Skip to content Skip to footer

Was ist Sovaldi?

Sovaldi ist ein verschreibungspflichtiges Markenmedikament, das zur Behandlung bestimmter Arten des Hepatitis-C-Virus (HCV) eingesetzt wird. Dieses Virus, das die Leber angreift, kann manchmal zu schwerwiegenden Erkrankungen führen, wie zum Beispiel Leberversagen.

Sovaldi wird zur Behandlung der folgenden Arten von chronischem (lang anhaltendem) HCV bei Erwachsenen eingesetzt:

  • Typ 1 oder 4, wenn es in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin verwendet wird
  • Typ 2 oder 3, wenn es in Kombination mit Ribavirin verwendet wird

Bei Erwachsenen kann Sovaldi zur Behandlung eingesetzt werden:

  • HCV-Typen 1, 2, 3 und 4 bei Menschen, die noch nie gegen HCV behandelt wurden
  • HCV-Typen 2 und 3 bei Menschen, die in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben

Sovaldi ist auch für die Behandlung von Kindern ab 3 Jahren mit HCV Typ 2 oder 3 zugelassen. Es kann zur Behandlung dieser HCV-Typen bei Kindern eingesetzt werden, die entweder noch nie gegen HCV behandelt wurden oder in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht funktionierten.

Bei Kindern sollte Sovaldi in Kombination mit Ribavirin angewendet werden.

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder kann Sovaldi für Menschen ohne Zirrhose (Lebervernarbung) oder mit kompensierter (leichter) Zirrhose verschrieben werden.

Sovaldi wird in Form von Tabletten angeboten, die durch den Mund eingenommen werden. Es ist auch in Form von Pellets erhältlich, die über das Essen gestreut und durch den Mund eingenommen werden können. Sovaldi gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als direkt wirkende antivirale Medikamente bezeichnet werden. Es wirkt bei der Behandlung von HCV, indem es das Virus daran hindert, sich in Ihrem Körper zu vermehren (mehr Viren zu produzieren).

Effektivität

In klinischen Studien hat sich Sovaldi bei der erfolgreichen Behandlung von HCV als wirksam erwiesen. Informationen über die Wirksamkeit von Sovaldi finden Sie im Abschnitt “Sovaldi bei chronischer Hepatitis C” weiter unten.

Sovaldi Generikum

Sovaldi ist nur als Markenpräparat erhältlich. Es ist derzeit nicht in generischer Form erhältlich.

Sovaldi enthält den Wirkstoff Sofosbuvir.

Sovaldi-Nebenwirkungen

Sovaldi kann leichte oder schwere Nebenwirkungen verursachen. Die folgenden Listen enthalten einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Sovaldi auftreten können. Diese Listen enthalten nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Weitere Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen von Sovaldi erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker. Sie können Ihnen Tipps geben, wie Sie mit Nebenwirkungen umgehen können, die Sie möglicherweise stören.

Hinweis: Die Food and Drug Administration (FDA) verfolgt die Nebenwirkungen von Medikamenten, die sie zugelassen hat. Wenn Sie der FDA eine Nebenwirkung melden möchten, die Sie mit Sovaldi hatten, können Sie dies über MedWatch tun.

Häufigere Nebenwirkungen

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Sovaldi, wenn es in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin angewendet wird, können gehören:

  • Müdigkeit (Energielosigkeit)
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schlafstörungen
  • Anämie (niedrige Erythrozytenzahl)

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Sovaldi, wenn es in Kombination mit Ribavirin angewendet wird, können gehören:

  • Müdigkeit (Energielosigkeit)
  • Kopfschmerzen

Die meisten dieser Nebenwirkungen können innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Schwerwiegende Nebenwirkungen von Sovaldi sind nicht häufig, aber sie können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie ernste Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen, die weiter unten im Abschnitt “Einzelheiten zu den Nebenwirkungen” beschrieben werden, gehören:

  • Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus (HBV) (ein Aufflackern des Virus, wenn es sich bereits in Ihrem Körper befindet)*
  • schwere allergische Reaktion

* Sovaldi hat einen Warnhinweis der FDA bezüglich des Risikos einer Hepatitis-B-Reaktivierung. Ein Warnhinweis ist die stärkste Warnung, die die FDA verlangt. Er warnt Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.

Details zur Nebenwirkung

Sie fragen sich vielleicht, wie häufig bestimmte Nebenwirkungen bei diesem Medikament auftreten. Hier finden Sie einige Details zu verschiedenen Nebenwirkungen, die dieses Medikament verursachen kann.

Allergische Reaktion

Wie bei den meisten Arzneimitteln kann es bei manchen Menschen nach der Einnahme von Sovaldi zu allergischen Reaktionen kommen. In klinischen Studien gab es keine Berichte über allergische Reaktionen bei Personen, die das Arzneimittel einnahmen. Zu den Symptomen einer leichten allergischen Reaktion können gehören:

  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Flush (Wärme und Rötung der Haut)

Eine schwerere allergische Reaktion ist selten, aber möglich. Zu den Symptomen einer schweren allergischen Reaktion können gehören:

  • Schwellungen unter der Haut, typischerweise an Augenlidern, Lippen, Händen oder Füßen
  • Anschwellen der Zunge, des Mundes oder des Rachens
  • Atembeschwerden

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie eine schwere allergische Reaktion auf Sovaldi haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Langfristige Nebenwirkungen

Menschen, die Sovaldi in klinischen Studien eingenommen haben, berichteten nicht über langfristige Nebenwirkungen des Medikaments. Nach Beendigung der Sovaldi-Behandlung muss Ihre Leber jedoch noch eine Weile überwacht werden. Ihr Arzt wird dazu bestimmte Blutuntersuchungen durchführen.

Nach einer Behandlung gegen das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist die Überwachung Ihrer Leberfunktion wichtig. Denn auch nach Abschluss der Behandlung können Sie noch Symptome einer Leberschädigung haben.

Wenn Sie Fragen dazu haben, was Sie nach der Behandlung mit Sovaldi erwarten können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann mit Ihnen besprechen, ob Sie nach der Behandlung möglicherweise auf Leberprobleme überwacht werden müssen.

Nebenwirkungen nach der Behandlung

In klinischen Studien gab es keine Berichte über Nebenwirkungen von Sovaldi bei Personen, die das Arzneimittel nicht mehr einnahmen. Allerdings kann eine HBV-Reaktivierung, eine mögliche Nebenwirkung von Sovaldi, auftreten, nachdem Sie die Behandlung beendet haben.

Die HBV-Reaktivierung ist ein Aufflackern des Hepatitis-B-Virus. Dieser Zustand tritt nur auf, wenn Sie in der Vergangenheit mit dem Virus infiziert waren. Weitere Informationen zu diesem Zustand finden Sie im Abschnitt “Details zu den Nebenwirkungen” unter dem Titel “Hepatitis-B-Reaktivierung”.

Es ist wichtig, dass Sie auch nach Abschluss der Sovaldi-Behandlung regelmäßig zu Ihrem Arzt gehen. Er kann Sie auf eine HBV-Reaktivierung überwachen und alle Bedenken ansprechen, die Sie nach der Sovaldi-Behandlung haben könnten.

Ermüdung

Müdigkeit (Energielosigkeit) ist eine mögliche Nebenwirkung von Sovaldi. In klinischen Studien fühlten sich nach 12 Wochen Behandlung mit Sovaldi und Ribavirin etwa 38 % der Patienten müde. Im Vergleich dazu fühlten sich etwa 59 % der Personen, die Sovaldi, Ribavirin und pegyliertes Interferon einnahmen, müde. Von den Personen, die nur ein Placebo (kein aktives Medikament) einnahmen, berichteten 24 % über Müdigkeit.

Wenn Sie sich während der Einnahme von Sovaldi müder als sonst fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, wie Sie diese Nebenwirkung verringern können, z. B. indem Sie ein Nickerchen machen oder Ihre Schlafgewohnheiten ändern.

Kopfschmerzen

Einige Menschen hatten während der Einnahme von Sovaldi in klinischen Studien Kopfschmerzen. Die Studien zeigten, dass etwa 24 % der Personen, die 12 Wochen lang Sovaldi und Ribavirin einnahmen, Kopfschmerzen hatten. Im Vergleich dazu hatten etwa 36 % der Personen, die Sovaldi, Ribavirin und pegyliertes Interferon einnahmen, Kopfschmerzen. Etwa 20 % der Personen, die nur ein Placebo (kein aktives Medikament) einnahmen, hatten während der Behandlung Kopfschmerzen.

Wenn Sie während der Einnahme von Sovaldi neue oder sich verschlimmernde Kopfschmerzen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, wie Sie Ihre Beschwerden lindern können.

Reaktivierung von Hepatitis B

Eine Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus (HBV) kann während der Behandlung gegen das Hepatitis-C-Virus (HCV) auftreten, wenn Sie sowohl HBV als auch HCV in Ihrem Körper haben. Sovaldi ist mit einem Warnhinweis der Food and Drug Administration (FDA) bezüglich dieses Risikos versehen. Ein Warnhinweis ist der schärfste Warnhinweis, den die FDA verlangt. Er macht Ärzte und Patienten auf möglicherweise gefährliche Arzneimittelwirkungen aufmerksam.

