Skip to content Skip to footer

Was ist Lyrica?

Lyrica ist ein verschreibungspflichtiges Markenmedikament. Es ist von der FDA für die Verwendung bei Erwachsenen mit den folgenden Bedingungen zugelassen:

  • diabetische Nervenschmerzen
  • Nervenschmerzen nach Gürtelrose
  • Nervenschmerzen aufgrund einer Rückenmarksverletzung
  • Fibromyalgie
  • partiell einsetzende Anfälle (in diesem Fall wird Lyrica zusammen mit anderen Anfallsmedikamenten eingenommen)

Lyrica ist auch FDA-zugelassen zur Behandlung von partiellen Anfällen bei Kindern im Alter von 1 Monat und älter. Zu diesem Zweck wird Lyrica zusammen mit anderen Medikamenten gegen Krampfanfälle eingesetzt.

Weitere Informationen darüber, wie Lyrica zur Behandlung dieser Erkrankungen eingesetzt wird, finden Sie im Abschnitt “Anwendung von Lyrica” weiter unten.

Details zur Droge

Lyrica gehört zu einer Medikamentenklasse, die Antiepileptika genannt wird. (Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken).

Lyrica wird in Form von Kapseln geliefert, die Sie schlucken müssen. Lyrica-Kapseln sind in den folgenden Stärken erhältlich:

  • 25 Milligramm (mg)
  • 50 mg
  • 75 mg
  • 100 mg
  • 150 mg
  • 200 mg
  • 225 mg
  • 300 mg

Es ist auch als flüssige Lösung erhältlich, die Sie durch den Mund einnehmen. Diese Form von Lyrica ist jedoch nur in einer Stärke erhältlich: 20 mg des Medikaments pro Milliliter Flüssigkeit.

Ist Lyrica eine kontrollierte Substanz?

Ja, Lyrica ist eine kontrollierte Substanz. Es ist als verschreibungspflichtiges Medikament nach Liste V eingestuft. Medikamente der Liste V haben anerkannte medizinische Verwendungszwecke, können aber auch eine psychische oder physische Abhängigkeit verursachen. Dies bedeutet, dass das Medikament missbraucht werden könnte.

Regierungsbehörden wie die Drug Enforcement Administration (DEA) legen fest, wie Medikamente der Liste V von einem Arzt verschrieben und von einem Apotheker abgegeben werden dürfen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker.

Lyrica vs. Lyrica CR

Lyrica und Lyrica CR enthalten denselben Wirkstoff: Pregabalin. Allerdings gibt es Unterschiede in der Wirkungsweise von Lyrica und Lyrica CR, sobald sie in Ihrem Körper sind.

Lyrica CR wurde speziell entwickelt, um Pregabalin langsam an Ihren Körper abzugeben. Das “CR” in Lyrica CR steht für “kontrollierte Freisetzung”.

Lyrica CR sollte einmal täglich eingenommen werden. Lyrica hingegen wird normalerweise zwei- oder dreimal täglich eingenommen. Der Grund dafür ist, dass das Medikament schneller in Ihrem Körper freigesetzt wird, was bedeutet, dass Ihr Körper das Medikament auch schneller wieder loswird.

Da die Arzneimittel in Ihrem Körper unterschiedlich wirken, sollten Lyrica und Lyrica CR nicht gegeneinander ausgetauscht werden. Wenn Ihnen eine Form des Arzneimittels verschrieben wurde, Sie aber die andere Form einnehmen möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Effektivität

Informationen über die Wirksamkeit von Lyrica finden Sie im Abschnitt “Anwendung von Lyrica” weiter unten.

Lyrica verwendet

Die Food and Drug Administration (FDA) genehmigt verschreibungspflichtige Medikamente wie Lyrica zur Behandlung bestimmter Erkrankungen. Lyrica kann auch Off-Label für andere Bedingungen verwendet werden. Off-Label-Verwendung bedeutet die Verwendung eines Medikaments für einen anderen Zweck als den, für den es von der FDA zugelassen wurde.

Lyrica für diabetische Nervenschmerzen

Lyrica ist von der FDA zur Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen zugelassen, die auch als diabetische Neuropathie bezeichnet werden. Diese Schmerzen treten als Folge von Komplikationen bei Diabetes auf. Es handelt sich um eine fortschreitende Krankheit, was bedeutet, dass sich die Symptome mit der Zeit verschlimmern.

Menschen mit Diabetes haben einen hohen Glukosespiegel (Zucker) in ihrem Blut. Mit der Zeit kann ein hoher Blutzuckerspiegel Ihre Nerven schädigen. Ihre Nerven helfen Ihrem Körper, sich zu bewegen, zu kommunizieren, zu atmen und vieles mehr.

Zu den Symptomen diabetischer Nerven gehören Taubheit, Schmerzen, Kribbeln oder Schwäche in den Händen oder Füßen.

Es ist nicht vollständig bekannt, wie Lyrica bei der Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen wirkt. Es wird jedoch vermutet, dass es die Fähigkeit des Gehirns, Schmerzen zu empfinden, verringern kann.

Wirksamkeit bei diabetischen Nervenschmerzen

Klinische Studien haben gezeigt, dass Lyrica zur Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen bei Erwachsenen wirksam ist.

In einer Studie wurde Lyrica, das dreimal täglich eingenommen wurde, mit einem Placebo (einer Behandlung ohne Wirkstoff) verglichen. Die Studienteilnehmer litten an diabetischen Nervenschmerzen, die entweder auf Typ-1- oder Typ-2-Diabetes zurückzuführen waren. Die Forscher wollten herausfinden, wie wirksam die jeweilige Behandlung bei der Linderung von Nervenschmerzen ist.

Nach 5 Wochen stellten sie das fest:

  • bei etwa 45% der Personen, die Lyrica einnahmen, wurden die Schmerzen um mindestens 50% reduziert
  • bei etwa 10 % der Personen, die ein Placebo einnahmen, verringerten sich die Schmerzen um mindestens 50 %

Lyrica für Fibromyalgie

Lyrica ist von der FDA für die Behandlung von Fibromyalgie zugelassen. Dies ist eine chronische Erkrankung, die verursachen kann:

  • empfindliche Stellen
  • kognitive Probleme, wie Konzentrationsschwierigkeiten und Erinnerungslücken
  • allgemeine Müdigkeit (Energielosigkeit)
  • Schmerzen in den Knochen und Muskeln
  • Schlafprobleme

Die Ursachen der Fibromyalgie sind nicht bekannt. Es gibt keine Tests, um sie zu diagnostizieren, und die Symptome ähneln oft denen anderer Erkrankungen. Aus diesem Grund wird die Fibromyalgie oft falsch diagnostiziert und kann schwer zu behandeln sein.

Es ist auch nicht bekannt, wie Lyrica bei der Behandlung von Fibromyalgie wirkt. Es wird aber vermutet, dass es die Fähigkeit des Gehirns, Schmerzen zu empfinden, verringern kann.

Wirksamkeit bei Fibromyalgie

Lyrica hat sich in einer 14-wöchigen klinischen Studie als wirksam bei der Behandlung von Fibromyalgie bei Erwachsenen erwiesen. Für diese Studie kamen Personen in Frage, die vor der Teilnahme an der Studie einen durchschnittlichen Schmerzwert von mindestens 4 auf einer 11-Punkte-Skala aufwiesen.

Die Studienteilnehmer erhielten entweder Lyrica oder ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff). Die Studie zeigte, dass:

  • 66,1 % bis 77,8 % der Menschen, die Lyrica einnahmen, hatten eine gewisse Verbesserung ihrer Schmerzwerte
  • 47,6 % der Personen, die ein Placebo einnahmen, hatten einen gewissen Grad an Verbesserung ihrer Schmerzwerte

Lyrica für Nervenschmerzen nach Gürtelrose

Lyrica ist von der FDA zur Behandlung von Nervenschmerzen bei Gürtelrose zugelassen.

Die Gürtelrose ist eine Virusinfektion, die durch das gleiche Virus verursacht wird, das auch die Windpocken verursacht (das Varizella-Zoster-Virus). Jeder, der schon einmal Windpocken hatte, ist gefährdet, irgendwann in seinem Leben eine Gürtelrose zu bekommen.

Das Risiko einer Gürtelrose kann mit zunehmendem Alter steigen, da Gürtelrose am häufigsten nach dem 50. Lebensjahr auftritt. Eine Gürtelrose kann jedoch bei Personen jeden Alters auftreten, die bereits Windpocken hatten.

Einige häufige Symptome der Gürtelrose sind:

  • ein Ausschlag, der den Windpocken ähnelt, aber nur bestimmte Bereiche betrifft, z. B. die Brust, den Bauch, den Rücken und den Bereich um die Taille
  • mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen als Teil des Ausschlags
  • Ständig brennende, dumpfe Schmerzen oder ein scharfer, stechender Schmerz, der kommt und geht

Wirksamkeit bei Nervenschmerzen nach Gürtelrose

Mehrere klinische Studien haben ergeben, dass Lyrica bei der Behandlung von Schmerzen nach Gürtelrose bei Erwachsenen wirksam ist.

In einer 13-wöchigen Studie bewerteten die Teilnehmer ihre Schmerzen vor Beginn der Behandlung auf einer 11-Punkte-Skala. Um an der Studie teilnehmen zu können, mussten die Teilnehmer mindestens drei Monate zuvor an Gürtelrose erkrankt sein und einen Schmerzwert von mindestens 4 haben. Sie durften zusätzlich zu Lyrica oder einem Placebo Paracetamol gegen die Schmerzen einnehmen.

Die Studienteilnehmer nahmen zweimal täglich entweder Lyrica oder ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) ein. Die Forscher wollten herausfinden, wie wirksam die jeweilige Behandlung die Schmerzwerte der Teilnehmer senkt. Am Ende der Studie:

  • bei etwa 20% bis 35% der Patienten, die Lyrica einnahmen, verringerte sich der Schmerzwert um mindestens 50%
  • bei etwa 10 % der Personen, die ein Placebo einnahmen, verringerte sich der Schmerzwert um mindestens 50 %

Lyrica bei Nervenschmerzen nach einer Rückenmarksverletzung

Lyrica ist von der FDA zur Behandlung von Nervenschmerzen infolge einer Rückenmarksverletzung zugelassen. Das Rückenmark leitet Signale zwischen dem Gehirn und dem Rest Ihres Körpers hin und her. Es ist ein riesiges Netzwerk von Zellen und Nerven, das sich von der Basis Ihres Gehirns bis zu Ihrem unteren Rücken erstreckt.

