Skip to content Skip to footer

WICHTIGE WARNUNG:

Es kann sein, dass Sie bereits mit Hepatitis B infiziert sind (ein Virus, das die Leber infiziert und schwere Leberschäden verursachen kann), aber noch keine Symptome der Krankheit haben. In diesem Fall kann die Einnahme von Sofosbuvir das Risiko erhöhen, dass Sie Symptome entwickeln und Ihre Infektion ernster oder lebensbedrohlich wird. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus haben oder jemals hatten. Ihr Arzt wird eine Blutuntersuchung anordnen, um festzustellen, ob Sie eine Hepatitis-B-Infektion haben oder jemals hatten. Ihr Arzt wird Sie auch während und mehrere Monate nach der Behandlung auf Anzeichen einer Hepatitis-B-Infektion überwachen. Falls erforderlich, kann Ihr Arzt Ihnen vor und während der Behandlung mit Sofosbuvir Medikamente zur Behandlung dieser Infektion verabreichen. Wenn Sie eines der folgenden Symptome während oder nach der Behandlung bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt: übermäßige Müdigkeit, Gelbfärbung der Haut oder der Augen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, blasser Stuhl, Magenschmerzen oder dunkler Urin.

Halten Sie alle Termine mit Ihrem Arzt und dem Labor ein. Ihr Arzt kann vor, während und nach Ihrer Behandlung bestimmte Tests anordnen, um die Reaktion Ihres Körpers auf Sofosbuvir zu überprüfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Risiko/die Risiken der Einnahme von Sofosbuvir.

Warum wird dieses Medikament verschrieben?

Sofosbuvir wird zusammen mit Ribavirin (Copegus, Rebetol, Ribasphere, andere) und manchmal ein anderes Medikament (Peginterferon alfa [Pegasys]) verwendet, um bestimmte Arten von chronischer Hepatitis C (eine laufende Virusinfektion, die die Leber schädigt) bei Erwachsenen zu behandeln. Sofosbuvir wird auch zusammen mit Ribavirin verwendet, um bestimmte Arten von chronischer Hepatitis C (eine fortlaufende Virusinfektion, die die Leber schädigt) bei Kindern ab 3 Jahren zu behandeln. Sofosbuvir gehört zu einer Klasse von antiviralen Medikamenten, den so genannten Nukleotid-Polymerase-Hemmern. Es wirkt, indem es die Menge des Hepatitis-C-Virus (HCV) im Körper verringert. Sofosbuvir kann die Ausbreitung von Hepatitis C auf andere Menschen nicht verhindern.

Wie ist dieses Arzneimittel zu verwenden?

Sofosbuvir wird in Form von Tabletten und Kügelchen zum Einnehmen angeboten. Es wird normalerweise einmal täglich mit oder ohne Nahrung eingenommen. Nehmen Sie Sofosbuvir jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ein. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett Ihres Rezepts genau und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie etwas nicht verstehen. Nehmen Sie Sofosbuvir genau nach Anweisung ein. Nehmen Sie nicht mehr oder weniger davon ein oder nehmen Sie es nicht öfter ein als von Ihrem Arzt verordnet.

Sofosbuvir-Pellets können geschluckt (ohne zu kauen) oder mit Nahrung eingenommen werden. Um eine Dosis Sofosbuvir-Pellets mit Nahrung zuzubereiten, streuen Sie die gesamte Packung Pellets auf einen oder mehrere Löffel kalte oder zimmerwarme, nicht säurehaltige, weiche Nahrung wie Pudding, Schokoladensirup, Kartoffelpüree oder Eiscreme. Nehmen Sie die gesamte Mischung innerhalb von 30 Minuten nach dem Streuen der Pellets auf die Nahrung ein. Um einen bitteren Nachgeschmack zu vermeiden, dürfen die Pellets nicht gekaut werden.

Setzen Sie die Einnahme von Sofosbuvir fort, auch wenn Sie sich gut fühlen. Sofosbuvir muss in Kombination mit Peginterferon alfa und Ribavirin oder in Kombination mit Ribavirin allein eingenommen werden. Wenn Sofosbuvir in Kombination mit Peginterferon alfa und Ribavirin eingenommen wird, erfolgt die Einnahme in der Regel über 12 Wochen. Wenn Sofosbuvir in Kombination mit Ribavirin allein eingenommen wird, erfolgt die Einnahme in der Regel über 12 oder 24 Wochen. Wenn Sie Leberkrebs haben und auf eine Lebertransplantation warten, nehmen Sie Sofosbuvir mit Ribavirin bis zu 48 Wochen lang ein oder bis Sie eine Lebertransplantation erhalten. Die Dauer der Behandlung hängt von Ihrem Zustand ab, davon, wie gut Sie auf das Medikament ansprechen und davon, ob Sie schwere Nebenwirkungen haben. Brechen Sie die Einnahme von Sofosbuvir, Peginterferon alfa oder Ribavirin nicht ab, es sei denn, Ihr Arzt rät Ihnen, dies zu tun.

