Skip to content Skip to footer

Highlights für Methylprednisolon

  1. Methylprednisolon orale Tablette ist sowohl als Generikum als auch als Markenmedikament erhältlich. Markenname: Medrol.
  2. Dieses Medikament ist auch als injizierbare Suspension und injizierbare Lösung erhältlich. Diese Formen werden nur von einem Gesundheitsdienstleister verabreicht.
  3. Methylprednisolon wird zur Verringerung von Entzündungen bei vielen Erkrankungen eingesetzt. Dazu gehören endokrine Erkrankungen, schwere Allergien, Colitis ulcerosa und Multiple Sklerose. Es wird auch zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis eingesetzt.

Was ist Methylprednisolon?

Methylprednisolon orale Tablette ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das als das Markenmedikament Medrol erhältlich ist. Es ist auch als Generikum erhältlich.

Generische Arzneimittel kosten in der Regel weniger als die Markenmedikamente. In einigen Fällen können das Markenmedikament und das Generikum in unterschiedlichen Formen und Stärken erhältlich sein.

Methylprednisolon gibt es auch als Suspension oder Lösung. Diese Formen werden Ihnen von einer medizinischen Fachkraft verabreicht.

Warum es verwendet wird

Dieses Medikament wird zur Behandlung vieler Erkrankungen eingesetzt. Es hilft, Entzündungen zu kontrollieren und die Immunreaktion Ihres Körpers zu verändern. Zu den Erkrankungen, bei denen es eingesetzt wird, gehören:

  • endokrine Störungen wie primäre oder sekundäre Nebennierenrindeninsuffizienz
  • rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder Psoriasis-Arthritis
  • Kollagenerkrankungen wie Lupus oder systemische Dermatomyositis
  • Hautkrankheiten wie Psoriasis oder Stevens-Johnson-Syndrom
  • schwere Allergien, die mit anderen Mitteln nicht in den Griff zu bekommen sind, wie saisonale oder ganzjährige Allergien oder allergische Reaktionen auf Medikamente
  • Augenprobleme wie Schwellungen oder Geschwüre (Wunden) in Ihrem Auge
  • Magen- oder Darmprobleme wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn
  • Atemwegsprobleme wie Lungenschäden aufgrund einer Berylliumvergiftung oder des Loeffler-Syndroms, die durch andere Behandlungen nicht in den Griff zu bekommen sind
  • Blutkrankheiten wie niedrige Blutplättchenwerte bei Erwachsenen oder ein Mangel an roten Blutkörperchen bei Kindern
  • neoplastische Erkrankungen wie Blutkrebs oder Krebs des lymphatischen Systems bei Erwachsenen
  • Multiple-Sklerose-Schübe
  • Infektionen, wie Trichinose mit Gehirn- oder Herzproblemen

Wie es funktioniert

Methylprednisolon gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Glukokortikoide genannt werden. Eine Klasse von Arzneimitteln ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Methylprednisolon wirkt, indem es die Entzündung verringert und die Immunreaktion Ihres Körpers verändert. Dadurch wird die durch Ihre Erkrankung verursachte Entzündung reduziert.

Methylprednisolon-Nebenwirkungen

Methylprednisolon orale Tablette verursacht keine Schläfrigkeit, aber es kann andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufigere Nebenwirkungen

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Methylprednisolon können gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Gewichtszunahme
  • Verwirrung, Aufregung und Unruhe
  • Anschwellen der Knöchel, Füße oder Hände
  • Hautprobleme, wie Akne, dünne Haut und glänzende Haut
  • erhöhter Durst
  • Infektion
  • Bluthochdruck
  • Muskelschwäche
  • Depression

Wenn diese Wirkungen leicht sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen wieder verschwinden. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können die folgenden gehören:

  • Allergische Reaktionen. Zu den Symptomen können gehören:
    • Hautausschlag
    • Juckreiz oder Nesselsucht
    • Anschwellen des Gesichts, der Lippen oder der Zunge
  • Veränderungen der Gefühle und der Stimmung. Zu den Symptomen können gehören:
    • Depression
    • Ängste
    • intensive Erregung oder Glück
    • Persönlichkeitsveränderungen
    • Psychose
  • Augenprobleme. Zu den Symptomen können gehören:
    • Veränderungen in Ihrem Sehvermögen
    • Augenschmerzen
    • hervortretende Augen
  • Schwierigkeiten beim Urinieren oder eine Veränderung der Urinmenge
  • Diabetes. Zu den Symptomen können gehören:
    • erhöhter Durst
    • Häufigeres Urinieren als normal
  • Schmerzen in Hüfte, Rücken, Rippen, Schultern, Armen oder Beinen
  • Infektion. Zu den Symptomen können gehören:
    • Fieber
    • Halsweh
    • Niesen
    • Husten
  • Anschwellen der Knöchel, Füße oder Hände
  • Wunden, die nicht heilen wollen
  • Niedriger Kaliumspiegel im Blut. Zu den Symptomen gehören:
    • Schwäche
    • unregelmäßiger Herzrhythmus
  • Hormonelle Veränderungen. Zu den Symptomen können gehören:
    • Appetitlosigkeit
    • Energiemangel
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Kopfschmerzen
    • Fieber
    • Gelenk- oder Muskelschmerzen
    • Hautreizung
    • Gewichtsabnahme
    • niedriger Blutdruck (kann zu Schwindelgefühlen oder Ohnmacht führen)

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die wichtigsten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen anders wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Nebenwirkungen umfassen. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Besprechen Sie mögliche Nebenwirkungen immer mit einem Arzt, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Methylprednisolon kann mit anderen Medikamenten interagieren

Methylprednisolon orale Tablette kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern, die Sie einnehmen, interagieren. Eine Wechselwirkung liegt vor, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Arzneimittels verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig überwachen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um herauszufinden, wie dieses Medikament mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, zusammenwirken kann.

Medikamente, die Sie nicht mit Methylprednisolon einnehmen sollten

Nehmen Sie diese Arzneimittel nicht zusammen mit Methylprednisolon ein. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Methylprednisolon können diese Arzneimittel gefährliche Wirkungen im Körper hervorrufen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Lebendimpfstoffe, wie der nasale Grippeimpfstoff, Varizellen (Windpocken) und Masern, Mumps und Röteln (MMR) Impfstoff: Erhalten Sie keinen Lebendimpfstoff, während Sie dieses Medikament einnehmen. Ein Lebendimpfstoff ist eine geschwächte Version einer Krankheit. Der Impfstoff wird Sie nicht vollständig vor Krankheiten schützen, während Sie Methylprednisolon einnehmen.

Wechselwirkungen, die das Risiko von Nebenwirkungen von Methylprednisolon erhöhen

Wenn Sie Methylprednisolon zusammen mit bestimmten Arzneimitteln einnehmen, erhöht sich Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Methylprednisolon. Dies liegt daran, dass die Menge an Methylprednisolon in Ihrem Körper erhöht wird. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Cyclosporin: Diese Arzneimittel können sich gegenseitig in Ihrem Körper anreichern. Wenn Sie diese Arzneimittel zusammen einnehmen, können Sie Nebenwirkungen wie Krampfanfälle bekommen.
  • Ketoconazol: Ihr Arzt kann die Dosierung von Methylprednisolon anpassen, wenn Sie Ketoconazol einnehmen. Ihr Arzt kann dies tun, um verstärkte Nebenwirkungen von Methylprednisolon zu vermeiden.

Wechselwirkungen, die das Risiko von Nebenwirkungen durch andere Medikamente erhöhen

Die Einnahme von Methylprednisolon zusammen mit bestimmten Arzneimitteln erhöht Ihr Risiko für Nebenwirkungen dieser Arzneimittel. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Aspirin: Das Risiko von Nebenwirkungen durch Aspirin steigt, wenn Sie die Einnahme von Methylprednisolon beenden. Wenn Sie ein Problem mit der Blutgerinnung haben, fragen Sie Ihren Arzt, ob Methylprednisolon für Sie sicher ist.
  • Warfarin und Heparin: Wenn sie zusammen mit Methylprednisolon angewendet werden, können diese Medikamente Ihr Blut zu dünn machen und gefährliche Blutungen verursachen. Oder sie wirken möglicherweise nicht so gut, um Ihr Blut zu verdünnen. Ihr Arzt sollte Sie genau überwachen, wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Methylprednisolon einnehmen.

