Skip to content Skip to footer

Losartan Kaufen Rezeptfrei

Losartan 

Losartan ist ein Medikament, das durch die Blockierung von Angiotensin-Rezeptoren wirkt. Angiotensin wirkt auf die Wand der Blutgefäße und auf die Niere, wodurch die Urinproduktion verringert wird.

Losartan entspannt die Muskeln der Gefäße, wodurch der Blutdruck gesenkt und die Blut- und Sauerstoffmenge, die das Herz erreicht, erhöht wird .

HANDELSNAMEN:

Civeran®, Clarityne® Generische Formen von Loratadin werden vermarktet. Es gibt einige Mehrkomponentenpräparate, die Loratadin in ihrer Zusammensetzung enthalten: Clarityne plus® und Narine repetabs®

Wofür wird es angewendet?

  • Allergische Prozesse, die die Atemwege, Augen und Haut betreffen, wie Rhinitis, Konjunktivitis und Dermatitis.

WEITERE INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. An schwangeren Frauen wurden keine ausreichenden Studien durchgeführt. Aus diesem Grund wird die Anwendung von Loratadin bei schwangeren Frauen nur dann akzeptiert, wenn es keine sicherere Alternative gibt. Loratadin geht in die Muttermilch über und kann bei gestillten Säuglingen Reizbarkeit oder Erregung hervorrufen. Es wird empfohlen, das Stillen während der Behandlung mit Loratadin zu beenden.

Rezeptpflichtig.

Speichermodus. Bewahren Sie das Arzneimittel an einem kühlen, feuchtigkeitsfreien Ort, fern von Wärmequellen und direktem Licht auf. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Allergische Prozesse, die die Atemwege, Augen und Haut betreffen, wie Rhinitis, Konjunktivitis und Dermatitis.

Nicht zu verwenden:

  • Bei Patienten mit Myasthenia gravis, akuter Alkoholvergiftung, Koma oder Schock.
  • Bei Allergie gegen Benzodiazepine. Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Wenden Sie Lorazepam nicht an, es sei denn, es wurde Ihnen von einem Arzt verschrieben, wenn Sie leiden an: chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Glaukom , eine Vorgeschichte von Drogenabhängigkeit, Leber- oder Nierenversagen.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

  • Wenn Sie vergessen haben, a Nehmen Sie die Dosis so schnell wie möglich ein, aber wenn es bis zur nächsten Dosis nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort. 
  • In den ersten Behandlungswochen wird nicht empfohlen, ein Fahrzeug zu führen oder gefährliche Maschinen oder Präzisionsmaschinen zu bedienen.
  • Das Absetzen der Behandlung sollte schrittweise erfolgen, da ein Absetzen zu einem Entzugssyndrom führen kann (Angst, Agitiertheit, Zittern, Schlaflosigkeit).
  • Bei längerer Anwendung von Lorazepam entwickelt sich eine Abhängigkeit.
  • Während der Behandlung kann es zum Vergessen kommender Ereignisse (anterograde Amnesie) kommen. 
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Kann dies andere Arzneimittel beeinflussen?

  • Einige Medikamente, die mit Lorazepam interagieren, sind:
  • Bei der Hälfte der mit Lorazepam behandelten Patienten tritt während der ersten Tage der Behandlung vorübergehende Schläfrigkeit auf.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen von Lorazepam sind: Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Schwindel, Mundtrockenheit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung. Zittern, Orientierungslosigkeit.
  • Selten kann es zu anderen Wirkungen wie Hepatitis, Dermatitis, Hörstörungen, Anämie, Hypotonie, Tachykardie und Herzklopfen kommen.
  • Wie wird es angewendet?

    In Spanien werden orale Verabreichungsformen (Tabletten und Sirup) vermarktet.

    Die geeignete Dosis von Loratadin kann für jeden Patienten unterschiedlich sein. Die am häufigsten empfohlenen Dosierungen sind unten aufgeführt. Aber wenn Ihr Arzt Ihnen eine andere Dosis verschrieben hat, ändern Sie diese nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

    Orale Dosis für Erwachsene und Kinder über 30 kg:

    • 10 mg alle 24 Stunden

    Orale Dosis für Kinder mit einem Körpergewicht unter 30 kg:

    • 5 mg alle 24 Stunden

     

    Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

    Nicht zu verwenden:

    • Bei Allergie gegen Loratadin oder Desloratadin oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparats (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

    Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

    • Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie dies so bald wie möglich nach und setzen Sie Ihr gewohntes Einnahmeschema fort. Aber wenn es bis zur nächsten Dosis nicht lange dauert, verdoppeln Sie Ihre Dosis nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
    • Einige Loratadin-Sirupe enthalten Saccharose. Patienten mit Diabetes sollten bei der Anwendung dieser Darreichungsformen vorsichtig sein.
    • Loratadin sollte älteren Patienten mit Vorsicht verabreicht werden, da sie anfälliger für Nebenwirkungen sind.
    • Es wird empfohlen sollte bei Patienten mit Leber- oder Nierenproblemen sowie bei Patienten mit Epilepsie mit Vorsicht verabreicht werden.
    • Einige orale Darreichungsformen von Loratadin enthalten Laktose. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie an einer Milch- oder Laktoseintoleranz leiden.
    • Dieses Medikament kann zu Beginn der Behandlung zu leichter Schläfrigkeit führen. Beim Autofahren und Bedienen gefährlicher Maschinen unter dem Einfluss von Loratadin ist Vorsicht geboten.
    •  Loratadin kann eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Sonne verursachen. Sonneneinstrahlung, auch nur für kurze Zeit, kann Sonnenbrand und andere Hautreaktionen verursachen. Wenn eine Reaktion auf die Sonne auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
    • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
    Vorsicht ist geboten, wenn Sie unter Sonneneinstrahlung Auto fahren und gefährliche Maschinen bedienen der Einfluss von Loratadin.
  • Loratadin kann eine erhöhte Sonnenempfindlichkeit verursachen. Sonneneinstrahlung, auch nur für kurze Zeit, kann Sonnenbrand und andere Hautreaktionen verursachen. Wenn eine Reaktion auf die Sonne auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt. 
Beim Autofahren und Bedienen gefährlicher Maschinen unter dem Einfluss von Loratadin ist Vorsicht geboten.
  • Loratadin kann eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Sonne verursachen. Sonneneinstrahlung, auch nur für kurze Zeit, kann Sonnenbrand und andere Hautreaktionen verursachen. Wenn eine Sonnenreaktion auftritt, suchen Sie Ihren Arzt auf.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, suchen Sie Ihren Arzt auf.
  • Kann es andere Medikamente beeinflussen?

    • Einige Arzneimittel, die mit Loratadin interagieren, sind: Cimetidin, Erythromycin, Ketoconazol, Fluconazol, Fluoxetin und Chinidin .
    • Welche Probleme kann es verursachen?

      • Loratadin kann die Ergebnisse einiger Hauttests beeinflussen. Wenn Sie sich einem solchen Test unterziehen wollen, informieren Sie sich, dass Sie dieses Arzneimittel erhalten, da Sie die Behandlung möglicherweise einige Tage vor dem Test abbrechen müssen.
      • Die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sind z allgemein, , selten. Loratadin kann Müdigkeit, Beruhigung, Kopfschmerzen und Mundtrockenheit verursachen.
      • Dieses Medikament kann andere Nebenwirkungen verursachen, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken.

       

    More than 70% OFF

    Get your Discount!