Bei einer HBV-Reaktivierung flammt das Hepatitis-B-Virus auf und kann Symptome verursachen. Zu diesen Symptomen gehören Schmerzen im Bauch und eine Gelbfärbung der Haut oder des Weißen der Augen.

Eine HBV-Reaktivierung ist bei Menschen aufgetreten, die Medikamente aus der gleichen Wirkstoffklasse wie Sovaldi einnahmen (sogenannte direkt wirkende antivirale Medikamente). Diese Menschen nahmen jedoch keine Medikamente zur Behandlung von HBV ein. Bei Menschen, die Sovaldi einnahmen, kam es während der klinischen Studien jedoch nicht zu einer HBV-Reaktivierung.

Wegen der Möglichkeit einer HBV-Reaktivierung ist es wichtig, dass Ihr Arzt Sie auf HBV untersucht, bevor Sie eine Behandlung gegen HCV beginnen. Wenn Sie sowohl an HBV als auch an HCV erkrankt sind, wird Ihr Arzt Sie während der Behandlung mit Sovaldi möglicherweise häufiger überwachen, um auf eine HBV-Reaktivierung zu achten. Ihr Arzt kann Ihre HBV-Infektion auch behandeln, bevor Sie mit der Einnahme von Sovaldi beginnen oder während der Behandlung mit Sovaldi.

Nebenwirkungen bei Kindern

In klinischen Studien waren die Nebenwirkungen von Sovaldi bei Kindern ab 3 Jahren ähnlich wie bei Erwachsenen. Die häufigste Nebenwirkung bei Kindern, die Sovaldi mit Ribavirin einnahmen, war jedoch Appetitlosigkeit.

Alternativen zu Sovaldi

Es gibt auch andere Medikamente zur Behandlung von chronischer (lang anhaltender) Hepatitis C (HCV). Einige davon sind möglicherweise besser für Sie geeignet als andere. Wenn Sie an einer Alternative zu Sovaldi interessiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Sie über andere Medikamente informieren, die für Sie geeignet sein könnten.

Einige alternative Medikamente gegen HCV enthalten Sofosbuvir (den Wirkstoff in Sovaldi). Beispiele für Medikamente, die Sofosbuvir in Kombination mit anderen Medikamenten enthalten, sind:

  • Ledipasvir/Sofosbuvir (Harvoni)
  • Sofosbuvir/Velpatasvir (Epclusa)
  • Velpatasvir/Sofosbuvir/Voxilaprevir (Vosevi)

Auch andere Kombinationspräparate, die kein Sofosbuvir enthalten, können zur Behandlung von HCV eingesetzt werden. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Elbasvir/Grazoprevir (Zepatier)
  • glecaprevir/Pibrentasvir (Mavyret)
  • dasabuvir/ombitasvir/paritaprevir/ritonavir (Viekira Pak)

Sovaldi vs. Harvoni

Vielleicht fragen Sie sich, wie Sovaldi im Vergleich zu anderen Medikamenten abschneidet, die für ähnliche Zwecke verschrieben werden. Hier sehen wir uns an, wie sich Sovaldi und Harvoni ähneln und unterscheiden.

Zutaten

Sowohl Sovaldi als auch Harvoni enthalten den Wirkstoff Sofosbuvir. Harvoni enthält jedoch auch den Wirkstoff Ledipasvir.

Verwendet

Sovaldi ist von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung bestimmter Arten von chronischer (lang anhaltender) Hepatitis C (HCV) zugelassen.

Sovaldi wird zur Behandlung der folgenden Arten von chronischem (lang anhaltendem) HCV bei Erwachsenen eingesetzt:

  • Typ 1 oder 4, wenn es in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin verwendet wird
  • Typ 2 oder 3, wenn es in Kombination mit Ribavirin verwendet wird

Bei Erwachsenen kann Sovaldi zur Behandlung eingesetzt werden:

  • HCV-Typen 1, 2, 3 und 4 bei Menschen, die noch nie gegen HCV behandelt wurden
  • HCV-Typen 2 und 3 bei Menschen, die in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben

Sovaldi ist auch für die Behandlung von Kindern ab 3 Jahren mit HCV Typ 2 oder 3 zugelassen. Es kann zur Behandlung dieser HCV-Typen bei Kindern eingesetzt werden, die entweder noch nie gegen HCV behandelt wurden oder in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben.

Bei Kindern sollte Sovaldi in Kombination mit Ribavirin angewendet werden.

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder kann Sovaldi für Menschen ohne Zirrhose (Lebervernarbung) oder mit kompensierter (leichter) Zirrhose verschrieben werden.

Harvoni ist auch für die Behandlung von chronischem HCV von der FDA zugelassen. Es kann bei Erwachsenen und Kindern im Alter von 3 Jahren und älter mit den folgenden HCV-Typen eingesetzt werden:

  • Typ 1, 4, 5 oder 6 bei Menschen ohne Zirrhose oder mit kompensierter Zirrhose
  • Typ 1 bei Menschen mit dekompensierter (schwerer) Zirrhose, wenn es in Kombination mit Ribavirin verwendet wird
  • Typ 1 oder 4 bei Menschen, die eine Lebertransplantation hinter sich haben, aber entweder keine Zirrhose oder eine kompensierte (leichte) Zirrhose haben; bei diesen Menschen wird Harvoni in Kombination mit Ribavirin eingesetzt

Harvoni kann zur Behandlung der HCV-Typen 1, 4, 5 oder 6 bei Menschen eingesetzt werden, die noch nie gegen HCV behandelt wurden, oder bei Menschen, die in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben.

Darreichungsformen und Verabreichung

Sowohl Sovaldi als auch Harvoni sind als Tabletten erhältlich, die einmal täglich mit dem Mund eingenommen werden. Sie sind auch als Pellets erhältlich, die über das Essen gestreut und über den Mund eingenommen werden können.

Jedes Medikament kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie jedes dieser Medikamente täglich einnehmen. Dies hilft dem Medikament, richtig zu wirken, damit es Ihre HCV erfolgreich behandeln kann.

Nebenwirkungen und Risiken

Sovaldi und Harvoni enthalten beide das Medikament Sofosbuvir. Daher können diese Medikamente sehr ähnliche Nebenwirkungen verursachen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für diese Nebenwirkungen.

Häufigere Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für häufigere Nebenwirkungen, die bei Sovaldi (wenn es zusammen mit Ribavirin, pegyliertem Interferon oder beidem angewendet wird), bei Harvoni oder bei beiden Medikamenten (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann mit Sovaldi auftreten:
    • Übelkeit
    • Schlafstörungen
    • Anämie (niedrige Erythrozytenzahl)
  • Kann mit Harvoni auftreten:
    • sich schwach fühlend
  • Kann sowohl bei Sovaldi als auch bei Harvoni auftreten:
    • Müdigkeit (Energielosigkeit)
    • Kopfschmerzen

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für schwerwiegende Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Sovaldi (wenn es zusammen mit Ribavirin, pegyliertem Interferon oder beidem eingenommen wird) oder Harvoni allein auftreten können.

  • Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus (HBV) (ein Aufflackern des Virus, wenn es sich bereits in Ihrem Körper befindet)*
  • schwere allergische Reaktion

* Sovaldi und Harvoni haben jeweils einen Warnhinweis der FDA bezüglich des Risikos einer Hepatitis-B-Reaktivierung. Ein Warnhinweis ist die stärkste Warnung, die die FDA verlangt. Er warnt Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.

Effektivität

Sovaldi und Harvoni sind beide für die Behandlung bestimmter Arten von chronischem (lang anhaltendem) HCV zugelassen. Die Medikamente können jedoch jeweils zur Behandlung unterschiedlicher HCV-Typen eingesetzt werden.

Sovaldi und Harvoni wurden in einer klinischen Studie direkt miteinander verglichen – vertrauenswürdige Quelle. In dieser Studie wurde die Behandlung als erfolgreich angesehen, wenn 12 Wochen nach Abschluss der Behandlung kein HCV mehr im Blut der Teilnehmer gefunden wurde.

In der Studie wurden 87,9 % der Menschen mit Typ 2 HCV, die Sovaldi mit Ribavirin einnahmen, erfolgreich behandelt. Im Vergleich dazu wurden 96,3 % der Menschen mit Typ 1 oder Typ 6 HCV, die Harvoni einnahmen, erfolgreich behandelt.

Kosten

Sovaldi und Harvoni sind beides Markenpräparate. Für Harvoni ist derzeit ein Generikum erhältlich, für Sovaldi gibt es jedoch kein Generikum. Markenmedikamente kosten in der Regel mehr als Generika.

Schätzungen auf GoodRx.com zufolge ist die generische Form von Harvoni günstiger als Sovaldi oder das Markenpräparat Harvoni. Das Markenpräparat Harvoni kostet jedoch mehr als das Markenpräparat Sovaldi. Der tatsächliche Preis, den Sie für eines der beiden Medikamente zahlen müssen, hängt von Ihrer Behandlungsdauer, Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie benutzen.

