Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Orlistat Kaufen Rezeptfrei

Orlistat 

Es blockiert die Wirkung der Enzyme, die für den Abbau der mit der Nahrung aufgenommenen Fette (Lipasen) verantwortlich sind. Es verringert die Fettmenge, die aus der Nahrung aufgenommen wird.

Die Adipositas ist die Störung die häufigste Stoffwechselstörung in der entwickelten Gesellschaft und betrifft 20 % der spanischen Bevölkerung.

Neben Umweltfaktoren können die Ursachen der Fettleibigkeit eine erhöhte Kalorienaufnahme, genetische Veranlagung und in Ausnahmefällen organische Ursachen sein.

NOMS COMMERCIAUX :

Parizac®, Pepticum®, Prysma®, Geschwür®, Ulcesep®, Zimor®. Existen comercializadas formas genéricas de omeprazol.

Wofür wird es angewendet?

  • Geschwüre des Magens und Zwölffingerdarms (Teil des Darms, der dem Magen am nächsten liegt) und zur Vorbeugung von Rückfällen.
  • Veränderungen aufgrund einer übermäßigen Produktion von Magensäure, wie der Zollinger-Ellison-Krankheit.
  • Gastroösophagealer Reflux.
  • Geschwüre im Zusammenhang mit Helicobacter pylori.
  • Geschwüre verursacht durch durch nichtsteroidale Antirheumatika.

WEITERE INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. Obwohl keine ausreichenden Studien bei schwangeren Frauen durchgeführt wurden, wurde bei Tieren beobachtet, dass Omeprazol den Fötus schädigen kann. Daher wird empfohlen, Omeprazol während der Schwangerschaft nicht einzunehmen. Fragen Sie Ihren Arzt. Omeprazol kann in erheblichen Mengen in die Muttermilch übergehen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie das Stillen aussetzen oder die Behandlung mit diesem Medikament vorübergehend unterbrechen sollen.

Sie benötigen ein Rezept.

Speichermodus. Bewahren Sie das Arzneimittel an einem kühlen, feuchtigkeitsfreien Ort, fern von Wärmequellen und direktem Licht auf. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms (Teil des Darms, der dem Magen am nächsten liegt) und zur Vorbeugung von Rückfällen.
  • Veränderungen aufgrund einer übermäßigen Produktion von Magensäure, wie z. B. der Zollinger-Ellison-Krankheit.
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit.
  • Assoziierte Geschwüre durch Helicobacter pylori.
  • Geschwüre verursacht durch nichtsteroidale Antirheumatika.

Nicht zu verwenden:

  • Wenn Sie allergisch gegen Granisetron, Tropisetron, Palonosetron, Ondansetron oder einen der Bestandteile sind (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion bemerken, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen bei Patienten, die sich einer Adenotonsillaroperation mit Ondansetron unterziehen, kann okkulte Blutungen maskieren; Monitor
  • Bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung sollten niedrigere Ondansetron-Dosen angewendet werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Lebererkrankung haben.
  •  Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Ondansetron bei Herzpatienten vor. Vorsicht ist geboten, wenn Ondansetron gleichzeitig mit Anästhetika an Patienten mit Arrhythmien oder Herzleitungsstörungen oder an Patienten verabreicht wird, die mit Antiarrhythmika oder Betablockern behandelt werden. Bei Brustschmerzen, Schwindel oder Herzrhythmusstörungen sollte eine Herz-Kreislauf-Untersuchung durchgeführt werden.
  • Können andere Medikamente davon beeinflusst werden?

    • Sicher Antiepileptika, wie Phenytoin und Phenobarbital, Carbamazepin, können die Aktivität von Ondansetron verringern.
    • Andere Arzneimittel, die mit Ondansetron interagieren, sind: Tramadol und Rifampicin.
    • Ondansetron kann die Ergebnisse bestimmter Labortests beeinflussen: Blutspiegel von Bilirubin und Transaminasen. Wenn bei Ihnen ein Bluttest durchgeführt werden soll, teilen Sie ihm mit, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
    • Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Ondansetron auftreten können, sind normalerweise leicht und vorübergehend.
    • Die häufigsten sind: Kopfschmerzen, Hitzegefühl oder Hitzewallungen, Schluckauf, Verstopfung, Benommenheit, Müdigkeit, Harnverhalt, Muskelschmerzen und erhöhte Transaminasenwerte.
    • Selten kann es zu Brustschmerzen, verschwommenem Sehen und vermindertem Blut führen Kaliumspiegel und Überempfindlichkeitsreaktionen. In diesen Fällen sollten Sie umgehend Ihren Arzt informieren.
    • Wie wird es angewendet?

      In Spanien werden orale (Kapseln, Kapseln mit Granulat und magensaftresistente Kapseln) und parenterale (intravenöse) Formen von Omeprazol vermarktet. Die häufigste Form der Anwendung ist die orale Verabreichung.