Bewegung und Empfindung hängen von einem funktionierenden Rückenmark ab. Jede Schädigung eines Teils des Rückenmarks kann die Funktionsfähigkeit einer Person dauerhaft beeinträchtigen. Zu den möglichen Ursachen für eine Rückenmarksverletzung gehören Sportverletzungen, Autounfälle und Schussverletzungen.

Es ist nicht bekannt, wie Lyrica bei der Behandlung von Nervenschmerzen nach einer Rückenmarksverletzung wirkt. Es wird jedoch vermutet, dass es die Fähigkeit des Gehirns, Schmerzen zu empfinden, verringern kann.

Wirksamkeit bei Nervenschmerzen nach einer Rückenmarksverletzung

In zwei klinischen Studien wurde festgestellt, dass Lyrica bei der Behandlung von Nervenschmerzen infolge einer Rückenmarksverletzung bei Erwachsenen wirksam ist.

Um für diese Studien in Frage zu kommen, mussten die Teilnehmer an Nervenschmerzen infolge einer Rückenmarksverletzung leiden. Die Schmerzen mussten mindestens drei Monate lang ununterbrochen bestehen oder in einem Zeitraum von sechs Monaten verschwunden und wiedergekommen sein. Die Teilnehmer mussten außerdem einen Schmerzwert von mindestens 4 auf einer 11-Punkte-Skala haben.

Die Teilnehmer an dieser Studie durften auch andere Medikamente einnehmen. Zu den anderen Medikamenten, die eingenommen wurden, können Opioide, Analgetika (wie Paracetamol), Muskelrelaxantien und Antidepressiva (von denen einige Nervenschmerzen behandeln) gehören.

In einer 12-wöchigen Studie wurden die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip entweder Lyrica oder ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) täglich einnehmen. Am Ende der Studie:

  • bei etwa 30 % der Patienten, die Lyrica einnahmen, verringerten sich die Schmerzwerte um mindestens 30 %
  • bei etwa 10 % der Personen, die ein Placebo einnahmen, verringerten sich die Schmerzwerte um mindestens 30 %

Lyrica für partiell einsetzende Krampfanfälle

Lyrica ist von der FDA zur Behandlung von partiell auftretenden Anfällen bei Erwachsenen und Kindern zugelassen. (Weitere Informationen über die Anwendung von Lyrica bei Kindern finden Sie im Abschnitt “Lyrica und Kinder” weiter unten).

Zur Behandlung von partiellen Anfällen wird Lyrica zusammen mit anderen Anfallsmedikamenten eingesetzt.

Es ist nicht bekannt, wie Lyrica bei der Behandlung partiell einsetzender Anfälle wirkt. Es wird jedoch vermutet, dass das Medikament die abnormen elektrischen Signale, die während eines partiellen Anfalls im Gehirn auftreten, verringern kann.

Über partiell einsetzende Krampfanfälle

Ihr Gehirn verwendet elektrische Signale, um mit dem Rest Ihres Körpers zu kommunizieren. Während eines Anfalls kommt es zu einem Anstieg der elektrischen Aktivität im Gehirn. Bei einigen Anfallsarten ist das gesamte Gehirn oder ein größerer Teil des Gehirns betroffen als bei anderen Arten. Die Symptome der verschiedenen Anfallstypen können unterschiedlich sein.

Partielle Anfälle treten nur in einem Teil des Gehirns auf. Sie können weiter unterteilt werden in einfache fokale Anfälle und komplexe partielle Anfälle. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Betroffene bei einem partiellen Anfall bei Bewusstsein bleibt und der Anfall in der Regel weniger als eine Minute dauert. Bei komplexen partiellen Anfällen hingegen verliert die Person das Bewusstsein. Diese Anfälle können länger als 1 Minute dauern.

Wirksamkeit bei partiell einsetzenden Krampfanfällen

In drei klinischen Studien wurde die Wirksamkeit von Lyrica bei der Behandlung von partiellen Anfällen bei Erwachsenen nachgewiesen.

In einer Studie wurden Erwachsene untersucht, die ein bis drei andere Antiepileptika (AED) einnahmen, die partielle Anfälle nicht wirksam verhinderten. Die Studienteilnehmer nahmen entweder Lyrica oder ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) zweimal täglich zusammen mit ihren anderen AEDs ein.

Die Forscher wollten herausfinden, wie wirksam die einzelnen Behandlungen bei der Verringerung der durchschnittlichen Anzahl der Anfälle pro Monat waren. Am Ende der Studie stellten sie fest, dass:

  • Bei mindestens der Hälfte der Erwachsenen, die Lyrica einnahmen, ging die Zahl der monatlichen Anfälle um 35 % bis 51 % zurück (je nach Dosierung).
  • Bei den Erwachsenen, die zweimal täglich ein Placebo einnahmen, änderte sich die Zahl der Anfälle pro Monat nicht.

Off-Label-Anwendungen für Lyrica

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Verwendungen kann Lyrica auch für andere Erkrankungen eingesetzt werden. Off-Label-Verwendung bedeutet die Verwendung eines Medikaments für einen anderen Zweck als den, für den es von der FDA zugelassen wurde. Im Folgenden sind Beispiele für Off-Label-Anwendungen für Lyrica.

Lyrica für Angstzustände

Lyrica ist nicht von der FDA zur Behandlung von Angstzuständen wie der generalisierten Angststörung (GAD) zugelassen. Aber das Medikament kann off-label für diesen Zweck verwendet werden.

Eine Überprüfung klinischer Studien ergab, dass Pregabalin (der Wirkstoff in Lyrica) zur Behandlung kurzfristiger Angstzustände und zur Verhinderung von Rückfällen bei Erwachsenen mit GAD wirksam sein kann.

Wenn Sie Fragen zur Behandlung von Angst, einschließlich der Lyrica Dosierung für Angst, die für Sie richtig sein kann, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Lyrica für Opiat-Entzug

Lyrica ist nicht von der FDA für die Behandlung von Opiat-Entzugssymptomen zugelassen, obwohl es zu diesem Zweck off-label eingesetzt werden kann. Es gibt nicht genügend Informationen, um festzustellen, ob Lyrica zur Behandlung des Opiatentzugs wirksam ist. Dies liegt daran, dass verschiedene Studien zu widersprüchlichen Ergebnissen gekommen sind.

In einer Studie wurde beispielsweise festgestellt, dass die Einnahme von Pregabalin (dem Wirkstoff in Lyrica) in einer täglichen Dosis von bis zu 600 Milligramm wirksam und sicher bei der Behandlung von Opiatentzugssymptomen ist. In einer anderen Studie wurde jedoch festgestellt, dass Pregabalin bei der Behandlung von Opiatentzugssymptomen nicht wirksamer ist als ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff).

Wenn Sie Fragen zur Behandlung der Symptome des Opiatentzugs haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Lyrica für das Syndrom der unruhigen Beine

Lyrica ist nicht von der FDA zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms (RLS) zugelassen. Aber es kann außerhalb der Zulassung zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt werden. Bei RLS treten Zuckungen und Unwohlsein in den Beinen auf, typischerweise nach dem Schlafengehen.

Eine klinische Studie ergab, dass Pregabalin (der Wirkstoff in Lyrica) bei der Behandlung der Symptome von RLS wirksamer war als ein Placebo. Die Studie ergab auch, dass Lyrica im Vergleich zu Pramipexol (Mirapex) weniger wahrscheinlich zu einer Verschlechterung der Symptome im Laufe der Zeit führt. Dies ist ein Medikament, das für RLS zugelassen ist.

Wenn Sie Fragen zur Anwendung von Pregabalin oder Lyrica bei RLS haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Lyrica für Schlaf

Obwohl Lyrica nicht für die Behandlung von Schlafstörungen zugelassen ist, kann es zu diesem Zweck off-label eingesetzt werden.

Eine Überprüfung von sieben klinischen Studien ergab, dass Pregabalin (der Wirkstoff in Lyrica) bei der Behandlung von Schlafstörungen im Zusammenhang mit GAD wirksam ist.

Wenn Sie Fragen zur Behandlung von Schlafstörungen haben, einschließlich der für Sie geeigneten Lyrica-Dosierung für den Schlaf, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Lyrica und Kinder

Lyrica ist von der FDA für die Behandlung von partiellen Anfällen bei Kindern im Alter von 1 Monat und älter zugelassen. Zu diesem Zweck wird es zusammen mit anderen Medikamenten gegen Krampfanfälle eingesetzt.

Partielle Anfälle treten nur in einem Teil des Gehirns auf. Sie können weiter unterteilt werden in einfache fokale Anfälle und komplexe partielle Anfälle. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Betroffene bei einem partiellen Anfall bei Bewusstsein bleibt und der Anfall in der Regel weniger als eine Minute dauert. Bei komplexen partiellen Anfällen hingegen verliert die Person das Bewusstsein. Diese Anfälle können länger als 1 Minute dauern.

Es ist nicht bekannt, wie Lyrica partiell einsetzende Anfälle behandelt. Es wird jedoch vermutet, dass das Medikament die abnormen elektrischen Signale, die während eines partiellen Anfalls im Gehirn auftreten, reduzieren kann.

Wirksamkeit bei Kindern

In klinischen Studien wurde festgestellt, dass Lyrica zur Behandlung von partiellen Anfällen bei Kindern im Alter von 1 Monat und älter wirksam ist.

Bei Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren:

  • Bei mindestens der Hälfte der Kinder, die Lyrica einnahmen, verringerte sich die Zahl der Anfälle, die sie alle 28 Tage hatten, um 27,3 % bis 37,1 % (je nach Dosierung)
  • Bei mindestens der Hälfte der Kinder, die ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) erhielten, verringerte sich die Zahl der Anfälle, die sie alle 28 Tage hatten, um 16,9 %.