Sovaldi vs. Epclusa

Sie werden sich vielleicht fragen, wie Sovaldi im Vergleich zu anderen Medikamenten abschneidet, die für ähnliche Zwecke verschrieben werden. Hier sehen wir uns an, wie sich Sovaldi und Epclusa ähneln und unterscheiden.

Zutaten

Sowohl Sovaldi als auch Epclusa enthalten den Wirkstoff Sofosbuvir. Epclusa enthält jedoch auch den Wirkstoff Velpatasvir.

Verwendet

Sovaldi ist von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung bestimmter Arten von chronischer (lang anhaltender) Hepatitis C (HCV) zugelassen.

Sovaldi wird zur Behandlung der folgenden Arten von chronischem (lang anhaltendem) HCV bei Erwachsenen eingesetzt:

  • Typ 1 oder 4, wenn es in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin verwendet wird
  • Typ 2 oder 3, wenn es in Kombination mit Ribavirin verwendet wird

Bei Erwachsenen kann Sovaldi zur Behandlung eingesetzt werden:

  • HCV-Typen 1, 2, 3 und 4 bei Menschen, die noch nie gegen HCV behandelt wurden
  • HCV-Typen 2 und 3 bei Menschen, die in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben

Sovaldi ist auch für die Behandlung von Kindern ab 3 Jahren mit HCV Typ 2 oder 3 zugelassen. Es kann zur Behandlung dieser HCV-Typen bei Kindern eingesetzt werden, die entweder noch nie gegen HCV behandelt wurden oder in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben.

Bei Kindern sollte Sovaldi in Kombination mit Ribavirin angewendet werden.

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder kann Sovaldi für Menschen ohne Zirrhose (Lebervernarbung) oder mit kompensierter (leichter) Zirrhose verschrieben werden.

Epclusa ist von der FDA auch für die Behandlung von chronischer HCV bei Erwachsenen zugelassen. Es kann bei Menschen eingesetzt werden, die noch nie gegen HCV behandelt wurden, oder bei Menschen, bei denen frühere HCV-Behandlungen nicht gewirkt haben. Es ist für die Behandlung aller sechs HCV-Typen bei Menschen zugelassen, die entweder keine Zirrhose oder eine kompensierte (leichte) Zirrhose haben.

Wenn Epclusa an Menschen mit dekompensierter (schwerer) Zirrhose verabreicht wird, sollte es in Kombination mit Ribavirin angewendet werden.

Epclusa ist nicht für die Anwendung bei Kindern zugelassen.

Darreichungsformen und Verabreichung

Sowohl Sovaldi als auch Epclusa sind als Tabletten erhältlich, die einmal täglich mit dem Mund eingenommen werden. Sovaldi ist auch als Pellets erhältlich, die über das Essen gestreut und durch den Mund eingenommen werden können.

Jedes Medikament kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie beide Medikamente jeden Tag einnehmen. Dies hilft dem Medikament, richtig zu wirken, damit es Ihre HCV erfolgreich behandeln kann.

Nebenwirkungen und Risiken

Sovaldi und Epclusa enthalten beide den Wirkstoff Sofosbuvir. Daher können diese Medikamente sehr ähnliche Nebenwirkungen verursachen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für diese Nebenwirkungen.

Häufigere Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für häufigere Nebenwirkungen, die bei Sovaldi (wenn es zusammen mit Ribavirin, pegyliertem Interferon oder beidem angewendet wird), bei Epclusa (wenn es allein oder mit Ribavirin angewendet wird) oder bei beiden Arzneimitteln (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann mit Sovaldi auftreten:
    • keine einzigartigen schweren Nebenwirkungen
  • Kann mit Epclusa auftreten:
    • Diarrhöe
  • Kann sowohl bei Sovaldi als auch bei Epclusa auftreten:
    • Kopfschmerzen
    • Müdigkeit (Energielosigkeit)
    • Anämie (niedrige Erythrozytenzahl)
    • Übelkeit
    • Einschlafprobleme

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für schwerwiegende Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Sovaldi (wenn es zusammen mit Ribavirin und pegyliertem Interferon verwendet wird) oder Epclusa einzeln auftreten können.

  • Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus (HBV) (ein Aufflackern des Virus, wenn es sich bereits in Ihrem Körper befindet)*
  • schwere allergische Reaktion

* Sovaldi und Epclusa sind jeweils mit einem Warnhinweis der FDA bezüglich des Risikos einer Hepatitis-B-Reaktivierung versehen. Ein Warnhinweis ist die stärkste Warnung, die die FDA verlangt. Er warnt Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.

Effektivität

Sowohl Sovaldi als auch Epclusa sind für die Behandlung bestimmter Arten von chronischen (langwierigen) HCV-Infektionen zugelassen. Allerdings behandelt Epclusa alle 6 HCV-Typen, während Sovaldi nur 4 Typen behandelt.

Der Einsatz von Sovaldi und Epclusa bei der Behandlung von HCV wurde in einer klinischen Studie direkt miteinander verglichen – vertrauenswürdige Quelle. In dieser Studie wurde die Behandlung als erfolgreich angesehen, wenn 12 Wochen nach Abschluss der Behandlung kein HCV mehr im Blut der Patienten nachgewiesen werden konnte.

Etwa 88 % der Menschen mit HCV Typ 2, die Sovaldi mit Ribavirin einnahmen, wurden erfolgreich behandelt. Im Vergleich dazu wurden etwa 99 % der Personen, die Epclusa einnahmen, erfolgreich behandelt. Die Menschen, die Epclusa einnahmen, hatten die HCV-Typen 1, 2, 3, 4, 5 oder 6. Bei einigen Personen, die Epclusa einnahmen, war der HCV-Typ jedoch nicht bekannt.

Kosten

Sovaldi und Epclusa sind beides Markenmedikamente. Für Epclusa gibt es ein Generikum. Es gibt jedoch kein Generikum für Sovaldi. Markenmedikamente kosten in der Regel mehr als Generika.

Nach Schätzungen von GoodRx.com ist die generische Form von Epclusa preiswerter als das Markenpräparat Epclusa und das Markenpräparat Sovaldi. Und der Markenname Epclusa kostet weniger als Sovaldi. Der tatsächliche Preis, den Sie für eines der beiden Medikamente zahlen, hängt von der Dauer Ihrer Behandlung, Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie benutzen.

Sovaldi für chronische Hepatitis C

Die Food and Drug Administration (FDA) genehmigt verschreibungspflichtige Medikamente wie Sovaldi zur Behandlung bestimmter Erkrankungen.

Sovaldi ist von der FDA für die Behandlung bestimmter Arten von chronischer (lang anhaltender) Hepatitis C (HCV) bei Erwachsenen und Kindern zugelassen.

Was ist das Hepatitis-C-Virus?

HCV ist ein Virus, das die Leber infiziert. Mit der Zeit kann HCV zu sehr ernsten Erkrankungen wie Zirrhose (Lebervernarbung) und Leberkrebs führen.

HCV wird durch Blut übertragen, das das Virus enthält. Man kann sich mit HCV anstecken, wenn man benutzte Nadeln mit jemandem teilt, der HCV hat, oder wenn man von einer Mutter geboren wird, die HCV hat. Seltener kann man sich mit HCV anstecken, wenn man Sex mit einer Person hat, die HCV hat, oder wenn man mit ihr Gegenstände teilt, die Blut auf der Oberfläche haben.

Zu den Symptomen von HCV können gehören:

  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Gelbfärbung der Haut oder des Weißen in den Augen
  • Fieber
  • Müdigkeit (Energielosigkeit)

Was wird mit Sovaldi behandelt?

Sovaldi ist für die Behandlung bestimmter HCV-Typen bei Menschen zugelassen, die entweder keine Zirrhose (Lebervernarbung) oder eine kompensierte (leichte) Zirrhose haben. (Bei einer leichten Zirrhose haben Sie keine Symptome der Erkrankung).

Sovaldi wird zur Behandlung der folgenden Arten von chronischem (lang anhaltendem) HCV bei Erwachsenen eingesetzt:

  • Typ 1 oder 4, wenn es in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin verwendet wird
  • Typ 2 oder 3, wenn es in Kombination mit Ribavirin verwendet wird

Bei Erwachsenen kann Sovaldi zur Behandlung eingesetzt werden:

  • HCV-Typen 1, 2, 3 und 4 bei Menschen, die noch nie gegen HCV behandelt wurden
  • HCV-Typen 2 und 3 bei Menschen, die in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben

Sovaldi ist auch für die Behandlung von Kindern ab 3 Jahren mit HCV Typ 2 oder 3 zugelassen. Es kann zur Behandlung dieser HCV-Typen bei Kindern eingesetzt werden, die entweder noch nie gegen HCV behandelt wurden oder in der Vergangenheit andere Behandlungen ausprobiert haben, die bei ihnen nicht gewirkt haben.

Bei Kindern sollte Sovaldi in Kombination mit Ribavirin angewendet werden.

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder kann Sovaldi für Menschen ohne Zirrhose (Lebervernarbung) oder mit kompensierter (leichter) Zirrhose verschrieben werden.