Wechselwirkungen, die die Wirksamkeit Ihrer Medikamente beeinträchtigen können

Wenn Methylprednisolon zusammen mit bestimmten Arzneimitteln angewendet wird, kann es sein, dass die Behandlung Ihrer Erkrankung nicht so gut funktioniert. Dies liegt daran, dass die Menge von Methylprednisolon in Ihrem Körper verringert werden kann. Beispiele für diese Arzneimittel sind:

  • Phenobarbital, Phenytoin, und Rifampin: Ihr Arzt kann die Dosierung von Methylprednisolon erhöhen, wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Sie mit den wichtigsten und aktuellsten Informationen zu versorgen. Da jedoch die Wechselwirkungen von Medikamenten bei jedem Menschen anders sind, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen umfassen. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie frei verkäuflichen Medikamenten, die Sie einnehmen.

Wie wird Methylprednisolon eingenommen?

Diese Dosierungsanleitung bezieht sich auf Methylprednisolon in Tablettenform. Möglicherweise sind hier nicht alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen aufgeführt. Ihre Dosierung, die Form und die Häufigkeit der Einnahme sind abhängig von:

  • Ihr Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie schwer Ihr Zustand ist
  • andere medizinische Bedingungen, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Formen und Stärken

Generisch: Methylprednisolon

  • Form: Tablette zum Einnehmen
  • Stärken: 4 mg, 8 mg, 16 mg, 32 mg

Marke: Medrol

  • Form: Tablette zum Einnehmen
  • Stärken: 2 mg, 4 mg, 8 mg, 16 mg, 32 mg

Dosierung bei Multipler Sklerose

Dosis für Erwachsene (18-64 Jahre)

  • Typische Anfangsdosis: 160 mg pro Tag, die in einer oder zwei Dosen eingenommen werden.
  • Änderungen der Dosierung: Nachdem Sie 1 Woche lang 160 mg pro Tag eingenommen haben, wird Ihr Arzt Ihre Dosis auf 64 mg reduzieren, die Sie einen Monat lang jeden zweiten Tag einnehmen.

Dosierung für Kinder (Alter 0-17 Jahre)

Der Arzt Ihres Kindes wird die Dosierung für Ihr Kind auf der Grundlage der zu behandelnden Erkrankung festlegen. Er sollte Ihrem Kind die niedrigste wirksame Dosis geben.

Seniorendosierung (65 Jahre und älter)

Die Nieren älterer Menschen arbeiten möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen verbleibt ein größerer Teil eines Arzneimittels länger in Ihrem Körper. Dadurch erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen.

Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis oder ein anderes Dosierungsschema verordnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Konzentration des Arzneimittels in Ihrem Körper nicht zu sehr erhöht.

Dosierung für alle anderen behandelten Krankheiten

Dosis für Erwachsene (18-64 Jahre)

  • Typische Anfangsdosis: 4-48 mg pro Tag, die in einer oder zwei Dosen eingenommen werden.
  • Änderungen der Dosierung: Wenn Sie gut auf das Arzneimittel ansprechen, kann Ihr Arzt Ihre Dosis langsam verringern, bis Sie die niedrigste wirksame Dosis erreicht haben.
  • Therapie im Tagesrhythmus: Wenn Sie dieses Medikament über einen längeren Zeitraum einnehmen, kann Ihr Arzt Sie bitten, es jeden zweiten Tag einzunehmen. Dies kann die Nebenwirkungen verringern.