Bei Kindern im Alter von 1 Monat bis 3 Jahren:

  • bei mindestens der Hälfte der Kinder, die Lyrica einnahmen, verringerte sich die Zahl der Anfälle, die sie alle 24 Stunden hatten, um 16,8 % bis 70 % (je nach Dosierung)
  • bei mindestens der Hälfte der Kinder, die ein Placebo einnahmen, verringerte sich die Zahl der Anfälle, die sie alle 24 Stunden hatten, um 22,2 %

Lyrica Generikum

Lyrica ist ein Markenmedikament, das den Wirkstoff Pregabalin enthält. Dieser Wirkstoff ist auch als Generikum erhältlich. Ein Generikum ist eine exakte Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament.

Das Generikum gilt als ebenso sicher und wirksam wie das Originalmedikament. Generika kosten in der Regel weniger als Markenmedikamente.

Wenn Sie daran interessiert sind, die generische Form von Lyrica zu verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen sagen, ob es in Formen und Stärken erhältlich ist, die für Ihre Erkrankung geeignet sind.

Lyrica-Nebenwirkungen

Lyrica kann leichte oder schwere Nebenwirkungen verursachen. Die folgenden Listen enthalten einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Lyrica auftreten können. Diese Listen enthalten nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Weitere Informationen über die möglichen Nebenwirkungen von Lyrica erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker. Sie können Ihnen Tipps geben, wie Sie mit Nebenwirkungen umgehen können, die Sie möglicherweise stören.

Hinweis: Die Food and Drug Administration (FDA) verfolgt die Nebenwirkungen der von ihr zugelassenen Medikamente. Wenn Sie die FDA über eine Nebenwirkung informieren möchten, die Sie mit Lyrica hatten, können Sie dies über MedWatch tun.

Leichte Nebenwirkungen

Leichte Nebenwirkungen* von Lyrica können sein:

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwindelgefühl
  • trockener Mund
  • Schläfrigkeit
  • Schwellungen an Händen oder Füßen
  • Gewichtszunahme
  • verschwommene Sicht†

Die meisten dieser Nebenwirkungen können innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen abklingen. Wenn sie jedoch schwerer werden oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

* Dies ist eine unvollständige Liste der leichten Nebenwirkungen von Lyrica. Um mehr über andere leichte Nebenwirkungen zu erfahren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder lesen Sie die Gebrauchsanweisung von Lyrica.
† Weitere Informationen zu dieser Nebenwirkung finden Sie unter “Details zur Nebenwirkung” weiter unten.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen von Lyrica sind nicht häufig, aber sie können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder Sie denken, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können gehören:

  • Muskelprobleme, wie z. B. Rhabdomyolyse (Muskelabbau). Zu den Symptomen können gehören:
    • Muskelschmerzen, Muskelkater oder Muskelschwäche
    • Fieber
    • Unwohlsein (ein allgemeines Gefühl des Unbehagens)
  • Allergische Reaktion.*
  • Depressionen und Selbstmordgedanken oder -verhalten *.

* Weitere Informationen zu dieser Nebenwirkung finden Sie unter “Einzelheiten zu den Nebenwirkungen” weiter unten.

Nebenwirkungen bei Kindern

Einige Nebenwirkungen können bei Kindern, die Lyrica einnehmen, mehr oder weniger häufig auftreten als bei Erwachsenen.

Die einzige Erkrankung, für die Lyrica zur Behandlung von Kindern zugelassen ist, sind partielle Anfälle bei Kindern im Alter von 1 Monat und älter.

In klinischen Studien waren die häufigsten Nebenwirkungen bei Kindern, die Lyrica einnahmen, folgende:

  • Gesteigerter Appetit. Abhängig von der verwendeten Dosierung trat bei 0 % bis 8 % der Kinder, die Lyrica einnahmen, eine Appetitsteigerung auf. Im Vergleich dazu traten bei 0 % bis 4 % der Kinder, die ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) erhielten, Appetitsteigerungen auf.
  • Schläfrigkeit. Schläfrigkeit trat bei 15 % bis 21 % der Kinder auf, die Lyrica einnahmen, abhängig von ihrem Alter. Im Vergleich dazu trat Schläfrigkeit bei 9 % bis 14 % der Kinder auf, die ein Placebo einnahmen.
  • Gewichtszunahme. Eine Gewichtszunahme trat bei 0% bis 8% der Kinder auf, die Lyrica einnahmen, je nach Alter. Im Vergleich dazu kam es bei 0 % bis 4 % der Kinder, die ein Placebo einnahmen, zu einer Gewichtszunahme.

Details zur Nebenwirkung

Sie fragen sich vielleicht, wie häufig bestimmte Nebenwirkungen bei diesem Medikament auftreten. Hier finden Sie einige Details zu bestimmten Nebenwirkungen, die dieses Medikament verursachen kann.

Allergische Reaktion

Wie bei den meisten Arzneimitteln können manche Menschen nach der Einnahme von Lyrica eine allergische Reaktion zeigen. Zu den Symptomen einer leichten allergischen Reaktion können gehören:

  • ein Ausschlag
  • Juckreiz
  • Flushing (Wärme, Schwellung oder Rötung der Haut)

Eine schwerere allergische Reaktion ist selten, aber möglich. Zu den Symptomen einer schweren allergischen Reaktion können gehören:

  • Schwellungen unter der Haut, typischerweise an Augenlidern, Lippen, Händen oder Füßen
  • Anschwellen der Zunge, des Mundes oder des Rachens
  • Atembeschwerden

Es ist nicht bekannt, wie viele Menschen während der klinischen Studien mit Lyrica eine allergische Reaktion gezeigt haben.

Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie eine allergische Reaktion auf Lyrica haben, da die Reaktion schwerwiegend werden kann. Rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder Sie denken, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Gewichtszunahme

Lyrica kann bei manchen Menschen zu einer Gewichtszunahme führen. In klinischen Studien mit Erwachsenen mit verschiedenen Erkrankungen:

  • 9% der Personen, die Lyrica einnahmen, hatten eine Gewichtszunahme von 7% oder mehr
  • 2% der Personen, die ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) einnahmen, nahmen um 7% oder mehr zu

Die Forscherinnen und Forscher stellten fest, dass das Risiko einer Gewichtszunahme durch Lyrica offenbar mit höheren Dosierungen und der Dauer der Einnahme des Medikaments zusammenhängt. Die Forscher fanden keine signifikanten Veränderungen des Blutdrucks bei Personen, die während der Einnahme von Lyrica an Gewicht zunahmen.

Lyrica kann auch Schwellungen in Ihren Füßen, Händen und Beinen verursachen, was zu einer Gewichtszunahme führen kann.

Wenn Sie sich Sorgen über eine Gewichtszunahme während der Behandlung machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Schläfrigkeit

Lyrica kann bei manchen Menschen Schläfrigkeit hervorrufen. In klinischen Studien mit Erwachsenen mit verschiedenen Erkrankungen:

  • 23% der Erwachsenen, die Lyrica einnahmen, berichteten, dass sie sich schläfrig fühlten
  • 8 % der Erwachsenen, die ein Placebo einnahmen, berichteten, dass sie sich schläfrig fühlten

Darüber hinaus:

  • 30% der Erwachsenen, die Lyrica einnahmen, berichteten über Schwindelgefühle
  • 8% der Erwachsenen, die ein Placebo einnahmen, berichteten über Schwindelgefühle

In klinischen Studien mit Kindern, die Lyrica einnahmen, wurde auch über Schläfrigkeit berichtet. Weitere Einzelheiten finden Sie unter “Nebenwirkungen bei Kindern” oben.

Da Lyrica Sie schläfrig oder schwindelig machen kann, kann es Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Auto zu fahren oder Maschinen zu bedienen. Aus diesem Grund sollten Sie diese und andere potenziell gefährliche Tätigkeiten vermeiden, bis Sie wissen, wie Lyrica auf Sie wirkt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wann Sie diese Tätigkeiten wieder sicher ausüben können.

Wenn Sie während der Behandlung unter Schläfrigkeit oder Schwindelgefühlen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird gemeinsam mit Ihnen die beste Behandlung für Ihren Zustand finden.

Sexuelle Begleiterscheinungen

Sie fragen sich vielleicht, ob Lyrica Nebenwirkungen haben kann, die Sie sexuell beeinträchtigen.

In klinischen Studien wurde festgestellt, dass bei einigen Personen während der Einnahme von Lyrica eine Zunahme oder Abnahme der Libido (des Sexualtriebs) auftrat. Es ist nicht bekannt, wie häufig diese Nebenwirkung bei Personen auftrat, die entweder Lyrica oder ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) einnahmen. Es ist auch nicht mit Sicherheit bekannt, ob diese sexuellen Nebenwirkungen auf Lyrica oder auf eine andere Ursache zurückzuführen sind.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass andere Nebenwirkungen von Lyrica, wie z. B. Müdigkeit, Ihren Sexualtrieb beeinträchtigen können.

Wenn Sie sich Sorgen über sexuelle Nebenwirkungen während Ihrer Lyrica-Behandlung machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen helfen, die Ursache festzustellen und die beste Behandlung für Sie zu finden.

Verschwommene Sicht

Während der Einnahme von Lyrica kann es zu verschwommenem Sehen kommen. In klinischen Studien mit Erwachsenen mit unterschiedlichen Erkrankungen:

  • 7% der Erwachsenen, die Lyrica einnahmen, berichteten über verschwommenes Sehen
  • 2% der Erwachsenen, die ein Placebo einnahmen, berichteten über verschwommenes Sehen

Aber in den meisten Fällen verschwand die verschwommene Sicht, wenn die Menschen das Medikament weiter einnahmen.

Es ist nicht bekannt, ob Lyrica irgendwelche langfristigen Auswirkungen auf das Sehvermögen hat. Rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an, wenn Sie während der Einnahme von Lyrica Veränderungen in Ihrer Sehkraft feststellen. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin kann beschließen, Ihre Sehkraft häufiger zu kontrollieren. Wenn Ihre Sehveränderungen auch bei fortgesetzter Einnahme von Lyrica nicht verschwinden, kann Ihr Arzt Sie auffordern, eine andere Behandlung für Ihren Zustand zu versuchen.