Wirksamkeit von Sovaldi bei Hepatitis C

Klinische Studien haben gezeigt, dass Sovaldi bei der erfolgreichen Behandlung von HCV wirksam war. Eine erfolgreiche HCV-Behandlung bedeutet, dass das Virus 12 Wochen nach Abschluss der Behandlung nicht mehr im Blut der Patienten nachweisbar ist.

Die im Folgenden beschriebenen Studien waren nicht placebokontrolliert. Das bedeutet, dass an den Studien keine Personen teilnahmen, die keine aktiven Medikamente gegen ihre HCV einnahmen. Alle Studienteilnehmer erhielten Sovaldi in Kombination mit anderen Medikamenten.

Wirksamkeit bei HCV-Typen 1 und 4

In klinischen Studien mit Menschen mit Typ 1 HCV, die noch nie zuvor gegen HCV behandelt worden waren, wurden 90 % nach 12-wöchiger Einnahme von Sovaldi erfolgreich behandelt. Etwa 96 % der Menschen mit Typ 4 HCV, die in der Vergangenheit nicht behandelt worden waren, konnten nach 12 Wochen Sovaldi erfolgreich behandelt werden. Alle diese Personen nahmen Sovaldi in Kombination mit Ribavirin und pegyliertem Interferon ein.

Wirksamkeit bei HCV Typ 2

Sovaldi wurde auch bei Menschen mit HCV Typ 2 untersucht. Einige der Studienteilnehmer waren noch nie wegen HCV behandelt worden, während andere in der Vergangenheit Behandlungen ausprobiert hatten, die für sie nicht erfolgreich waren. Alle Teilnehmer nahmen Sovaldi in Kombination mit Ribavirin über 12 Wochen ein. In dieser Studie wurden 93 % der Menschen erfolgreich gegen HCV behandelt.

Wirksamkeit bei HCV Typ 3

Sovaldi wurde auch bei Menschen mit HCV Typ 3 untersucht. Einige der Studienteilnehmer waren noch nie wegen HCV behandelt worden, andere hatten in der Vergangenheit Behandlungen ausprobiert, die bei ihnen nicht erfolgreich waren. Diese Personen nahmen Sovaldi in Kombination mit Ribavirin über 24 Wochen ein. In dieser Studie wurden 84 % der Personen erfolgreich gegen HCV behandelt.

Sovaldi und Kinder

Sovaldi ist von der FDA für die Behandlung von Kindern ab 3 Jahren mit chronischem (lang anhaltendem) HCV zugelassen. Es ist jedoch nur für die Verwendung bei Kindern mit HCV Typ 2 oder 3 zugelassen.

Bei Kindern sollte Sovaldi in Kombination mit Ribavirin angewendet werden. Sovaldi kann für Kinder ohne Zirrhose (Lebervernarbung) oder mit kompensierter (leichter) Zirrhose verschrieben werden.

Wirksamkeit bei HCV bei Kindern

An den klinischen Studien nahmen Kinder im Alter von 3 Jahren und älter teil, die an HCV Typ 2 oder 3 erkrankt waren. Kinder mit HCV Typ 2 wurden 12 Wochen lang behandelt, während Kinder mit HCV Typ 3 24 Wochen lang behandelt wurden. Alle Kinder erhielten Ribavirin zusammen mit Sovaldi. Diese Studien umfassten keine Vergleichsgruppen von Kindern, die keine HCV-Behandlung erhielten.

In diesen klinischen Studien wurden die meisten Kinder 12 Wochen nach Abschluss der Sovaldi-Behandlung erfolgreich behandelt. Erfolgreiche Behandlung bedeutet, dass 12 Wochen nach Abschluss der Behandlung bei den Kindern in Labortests kein HCV mehr im Blut nachweisbar war.

Bei Kindern mit HCV Typ 2 war die Behandlung mit Sovaldi und Ribavirin erfolgreich:

  • 100% der Kinder im Alter von 12 bis 18 Jahren
  • 100% der Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren
  • 80 % der Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren

Bei Kindern mit HCV Typ 3 war die Behandlung mit Sovaldi und Ribavirin erfolgreich:

  • 97 % der Kinder im Alter von 12 bis 18 Jahren
  • 100% der Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren
  • 100% der Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren

Sovaldi in Kombination mit anderen Medikamenten

Sovaldi wird in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung des Hepatitis-C-Virus (HCV) eingesetzt. Je nachdem, welchen HCV-Typ Sie haben, nehmen Sie Sovaldi entweder in Kombination mit Ribavirin und pegyliertem Interferon ein, oder Sie nehmen Sovaldi nur mit Ribavirin ein.

Sovaldi mit Ribavirin

Ribavirin (Rebetol) ist ein antivirales Medikament, das in Kombination mit Sovaldi zur Behandlung von chronischem HCV eingesetzt wird.

Ribavirin ist mit Warnhinweisen versehen, die von der Food and Drug Administration (FDA) als die schwerwiegendsten bezeichnet werden. Diese Warnhinweise weisen Ärzte und Patienten auf sehr ernste Nebenwirkungen hin, die ein Medikament verursachen kann. Ribavirin hat die folgenden Warnhinweise im Kasten:

  • Anämie (niedrige Erythrozytenzahl). Ribavirin kann Folgendes verursachen anemia. Dieser Zustand kann eine Herzerkrankung verschlimmern, wenn Sie bereits Herzprobleme haben. In einigen Fällen kann dies zu einem Herzinfarkt oder zum Tod führen. Wenn Sie eine schwere oder instabile Herzerkrankung in der Vorgeschichte haben, sollten Sie Ribavirin nicht einnehmen.
  • Geburtsfehler oder Tod eines sich entwickelnden Fötus. Ribavirin sollte niemals von schwangeren Frauen oder ihren männlichen Sexualpartnern eingenommen werden. Dieses Medikament kann Geburtsfehler oder sogar den Verlust der Schwangerschaft verursachen, wenn ein sich entwickelnder Fötus dem Medikament ausgesetzt ist. Während der Behandlung mit Ribavirin sollten Frauen, die schwanger werden können, und Männer mit Partnerinnen, die schwanger werden könnten, verhüten. Eine Schwangerschaft sollte während der Behandlung und für mindestens 6 Monate nach Einnahme der letzten Dosis Ribavirin vermieden werden.
  • Muss in Kombination mit anderen Behandlungen eingesetzt werden. Ribavirin sollte nicht allein zur Behandlung von HCV eingenommen werden. Es hat sich nicht als wirksam zur Behandlung von HCV erwiesen, es sei denn, es wird in Kombination mit anderen Medikamenten gegen diese Krankheit eingesetzt.

Ribavirin kann auch andere schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, einschließlich:

  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Blutkrankheiten
  • schwere allergische Reaktion
  • Lungenprobleme, wie zum Beispiel eine Lungenentzündung
  • vermindertes Wachstum bei Kindern

Wenn Sie Ribavirin einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile der Einnahme dieses Medikaments.

Sovaldi mit pegyliertem Interferon

Pegyliertes Interferon (Pegasys) ist ein antivirales Medikament, das in Kombination mit Sovaldi und Ribavirin bei Menschen mit HCV Typ 1 oder 4 eingesetzt werden kann.

Pegyliertes Interferon ist außerdem mit einem Warnhinweis versehen, der die schwerwiegendste Warnung der FDA darstellt. Diese Warnhinweise machen Ärzte und Patienten auf sehr ernste Nebenwirkungen aufmerksam, die ein Medikament verursachen kann. Pegyliertes Interferon hat eine Boxed Warning für die folgenden Nebenwirkungen:

  • psychische Probleme, wie Depressionen
  • Herzprobleme, wie Schmerzen in der Brust oder Bluthochdruck
  • Schlaganfall oder Symptome eines Schlaganfalls
  • Autoimmunerkrankungen (bei denen das Immunsystem den eigenen Körper angreift), wie Lupus oder rheumatoide Arthritis (RA)
  • schwere Infektionen, wie Lungenentzündung

Wenn Sie pegyliertes Interferon einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile der Einnahme dieses Arzneimittels.

Sovaldi mit anderen Medikamenten

Sovaldi enthält den Wirkstoff Sofosbuvir. Dieses Medikament wird zusammen mit anderen antiviralen Medikamenten in bestimmten Kombinationspräparaten zur Behandlung von HCV eingesetzt. Beispiele für Kombinationspräparate, die Sofosbuvir enthalten, sind:

  • Ledipasvir/Sofosbuvir (Harvoni)
  • Sofosbuvir/Velpatasvir (Epclusa)
  • Velpatasvir/Sofosbuvir/Voxilaprevir (Vosevi)

Wenn Sie mehr über Kombinationspräparate zur Behandlung Ihrer HCV wissen möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann alle Ihre Behandlungsmöglichkeiten mit Ihnen besprechen.

Sovaldi und Alkohol

Sovaldi hat keine Wechselwirkungen mit Alkohol. Allerdings sollten Sie keinen Alkohol trinken, wenn Sie HCV haben. Der Grund dafür ist, dass Alkoholkonsum den Zustand Ihrer Leber verschlechtern und Sie möglicherweise kränker machen kann.