Dosierung für Kinder (Alter 0-17 Jahre)

Der Arzt Ihres Kindes wird die Dosierung für Ihr Kind auf der Grundlage der zu behandelnden Erkrankung festlegen. Er sollte Ihrem Kind die niedrigste wirksame Dosis geben.

Seniorendosierung (65 Jahre und älter)

Die Nieren älterer Menschen arbeiten möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen verbleibt ein größerer Teil eines Arzneimittels länger in Ihrem Körper. Dadurch erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen.

Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis oder ein anderes Dosierungsschema verordnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Konzentration des Arzneimittels in Ihrem Körper nicht zu sehr erhöht.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die wichtigsten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen anders wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Liste alle möglichen Dosierungen enthält. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die für Sie richtige Dosierung.

Methylprednisolon Warnhinweise

Für Methylprednisolon-Tabletten gibt es mehrere Warnhinweise.

Warnung vor Hormonveränderungen

Dieses Arzneimittel kann zu Hormonveränderungen führen. Es kann dazu führen, dass Ihr Körper aufhört, von sich aus Hormone zu bilden. Wenn Sie gut auf die Dosis dieses Arzneimittels ansprechen, kann Ihr Arzt die Dosis langsam reduzieren, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Warnung vor einem geschwächten Immunsystem

Dieses Medikament kann Ihr Immunsystem schwächen. Dadurch wird es für Sie leichter, Infektionen zu bekommen und schwieriger, Infektionen zu bekämpfen. Während Sie dieses Medikament einnehmen, sollten Sie sich von Menschen fernhalten, die krank sind oder kürzlich krank waren. Dazu gehören Menschen, die Windpocken, Masern oder die Grippe haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie in letzter Zeit eine Infektion hatten oder wenn Sie Symptome einer Infektion haben. Dazu gehören Fieber, Schüttelfrost oder Körperschmerzen.

Warnung vor Impfstoffen

Menschen, die den Pockenimpfstoff erhalten, während sie dieses Medikament einnehmen, haben ein höheres Risiko für schwere Nebenwirkungen. Sie sollten drei Monate nach Ihrer letzten Dosis Methylprednisolon warten, bevor Sie den Pockenimpfstoff erhalten.

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen, bevor Sie sich impfen lassen, insbesondere bei Lebendimpfstoffen.

Allergie-Warnung

Methylprednisolon kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Juckreiz
  • Nesselsucht
  • Atembeschwerden
  • Anschwellen des Rachens oder der Zunge

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufzentrale an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 oder gehen Sie in die nächste Notaufnahme.

Warnung vor Wechselwirkungen mit Lebensmitteln

Sie sollten während der Behandlung mit diesem Arzneimittel keine Grapefruit essen oder Grapefruitsaft trinken. Dies kann den Methylprednisolonspiegel in Ihrem Blut erhöhen. Dadurch erhöht sich Ihr Risiko für Nebenwirkungen.

Warnhinweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Herzerkrankungen: Dieses Medikament kann Ihren Blutdruck erhöhen. Es kann auch dazu führen, dass Ihr Körper Salz und Wasser einbehält. Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Herzkrankheit in der Vergangenheit.

Für Menschen mit Diabetes: Dieses Arzneimittel kann die Fähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigen, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Möglicherweise müssen Sie Ihren Blutzuckerspiegel häufiger testen. Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Vorgeschichte mit Diabetes.

Für Menschen mit Geschwüren: Dieses Medikament kann Magenblutungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein Geschwür haben oder in der Vergangenheit ein Geschwür hatten.

Für Menschen mit einem Glaukom: Dieses Arzneimittel kann den Druck in Ihren Augen erhöhen, wenn Sie es über einen längeren Zeitraum einnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein Glaukom oder eine andere Augenerkrankung haben, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.

Für Menschen mit Infektionen: Dieses Medikament kann es Ihrem Körper erschweren, Ihre Infektion zu bekämpfen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob dieses Medikament für Sie sicher ist.