Depression und Selbstmordrisiko

Lyrica gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Antiepileptika (AEDs) bezeichnet werden. Wie bei anderen AEDs kann Lyrica Ihr Risiko für Selbstmordgedanken und -verhalten erhöhen. Lyrica kann auch Ihr Risiko für neue oder sich verschlimmernde Depressionen und andere ungewöhnliche Veränderungen in Ihrem Verhalten oder Ihrer Stimmung erhöhen.

Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie neue oder sich verschlimmernde Beschwerden haben:

  • Ängste
  • Depression
  • Selbstmordgedanken
  • andere Veränderungen Ihrer Stimmung

Es ist nicht bekannt, wie viele Kinder oder Erwachsene, die Lyrica einnehmen, während der klinischen Studien möglicherweise Selbstmordgedanken oder -verhalten zeigen. Aber in klinischen Studien mit Menschen, die andere AEDs einnehmen:

  • etwa 0,43 % der Personen, die einen AED einnahmen, hatten Selbstmordgedanken oder -verhaltensweisen
  • etwa 0,24 % der Personen, die ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) einnahmen, hatten Selbstmordgedanken oder -verhalten

Wenn Sie während der Einnahme von Lyrica neue oder sich verschlimmernde Depressionen oder Selbstmordgedanken haben, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, auf ein anderes Arzneimittel zur Behandlung Ihrer Erkrankung umzusteigen. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann Ihnen auch andere Möglichkeiten empfehlen, um Ihre Selbstmordgedanken oder Ihr Verhalten zu verringern.

Selbstmordprävention

Wenn Sie jemanden kennen, der unmittelbar gefährdet ist, sich selbst zu verletzen, Selbstmord zu begehen oder eine andere Person zu verletzen:

  • Stellen Sie die schwierige Frage: “Denken Sie an Selbstmord?”
  • Hören Sie der Person zu, ohne sie zu verurteilen.
  • Rufen Sie 911 oder die örtliche Notrufnummer an oder senden Sie eine SMS an 741741, um mit einem ausgebildeten Krisenberater zu sprechen.
  • Bleiben Sie bei der Person, bis professionelle Hilfe eintrifft.
  • Versuchen Sie, Waffen, Medikamente oder andere potenziell gefährliche Gegenstände zu entfernen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmordgedanken haben, kann eine Präventionshotline helfen. Die National Suicide Prevention Lifeline ist 24 Stunden am Tag unter 800-273-8255 erreichbar. In Krisensituationen können Hörgeschädigte ihren bevorzugten Relay-Dienst nutzen oder 711 und dann 800-273-8255 wählen.

Klicken Sie hier für weitere Links und lokale Ressourcen.

Lyrica Dosierung

Die Lyrica-Dosierung, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören:

  • die Art und Schwere der Erkrankung, die Sie mit Lyrica behandeln wollen
  • Ihr Alter (und, je nach Alter, Ihr Gewicht)
  • die Form von Lyrica, die Sie einnehmen
  • andere Krankheiten, die Sie möglicherweise haben, wie z. B. Nierenprobleme
  • andere Medikamente, die Sie einnehmen
  • Nebenwirkungen, die Sie während der Einnahme des Medikaments erfahren

Unabhängig von der Erkrankung, die mit Lyrica behandelt werden soll, empfiehlt der Hersteller eine Anpassung der Dosierung für Menschen mit Nierenproblemen. Wenn Sie Nierenprobleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um weitere Einzelheiten zu erfahren.

In der Regel beginnt Ihr Arzt mit einer niedrigen Dosierung. Dann wird er sie im Laufe der Zeit anpassen, um die für Sie richtige Menge zu erreichen. Ihr Arzt wird Ihnen schließlich die kleinste Dosis verschreiben, die die gewünschte Wirkung erzielt.

Die folgenden Informationen beschreiben Dosierungen, die üblicherweise verwendet oder empfohlen werden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung einnehmen. Er wird die beste Dosierung für Ihre Bedürfnisse bestimmen.

Darreichungsformen und Stärken

Lyrica wird in Form von Kapseln geliefert, die Sie schlucken müssen. Die Kapseln sind in den folgenden Stärken erhältlich:

  • 25 Milligramm (mg)
  • 50 mg
  • 75 mg
  • 100 mg
  • 150 mg
  • 200 mg
  • 225 mg
  • 300 mg

Lyrica ist auch als flüssige Lösung erhältlich, die Sie durch den Mund einnehmen. Diese Form von Lyrica ist jedoch nur in einer Stärke erhältlich: 20 mg pro Milliliter.

Dosierung bei diabetischen Nervenschmerzen

Die empfohlene Anfangsdosis für diabetische Nervenschmerzen bei Erwachsenen beträgt 150 mg Lyrica pro Tag. Dies wird als 50 mg dreimal pro Tag eingenommen.

Nach 1 Woche kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf 100 mg dreimal täglich (insgesamt 300 mg pro Tag) erhöhen. Dies ist die Höchstdosis zur Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen. Ihr Arzt wird Ihre Dosis nach Bedarf anpassen, je nachdem, wie gut das Medikament bei Ihnen wirkt und welche Nebenwirkungen Sie haben.

Dosierung bei Fibromyalgie

Zur Behandlung von Fibromyalgie bei Erwachsenen beträgt die empfohlene Anfangsdosis von Lyrica 150 mg pro Tag. Dies wird als 75 mg zweimal pro Tag eingenommen.

Nach 1 Woche kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf 150 mg zweimal täglich (insgesamt 300 mg pro Tag) erhöhen. Ob Ihre Dosierung erhöht wird, hängt davon ab, wie gut das Medikament bei Ihnen wirkt und welche Nebenwirkungen Sie haben.

Wenn 300 mg für Sie nicht ausreichen, kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf 225 mg zweimal täglich (insgesamt 450 mg pro Tag) erhöhen. Dies ist die Höchstdosis zur Behandlung von Fibromyalgie.

Dosierung bei Nervenschmerzen nach Gürtelrose

Die empfohlene Anfangsdosis von Lyrica für Erwachsene mit Nervenschmerzen nach Gürtelrose beträgt 150 mg pro Tag. Dies kann als 75 mg zweimal pro Tag oder 50 mg dreimal pro Tag eingenommen werden.

Nach 1 Woche kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf eine der beiden empfohlenen Dosierungen erhöhen. Beide Optionen entsprechen einer Gesamtmenge von 150 mg bis 300 mg:

  • 75 mg bis 150 mg zwei Mal pro Tag
  • 50 mg bis 100 mg dreimal pro Tag

Ob Ihre Dosierung erhöht wird, hängt davon ab, wie gut das Medikament bei Ihnen wirkt und welche Nebenwirkungen Sie haben.

Nach 2 bis 4 Wochen der Einnahme von 300 mg täglich kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf die Höchstdosis von 600 mg täglich erhöhen. Das wird er wahrscheinlich tun, wenn die Symptome mit der 300-mg-Dosierung noch nicht gelindert sind. Dies kann entweder als 300 mg zweimal pro Tag oder 200 mg dreimal pro Tag eingenommen werden.

Dosierung bei Nervenschmerzen infolge einer Rückenmarksverletzung

Zur Behandlung von Nervenschmerzen infolge einer Rückenmarksverletzung beträgt die empfohlene Anfangsdosis von Lyrica 150 mg pro Tag. Dies wird als 75 mg zweimal pro Tag eingenommen.

Nach 1 Woche kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf 150 mg zweimal täglich (insgesamt 300 mg pro Tag) erhöhen. Ob Ihre Dosierung erhöht wird, hängt davon ab, wie gut das Medikament bei Ihnen wirkt und welche Nebenwirkungen Sie haben.

Wenn 300 mg nach 2 bis 3 Wochen nicht gut genug wirken, kann Ihr Arzt die Dosis auf 450 mg erhöhen. Dies ist die Höchstdosis, die Sie als 225 mg zweimal täglich einnehmen.

Dosierung bei partiell einsetzenden Krampfanfällen

Zur Behandlung von partiellen Anfällen bei Erwachsenen* beträgt die empfohlene Anfangsdosis von Lyrica 150 mg pro Tag. Dies wird entweder als 50 mg dreimal täglich oder 75 mg zweimal täglich eingenommen.

Die Tageshöchstdosis zur Behandlung dieser Erkrankung beträgt 600 mg, aufgeteilt in zwei oder drei Dosen.

Um mehr über die Dosierung von Lyrica zur Behandlung von partiellen Anfällen bei Kindern zu erfahren, lesen Sie bitte den Abschnitt “Dosierung bei Kindern” weiter unten.

* Für diese Anwendung definiert der Hersteller von Lyrica Erwachsene als Personen im Alter von 17 Jahren und älter.

Dosierung für Kinder

Zur Behandlung von partiellen Anfällen bei Kindern hängt die Dosierung von Lyrica vom Gewicht des Kindes ab.

Für Kinder mit einem Gewicht von 30 Kilogramm oder mehr

Wenn ein Kind 30 Kilogramm (kg)* oder mehr wiegt, beträgt die empfohlene Anfangsdosis 2,5 mg pro kg Körpergewicht pro Tag. Dies wird auf zwei oder drei Dosen pro Tag aufgeteilt.

Wenn ein Kind zum Beispiel 32 kg wiegt, beträgt die empfohlene Anfangsdosis 80 mg pro Tag. Dies könnte als 40 mg zweimal täglich eingenommen werden. Es könnte auch in drei Dosen pro Tag aufgeteilt werden (z. B. 30 mg am Morgen und am Nachmittag und 20 mg in der Nacht).

Die Höchstdosis für Kinder in diesem Gewichtsbereich beträgt 10 mg pro kg Körpergewicht täglich, mit einem Maximum von 600 mg pro Tag. Diese Dosis sollte auf zwei oder drei Gaben pro Tag aufgeteilt werden.

* Ein kg entspricht etwa 2,2 lb.