      Die geeignete Dosis von Omeprazol kann für jeden Patienten unterschiedlich sein. Die am häufigsten empfohlenen Dosierungen sind unten aufgeführt. Aber wenn Ihr Arzt Ihnen eine andere Dosis verschrieben hat, ändern Sie diese nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

      Orale Dosis für Erwachsene und Jugendliche:

      • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür und gastroösophageale Refluxkrankheit: 20 mg alle 24 Stunden.
      •  Zollinger-Ellison-Krankheit: zunächst 60 mg pro Tag, dann 20 bis 120 mg pro Tag. Wenn mehr als 80 mg pro Tag eingenommen werden, sollte es in zwei Dosen aufgeteilt werden, eine alle 12 Stunden.
      • Eradikation von Helicobacter pylori: 20 mg alle 12 Stunden.
      • Orale Dosis bei Kindern:

        • Bei einem Gewicht zwischen 10 und 20 kg werden 10 mg pro Tag empfohlen, und die Dosis kann auf bis zu 20 mg pro erhöht werden Tag.
        • Bei einem Gewicht über 20 kg werden 20 mg pro Tag empfohlen, und die Dosis kann auf bis zu 40 mg pro Tag erhöht werden.
        • < /ul>

          Injizierbar Dosis für Erwachsene und Jugendliche:

          • 40 mg einmal täglich. Höhere und häufigere Dosen sind beim Zollinger-Ellison-Syndrom erforderlich.

          Injizierbare Dosis bei Kindern:

          • Sie muss bestimmt werden Lassen Sie sich im Einzelfall von Ihrem Arzt beraten.

          Orale Darreichungsformen sollten vorzugsweise kurz vor einer Mahlzeit und morgens eingenommen werden, indem Sie die Kapseln mit etwas Flüssigkeit schlucken. Öffnen Sie die Kapseln am besten nicht, aber wenn Sie Schluckbeschwerden haben, können Sie die Kapseln öffnen, den Inhalt in einer leicht sauren Flüssigkeit (Saft) auflösen und innerhalb von 30 Minuten einnehmen. Der Inhalt sollte nicht gekaut oder zerdrückt werden.

          Am besten öffnen Sie die Kapseln nicht, aber wenn Sie Schluckbeschwerden haben, können Sie die Kapseln öffnen, deren Inhalt in einer leicht sauren Flüssigkeit (Saft) auflösen und innerhalb von 30 Minuten einnehmen. Der Inhalt sollte nicht gekaut oder zerdrückt werden.

          Am besten öffnen Sie die Kapseln nicht, aber wenn Sie Schluckbeschwerden haben, können Sie die Kapseln öffnen, den Inhalt in einer leicht sauren Flüssigkeit (Saft) auflösen und darin einnehmen 30 Minuten. Der Inhalt sollte nicht gekaut oder zerkleinert werden.

           

          Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

          Nicht zu verwenden:

          • Im Falle einer Allergie gegen Omeprazol, Pantoprazol, Rabeprazol oder Lansoprazol oder einen der Inhaltsstoffe (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
          • Wenn Sie mit Atazanavir (zur Behandlung von AIDS) behandelt werden, da dies die Wirksamkeit der antiviralen Behandlung verringern kann . 

          Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

          • Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, holen Sie diese so bald wie möglich nach. Aber wenn es bis zur nächsten Dosis nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
          •  Schließen Sie bösartige Läsionen wie Magen- oder Speiseröhrenkrebs aus.
          • Bei Nieren- oder Leberversagen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt.
          • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder verschlechtern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

          Kann dies Auswirkungen auf andere Arzneimittel haben?

          • Omeprazol kann die Wirkung bestimmter Arzneimittel wie Benzodiazepine (Diazepam, Flurozepam, Lorazepam, Triazolam), Carbamazepin, Cyclosporin, Digoxin, Disulfiram, Phenytoin, Methotrexat, orale Antikoagulanzien (Acenocumarol und Warfarin), Makrolid-Antibiotika verstärken (Clarithromycin und Erythromycin).
          • Welche Probleme kann es verursachen?

            • Omeprazol kann die Ergebnisse von Lebertransaminase-Bluttests beeinflussen. Bei längerer Behandlung über einen bestimmten Zeitraum kann der Magnesiumspiegel erniedrigt sein. Wenn Sie sich einem solchen Test unterziehen, teilen Sie ihm mit, dass Sie dieses Medikament einnehmen.
            • Die Nebenwirkungen von Omeprazol sind normalerweise leicht und vorübergehend. Einige der Wirkungen, die es hervorrufen kann, erfordern keine ärztliche Behandlung und verschwinden, wenn sich der Körper an Omeprazol gewöhnt hat. Informieren Sie jedoch Ihren Arzt, wenn Sie darunter leiden.
            • Omeprazol kann Bauchschmerzen verursachen. Selten kann es zu anderen Wirkungen kommen, wie z. B.: Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Hautausschlag und Muskelschmerzen.
            • Dieses Medikament kann auch andere Wirkungen haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken.

             

  • More than 70% OFF

    Get your Discount!