Schilddrüsenhormonspiegel, andere Erkrankungen und andere Medikamente, die Sie einnehmen. Die typische Dosierung beträgt 1,6 mcg/kg/Tag.
  • Die Dosierung beträgt in der Regel weniger als 200 mcg/Tag.

Dosierung für Kinder (Alter 0-17 Jahre):

Die Dosierung richtet sich nach Gewicht und Schilddrüsenhormonspiegel.

Seniorendosierung (50 Jahre und älter):

  • Die typische Anfangsdosis beträgt 12,5-25 mcg/Tag.
  • Ihr Arzt wird Ihre Dosierung alle 6-8 Wochen auf der Grundlage Ihrer Schilddrüsenhormon-Laborergebnisse anpassen.

Dosierung bei Kropf

Dosierung für Erwachsene (18 Jahre und älter):

Die Dosierung richtet sich nach Ihren Bedürfnissen und Ihrem Schilddrüsenhormonspiegel. Ihr Arzt wird die richtige Dosierung für Sie bestimmen und sie auf der Grundlage Ihres aktuellen Schilddrüsenhormonspiegels anpassen.

Dosierung für Kinder (Alter 0-17 Jahre):

Es gibt keine Dosierungsempfehlungen für Personen, die jünger als 18 Jahre sind.

Dosierung bei Schilddrüsenkrebs

Dosierung für Erwachsene (18 Jahre und älter):

Ihre Dosierung richtet sich nach Ihren Bedürfnissen und Ihrem Schilddrüsenhormonspiegel. Ihr Arzt wird die richtige Dosierung für Sie bestimmen und sie auf der Grundlage Ihres aktuellen Schilddrüsenhormonspiegels anpassen.

Dosierung für Kinder (Alter 0-17 Jahre):

Es gibt keine Dosierungsempfehlungen für Personen, die jünger als 18 Jahre sind.

Dosierung für besondere Bevölkerungsgruppen

Für schwangere Frauen: Sie benötigen möglicherweise eine höhere Dosierung von Levothyroxin.

Für Menschen mit Herzkrankheiten:

  • Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 12,5-25 mcg/Tag.
  • Ihre Dosierung kann alle 6-8 Wochen angepasst werden.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die wichtigsten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen anders wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Liste alle möglichen Dosierungen enthält. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die für Sie richtige Dosierung.

Warnungen

FDA-Warnung: Nicht für Fettleibigkeit oder Gewichtsverlust

  • Dieses Medikament hat eine Blackbox-Warnung. Dies ist die strengste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Eine Blackbox-Warnung macht Ärzte und Patienten auf möglicherweise gefährliche Arzneimittelwirkungen aufmerksam.
  • Schilddrüsenhormone, einschließlich Levothyroxin, sollten nicht zur Gewichtsabnahme oder zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt werden. Die Einnahme höherer als der empfohlenen Dosen kann zu ernsten oder sogar lebensbedrohlichen Auswirkungen führen.

Warnung vor Vitaminpräparaten und Antazida

Die Einnahme von Eisen- und Kalziumpräparaten oder Antazida kann die Aufnahme von Levothyroxin in Ihrem Körper verringern. Nehmen Sie Levothyroxin nicht innerhalb von 4 Stunden nach der Einnahme dieser Ergänzungsmittel oder Antazida ein.

Allergie-Warnung

Levothyroxin kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Hautausschlag oder Nesselsucht
  • Spülung
  • Anschwellen des Gesichts, der Lippen, des Rachens oder der Zunge
  • Atembeschwerden
  • Keuchen
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Diarrhöe
  • Fieber

Wenn Sie diese Symptome entwickeln, rufen Sie 911 oder gehen Sie in die nächste Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht mehr ein, wenn Sie schon einmal eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme kann tödlich sein (zum Tod führen).