Einige Krankenkassen zahlen Sovaldi nur, wenn Sie derzeit keine illegalen Drogen nehmen oder Alkohol trinken.

Wenn Sie Alkohol trinken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie mit dem Trinken aufhören können, bevor Sie mit der Einnahme von Sovaldi beginnen.

Sovaldi-Wechselwirkungen

Sovaldi kann mit mehreren anderen Medikamenten zusammenwirken. Es kann auch mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln interagieren.

Verschiedene Wechselwirkungen können unterschiedliche Auswirkungen haben. Einige Wechselwirkungen können beispielsweise die Wirkung eines Arzneimittels beeinträchtigen. Andere Wechselwirkungen können Nebenwirkungen verstärken oder verschlimmern.

Sovaldi und andere Medikamente

Nachfolgend finden Sie Listen von Medikamenten, die mit Sovaldi interagieren können. Diese Listen enthalten nicht alle Medikamente, die mit Sovaldi interagieren können.

Bevor Sie Sovaldi einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Apotheker. Informieren Sie sie über alle verschreibungspflichtigen, rezeptfreien und anderen Medikamente, die Sie einnehmen. Informieren Sie sie auch über alle Vitamine, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie verwenden. Die Weitergabe dieser Informationen kann Ihnen helfen, mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Wenn Sie Fragen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln haben, die Sie betreffen könnten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Sovaldi und Amiodaron

Sie sollten ein bestimmtes Herzmedikament namens Amiodaron (Pacerone, Nexterone) nicht einnehmen, während Sie Sovaldi einnehmen. Die gleichzeitige Einnahme dieser Medikamente kann dazu führen, dass Ihr Herzschlag zu langsam wird. Manchmal kann dieser Abfall der Herzfrequenz sehr gefährlich sein und dazu führen, dass Sie ohnmächtig werden. Es ist nicht bekannt, warum diese Nebenwirkung auftritt, wenn Sie Amiodaron und Sovaldi zusammen einnehmen.

In einigen seltenen Fällen kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie Amiodaron und Sovaldi zusammen einnehmen. Dies geschieht in der Regel nur, wenn es keine bessere Möglichkeit gibt, entweder Ihre Herzerkrankung oder Ihre Hepatitis-C-Infektion zu behandeln.

Wenn Sie sowohl Amiodaron als auch Sovaldi einnehmen, wird Ihr Herz in den ersten 48 Stunden nach Beginn der gleichzeitigen Einnahme der Arzneimittel in einem Krankenhaus oder in einer Arztpraxis überwacht. Danach müssen Sie mindestens in den ersten 2 Wochen der Behandlung mindestens einmal täglich Ihre Herzfrequenz überprüfen.

Wenn Sie diese Medikamente zusammen einnehmen und Symptome wie Schwindel, Schwäche, Atembeschwerden oder Ohnmachtsgefühle auftreten, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Er kann Ihnen empfehlen, ob Sie medizinische Hilfe benötigen.

Sovaldi und bestimmte Antibiotika

Sie sollten bestimmte Antibiotika nicht einnehmen, während Sie Sovaldi einnehmen. Beispiele für Antibiotika, die vermieden werden sollten, sind:

  • Rifampin (Rifadin)
  • Rifabutin (Mycobutin)
  • Rifapentin (Priftin)

Diese Antibiotika können dazu führen, dass die Konzentration von Sovaldi in Ihrem Körper sinkt. Das bedeutet, dass Sovaldi bei der Behandlung Ihrer Hepatitis-C-Infektion möglicherweise nicht mehr so gut wirkt. In einigen Fällen kann es sein, dass Sovaldi überhaupt nicht wirken kann.

Wenn Sie Antibiotika einnehmen müssen, während Sie Sovaldi einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, ob die gleichzeitige Einnahme der Medikamente für Sie sicher ist.

Sovaldi und Warfarin

Die Einnahme von Warfarin (Coumadin, Jantoven) in Kombination mit Sovaldi kann dazu führen, dass Ihr Warfarinspiegel entweder zu hoch oder zu niedrig wird. In einigen Fällen kann dies gefährlich sein. Wenn Ihr Warfarinspiegel zu hoch wird, können Sie sehr leicht bluten. Wenn Ihr Warfarin-Spiegel jedoch zu niedrig ist, kann das Arzneimittel Ihr Blut nicht mehr richtig verdünnen. In diesem Fall können sich bei Ihnen Blutgerinnsel bilden.

Wenn Sie Sovaldi und Warfarin zusammen einnehmen, ist es wichtig, dass Sie die Dicke Ihres Blutes regelmäßig kontrollieren lassen. Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, wie oft Sie Ihr Blut untersuchen lassen müssen. Möglicherweise muss Ihr Arzt Ihre Warfarindosis anpassen, wenn Sie Sovaldi zusammen mit Warfarin einnehmen. So kann Ihr Arzt sicher sein, dass Ihre Warfarin-Werte sicher sind.

Sovaldi und bestimmte Anfallsmedikamente

Es wird empfohlen, dass Sie bestimmte Medikamente gegen Krampfanfälle nicht zusammen mit Sovaldi einnehmen. Einige Arzneimittel gegen Krampfanfälle können dazu führen, dass die Konzentration von Sovaldi in Ihrem Körper sinkt. Dies bedeutet, dass Sovaldi zur Behandlung Ihrer Hepatitis-C-Infektion möglicherweise nicht mehr so gut wirkt.

Beispiele für Medikamente gegen Krampfanfälle, die während der Einnahme von Sovaldi vermieden werden sollten, sind:

  • Carbamazepin (Equetro, Tegretol)
  • Phenytoin (Dilantin, Phenytek)
  • Phenobarbital
  • Oxcarbazepin (Oxtellar XR, Trileptal)

Wenn Sie während der Einnahme von Sovaldi ein Arzneimittel gegen Krampfanfälle einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, ob die gleichzeitige Einnahme der Medikamente für Sie sicher ist.

Sovaldi und Tipranavir

Das antivirale Medikament Tipranavir (Aptivus), das zur Behandlung von HIV eingesetzt wird, sollte nicht zusammen mit Sovaldi eingenommen werden. (Hinweis: Tipranavir wird immer in Kombination mit einem anderen antiviralen Medikament namens Ritonavir verwendet).

Die Einnahme von Tipranavir zusammen mit Sovaldi kann die Konzentration von Sovaldi in Ihrem Körper verringern. Dies bedeutet, dass Sovaldi bei der Behandlung Ihrer Hepatitis-C-Infektion möglicherweise nicht so gut wirkt.

Wenn Sie während der Einnahme von Sovaldi andere antivirale Medikamente einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, ob die gleichzeitige Einnahme dieser Medikamente für Sie sicher ist.

Sovaldi und Kräuter und Ergänzungen

Sovaldi kann mit bestimmten Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln interagieren. Ein Beispiel ist das pflanzliche Ergänzungsmittel Johanniskraut, das im Folgenden beschrieben wird.

Sovaldi und Johanniskraut

Sie sollten kein Johanniskraut einnehmen, während Sie Sovaldi einnehmen. Dies liegt daran, dass Johanniskraut mit Sovaldi in Wechselwirkung treten und die Konzentration von Sovaldi in Ihrem Körper verringern kann. Wenn dies geschieht, kann Sovaldi bei der Behandlung Ihrer Hepatitis-C-Infektion möglicherweise nicht mehr so gut wirken.

Sie sollten immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, bevor Sie während der Einnahme von Sovaldi irgendwelche Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel verwenden.

Sovaldi Dosierung

Wie lange Ihr Arzt Ihnen Sovaldi verschreibt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören:

  • die Art und den Schweregrad Ihrer Hepatitis-C-Viruserkrankung (HCV)
  • Ihr Alter
  • Ihr Gewicht
  • wenn Sie in der Vergangenheit bereits andere Behandlungen gegen HCV erhalten haben

Ihr Arzt wird Ihnen letztendlich die kleinste Dosierung verschreiben, die die gewünschte Wirkung erzielt.

Die folgenden Informationen beschreiben Dosierungen, die üblicherweise verwendet oder empfohlen werden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung einnehmen. Ihr Arzt wird die beste Dosierung für Sie festlegen.

Darreichungsformen und Stärken

Sovaldi ist in Form von 200-mg- und 400-mg-Tabletten erhältlich. Es ist auch als Pellets erhältlich, die über die Nahrung gestreut und über den Mund eingenommen werden können. Die Pellets, die in Einzeldosis-Packungen geliefert werden, sind in zwei Stärken erhältlich: 150 mg und 200 mg.

Dosierung bei chronischer Hepatitis C

Die typische Dosierung von Sovaldi bei Erwachsenen ist eine 400-mg-Tablette, die einmal täglich durch den Mund eingenommen wird. Es kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Ihr Arzt wird Ihnen Sovaldi entweder in Kombination mit Ribavirin allein oder mit Ribavirin und pegyliertem Interferon verschreiben. Welche Kombination von Medikamenten Sie erhalten, hängt von der Art Ihrer HCV-Infektion ab. Wie lange Sie Sovaldi einnehmen müssen, hängt auch davon ab, welchen HCV-Typ Sie haben und ob Sie schon einmal gegen HCV behandelt worden sind.