Für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 30 kg

Wenn ein Kind weniger als 30 kg* wiegt, beträgt die empfohlene Anfangsdosis 3,5 mg pro kg Körpergewicht pro Tag. Dies wird auf zwei oder drei Dosen pro Tag aufgeteilt.

Wenn ein Kind zum Beispiel 20 kg wiegt, beträgt die empfohlene Anfangsdosis 70 mg pro Tag. Dies könnte als 35 mg zweimal pro Tag eingenommen werden. Es könnte auch in drei Dosen pro Tag aufgeteilt werden (z. B. 20 mg morgens und nachmittags und 10 mg nachts).

Die Höchstdosis für Kinder in diesem Gewichtsbereich beträgt 14 mg pro kg Körpergewicht täglich. Für Kinder im Alter von 1 Monat bis unter 4 Jahren sollte diese Dosis auf drei Gaben pro Tag aufgeteilt werden. Für Kinder ab 4 Jahren kann die Dosis auf zwei oder drei Dosen pro Tag aufgeteilt werden.

* Ein kg entspricht etwa 2,2 lb.

Fragen zur Dosierung

Im Folgenden finden Sie Antworten auf einige Fragen, die Sie zur Einnahme von Lyrica haben könnten.

Was ist, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Wenn Sie eine Lyrica-Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich daran erinnern.

Aber wenn es kurz vor der nächsten Einnahme ist, lassen Sie die vergessene Dosis einfach aus. Nehmen Sie dann die nächste Dosis zum regulären Zeitpunkt ein. Sie sollten nicht zwei Dosen auf einmal einnehmen, um eine vergessene Dosis auszugleichen. Dies könnte Ihr Risiko für Nebenwirkungen erhöhen.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis vergessen, sollten Sie eine Erinnerungsfunktion für Ihre Medikamente verwenden. Sie können z. B. einen Alarm auf Ihrem Telefon einstellen oder eine Erinnerungs-App herunterladen. Auch ein Küchentimer kann funktionieren.

Muss ich dieses Medikament langfristig einnehmen?

Lyrica ist für eine Langzeitbehandlung vorgesehen. Wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass Lyrica für Sie sicher und wirksam ist, werden Sie es wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Lyrica vs. Gabapentin

Vielleicht fragen Sie sich, wie Lyrica im Vergleich zu anderen Medikamenten abschneidet, die für ähnliche Zwecke verschrieben werden. Hier sehen wir uns an, wie Lyrica und Gabapentin gleich und unterschiedlich sind.

Zutaten

Lyrica gehört zu einer Medikamentenklasse, die Antiepileptika (AED) genannt wird. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Lyrica enthält den aktiven Wirkstoff Pregabalin.

Gabapentin ist ebenfalls ein AED. Es ist ein Generikum und der aktive Wirkstoff in einigen Markenmedikamenten, darunter Neurontin und Gralise.

Verwendet

Hier ist eine Liste der Bedingungen, dass die Food and Drug Administration (FDA) zugelassen hat Lyrica und Gabapentin zu behandeln.

  • Sowohl Lyrica als auch Gabapentin sind von der FDA zur Behandlung zugelassen:
    • partiell einsetzende Anfälle bei Erwachsenen und bei Kindern*
    • Nervenschmerzen nach Gürtelrose
  • Lyrica ist auch von der FDA zur Behandlung zugelassen:
    • diabetische Nervenschmerzen
    • Nervenschmerzen aufgrund einer Rückenmarksverletzung
    • Fibromyalgie

* Zu diesem Zweck ist Lyrica für die Anwendung bei Kindern ab 1 Monat zugelassen. Gabapentin ist für die Anwendung bei Kindern ab 3 Jahren zugelassen.

Darreichungsformen und Verabreichung

Lyrica wird in Form von Kapseln geliefert, die Sie schlucken müssen. Lyrica-Kapseln sind in den folgenden Stärken erhältlich:

  • 25 Milligramm (mg)
  • 50 mg
  • 75 mg
  • 100 mg
  • 150 mg
  • 200 mg
  • 225 mg
  • 300 mg

Es ist auch als flüssige Lösung erhältlich, die Sie durch den Mund einnehmen. Diese Form von Lyrica ist jedoch nur in einer Stärke erhältlich: 20 mg des Medikaments pro Milliliter (mL) Flüssigkeit.

Gabapentin gibt es in drei Formen: Kapseln, Tabletten und eine flüssige Lösung. Alle werden durch den Mund eingenommen. Gabapentin ist in den folgenden Stärken erhältlich:

  • Kapseln: 100 mg, 300 mg und 400 mg
  • Tabletten: 600 mg und 800 mg
  • flüssige Lösung: 50 mg des Arzneimittels pro mL der Flüssigkeit

Nebenwirkungen und Risiken

Lyrica und Gabapentin haben einige ähnliche Nebenwirkungen und andere, die sich unterscheiden. Im Folgenden finden Sie Beispiele für diese Nebenwirkungen.

Leichte Nebenwirkungen

Die folgenden leichten Nebenwirkungen können sowohl bei Lyrica als auch bei Gabapentin auftreten:

  • Schwindelgefühl
  • Schläfrigkeit
  • Schwellungen an Händen oder Füßen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • trockener Mund
  • Gewichtszunahme
  • Probleme mit der Koordination

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für schwerwiegende Nebenwirkungen, die sowohl bei Lyrica als auch bei Gabapentin auftreten können, sowie für schwerwiegende Nebenwirkungen, die beide Arzneimittel gemeinsam haben können.

  • Kann mit Lyrica auftreten:
    • Muskelprobleme, wie Rhabdomyolyse (Muskelabbau)
  • Kann bei Gabapentin auftreten:
    • Ungewöhnliches Verhalten (wie Feindseligkeit oder Unruhe) bei Kindern zwischen 3 und 12 Jahren
  • Kann sowohl bei Lyrica als auch bei Gabapentin auftreten:
    • allergische Reaktion
    • Depressionen und Selbstmordgedanken oder -verhaltensweisen
    • Änderungen der Vision

Effektivität

Diese Medikamente wurden in klinischen Studien nicht direkt miteinander verglichen. Studien haben jedoch ergeben, dass sowohl Lyrica als auch Gabapentin bei Nervenschmerzen nach einer Gürtelrose und bei partiell auftretenden Anfällen wirksam sind.

Kosten

Nach Schätzungen auf GoodRx.com kostet Lyrica viel mehr als Gabapentin. Der tatsächliche Preis, den Sie für eines der beiden Medikamente zahlen müssen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie nutzen.

Lyrica ist ein Markenmedikament. Es ist auch als Generikum namens Pregabalin erhältlich. Markenmedikamente kosten in der Regel mehr als Generika. Gabapentin ist ein Generikum.

Alternativen zu Lyrica

Es gibt auch andere Medikamente, mit denen Ihr Zustand behandelt werden kann. Einige können für Sie besser geeignet sein als andere. Wenn Sie an einer Alternative zu Lyrica interessiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Sie über andere Medikamente informieren, die für Sie geeignet sein könnten.

Hinweis: Einige der hier aufgelisteten Arzneimittel werden außerhalb der zugelassenen Indikationen zur Behandlung dieser speziellen Erkrankungen eingesetzt. Off-Label-Einsatz bedeutet, dass ein von der FDA zugelassenes Medikament für einen anderen Zweck als den, für den es zugelassen ist, verwendet wird.

Alternativen für diabetische Nervenschmerzen

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen eingesetzt werden können, sind:

  • Bupropion (Wellbutrin)
  • Gabapentin (Neurontin)
  • Duloxetin (Cymbalta)
  • trizyklische Antidepressiva, wie z.B.:
    • Amitriptylin
    • Desipramin (Norpramin)
    • Imipramin (Tofranil)
  • Venlafaxin (Effexor); Venlafaxin ER (Effexor XR)

Alternativen für Fibromyalgie

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung von Fibromyalgie eingesetzt werden können, sind:

  • Amitriptylin
  • Cyclobenzaprin (Flexeril)
  • Gabapentin (Neurontin)
  • Milnacipran (Savella)
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, wie z.B.:
    • Fluoxetin (Prozac)
    • Paroxetin (Paxil)
    • Sertralin (Zoloft)
  • Venlafaxin (Effexor); Venlafaxin ER (Effexor XR)

Alternativen bei Schmerzen nach Gürtelrose

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung von Schmerzen nach Gürtelrose eingesetzt werden können, sind:

  • Amitriptylin
  • Gabapentin (Neurontin)
  • Lidocain
  • Acetaminophen (Tylenol)
  • Ibuprofen (Advil, Motrin)
  • Naproxen (Aleve)
  • Tramadol (Ultram)

Alternativen bei Nervenschmerzen nach einer Rückenmarksverletzung

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung von Nervenschmerzen aufgrund einer Rückenmarksverletzung eingesetzt werden können, sind:

  • Acetaminophen (Tylenol)
  • Baclofen (Lioresal)
  • Ibuprofen (Advil, Motrin)
  • Naproxen (Aleve)
  • Tizanidin (Zanaflex)
  • Tramadol (Ultram)

Alternativen für partiell einsetzende Krampfanfälle

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung partiell einsetzender Anfälle eingesetzt werden können, sind

  • Carbamazepin (Tegretol)
  • Lamotrigin (Lamictal)
  • Levetiracetam (Keppra)
  • Oxcarbazepin (Trileptal)
  • Valproat (Depakote)

Häufige Fragen zu Lyrica

Hier finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Lyrica.

Wird Lyrica mich ‘high’ machen?

Es ist möglich, dass Lyrica Sie “high” fühlen lässt. In einer kleinen Studie berichteten Personen, die in ihrer Freizeit Drogen und Alkohol konsumierten, dass sie sich nach der Einnahme einer einzigen 450-Milligramm-Dosis Lyrica “high” oder euphorisch (extrem glücklich oder aufgeregt) fühlten.