Warnung vor Wechselwirkungen mit Lebensmitteln

Bestimmte Lebensmittel wie Sojamehl, Baumwollsamenmehl, Walnüsse und andere Ballaststoffe können die Aufnahme von Levothyroxin durch Ihren Körper beeinträchtigen.

Warnhinweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Herzproblemen: Levothyroxin kann Ihr Risiko für schwere Herzprobleme wie Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzversagen erhöhen. Dieses Risiko ist erhöht, wenn Sie diese Probleme bereits hatten. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie Herzprobleme haben oder in der Vergangenheit Herzprobleme hatten. Ihr Arzt kann entscheiden, dass Sie mit einer niedrigeren Dosierung von Levothyroxin beginnen.

Für Menschen mit Diabetes: Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Diabetes leiden. Die Einnahme von Levothyroxin kann Ihre Zuckerkrankheit verschlimmern. Ihr Arzt kann Ihren Blutzuckerspiegel genauer überwachen, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen, und Ihre Diabetes-Medikamente anpassen, falls erforderlich.

Für Menschen mit Osteoporose: Wenn Sie Levothyroxin über einen längeren Zeitraum einnehmen, kann Ihre Knochenmineraldichte abnehmen und das Risiko für Knochenbrüche steigen.

Für Menschen mit Nebennieren- oder Hypophysenproblemen: Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Probleme mit der Nebenniere oder der Hirnanhangdrüse haben. Die Einnahme von Levothyroxin kann zu Veränderungen Ihres Schilddrüsenhormonspiegels führen, die diese Probleme verschlimmern können.

Für Menschen mit Blutgerinnungsstörungen: Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einer Blutgerinnungsstörung leiden. Die Einnahme von Levothyroxin kann die Gerinnung Ihres Blutes erschweren und Blutungen wahrscheinlicher machen.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Studien mit Levothyroxin bei schwangeren Frauen haben kein Risiko für den Fötus ergeben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Es scheint unwahrscheinlich, dass dieses Arzneimittel einer Schwangerschaft schadet.

Die Nichtbehandlung einer Schilddrüsenunterfunktion kann zu Problemen für Sie und Ihre Schwangerschaft führen. Sie sollten die Einnahme dieses Arzneimittels während der Schwangerschaft nicht abbrechen.

Für Frauen, die stillen: Geringe Mengen von Levothyroxin können in die Muttermilch übergehen, aber in der Regel ist die Einnahme dieses Arzneimittels in der Stillzeit sicher. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihr Kind am besten ernähren, während Sie Levothyroxin einnehmen.

Für Ältere: Wenn Sie älter als 65 Jahre sind, besteht für Sie ein höheres Risiko, während der Einnahme dieses Arzneimittels negative Auswirkungen auf Ihr Herz zu entwickeln (z. B. Herzrhythmusstörungen). Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis verschreiben.

Für Kinder: Levothyroxin ist für Kinder nur zur Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) zugelassen. Die Tablette kann bei Kindern aller Altersgruppen sicher angewendet werden.

Einnahme nach Anweisung

Levothyroxin in Tablettenform wird zur Langzeitbehandlung eingesetzt. Es birgt ernste Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen oder es gar nicht erst einnehmen: Ihre Schilddrüsenhormone bleiben niedrig, was zu einem niedrigen Energieniveau, Müdigkeit, Schwäche, langsamerem Sprechen, Verstopfung oder verdickter Haut führen kann. Es kann sogar zu einem Koma führen.

Wenn Sie die Einnahme vergessen haben oder das Medikament nicht planmäßig einnehmen: Ihr Medikament wirkt möglicherweise nicht so gut oder hört ganz auf zu wirken. Damit das Medikament gut wirkt, muss immer eine bestimmte Menge in Ihrem Körper sein.

Wenn Sie zu viel nehmen: Sie können gefährliche Mengen des Arzneimittels in Ihrem Körper haben. Zu den Symptomen einer Überdosierung können gehören:

  • Verwirrung
  • Desorientiertheit
  • Schlaganfall
  • Schock
  • Koma

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, rufen Sie Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufzentrale an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie sofort in die nächstgelegene Notaufnahme.