Die empfohlene Dauer der Sovaldi-Behandlung und die Kombination der verwendeten Medikamente sind wie folgt:

  • Wenn Sie Typ 1 oder Typ 4 HCV haben und noch nie gegen HCV behandelt wurden, nehmen Sie Sovaldi in Kombination mit Ribavirin und pegyliertem Interferon alfa 12 Wochen lang ein.
  • Wenn Sie Typ 2 HCV haben und entweder noch nie gegen HCV behandelt wurden oder frühere Behandlungen nicht erfolgreich waren, werden Sie 12 Wochen lang Sovaldi und Ribavirin einnehmen.
  • Wenn Sie Typ 3 HCV haben und entweder noch nie gegen HCV behandelt wurden oder frühere Behandlungen nicht erfolgreich waren, nehmen Sie 24 Wochen lang Sovaldi und Ribavirin ein.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine andere Behandlungsdauer als die hier beschriebene empfehlen. Dies kann der Fall sein, wenn Sie nicht in der Lage sind, pegyliertes Interferon einzunehmen, oder wenn Sie Leberkrebs oder HIV haben.

Pädiatrische Dosierung

Die typische Dosierung von Sovaldi bei Kindern im Alter von 3 Jahren und älter richtet sich nach dem Gewicht des Kindes. Für Kinder wird Sovaldi in Kombination mit Ribavirin verschrieben.

Die typische Dosierung von Sovaldi bei Kindern ist wie folgt:

  • Für Kinder, die 35 Kilogramm oder mehr wiegen, beträgt die typische Dosierung eine 400-mg-Tablette, die einmal täglich durch den Mund eingenommen wird.
  • Für Kinder mit einem Gewicht von 17 bis 35 Kilogramm beträgt die typische Dosierung 200 mg pro Tag.
  • Für Kinder, die weniger als 17 Kilogramm wiegen, beträgt die typische Dosierung 150 mg pro Tag.

Kinder, die Schwierigkeiten beim Schlucken von Tabletten haben, können Sovaldi-Pellets einnehmen. Die Pellets, die in Einzeldosis-Packungen geliefert werden, können über das Essen gestreut und durch den Mund eingenommen werden.

Wie lange Sovaldi eingenommen werden muss, hängt davon ab, welchen HCV-Typ ein Kind hat. Die empfohlene Behandlungsdauer ist wie folgt:

  • Bei Kindern mit HCV Typ 2 sollten Sovaldi und Ribavirin 12 Wochen lang eingenommen werden.
  • Bei Kindern mit HCV Typ 3 sollten Sovaldi und Ribavirin 24 Wochen lang eingenommen werden.

Was ist, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Wenn Sie die Einnahme von Sovaldi vergessen haben und es ist derselbe Tag, an dem Sie es hätten einnehmen sollen, nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn Sie die Einnahme von Sovaldi jedoch einen ganzen Tag lang vergessen haben, nehmen Sie einfach die nächste geplante Dosis ein. Nehmen Sie niemals mehr als eine Dosis Sovaldi am selben Tag ein.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, können Sie eine Erinnerung auf Ihrem Telefon einstellen. Auch ein Medikamenten-Timer kann nützlich sein.

Muss ich dieses Medikament langfristig einnehmen?

Nein, normalerweise nicht. Sovaldi wird zur Behandlung von Infektionen eingesetzt, die durch das Hepatitis-C-Virus (HCV) verursacht werden. Normalerweise wird das Medikament nur 12 bis 24 Wochen lang eingenommen. Bei manchen Menschen, die zum Beispiel auf eine Lebertransplantation warten, kann Sovaldi jedoch bis zu 48 Wochen lang weiter eingenommen werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie lange Sie Sovaldi einnehmen sollten. Er kann Ihnen den besten Behandlungsplan empfehlen, der auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Halten Sie sich an Ihren Sovaldi-Behandlungsplan

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Sovaldi-Tabletten genau so einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen verschreibt. Denn wenn Sie Ihren Behandlungsplan genau einhalten, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Hepatitis-C-Infektion erfolgreich behandelt wird. Die Einhaltung des Behandlungsplans trägt auch dazu bei, das Risiko von Langzeitfolgen der HCV-Infektion, wie Leberzirrhose (Lebervernarbung) und Leberkrebs, zu verringern.

Wenn Sie die Einnahme von Sovaldi auslassen, kann die Wirksamkeit des Medikaments zur Behandlung von HCV nachlassen. In einigen Fällen kann Ihre HCV-Erkrankung nicht erfolgreich behandelt werden, wenn Sie genügend Dosen auslassen.

Halten Sie sich unbedingt an die Anweisungen Ihres Arztes und nehmen Sie einmal täglich eine Sovaldi-Tablette ein. Die Verwendung einer Erinnerungshilfe kann hilfreich sein, um sicherzustellen, dass Sie Sovaldi jeden Tag einnehmen.

Wenn Sie Fragen zu Ihrem Behandlungsplan haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen helfen, Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen Empfehlungen geben, wie Sie Ihre Behandlung am besten durchführen können.

Wie Sovaldi wirkt

Sovaldi wird zur Behandlung der chronischen (lang andauernden) Hepatitis-C-Virus (HCV) eingesetzt. Die Wirkung dieses Medikaments besteht darin, dass es das Virus daran hindert, sich zu vermehren (mehr Viren zu produzieren) und weitere Zellen in Ihrem Körper zu infizieren.

Sovaldi gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als direkt wirkende antivirale Medikamente bezeichnet werden. Das bedeutet, dass es direkt auf das Hepatitis-Virus einwirkt und es an der Vermehrung hindert. Sobald sich das Virus nicht mehr vermehren kann, stirbt es ab und Ihr Körper kann die Infektion beseitigen.

Wie lange dauert es, bis es wirkt?

Sovaldi beginnt sofort nach der Einnahme in Ihrem Körper zu wirken. Es kann sogar sein, dass Sie bereits wenige Tage oder Wochen nach Beginn der Einnahme weniger Hepatitis-Symptome verspüren.

Es ist jedoch wichtig, Sovaldi über die gesamte vom Arzt empfohlene Dauer einzunehmen, auch wenn Sie sich schon früher besser fühlen. Je nachdem, welche Art von Hepatitis C Sie haben, dauert es normalerweise 12 oder 24 Wochen, bis Sovaldi das Virus erfolgreich behandelt.

Wie man Sovaldi einnimmt

Sie sollten Sovaldi gemäß den Anweisungen Ihres Arztes oder Gesundheitsdienstleisters einnehmen.

Wann ist zu nehmen

Sovaldi sollte einmal täglich durch den Mund eingenommen werden. Es kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden, sollte aber jeden Tag etwa zur gleichen Zeit eingenommen werden. Wenn Sie z. B. Ihre erste Dosis um 9 Uhr morgens einnehmen, sollten Sie versuchen, das Arzneimittel auch bei jeder weiteren Einnahme um 9 Uhr morgens einzunehmen. Dies trägt dazu bei, dass die Konzentration von Sovaldi in Ihrem Körper jeden Tag gleich bleibt.

Die regelmäßige Einnahme des Medikaments hilft Ihnen auch, sich jeden Tag an die Einnahme zu erinnern.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, können Sie eine Erinnerung auf Ihrem Telefon einstellen. Auch ein Medikamenten-Timer kann nützlich sein.

Einnahme von Sovaldi mit dem Essen

Sovaldi kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Manchmal kann Übelkeit eine Nebenwirkung von Sovaldi sein. Wenn Sie während der Behandlung unter Übelkeit leiden, können Sie versuchen, Sovaldi mit Nahrung einzunehmen. Dies kann helfen, die Übelkeit zu verringern und sich besser zu fühlen.

Kann Sovaldi zerkleinert, geteilt oder gekaut werden?

Die Hersteller von Sovaldi haben nicht angegeben, ob Sovaldi wirksam ist, wenn die Tabletten zerkleinert, geteilt oder gekaut werden. Wenn Sie Fragen zur Zerkleinerung, Teilung oder zum Kauen dieses Arzneimittels haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Sovaldi ist auch in Form von Pellets erhältlich, die über das Essen gestreut werden können. Wenn Sie Bedenken haben, die Sovaldi-Tabletten zu schlucken, könnten die Pellets eine Option für Sie sein.

Sovaldi Kosten

Wie bei allen Medikamenten können die Kosten für Sovaldi variieren.

Der tatsächliche Preis, den Sie zahlen müssen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie benutzen.

Ihre Versicherung kann verlangen, dass Sie eine vorherige Genehmigung einholen, bevor sie die Kostenübernahme für Sovaldi genehmigt. Das bedeutet, dass Ihr Arzt einen Antrag auf Kostenübernahme für Sovaldi an Ihre Krankenkasse schicken muss. Die Versicherung prüft den Antrag und teilt Ihnen und Ihrem Arzt mit, ob Sovaldi von Ihrer Versicherung übernommen wird.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie eine Vorabgenehmigung für Sovaldi benötigen, wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft.

