Skip to content Skip to footer

Prazosin Kaufen Rezeptfrei

Prazosin 

Prazosin ist ein Medikament, das zur Gruppe der Alpha-Blocker gehört. Es wirkt, indem es Alpha-Rezeptoren in bestimmten Bereichen des Körpers blockiert. Alpha-Rezeptoren sind im Muskel der Blutgefäßwände vorhanden. Wenn diese Rezeptoren durch Prazosin blockiert werden, entspannt sich der Muskel und es kommt zu einer Erweiterung der Blutgefäße, was zu einem Abfall des Blutdrucks führt. Alpha-Rezeptoren sind auch im Muskel der Prostata vorhanden. Durch Blockieren von Alpha-Rezeptoren entspannt Prazosin den Prostatamuskel und lindert Symptome, die bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie (vergrößerter Prostata) auftreten.

HANDELSNAMEN:

Cyclofaline®, Nootropil®. Es gibt Mehrkomponentenpräparate, die Piracetam in ihrer Zusammensetzung enthalten: Anacervix®, Diemil®.

Wofür wird es angewendet?

  • Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen, die durch geistige Beeinträchtigung, Schädeltrauma, Schlaganfall (Schädigung der Blutgefäße im Gehirn) oder Alkoholmissbrauch oder Drogen verursacht werden.< /h3> li>
  • Kortikaler Myoklonus (plötzliche Muskelkontraktion aufgrund einer Hirnverletzung).

WEITERE INFORMATIONEN:

Schwangerschaft und Stillzeit. An schwangeren Frauen wurden keine ausreichenden Studien durchgeführt. Aus diesem Grund wird die Anwendung von Piracetam bei schwangeren Frauen nur dann akzeptiert, wenn es keine sicherere Alternative gibt. Es ist nicht bekannt, ob Piracetam in erheblichen Mengen in die Muttermilch übergeht oder welche Auswirkungen es auf einen Säugling haben kann. Es wird empfohlen, während der Behandlung mit diesem Medikament mit dem Stillen aufzuhören.

Rezeptpflichtig.

Erhaltungsmodus. Bewahren Sie das Arzneimittel an einem kühlen, feuchtigkeitsfreien Ort, fern von Wärmequellen und direktem Licht auf. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Wofür wird es angewendet?

  • Aufmerksamkeits- und Gedächtnisprobleme, die durch geistige Behinderung, Kopftrauma, Schlaganfall (Schädigung der Blutgefäße im Gehirn) oder Alkohol- oder Drogenmissbrauch verursacht werden.  li>
  • Kortikaler Myoklonus (plötzliche Muskelkontraktion aufgrund einer Hirnverletzung).

Wenn es nicht verwendet werden sollte:

  • Bei Allergie gegen Prazosin oder Doxazosin oder Terazosin oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparats (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion bemerken, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen für die Beschäftigung:

  • Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie dies so bald wie möglich nach und setzen Sie Ihr gewohntes Einnahmeschema fort. Aber wenn es bis zur nächsten Dosis nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit der Einnahme des Arzneimittels wie verordnet fort.
  • Prazosin sollte bei Patienten mit Lebererkrankungen, Nieren und Herz sowie bei Patienten mit Prostatahyperplasie und niedrigem Blutdruck. Während einer Kataraktoperation besteht die Gefahr eines intraoperativen schlaffen Irissyndroms.
  • Einige Arzneimittel können den Blutdruck erhöhen und somit Ihren Zustand verschlechtern, wie z. B. Arzneimittel zur Appetitkontrolle, Asthma oder Erkältungen und Fieber. Fragen Sie vor der Einnahme Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Prazosin kann Schwindel und Schläfrigkeit verursachen. Das Führen von Fahrzeugen oder das Bedienen gefährlicher Maschinen wird insbesondere zu Beginn der Behandlung nicht empfohlen.
  • Dieses Arzneimittel kann beim Aufstehen oder plötzlichen Positionswechsel Schwindel verursachen, insbesondere nach Einnahme der ersten Dosis. Es wird empfohlen, die erste Dosis vor dem Schlafengehen einzunehmen. Schwindel tritt häufiger auf, wenn Sie Alkohol trinken, stehen, Sport treiben oder bei heißem Wetter.
  • Es ist wichtig, dass Sie Prazosin weiterhin einnehmen und regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen, auch wenn Sie sich wohl fühlen.
  • Während Sie diese Behandlung erhalten, sollte Ihr Arzt Ihren Blutdruck und Ihre Herzfrequenz regelmäßig überwachen.<
  • Die Behandlung mit Prazosin heilt Bluthochdruck nicht, hilft aber dabei, ihn zu kontrollieren und schwerwiegenderen Komplikationen vorzubeugen; Sie müssen wahrscheinlich für den Rest Ihres Lebens mit Medikamenten behandelt werden.
  • Wie wird es angewendet?