Was ist zu tun, wenn Sie eine Dosis vergessen haben? Nehmen Sie Ihre Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn Sie sich jedoch erst einige Stunden vor der nächsten geplanten Einnahme erinnern, nehmen Sie nur eine Dosis ein. Versuchen Sie niemals, zwei Dosen auf einmal einzunehmen, um den Rückstand aufzuholen. Dies könnte zu gefährlichen Nebenwirkungen führen.

So erkennen Sie, ob das Medikament wirkt: Sie sollten spüren, dass die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion abnehmen. Sie sollten zum Beispiel mehr Energie, weniger Müdigkeit und weniger Schwäche haben.

Wichtige Überlegungen zur Einnahme von Levothyroxin

Behalten Sie diese Überlegungen im Hinterkopf, wenn Ihr Arzt Ihnen Levothyroxin verschreibt.

Allgemein

  • Nehmen Sie Levothyroxin ohne Nahrung, auf nüchternen Magen ein.
  • Nehmen Sie Levothyroxin am Morgen ein. Nehmen Sie es 30 Minuten bis 1 Stunde vor Ihrer ersten Mahlzeit des Tages ein.
  • Sie können die Tablette zerschneiden oder zerdrücken.

Lagerung

  • Lagern Sie Levothyroxin bei Raumtemperatur zwischen 15°C und 30°C (59°F und 86°F).
  • Halten Sie es von Licht fern.
  • Lagern Sie dieses Medikament nicht in feuchten oder nassen Räumen, wie z. B. in Badezimmern.

Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar. Sie sollten kein neues Rezept für dieses Medikament benötigen, um nachgefüllt zu werden. Ihr Arzt wird die Anzahl der erlaubten Nachfüllungen auf Ihr Rezept schreiben.

Reisen

Wenn Sie mit Ihren Medikamenten unterwegs sind:

  • Tragen Sie Ihre Medikamente immer bei sich. Wenn Sie fliegen, geben Sie sie niemals in ein aufgegebenes Gepäckstück. Bewahren Sie sie in Ihrem Handgepäck auf.
  • Machen Sie sich keine Sorgen wegen der Röntgengeräte am Flughafen. Sie können Ihren Medikamenten nichts anhaben.
  • Möglicherweise müssen Sie dem Flughafenpersonal das Apothekenetikett für Ihr Medikament zeigen. Führen Sie immer das Originalbehältnis mit dem Etikett des Medikaments mit sich.
  • Legen Sie dieses Medikament nicht in das Handschuhfach Ihres Autos und lassen Sie es nicht im Auto liegen. Vermeiden Sie dies, wenn es sehr heiß oder sehr kalt ist.

Klinische Überwachung

Ihr Arzt wird Ihren Schilddrüsenhormonspiegel während der Behandlung mit diesem Arzneimittel überwachen. Ihr Arzt wird Bluttests durchführen lassen, um sicherzustellen, dass Ihr Schilddrüsenhormonspiegel in dem Bereich liegt, den er für Sie für optimal hält. Die Tests zeigen, ob Ihr Medikament wirkt.

Ihre Ernährung

Bestimmte Lebensmittel (wie Sojamehl, Baumwollsamenmehl, Walnüsse und andere Ballaststoffe) können die Aufnahme von Levothyroxin durch Ihren Körper beeinträchtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie Ihre Ernährung umstellen sollten.

Vorherige Genehmigung

Viele Versicherungsgesellschaften verlangen für bestimmte Markenpräparate dieses Medikaments eine vorherige Genehmigung. Das bedeutet, dass Ihr Arzt die Genehmigung Ihrer Versicherung einholen muss, bevor diese die Kosten für das Rezept übernimmt.

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!