Fragen Sie Ihren Apotheker oder Arzt nach einer Kopie der Herstellerinformation für den Patienten.

Andere Anwendungen für dieses Medikament

Dieses Medikament kann auch für andere Zwecke verschrieben werden; fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker für weitere Informationen.

Welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen sollte ich beachten?

Vor der Einnahme von Sofosbuvir,

  • Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Sofosbuvir, andere Arzneimittel oder einen der Inhaltsstoffe von Sofosbuvir-Tabletten oder -Pellets sind. Fragen Sie Ihren Apotheker nach einer Liste der Inhaltsstoffe.
  • Teilen Sie Ihrem Arzt und Apotheker mit, welche anderen verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen oder einzunehmen beabsichtigen. Erwähnen Sie unbedingt die folgenden Medikamente: Amiodaron (Nexteron, Paceron); bestimmte Medikamente gegen Krebs; Medikamente gegen Diabetes; bestimmte Medikamente gegen Krampfanfälle wie Carbamazepin (Carbatrol, Epitol, Equetro, Tegretol), Oxcarbazepin (Trileptal), Phenobarbital oder Phenytoin (Dilantin, Phenytek); bestimmte Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken; Rifabutin (Mycobutin); Rifampin (Rifadin, Rimactane, in Rifamate, in Rifater); Rifapentin (Priftin); Tipranavir (Aptivus) und Ritonavir (Norvir); und Warfarin (Coumadin, Jantoven). Ihr Arzt kann Ihnen raten, Sofosbuvir nicht einzunehmen, wenn Sie eines oder mehrere dieser Arzneimittel einnehmen, oder Sie sorgfältig auf Nebenwirkungen überwachen. Viele andere Medikamente können ebenfalls mit Sofosbuvir in Wechselwirkung treten. Informieren Sie daher Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, auch über solche, die nicht in dieser Liste aufgeführt sind.
  • teilen Sie Ihrem Arzt mit, welche pflanzlichen Produkte Sie einnehmen, insbesondere Johanniskraut. Während Ihrer Behandlung mit Sofosbuvir sollten Sie kein Johanniskraut einnehmen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie eine Lebertransplantation hatten oder wenn Sie das humane Immundefizienz-Virus (HIV), eine andere Lebererkrankung als Hepatitis C, eine Nierenerkrankung haben oder hatten, oder wenn Sie eine Dialyse erhalten.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, schwanger werden wollen oder möglicherweise schwanger werden können. Wenn Sie männlich sind, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihre Partnerin schwanger ist, eine Schwangerschaft plant oder möglicherweise schwanger werden kann. Sofosbuvir muss zusammen mit Ribavirin eingenommen werden, das den Fötus ernsthaft schädigen kann. Sie müssen zwei Verhütungsmethoden anwenden, um eine Schwangerschaft bei Ihnen oder Ihrer Partnerin während der Behandlung mit diesen Arzneimitteln und für 6 Monate nach der Behandlung zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Methoden Sie anwenden sollten; hormonelle Verhütungsmittel (Antibabypillen, Pflaster, Implantate, Ringe oder Injektionen) funktionieren bei Frauen, die diese Medikamente einnehmen, möglicherweise nicht gut. Sie oder Ihre Partnerin müssen vor der Behandlung, jeden Monat während der Behandlung und 6 Monate lang nach der Behandlung auf eine Schwangerschaft getestet werden. Wenn Sie oder Ihre Partnerin während der Einnahme dieser Medikamente oder innerhalb von 6 Monaten nach der Behandlung schwanger werden, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen.

Welche besonderen diätetischen Anweisungen sollte ich beachten?

Wenn Ihr Arzt Ihnen nichts anderes sagt, setzen Sie Ihre normale Ernährung fort.

Was muss ich tun, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Wenn Sie sich an die vergessene Dosis an dem Tag erinnern, an dem Sie sie einnehmen sollten, nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich an diesem Tag daran erinnern. Wenn Sie sich jedoch erst am nächsten Tag an die vergessene Dosis erinnern, lassen Sie die vergessene Dosis aus und setzen Sie die Einnahme nach Ihrem normalen Einnahmeplan fort. Nehmen Sie nicht zwei Dosen am gleichen Tag ein.