Finanzielle und versicherungstechnische Unterstützung

Wenn Sie finanzielle Unterstützung benötigen, um Sovaldi zu bezahlen, oder wenn Sie Hilfe brauchen, um Ihren Versicherungsschutz zu verstehen, ist Hilfe verfügbar.

Gilead Sciences, Inc. der Hersteller von Sovaldi, bietet einen Zuzahlungsgutschein an, der helfen kann, die Kosten für das Medikament zu senken. Für weitere Informationen und um herauszufinden, ob Sie Anspruch auf Unterstützung haben, rufen Sie 855-769-7284 an oder besuchen Sie die Website des Programms.

Sovaldi und Schwangerschaft

Es gibt keine Studien mit schwangeren Frauen, die Aufschluss darüber geben, ob die Einnahme von Sovaldi während der Schwangerschaft sicher ist. Tierstudien haben keine Auswirkungen auf sich entwickelnde Föten gezeigt, wenn schwangere Frauen Sovaldi erhalten haben. Aber bedenken Sie, dass Tierstudien nicht immer vorhersagen, was bei Menschen passiert.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Sovaldi als Teil eines Behandlungsplans verwendet wird, der Ribavirin enthält. Beim Menschen kann Ribavirin Geburtsfehler oder sogar den Tod des Fötus verursachen, wenn es während der Schwangerschaft angewendet wird.

In den Behandlungsrichtlinien wird empfohlen, dass schwangere Frauen, bei denen HCV diagnostiziert wurde, mit der Behandlung der Infektion warten, bis sie nicht mehr schwanger sind. Dies trägt dazu bei, die Risiken der Behandlung für das ungeborene Kind zu verringern.

Sovaldi und Ribavirin in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft sollte sowohl von Frauen als auch von Männern während der Behandlung mit Ribavirin und für mindestens 6 Monate nach Beendigung der Behandlung vermieden werden. Weitere Informationen zu Empfehlungen zur Empfängnisverhütung finden Sie im Abschnitt “Sovaldi und Empfängnisverhütung” weiter unten.

Außerdem müssen Frauen vor Beginn der Behandlung mit Ribavirin einen negativen Schwangerschaftstest vorweisen. Frauen sollten während der Behandlung und 6 Monate lang nach der letzten Ribavirin-Dosis weiterhin jeden Monat auf Schwangerschaft getestet werden.

Wenn Sie oder Ihre Partnerin während der Behandlung mit Ribavirin schwanger werden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Schwangeren Frauen wird empfohlen, sich in das Ribavirin-Schwangerschaftsregister einzutragen. Dieses Register überwacht Nebenwirkungen und sammelt Informationen von Personen, die Ribavirin während der Schwangerschaft einnehmen. Diese Informationen helfen Ärzten und anderen schwangeren Frauen, sich über die Sicherheit der Einnahme dieses Arzneimittels in der Schwangerschaft zu informieren. Sie können sich unter der Nummer 800-593-2214 für das Register anmelden.

Sovaldi und Geburtenkontrolle

Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme von Sovaldi während der Schwangerschaft sicher ist. Die Einnahme von Ribavirin, das in Kombination mit Sovaldi eingenommen wird, ist in der Schwangerschaft jedoch nicht sicher.

Wenn Sie sexuell aktiv sind und Sie oder Ihr Partner schwanger werden können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Verhütungsbedürfnisse, während Sie gegen Hepatitis C behandelt werden.

Wenn Sie Sovaldi in Kombination mit Ribavirin gegen Hepatitis C einnehmen, sollte eine Schwangerschaft während der Behandlung vermieden werden.

Geburtenkontrolle für Frauen, die Sovaldi mit Ribavirin verwenden

Wenn Sie eine Frau sind, die schwanger werden kann, müssen Sie einen Schwangerschaftstest machen, bevor Sie mit Ribavirin beginnen. Auf diese Weise stellt Ihr Arzt sicher, dass Sie nicht schwanger sind, wenn Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen. Während der Einnahme von Ribavirin müssen Sie weiterhin jeden Monat einen Schwangerschaftstest machen. Auch in den 6 Monaten nach der Behandlung werden Sie weiterhin jeden Monat einen Schwangerschaftstest machen.

Während der Behandlung mit Ribavirin sollten Sie eine wirksame Form der Empfängnisverhütung anwenden, um eine Schwangerschaft während der Behandlung zu verhindern. Und Sie sollten mindestens 6 Monate nach Beendigung der Ribavirin-Behandlung weiterhin verhüten.

Wenn Sie Fragen dazu haben, welche Verhütungsmethode für Sie am besten geeignet ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Geburtenkontrolle für Männer, die Sovaldi mit Ribavirin verwenden

Wenn Sie ein Mann sind und eine Partnerin haben, die schwanger werden kann, müssen Sie während der Ribavirin-Behandlung eine wirksame Verhütungsmethode anwenden. Und Sie sollten auch nach Beendigung der Ribavirin-Behandlung noch mindestens 6 Monate lang verhüten.

Wenn Sie Fragen dazu haben, welche Verhütungsmethode für Sie am besten geeignet ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Sovaldi und Stillen

Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme von Sovaldi in der Stillzeit sicher ist. Tierstudien haben keine Auswirkungen auf das Wachstum oder die Entwicklung von Kindern gezeigt, die von stillenden Frauen mit dem Arzneimittel gestillt wurden. Tierstudien sagen jedoch nicht immer voraus, was beim Menschen passiert.

Wenn Sie Fragen zum Stillen während der Einnahme von Sovaldi haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen sichere und gesunde Methoden zum Stillen Ihres Kindes empfehlen.

Häufige Fragen zu Sovaldi

Hier finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Sovaldi.

Kann ich Sovaldi verwenden, wenn ich in der Vergangenheit bereits andere Hepatitis-C-Therapien angewendet habe?

Ja, das können Sie vielleicht. Sovaldi ist für Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) vom Typ 2 oder 3 zugelassen, die in der Vergangenheit mit anderen Medikamenten behandelt wurden. Sovaldi ist jedoch nicht für Menschen mit HCV Typ 1 oder 4 zugelassen, die in der Vergangenheit behandelt wurden. (Einige Menschen haben Sovaldi jedoch außerhalb der Zulassung für diesen Zweck verwendet. Ein Off-Label-Use liegt vor, wenn ein Medikament zur Behandlung einer bestimmten Erkrankung zugelassen ist, aber für eine andere verwendet wird).

Dieser Unterschied in der Anwendung kann darauf zurückzuführen sein, dass verschiedene HCV-Typen mehr oder weniger resistent gegen Sovaldi sein können. Wenn bestimmte Typen gegen Sovaldi resistent sind, kann das Medikament nicht so gut wirken, um sie erfolgreich zu behandeln.

Bestimmte andere Medikamente, die Sofosbuvir (den Wirkstoff in Sovaldi) enthalten, können jedoch bei allen HCV-Patienten eingesetzt werden, auch wenn die HCV-Erkrankung in der Vergangenheit behandelt worden ist. Ein Beispiel für diese Art von Medikamenten ist das Kombinationspräparat Epclusa (Velpatasvir/Sofosbuvir).

Wenn Sie Fragen dazu haben, welche HCV-Medikamente für Sie geeignet sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Kann ich Sovaldi einnehmen, wenn ich HIV habe?

Ja, wenn Sie HIV haben, können Sie Sovaldi möglicherweise trotzdem einnehmen, wenn Ihr Arzt es empfiehlt. Sovaldi wurde an Menschen mit HIV und HCV getestet. In diesen Studien erwies sich das Medikament als sicher und wirksam bei der Behandlung von HCV.

Sovaldi sollte jedoch nicht zusammen mit dem HIV-Medikament Tipranavir (Aptivus) eingenommen werden (Hinweis: Tipranavir wird immer in Kombination mit einem Medikament namens Ritonavir verwendet). Die Einnahme von Sovaldi zusammen mit Tipranavir kann die Konzentration von Sovaldi in Ihrem Körper verringern. Dies kann dazu führen, dass Sovaldi bei der Behandlung Ihrer HCV-Infektion weniger wirksam ist.

Wenn Sie HIV-Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit Sovaldi beginnen. Er kann sicherstellen, dass die Einnahme von Sovaldi für Sie sicher ist.

Kann ich Sovaldi einnehmen, wenn ich eine Lebertransplantation hinter mir habe?

Es ist nicht bekannt, ob Sovaldi zur Behandlung von HCV bei Menschen, die eine Lebertransplantation hinter sich haben, sicher und wirksam ist. Wenn Ihre HCV-Erkrankung früh genug diagnostiziert wird und Sie mit Sovaldi behandelt werden, kann die Behandlung mit dem Medikament manchmal verhindern, dass Sie eine Lebertransplantation benötigen.

Wenn Sie jedoch eine Lebertransplantation hatten oder derzeit eine benötigen, kann Ihr Arzt Ihnen andere Medikamente als Sovaldi zur Behandlung Ihrer HCV empfehlen.

Kann ich Hepatitis C auf eine andere Person übertragen, während ich mit Sovaldi behandelt werde?

Ja, es ist möglich, HCV auf eine andere Person zu übertragen, während Sie gegen das Virus behandelt werden. Das liegt daran, dass das HCV während der Behandlung noch in Ihrem Blut vorhanden ist. Wenn Ihr Blut oder andere Körperflüssigkeiten mit einer anderen Person in Kontakt kommen, kann diese Person mit dem Virus infiziert werden.