In größeren klinischen Studien:

  • 4% der Personen, die Lyrica einnahmen, berichteten, dass sie sich euphorisch fühlten
  • 1 % der Personen, die ein Placebo (eine Behandlung ohne Wirkstoff) einnahmen, gaben an, sich euphorisch zu fühlen

Obwohl es sich bei Lyrica nicht um eine illegale Droge handelt, kann sie aus diesem Grund missbraucht werden. Aus diesem Grund sollte jeder, der in der Vergangenheit Alkohol, verschreibungspflichtige Medikamente oder Freizeitdrogen missbraucht hat, mit seinem Arzt sprechen, bevor er Lyrica einnimmt.

Wird Lyrica bei einem Drogentest auftauchen?

Das kann sein. Lyrica kann bei bestimmten Drogentests auftauchen, die speziell auf Pregabalin, den Wirkstoff, abzielen.

Bestimmte Drogentests, wie z. B. die von Arbeitgebern häufig verwendeten, suchen normalerweise nicht nach Pregabalin. Stattdessen suchen die meisten Drogentests nach Drogen, die häufig missbraucht oder illegal konsumiert werden, darunter:

  • Amphetamine wie Amphetaminsalze (Adderall) und Methamphetamin
  • Barbiturate wie z. B. Phenobarbital
  • Benzodiazepine wie Alprazolam (Xanax) und Diazepam (Valium)
  • Kokain
  • Cannabis
  • Opioide wie Oxycodon (Roxicodon) und Hydrocodon
  • Phenzyklidin

Wenn Sie Lyrica auf Anraten Ihres Arztes einnehmen, sollten Sie ein Rezept dafür haben. Wenn Sie sich einem Drogentest unterziehen, bringen Sie eine Kopie Ihres Rezepts oder ein ärztliches Attest mit. Dies sollte als Beweis dafür dienen, dass Sie Lyrica auf Anweisung Ihres Arztes einnehmen, falls Lyrica bei einem Drogentest auftaucht.

Ist Lyrica ein Betäubungsmittel?

Nein, Lyrica ist kein Narkotikum. “Betäubungsmittel” ist ein anderer Begriff für opioide Schmerzmittel wie Oxycodon (Roxicodon).

Lyrica enthält den Wirkstoff Pregabalin, bei dem es sich nicht um ein Opioid handelt. Pregabalin gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Antiepileptika bekannt sind.

Aber Lyrica ist eine kontrollierte Substanz. Es ist als verschreibungspflichtiges Medikament nach Liste V eingestuft. Medikamente der Liste V haben anerkannte medizinische Verwendungszwecke, aber sie können auch eine psychische oder physische Abhängigkeit verursachen. Dies bedeutet, dass das Medikament missbraucht werden könnte.

Regierungsbehörden wie die Drug Enforcement Administration (DEA) legen Regeln dafür fest, wie Medikamente der Liste V von einem Arzt verschrieben und von einem Apotheker abgegeben werden dürfen.

Bei Personen, die in der Vergangenheit Drogen oder Alkohol missbraucht haben, ist die Wahrscheinlichkeit eines Missbrauchs von Lyrica größer. Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich des Missbrauchs von Lyrica haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Kann ich nach der Einnahme von Lyrica Auto fahren?

Nein. Sie sollten nach der Einnahme von Lyrica nicht Auto fahren, zumindest nicht, bis Sie wissen, wie das Medikament auf Sie wirken wird.

Lyrica kann bestimmte Nebenwirkungen verursachen, die Ihre Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigen können. Diese Nebenwirkungen können sein:

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwindelgefühl
  • Schläfrigkeit
  • verschwommenes Sehen

Wenn Sie Fragen dazu haben, ob es für Sie sicher ist, während der Einnahme von Lyrica Auto zu fahren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Kann ich Lyrica einnehmen, wenn ich Diabetes habe?

Ja, Lyrica kann bei Menschen mit Diabetes eingesetzt werden. Das Medikament ist zur Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen zugelassen.

Menschen mit Diabetes sollten jedoch bei der Einnahme von Lyrica besonders auf ihre Haut achten. In Tierversuchen verursachte Lyrica Hautgeschwüre (Wunden).

In klinischen Studien an Menschen, die Lyrica einnahmen, traten keine Hautwunden auf. Und es ist wichtig zu wissen, dass Tierstudien nicht immer vorhersagen, was beim Menschen passiert.

Wenn Sie Diabetes haben und während der Einnahme von Lyrica Wunden oder Hautprobleme bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Lyrica ist möglicherweise nicht sicher für Sie, wenn Sie bestimmte andere Medikamente, sogenannte Thiazolidindione, zur Behandlung von Diabetes anwenden. Beispiele für Thiazolidindione sind Pioglitazon (Actos) und Rosiglitazon (Avandia).

Sowohl Lyrica als auch Thiazolidindione können Schwellungen in Ihren Füßen, Händen und Beinen verursachen. Wenn Sie ein Thiazolidindion einnehmen, kann Ihr Arzt entscheiden, dass Lyrica nicht sicher für Sie ist. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Wechselwirkungen mit Lyrica” weiter unten.

Kann ich Lyrica einnehmen, wenn ich unter Atembeschwerden leide?

Möglicherweise. Aber bei manchen Menschen mit Atemproblemen kann Lyrica eine Atemdepression (langsame und flache Atmung) verursachen. Diese Nebenwirkung kann lebensbedrohlich sein.

Lyrica kann auch eine Atemdepression verursachen, wenn es zusammen mit anderen Arzneimitteln eingenommen wird, die das zentrale Nervensystem (ZNS) dämpfen, wie z. B. Opioide.

Wenn Sie Atemprobleme haben oder ein ZNS-Depressivum einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine Behandlung mit Lyrica beginnen. Er wird Ihnen dabei helfen festzustellen, ob Lyrica für Sie sicher ist oder nicht.

Wenn Sie Lyrica einnehmen, wird Ihr Arzt Sie und die Menschen in Ihrer Umgebung wahrscheinlich auf Sedierung (starke Schläfrigkeit) oder sich verschlimmernde Atemprobleme aufmerksam machen.

Lyrica-Entzug und -Abhängigkeit

Sie sollten die Einnahme von Lyrica nicht plötzlich beenden, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen. Denn ein plötzliches Absetzen von Lyrica kann zu Entzugserscheinungen führen.

In klinischen Studien traten bei einigen Personen, die Lyrica plötzlich absetzten, Nebenwirkungen auf, unter anderem:

  • Schlaflosigkeit (Schlafstörungen)
  • Diarrhöe
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit

Aus diesem Grund sollten Sie die Einnahme von Lyrica im Laufe der Zeit schrittweise beenden. (Dies ist bekannt als eine Droge taper). Der Hersteller von Lyrica empfiehlt, dies über mindestens 1 Woche zu tun.

Wenn Sie Ihre Lyrica-Behandlung absetzen möchten, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen dabei helfen, Ihre Dosis sicher zu reduzieren.

Wie Lyrica wirkt

Lyrica ist von der Food and Drug Administration (FDA) für die Verwendung bei Erwachsenen mit den folgenden Erkrankungen zugelassen:

  • diabetische Nervenschmerzen
  • Nervenschmerzen nach Gürtelrose
  • Nervenschmerzen aufgrund einer Rückenmarksverletzung
  • Fibromyalgie
  • partiell einsetzende Anfälle (in diesem Fall wird Lyrica zusammen mit anderen Anfallsbehandlungen eingenommen)

Lyrica ist auch FDA-zugelassen zur Behandlung von partiellen Anfällen bei Kindern im Alter von 1 Monat und älter. Zu diesem Zweck wird Lyrica zusammen mit anderen Anfallstherapien eingesetzt.

Es ist nicht genau bekannt, wie Lyrica bei der Behandlung dieser Erkrankungen wirkt. Man nimmt jedoch an, dass Lyrica durch die Beeinflussung bestimmter Signale wirkt, die zwischen Ihrem Gehirn und dem Rest Ihres Körpers hin und her gesendet werden.

Wie lange dauert es, bis es wirkt?

Lyrica beginnt zu wirken, sobald Sie Ihre Dosis eingenommen haben. Es kann jedoch sein, dass Ihre Symptome nicht sofort gelindert werden.

In klinischen Studien berichteten einige Erwachsene, die Lyrica zur Behandlung von Nervenschmerzen oder Fibromyalgie einnahmen, über einen Rückgang der Schmerzen innerhalb von 1 Woche nach Behandlungsbeginn. Es kann jedoch mehrere Wochen dauern, bis das Medikament Ihre Symptome lindert.

Wie lange bleibt Lyrica in Ihrem Körper?

Sobald Sie Ihre letzte Dosis eingenommen haben, kann Lyrica etwa 31,5 Stunden in Ihrem Körper bleiben.

Lyrica und Alkohol

Sie sollten während der Einnahme von Lyrica keinen Alkohol trinken. Wenn Sie während der Behandlung mit Lyrica Alkohol trinken, kann sich Ihr Risiko für bestimmte Nebenwirkungen wie Schwindel, Schläfrigkeit und sogar Atemdepression erhöhen. Alkohol ist ein Beruhigungsmittel für das zentrale Nervensystem.

Wenn Sie Alkohol trinken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine Behandlung mit Lyrica beginnen.

Lyrica-Wechselwirkungen

Lyrica kann mit verschiedenen anderen Medikamenten interagieren. Verschiedene Wechselwirkungen können unterschiedliche Auswirkungen haben. Zum Beispiel können einige Wechselwirkungen die Wirkung eines Medikaments beeinträchtigen, während andere die Nebenwirkungen verstärken oder verschlimmern können.

Lyrica und andere Medikamente

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Medikamenten, die mit Lyrica interagieren können. Diese Liste enthält nicht alle Medikamente, die mit Lyrica interagieren können.

Bevor Sie Lyrica einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin und Ihrem Apotheker oder Ihrer Apothekerin. Informieren Sie sie über alle verschreibungspflichtigen, rezeptfreien und anderen Medikamente, die Sie einnehmen. Informieren Sie sie auch über alle Vitamine, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie verwenden. Die Weitergabe dieser Informationen kann Ihnen helfen, mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Wenn Sie Fragen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln haben, die Sie betreffen könnten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Lyrica und Opioide

Lyrica kann eine Atemdepression (langsame und flache Atmung) verursachen, wenn es zusammen mit anderen Arzneimitteln eingenommen wird, die Sedierung (schwere Schläfrigkeit) oder Atemdepression verursachen. Opioide sind eine Art von Medikamenten, die diese Nebenwirkungen verursachen können.