    In Spanien gibt es orale (Tabletten, Sachets und Lösung) und parenterale (intravenöse und intramuskuläre Injektion) Darreichungsformen.

    Die angemessene Dosis von Piracetam kann für jeden Patienten unterschiedlich sein. Die am häufigsten empfohlenen Dosierungen sind unten aufgeführt. Aber wenn Ihr Arzt Ihnen eine andere Dosis verschrieben hat, ändern Sie diese nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

    Orale und parenterale Dosis bei Erwachsenen:

    • Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen: Anfangs 1600 bis 2400 mg alle 8 oder 12 Stunden. Danach wird die Dosis schrittweise auf 800 mg alle 8 Stunden reduziert.
    • Kortikaler Myoklonus: Anfänglich 2400 mg alle 8 Stunden oder 3600 mg alle 12 Stunden, Anpassung je nach Ansprechen auf maximal 24.000 mg täglich.

    Dosierungsempfehlungen für Multikomponenten-Präsentationen können je nach den anderen Komponenten des Arzneimittels variieren Präparat.

    Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, benötigen Sie möglicherweise eine niedrigere Dosis Piracetam. Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

     Wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, benötigen Sie möglicherweise eine niedrigere Dosis von Piracetam. Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

     Wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, benötigen Sie möglicherweise eine niedrigere Dosis von Piracetam. Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

     

    Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

    Wenn es nicht verwendet werden sollte:

    • Im Falle einer Allergie gegen Piracetam gegen einen der Bestandteile der Zubereitung (siehe Hilfsstoffe). Wenn Sie irgendeine Art von allergischer Reaktion haben, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
    • Bei Patienten mit Hirnblutung oder schwerer Nierenerkrankung.

    Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

    • Es ist wichtig, die geplante Zeit einzuhalten. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie dies so bald wie möglich nach und setzen Sie Ihr gewohntes Einnahmeschema fort. Aber wenn es bis zur nächsten Dosis nicht lange dauert, verdoppeln Sie sie nicht und fahren Sie mit dem Medikament wie verordnet fort.
    •  Piracetam sollte bei Leber- oder Nierenerkrankungen oder Patienten mit Blutungsrisiko mit besonderer Vorsicht verabreicht werden.
    • Piracetam kann Schläfrigkeit und Halluzinationen hervorrufen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie während der Einnahme dieses Medikaments Fahrzeuge fahren und gefährliche Maschinen bedienen.
    • Dieses Medikament kann Mundtrockenheit verursachen. Es kann durch Lutschen an Eis, Süßigkeiten oder künstlichem Speichel gelindert werden. Wenn diese Wirkung länger als 2 Wochen anhält, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
    • Einige Speziallösungen von Piracetam enthalten Saccharose. Diabetiker sollten bei der Anwendung dieser Darreichungsformen vorsichtig sein.
    • < li>Das Absetzen der Behandlung mit diesem Medikament sollte schrittweise erfolgen, um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden.
    • Bei der parenteralen Verabreichung von Piracetam wird eine Besserung innerhalb weniger Tage nach der Behandlung erzielt, während bei der oralen Verabreichung , die gewünschte Wirkung tritt nach 6 bis 12 Wochen ein.
    • Die parenterale Verabreichung wird nur bei akuten Krankheitszuständen angewendet. Die Fortsetzung der Behandlung sowie die Behandlung chronischer Erkrankungen erfolgt oral.

      Kann es andere Medikamente beeinflussen?

      • Piracetam-Wechselwirkungen wurden nur mit oralen Antikoagulanzien wie z B. Warfarin und Schilddrüsenhormone.
      • Welche Probleme kann es verursachen?

        • Die Nebenwirkungen dieses Medikaments sind normalerweise leicht und vorübergehend. Die häufigsten sind: Unruhe, Aufregung, Halluzinationen, Schlafstörungen, Depression, Müdigkeit und Angstzustände, hauptsächlich bei hohen Dosen und bei älteren Patienten.
        • Weniger häufig kann es zu Verdauungsstörungen, Hautausschlägen und Gewichtszunahme kommen Libido.
        • Piracetam kann auch andere Nebenwirkungen verursachen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken.
      •  

More than 70% OFF

Get your Discount!