Welche Nebenwirkungen kann dieses Medikament verursachen?

Sofosbuvir kann Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome schwerwiegend ist oder nicht verschwindet:

  • Diarrhöe
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen
  • Reizbarkeit
  • Juckreiz
  • Ausschlag

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Wenn Sie eines dieser Symptome oder eines der im Abschnitt WICHTIGE WARNUNG aufgeführten Symptome verspüren, rufen Sie sofort Ihren Arzt an:

  • blasse Haut
  • Schwindelgefühl
  • Kurzatmigkeit
  • Schwäche
  • Halsentzündung, Fieber, Schüttelfrost und andere Anzeichen einer Infektion
  • Ausschlag, mit oder ohne Blasen
  • Anschwellen von Gesicht, Rachen, Zunge, Lippen, Augen, Händen, Füßen, Knöcheln oder Unterschenkeln
  • Heiserkeit
  • Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen

Sofosbuvir kann andere Nebenwirkungen verursachen. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie während der Einnahme dieses Medikaments ungewöhnliche Probleme haben.

Wenn bei Ihnen eine schwerwiegende Nebenwirkung auftritt, können Sie oder Ihr Arzt einen Bericht an das MedWatch-Programm der Food and Drug Administration (FDA) zur Meldung unerwünschter Ereignisse online (http://www.fda.gov/Safety/MedWatch) oder telefonisch (1-800-332-1088) senden.

Was sollte ich über die Lagerung und Entsorgung dieses Arzneimittels wissen?

Bewahren Sie dieses Medikament in dem Behälter, in dem es geliefert wurde, fest verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Lagern Sie es bei Raumtemperatur und vor übermäßiger Hitze und Feuchtigkeit geschützt (nicht im Badezimmer).

Es ist wichtig, alle Medikamente außerhalb der Sicht und Reichweite von Kindern aufzubewahren, da viele Behältnisse (z. B. wöchentliche Pillenboxen und solche für Augentropfen, Cremes, Pflaster und Inhalatoren) nicht kindersicher sind und von kleinen Kindern leicht geöffnet werden können. Um kleine Kinder vor Vergiftungen zu schützen, verriegeln Sie immer die Sicherheitsverschlüsse und legen Sie die Medikamente sofort an einen sicheren Ort – einen, der hoch und weit weg ist und außerhalb ihrer Sicht und Reichweite liegt. http://www.upandaway.org

Nicht benötigte Medikamente sollten auf besondere Weise entsorgt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht von Haustieren, Kindern oder anderen Personen verzehrt werden können. Sie sollten diese Medikamente jedoch nicht die Toilette hinunterspülen. Stattdessen entsorgen Sie Ihre Medikamente am besten über ein Medikamenten-Rücknahmeprogramm. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder wenden Sie sich an Ihre örtliche Müllabfuhr, um sich über Rücknahmeprogramme in Ihrer Gemeinde zu informieren. Wenn Sie keinen Zugang zu einem Rücknahmeprogramm haben, finden Sie weitere Informationen auf der FDA-Website “Safe Disposal of Medicines” (http://goo.gl/c4Rm4p).

Im Falle eines Notfalls/einer Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung rufen Sie die Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 an. Informationen sind auch online unter https://www.poisonhelp.org/help verfügbar. Wenn das Opfer kollabiert ist, einen Krampfanfall hatte, Schwierigkeiten beim Atmen hat oder nicht geweckt werden kann, rufen Sie sofort den Notdienst unter 911 an.

Welche weiteren Informationen sollte ich wissen?

Lassen Sie Ihre Medikamente nicht von anderen Personen einnehmen. Fragen Sie Ihren Apotheker oder Ihre Apothekerin, wenn Sie Fragen zum Nachfüllen Ihres Rezepts haben.

Es ist wichtig, dass Sie eine schriftliche Liste aller verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen (rezeptfreien) Arzneimittel, die Sie einnehmen, sowie aller Produkte wie Vitamine, Mineralien oder anderer Nahrungsergänzungsmittel führen. Sie sollten diese Liste bei jedem Arztbesuch oder bei einem Krankenhausaufenthalt mitbringen. Sie ist auch eine wichtige Information, die Sie für Notfälle mit sich führen sollten.

Markennamen

  • Sovaldi®

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!