Bevor Sie Lyrica einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein Opioid einnehmen. Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich während der Behandlung auf eines der oben genannten Symptome hin überwachen, oder er kann Sie bitten, ein anderes Medikament für Ihren Zustand auszuprobieren.

Lyrica und Tramadol

Tramadol ist ein Beispiel für ein Opioid-Medikament, das Atemdepression und Sedierung verursachen kann. Die gleichzeitige Einnahme von Lyrica und Tramadol kann Ihr Risiko für schwere Nebenwirkungen erhöhen.

Bevor Sie Lyrica einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Tramadol einnehmen. Wahrscheinlich wird er Sie während der Behandlung auf Symptome einer Atemdepression überwachen oder er wird Sie bitten, ein anderes Medikament für Ihren Zustand auszuprobieren.

Lyrica und andere Medikamente, die Ihr zentrales Nervensystem beeinflussen können

Lyrica kann Ihr zentrales Nervensystem (ZNS) beeinträchtigen. Ihr ZNS besteht aus Ihrem Gehirn und Ihrem Rückenmark. Ihr Rückenmark hat Nerven, die Ihr Gehirn benutzt, um Signale durch Ihren Körper zu senden.

Ein ZNS-Depressivum (wie Lyrica) kann Ihr ZNS verlangsamen. Dies kann zu Symptomen wie Sedierung (starke Schläfrigkeit) und Atemdepression führen.

Einige Beispiele für ZNS-Depressiva sind:

  • Alkohol
  • Opioid-Medikamente
  • Benzodiazepine, wie zum Beispiel:
    • Alprazolam (Xanax)
    • Diazepam (Valium)
    • Zolpidem (Ambien)
  • Diphenhydramin (Benadryl)
  • Muskelrelaxantien, einschließlich:
    • Cyclobenzaprin
    • Baclofen (Lioresal)

Bevor Sie Lyrica einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines der oben genannten Arzneimittel einnehmen. Er wird Sie wahrscheinlich auf Symptome einer Sedierung oder Atemdepression während der Behandlung überwachen. Ihr Arzt wird möglicherweise die Dosierung eines oder mehrerer Ihrer Medikamente anpassen oder Sie ein anderes Medikament für Ihren Zustand ausprobieren lassen.

Lyrica und bestimmte Diabetes-Medikamente

Lyrica kann mit bestimmten Diabetes-Medikamenten, den sogenannten Thiazolidindionen, interagieren.

Sowohl Thiazolidindione als auch Lyrica können Schwellungen an Händen, Füßen und Beinen verursachen. Die Einnahme von Lyrica zusammen mit Thiazolidindionen kann Ihr Risiko für Schwellungen sowie für eine Gewichtszunahme erhöhen.

Einige Beispiele für Thiazolidindione sind:

  • Pioglitazon (Actos)
  • Rosiglitazon (Avandia)

Wenn Sie ein Thiazolidindion einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Lyrica einnehmen. Wenn Sie diese Arzneimittel zusammen einnehmen, wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich auf Symptome einer Schwellung oder ungewöhnlichen Gewichtszunahme überwachen. Ihr Arzt kann Ihre Dosierung von Lyrica oder dem Thiazolidindion anpassen, oder er kann Ihnen ein anderes Arzneimittel zur Behandlung Ihrer Erkrankung verschreiben.

Lyrica und Kräuter und Ergänzungen

Es gibt keine Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel, von denen speziell berichtet wurde, dass sie mit Lyrica interagieren. Dennoch sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, bevor Sie eines dieser Produkte während der Einnahme von Lyrica verwenden.

Lyrica und Lebensmittel

Es gibt keine Lebensmittel, bei denen Wechselwirkungen mit Lyrica bekannt sind. Wenn Sie Fragen zum Verzehr bestimmter Lebensmittel mit Lyrica haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Lyrica Kosten

Wie bei allen Medikamenten können die Kosten für Lyrica variieren. Um aktuelle Preise für Lyrica in Ihrer Region zu finden, besuchen Sie GoodRx.com.

Die Kosten, die Sie auf GoodRx.com finden, sind die Kosten, die Sie ohne Versicherung zahlen könnten. Der tatsächliche Preis, den Sie zahlen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie nutzen.

Beachten Sie, dass Sie möglicherweise einen 90-Tage-Vorrat von Lyrica erhalten können. Wenn Ihre Krankenkasse dies genehmigt, können Sie mit einem 90-Tage-Vorrat des Medikaments die Zahl Ihrer Apothekenbesuche reduzieren und die Kosten senken. Wenn Sie an dieser Möglichkeit interessiert sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenkasse.

Bevor Ihre Versicherung die Kostenübernahme für Lyrica bewilligt, müssen Sie möglicherweise eine vorherige Genehmigung einholen. Das bedeutet, dass Ihr Arzt und Ihre Krankenkasse sich über Ihre Verschreibung verständigen müssen, bevor die Krankenkasse das Medikament übernimmt. Die Krankenkasse prüft den Antrag auf Vorabgenehmigung und entscheidet, ob das Medikament übernommen wird.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie eine Vorabgenehmigung für Lyrica benötigen, wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft.

Finanzielle und versicherungstechnische Unterstützung

Wenn Sie finanzielle Unterstützung benötigen, um Lyrica zu bezahlen, oder wenn Sie Hilfe brauchen, um Ihren Versicherungsschutz zu verstehen, ist Hilfe verfügbar.

Pfizer Inc., der Hersteller von Lyrica, bietet eine Zuzahlungs-Sparkarte an, die die Kosten für das Medikament für Sie senken kann. Weitere Informationen und Informationen darüber, ob Sie für eine Unterstützung in Frage kommen, finden Sie auf der Lyrica-Website.

Versandapotheken

Lyrica kann über eine Versandapotheke erhältlich sein. Die Inanspruchnahme dieses Dienstes kann dazu beitragen, die Kosten für das Medikament zu senken, und ermöglicht es Ihnen, Ihr Medikament zu erhalten, ohne das Haus zu verlassen.

Auf Empfehlung Ihres Arztes können Sie möglicherweise einen 90-Tage-Vorrat von Lyrica erhalten. Das bedeutet, dass Sie sich weniger Sorgen machen müssen, dass Ihnen das Medikament ausgeht. Wenn Sie an dieser Möglichkeit interessiert sind, fragen Sie Ihren Arzt und Ihre Krankenkasse. Einige Medicare-Pläne können die Kosten für den Versandhandel mit Medikamenten übernehmen.

Wenn Sie nicht versichert sind, können Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach den Möglichkeiten der Online-Apotheke fragen.

Generische Version

Lyrica ist in einer generischen Form namens Pregabalin erhältlich. Ein Generikum ist eine genaue Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament. Das Generikum gilt als ebenso sicher und wirksam wie das Originalmedikament. Außerdem kosten Generika in der Regel weniger als Markenmedikamente. Um herauszufinden, wie die Kosten für Pregabalin im Vergleich zu den Kosten für Lyrica sind, besuchen Sie GoodRx.com.

Wenn Ihnen Lyrica verschrieben wurde und Sie stattdessen Pregabalin einnehmen möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise bevorzugt er die eine oder die andere Version. Sie müssen auch Ihren Versicherungsplan überprüfen, da er möglicherweise nur die eine oder die andere Version abdeckt.

Lyrica und Schwangerschaft

Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme von Lyrica während der Schwangerschaft sicher ist. Dieses Arzneimittel wurde während der Schwangerschaft nicht untersucht.

In Tierstudien brachten trächtige Ratten und Kaninchen, denen Lyrica verabreicht wurde, Nachkommen zur Welt, die Probleme wie ein niedriges Geburtsgewicht und Probleme mit der Knochenbildung hatten. Dabei ist zu beachten, dass die in diesen Studien verwendete Dosis mindestens 16-mal höher war als die beim Menschen verwendete Dosis. Außerdem lassen Tierstudien nicht immer Rückschlüsse auf die Auswirkungen auf den Menschen zu.

Wenn Sie Lyrica einnehmen und schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, empfiehlt der Hersteller von Lyrica, dass Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen. Gemeinsam können Sie die beste Behandlung für Ihre Erkrankung festlegen.

Lyrica-Register für die Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind und Lyrica einnehmen, sollten Sie sich in ein Schwangerschaftsregister für Antiepileptika (AEDs) eintragen lassen. (Lyrica gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die AEDs genannt werden.)

Das AED-Schwangerschaftsregister sammelt Informationen über die Sicherheit der Anwendung von AEDs, einschließlich Lyrica, während der Schwangerschaft. Diese Informationen können für Ärzte und Personen, die eine Anwendung dieser Arzneimittel während der Schwangerschaft in Betracht ziehen, hilfreich sein.

Um sich anzumelden oder mehr zu erfahren, besuchen Sie die Website des Registers oder rufen Sie 888-233-2334 an.

Lyrica und Fruchtbarkeit

Es ist möglich, dass Lyrica die Fruchtbarkeit (die Fähigkeit, ein Kind zu zeugen) bei Männern, die das Arzneimittel einnehmen, beeinträchtigt.

Tierstudien zeigten, dass Lyrica männliche Ratten weniger fruchtbar machte, Veränderungen an ihren Spermien verursachte und zu Problemen bei ihren Nachkommen führte. Es ist jedoch nicht bekannt, ob diese Probleme auch beim Menschen auftreten. Außerdem sagen Tierstudien nicht immer voraus, was beim Menschen passiert.

Wenn Sie planen, ein Kind zu bekommen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen. Er wird Ihnen helfen zu entscheiden, ob Lyrica die beste Behandlung für Ihre Erkrankung ist.

Lyrica und Geburtenkontrolle

Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme von Lyrica während der Schwangerschaft sicher ist. Wenn Sie sexuell aktiv sind und Sie oder Ihr Partner schwanger werden können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Verhütungsbedürfnisse, während Sie Lyrica einnehmen.