Für Menschen mit Leberproblemen: Wenn Sie eine Leberzirrhose haben, können Sie dieses Arzneimittel möglicherweise nicht so gut verarbeiten. Dies kann den Methylprednisolonspiegel in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen. Ihr Arzt kann Ihnen je nach Ihrer Leberfunktion eine niedrigere Dosierung geben.

Für Menschen mit Hypothyreose: Sie haben ein höheres Risiko für Nebenwirkungen durch dieses Medikament. Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Schilddrüsenerkrankung in der Vorgeschichte. Möglicherweise benötigen Sie eine niedrigere Dosierung dieses Medikaments.

Für Menschen mit Herpes des Auges: Fragen Sie Ihren Arzt, ob dieses Arzneimittel für Sie sicher ist. Sie können ein höheres Risiko von Nebenwirkungen haben.

Für Menschen mit systemischer Sklerose: Kortikosteroide, einschließlich dieses Arzneimittels, erhöhen Ihr Risiko einer Sklerodermie-Nierenkrise. Zu den Hauptsymptomen dieser Erkrankung gehören Nierenversagen und erhöhter Blutdruck. Ihr Arzt wird Sie sorgfältig überwachen, wenn Sie systemische Sklerose haben und Methylprednisolon einnehmen.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Es wurden nicht genügend Studien am Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie Methylprednisolon eine Schwangerschaft beeinflussen könnte. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Methylprednisolon sollte während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn der Nutzen die möglichen Risiken für die Schwangerschaft überwiegt.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden.

Für Frauen, die stillen: Methylprednisolon kann in die Muttermilch übergehen und bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Sie müssen möglicherweise entscheiden, ob Sie das Stillen oder die Einnahme dieses Arzneimittels beenden wollen.

Für Senioren: Die Nieren älterer Menschen arbeiten möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen verbleibt ein größerer Teil eines Medikaments länger in Ihrem Körper. Dadurch erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen. Wenn Sie ein älterer Mensch sind, benötigen Sie möglicherweise eine niedrigere Dosierung oder ein anderes Dosierungsschema.

Für Kinder: Dieses Arzneimittel kann das Wachstum Ihres Kindes verlangsamen. Der Arzt Ihres Kindes sollte die Größe und das Wachstum Ihres Kindes regelmäßig überwachen. Kinder sollten die niedrigste wirksame Dosis dieses Arzneimittels verwenden, um das Risiko eines verlangsamten Wachstums zu verringern.

Einnahme nach Anweisung

Methylprednisolon-Tabletten zum Einnehmen werden zur Langzeit- oder Kurzzeitbehandlung eingesetzt. Die Dauer der Behandlung hängt von Ihrem Zustand ab und davon, wie Ihr Körper auf die Behandlung anspricht. Die Behandlung ist mit ernsten Risiken verbunden, wenn Sie sie nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels plötzlich beenden oder es gar nicht mehr einnehmen: Ihre Symptome, wie z. B. Entzündungen und Schmerzen, werden möglicherweise nicht besser. Es kann zu weiteren Krankheitsschüben kommen, und Ihre Krankheit wird nicht unter Kontrolle gebracht.

Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen. Dieses Arzneimittel kann die Hormonsteuerung in Ihrem Körper stören. Wenn Sie es plötzlich absetzen, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Wenn Sie die Einnahme dieses Arzneimittels beenden müssen, wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihre Dosis langsam verringern. Dadurch wird das Risiko von Nebenwirkungen verringert.

Wenn Sie die Einnahme vergessen haben oder das Medikament nicht planmäßig einnehmen: Ihr Medikament wirkt möglicherweise nicht so gut oder hört ganz auf zu wirken. Damit das Medikament gut wirkt, muss immer eine bestimmte Menge in Ihrem Körper sein.