Weitere Informationen zur Einnahme von Lyrica während der Schwangerschaft finden Sie im Abschnitt “Lyrica und Schwangerschaft” weiter oben.

Lyrica und Stillen

Die Einnahme von Lyrica während der Stillzeit wird nicht empfohlen. Dies liegt daran, dass Lyrica in die Muttermilch übergeht. Es ist jedoch nicht bekannt, ob und welche Auswirkungen dies auf ein gestilltes Kind haben kann.

Wenn Sie derzeit stillen oder planen zu stillen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Behandlungsmöglichkeiten und die beste Art, Ihr Kind zu ernähren.

Lyrica Überdosis

Wenn Sie mehr als die empfohlene Dosierung von Lyrica einnehmen, kann dies zu schweren Nebenwirkungen führen.

Nehmen Sie nicht mehr Lyrica ein, als Ihr Arzt empfiehlt.

Symptome einer Überdosierung

Zu den Symptomen einer Überdosierung können gehören:

  • Angstzustände oder Depressionen
  • sich aufgeregt oder unruhig fühlen
  • übermäßige Schläfrigkeit oder Schläfrigkeit
  • Verwirrung
  • Krampfanfälle

Was ist im Falle einer Überdosierung zu tun?

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können auch die American Association of Poison Control Centers unter 800-222-1222 anrufen oder deren Online-Tool nutzen. Wenn Ihre Symptome jedoch schwerwiegend sind, rufen Sie den Notruf 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an, oder gehen Sie sofort in die nächstgelegene Notaufnahme.

Lyrica Verwendung mit anderen Medikamenten

Je nach der Erkrankung, die Sie mit Lyrica behandeln, kann Ihr Arzt Ihnen andere Medikamente verschreiben, die Sie zusammen mit Lyrica einnehmen müssen.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie das Medikament zur Behandlung von partiellen Anfällen verwenden. Für die Behandlung von Anfällen bei Erwachsenen oder Kindern ist Lyrica nur in Verbindung mit anderen Anfallsmedikamenten von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen.

Wenn Sie Lyrica verwenden, um eine andere Erkrankung als Krampfanfälle zu behandeln, kann Ihr Arzt Sie dazu bringen, andere Medikamente zusammen mit Lyrica einzunehmen, oder er kann Sie dazu bringen, Lyrica allein zu verwenden.

Wenn Sie Fragen über die Verwendung von Lyrica mit anderen Medikamenten haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wie man Lyrica einnimmt

Sie sollten Lyrica nach den Anweisungen Ihres Arztes oder Ihres medizinischen Betreuers einnehmen.

Wann ist zu nehmen

Je nach der zu behandelnden Erkrankung wird Lyrica in der Regel zwei- oder dreimal täglich eingenommen. Es kann hilfreich sein, die Dosen um die Mahlzeiten herum einzunehmen, damit Sie nicht vergessen, sie einzunehmen.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, sollten Sie eine Erinnerungsfunktion für Ihre Medikamente verwenden. Sie können z. B. einen Alarm auf Ihrem Telefon einstellen oder eine Erinnerungs-App herunterladen. Auch ein Küchentimer kann funktionieren.

Einnahme von Lyrica mit dem Essen

Sie können Lyrica mit oder ohne Nahrung einnehmen.

Kann Lyrica zerkleinert, geteilt oder gekaut werden?

Nein, Sie sollten Lyrica-Kapseln nicht zerkleinern, spalten oder kauen. Dies könnte die Aufnahme des Medikaments durch Ihren Körper beeinträchtigen, was sich auf seine Wirkung auswirken kann. Dies könnte auch Ihr Risiko für Nebenwirkungen erhöhen.

Lyrica ist auch als flüssige Lösung erhältlich, die Sie durch den Mund einnehmen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken von Lyrica-Kapseln haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Die flüssige Lösung kann eine Option für Sie sein. Oder Ihr Arzt kann Sie auffordern, eine andere Behandlung für Ihre Erkrankung auszuprobieren.

Lyrica Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie Lyrica einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über Ihren Gesundheitszustand sprechen. Lyrica ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn Sie bestimmte Erkrankungen oder andere Faktoren haben, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • Depressionen und andere psychische Erkrankungen. Wie bei anderen Antiepileptika kann Lyrica Ihr Risiko für Selbstmordgedanken oder -verhalten erhöhen. Für Menschen mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen kann die Einnahme von Lyrica ihren Zustand verschlimmern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über Ihre psychische Vorgeschichte, bevor Sie Lyrica einnehmen.
  • Atembeschwerden. Wenn Sie Atemprobleme haben oder Arzneimittel einnehmen, die das zentrale Nervensystem deprimieren (z. B. Opioide), kann Lyrica eine Atemdepression (langsame und flache Atmung) verursachen. In einigen Fällen kann dies lebensbedrohlich sein. Wenn Sie Atemprobleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Lyrica einnehmen.
  • Nierenprobleme. Ihr Körper scheidet Lyrica hauptsächlich über die Nieren aus. Aus diesem Grund benötigen Menschen mit Nierenproblemen in der Regel eine niedrigere Dosierung von Lyrica. Dies gilt besonders, wenn Sie wegen Ihres Nierenproblems an der Dialyse sind. Bevor Sie Lyrica einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über alle Nierenprobleme, die Sie derzeit haben oder in der Vergangenheit hatten.
  • Herzprobleme. Lyrica kann zu Schwellungen der Füße, Hände und Beine führen. Bei Menschen mit Herzerkrankungen (wie z. B. Herzinsuffizienz) kann diese Schwellung ernsthafte Probleme verursachen. Lyrica verlängert nachweislich auch ein Intervall in Ihrem Herzschlag, das so genannte PR-Intervall. Bei den meisten Menschen verursacht dies keine Probleme. Bevor Sie Lyrica einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über alle Herzprobleme, die Sie derzeit haben oder in der Vergangenheit hatten.
  • Blutungsprobleme. Die Einnahme von Lyrica kann zu einem niedrigen Gehalt an Blutplättchen (einer Art von Blutzellen) führen. Ihr Blut braucht Blutplättchen, um Gerinnsel zu bilden. Wenn Sie ein Blutungsproblem haben, informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Lyrica einnehmen.
  • Vorgeschichte von Drogen- oder Alkoholmissbrauch. Lyrica kann Euphorie oder ein Gefühl des “High-Seins” verursachen. Wenn Sie in der Vergangenheit Alkohol, verschreibungspflichtige Medikamente oder Freizeitdrogen missbraucht haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt darüber informieren, bevor Sie Lyrica einnehmen.
  • Möglicherweise erhöhtes Krebsrisiko. In Tierversuchen entwickelten sich bei einigen Mäusen Tumore in den Wänden ihrer Blutgefäße, wenn sie Lyrica erhielten. Bei Menschen, die das Arzneimittel während der klinischen Studien einnahmen, traten solche Tumore jedoch nicht auf. Es ist nicht mit Sicherheit bekannt, ob Lyrica beim Menschen Krebs verursacht. Wenn Sie irgendeine Art von Tumor haben oder ein erhöhtes Risiko für Krebs haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, bevor Sie Lyrica einnehmen.
  • Angioödem. Lyrica kann Angioödeme (Schwellungen unter der Haut) verursachen, einschließlich Schwellungen im Gesicht, im Mund und am Hals. Diese Schwellungen können lebensbedrohlich sein. Wenn Sie schon einmal ein Angioödem hatten, auch nach der Einnahme von Medikamenten, informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Lyrica einnehmen.
  • Allergische Reaktion. Wenn Sie eine allergische Reaktion auf Lyrica oder einen seiner Bestandteile hatten, sollten Sie dieses Medikament nicht einnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt nach anderen Medikamenten, die für Sie besser geeignet sein könnten.
  • Schwangerschaft. Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme von Lyrica während der Schwangerschaft sicher ist. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Lyrica und Schwangerschaft” weiter oben.
  • Stillen. Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme von Lyrica in der Stillzeit sicher ist. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Lyrica und Stillen” weiter oben.

Hinweis: Weitere Informationen zu den möglichen negativen Auswirkungen von Lyrica finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Lyrica” weiter oben.

Lyrica Verfall, Lagerung und Entsorgung

Wenn Sie Lyrica in der Apotheke erhalten, wird der Apotheker ein Verfallsdatum auf dem Etikett der Flasche anbringen. Dieses Datum ist in der Regel 1 Jahr ab dem Datum der Abgabe des Medikaments.

Das Verfallsdatum garantiert, dass das Medikament während dieses Zeitraums wirksam ist. Die Food and Drug Administration (FDA) rät derzeit davon ab, abgelaufene Medikamente zu verwenden. Wenn Sie unbenutzte Medikamente haben, die das Verfallsdatum überschritten haben, fragen Sie Ihren Apotheker, ob Sie sie noch verwenden können.

Lagerung

Wie lange ein Medikament haltbar ist, kann von vielen Faktoren abhängen, unter anderem davon, wie und wo Sie es aufbewahren.

Lyrica-Kapseln sollten bei Raumtemperatur, d.h. bei etwa 25°C (77°F), in einem dicht verschlossenen Behälter vor Licht geschützt aufbewahrt werden. Für kurze Zeit, z.B. auf Reisen, kann Lyrica bei Temperaturen von 15°C bis 30°C gelagert werden. Vermeiden Sie es, dieses Medikament in Bereichen zu lagern, in denen es feucht oder nass werden könnte, wie z.B. in Badezimmern.

Entsorgung

Wenn Sie Lyrica nicht mehr einnehmen müssen und Medikamentenreste haben, ist es wichtig, diese sicher zu entsorgen. So können Sie verhindern, dass andere Personen, einschließlich Kinder und Haustiere, das Medikament versehentlich einnehmen. Es hilft auch zu verhindern, dass das Medikament die Umwelt schädigt.

Dieser Artikel enthält einige nützliche Tipps zur Entsorgung von Medikamenten. Sie können sich auch bei Ihrem Apotheker erkundigen, wie Sie Ihre Medikamente entsorgen können.

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!