Wenn Sie zu viel nehmen: Sie können gefährliche Mengen des Arzneimittels in Ihrem Körper haben. Zu den Anzeichen und Symptomen einer Überdosierung dieses Arzneimittels können gehören:

  • Bluthochdruck
  • Salz- und Wassereinlagerungen, die zum Anschwellen der Arme, Beine oder Füße führen können
  • niedriger Kaliumspiegel im Blut, der Schwäche, Müdigkeit und Muskelkrämpfe verursachen kann

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Medikament eingenommen haben, rufen Sie Ihren Arzt an oder wenden Sie sich an die American Association of Poison Control Centers unter 800-222-1222 oder über deren Online-Tool. Wenn Ihre Symptome jedoch schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie sofort in die nächste Notaufnahme.

Was tun, wenn Sie eine Dosis vergessen haben: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuer. Möglicherweise müssen Sie eine Dosis auslassen oder eine zusätzliche Dosis einnehmen. Nehmen Sie keine doppelte oder zusätzliche Dosis ein, ohne vorher mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin zu sprechen.

So erkennen Sie, ob das Medikament wirkt: Die durch Ihre Erkrankung verursachte Entzündung sollte zurückgehen.

Wichtige Überlegungen zur Einnahme von Methylprednisolon

Beachten Sie diese Hinweise, wenn Ihr Arzt Ihnen Methylprednisolon in Tablettenform verschreibt.

Allgemein

  • Nehmen Sie dieses Medikament mit Nahrung oder Milch ein. Dies kann helfen, Magenverstimmungen zu reduzieren.
  • Wenn Sie dieses Arzneimittel einmal täglich einnehmen, nehmen Sie es morgens ein. Sie können die Tablette zerschneiden oder zerdrücken.

Lagerung

  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel bei Raumtemperatur auf. Halten Sie es zwischen 20°C und 25°C (68°F und 77°F).
  • Lagern Sie dieses Medikament nicht in feuchten oder nassen Räumen, wie z. B. in Badezimmern.

Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar. Sie sollten kein neues Rezept für dieses Medikament benötigen, um nachgefüllt zu werden. Ihr Arzt wird die Anzahl der erlaubten Nachfüllungen auf Ihr Rezept schreiben.

Reisen

Wenn Sie mit Ihren Medikamenten unterwegs sind:

  • Tragen Sie Ihre Medikamente immer bei sich. Wenn Sie fliegen, geben Sie sie niemals in ein aufgegebenes Gepäckstück. Bewahren Sie sie in Ihrem Handgepäck auf.
  • Machen Sie sich keine Sorgen wegen der Röntgengeräte am Flughafen. Sie können deinen Medikamenten nichts anhaben.
  • Möglicherweise müssen Sie dem Flughafenpersonal das Apothekenetikett für Ihr Medikament zeigen. Führen Sie immer die Originalpackung mit dem Rezept mit sich.
  • Legen Sie dieses Medikament nicht in das Handschuhfach Ihres Autos und lassen Sie es nicht im Auto liegen. Vermeiden Sie dies, wenn es sehr heiß oder sehr kalt ist.

Klinische Überwachung

Während Ihrer Behandlung mit diesem Arzneimittel wird Ihr Arzt Sie auf Anzeichen von Nebenwirkungen überwachen. Ihr Arzt kann auch bestimmte Gesundheitsprobleme überwachen. Dies kann dazu beitragen, dass Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels sicher bleiben. Zu diesen Themen gehören:

  • Größe und Gewicht. Dieses Arzneimittel kann das Wachstum bei Kindern verlangsamen. Der Arzt Ihres Kindes wird sein Wachstum überwachen.
  • Augendruck. Dieses Arzneimittel kann Augenprobleme verursachen. Ihr Arzt kann Tests durchführen, um Ihren Augendruck zu überprüfen.
  • Kaliumspiegel. Dieses Arzneimittel kann Ihren Kaliumspiegel senken. Ihr Arzt wird Bluttests durchführen, um Ihren Kaliumspiegel zu überprüfen.
  • Blutzuckerspiegel. Dieses Arzneimittel kann Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen. Ihr Arzt wird Ihren Blutzucker während der Behandlung kontrollieren.
  • Blutdruck. Dieses Arzneimittel kann Ihren Blutdruck erhöhen. Ihr Arzt wird Ihren Blutdruck während der Behandlung kontrollieren.

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!