Nach Abschluss der Behandlung mit Sovaldi wird Ihr Arzt Ihr Blut auf HCV untersuchen. Wenn Sie das Virus überwunden haben und es nicht mehr in Ihrem Blut zu finden ist, ist es viel unwahrscheinlicher, dass Sie HCV an andere Menschen weitergeben.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie Sie die Übertragung von HCV auf andere Menschen verhindern können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wird Daklinza oder Olysio jemals zusammen mit Sovaldi verwendet?

Wie Sovaldi behandeln auch Daklinza (Daclatasvir) und Olysio (Simeprevir) das Hepatitis-C-Virus (HCV).

Bei manchen Menschen können diese Medikamente in Kombination mit Sovaldi zur Behandlung von HCV eingesetzt werden. Das liegt daran, dass Daklinza und Olysio auf andere Weise als Sovaldi auf das Virus in Ihrem Körper wirken.

Ihr Behandlungsplan hängt von vielen Faktoren ab, z. B. davon, welche Art von HCV Sie haben, ob Sie in der Vergangenheit andere HCV-Behandlungen angewendet haben und wie es um Ihre Leber bestellt ist. Wenn Sie Fragen dazu haben, welche HCV-Medikamente für Sie am besten geeignet sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Sovaldi Vorsichtsmaßnahmen

Dieses Medikament kommt mit mehreren Vorsichtsmaßnahmen.

FDA-Warnung: Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus

Dieses Medikament hat einen Warnhinweis auf dem BeipackzettelVertraute Quelle. Dies ist die wichtigste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Ein Warnhinweis auf dem Beipackzettel macht Gesundheitsdienstleister und Patienten auf möglicherweise gefährliche Arzneimittelwirkungen aufmerksam.

Eine Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus (HBV) ist bei Menschen möglich, die sowohl an HBV als auch an Hepatitis-C-Virus (HCV) erkrankt sind. Die HBV-Reaktivierung ist ein Aufflackern des Virus, wenn es sich bereits in Ihrem Körper befindet. Dies kann während der Einnahme von Sovaldi oder sogar nach Beendigung der Behandlung mit Sovaldi auftreten. Manchmal können Hepatitis-B-Infektionen zu schwerem Leberversagen oder sogar zum Tod führen.

Bevor Sie mit der Einnahme von Sovaldi beginnen, wird Ihr Arzt Blutuntersuchungen anordnen, um festzustellen, ob Sie HBV haben. Wenn Sie sowohl HBV als auch HCV haben, kann Ihr Arzt zusätzliche Bluttests anordnen, um Ihre Leberfunktion zu überwachen, während Sie Sovaldi einnehmen. Ihr Arzt kann auch Ihre HBV behandeln, bevor Sie mit der Einnahme von Sovaldi beginnen oder während Sie Sovaldi einnehmen.

Andere Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie Sovaldi einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Gesundheitszustand sprechen. Sovaldi ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn Sie bestimmte Erkrankungen oder andere Faktoren haben, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • Verminderte Herzfrequenz und verminderter Blutdruck. Die Einnahme von Sovaldi zusammen mit Amiodaron (Pacerone) kann zu einem starken Abfall Ihrer Herzfrequenz führen, der sehr ernst sein kann. Dies kann zu Schwindel, Schwäche oder Ohnmacht führen. Wenn Sie außerdem einen Betablocker wie Metoprolol (Lopressor, Toprol XL) einnehmen, kann sich Ihr Blutdruck ebenfalls verringern. Wenn Sie eine Herzerkrankung oder eine fortgeschrittene Lebererkrankung haben, kann Ihr Blutdruck drastisch sinken. Es wird nicht empfohlen, dass Sie Amiodaron zusammen mit Sovaldi einnehmen. Wenn Sie eine Herzerkrankung oder eine fortgeschrittene Lebererkrankung haben, einen Betablocker einnehmen oder Sovaldi und Amiodaron zusammen einnehmen müssen, wird Ihr Arzt Ihr Herz genau überwachen. So kann Ihr Arzt auf Veränderungen Ihrer Herzfrequenz und Ihres Blutdrucks achten.
  • Lebertransplantation. Es ist nicht bekannt, ob Sovaldi sicher und wirksam ist, um Hepatitis C bei Menschen zu behandeln, die eine Lebertransplantation hinter sich haben. Wenn Sie eine Geschichte der Lebertransplantation haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Medikament beginnen.
  • Schwangere. Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme von Sovaldi während der Schwangerschaft sicher ist. Ribavirin, eines der Medikamente, die in Kombination mit Sovaldi verwendet werden, ist jedoch nicht sicher für die Einnahme während der Schwangerschaft. Wenn dieses Medikament während der Schwangerschaft eingenommen wird, kann es bei einem sich entwickelnden Fötus zu Geburtsschäden oder sogar zum Tod führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Empfängnisverhütung, bevor Sie Sovaldi und Ribavirin einnehmen. Weitere Informationen finden Sie in den Abschnitten “Sovaldi und Schwangerschaft” und “Sovaldi und Geburtenkontrolle” weiter oben.
  • Stillen. Es ist nicht bekannt, ob Sovaldi in der Stillzeit sicher eingenommen werden kann. Wenn Sie stillen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Sovaldi einnehmen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Sovaldi und Stillen” weiter oben.

Hinweis: Weitere Informationen zu den möglichen negativen Auswirkungen von Sovaldi finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Sovaldi” weiter oben.

Sovaldi-Überdosierung

Wenn Sie mehr als die empfohlene Dosis von Sovaldi einnehmen, kann dies zu schweren Nebenwirkungen führen. Sie sollten niemals mehr als eine Tablette Sovaldi am selben Tag einnehmen.

Symptome einer Überdosierung

Es ist nicht bekannt, welche Symptome auftreten können, wenn Sie zu viel Sovaldi einnehmen. In klinischen Studien nahmen einige Personen 1.200 mg Sovaldi ein, was dem Dreifachen der zugelassenen Tagesdosis (400 mg täglich) entspricht. Diese Personen berichteten über ähnliche Nebenwirkungen wie die Personen, die die zugelassene Dosis von Sovaldi einnahmen, und die Personen, die ein Placebo (kein aktives Arzneimittel) einnahmen.

Was ist im Falle einer Überdosierung zu tun?

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können auch die American Association of Poison Control Centers unter 800-222-1222 anrufen oder deren Online-Tool nutzen. Wenn Ihre Symptome jedoch schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie sofort in die nächste Notaufnahme.

Verfall, Lagerung und Entsorgung von Sovaldi

Wenn Sie Sovaldi in der Apotheke erhalten, wird der Apotheker ein Verfallsdatum auf dem Etikett der Flasche anbringen. Dieses Datum ist in der Regel 1 Jahr ab dem Datum der Abgabe des Medikaments.

Das Verfallsdatum garantiert, dass das Medikament während dieses Zeitraums wirksam ist. Die Food and Drug Administration (FDA) rät derzeit davon ab, abgelaufene Medikamente zu verwenden. Wenn Sie unbenutzte Medikamente haben, die das Verfallsdatum überschritten haben, sprechen Sie mit Ihrem Apotheker darüber, ob Sie sie noch verwenden können.

Verwenden Sie Sovaldi nicht, wenn das Siegel auf der Flasche gebrochen ist oder fehlt, wenn Sie es in Ihrer Apotheke abholen.

Lagerung

Wie lange ein Medikament haltbar ist, kann von vielen Faktoren abhängen, unter anderem davon, wie und wo Sie das Medikament aufbewahren.

Sovaldi-Tabletten oder -Pellets sollten bei Raumtemperatur, aber unter 30°C (86°F) gelagert werden. Dieses Medikament sollte in seinem Originalbehälter aufbewahrt werden, dicht verschlossen und vor Licht geschützt. Vermeiden Sie es, dieses Medikament in Bereichen aufzubewahren, in denen es feucht oder nass werden könnte, wie z. B. in Badezimmern.

Entsorgung

Wenn Sie Sovaldi nicht mehr einnehmen müssen und Medikamentenreste haben, ist es wichtig, diese sicher zu entsorgen. So können Sie verhindern, dass andere Personen, einschließlich Kinder und Haustiere, das Medikament versehentlich einnehmen. Es trägt auch dazu bei, dass das Medikament nicht die Umwelt schädigt.

Die FDA-Website Trusted Source enthält mehrere nützliche Tipps zur Entsorgung von Medikamenten. Sie können sich auch bei Ihrem Apotheker erkundigen, wie Sie Ihre Medikamente entsorgen können.

Fachinformationen für Sovaldi

Die folgenden Informationen richten sich an Kliniker und andere Angehörige der Gesundheitsberufe.

Indikationen

Sovaldi ist für die Anwendung bei Erwachsenen ohne Zirrhose oder mit kompensierter Zirrhose und mit den folgenden Typen des Hepatitis-C-Virus (HCV) angezeigt:

  • Typ 1 oder 4, zur Verwendung in Kombination mit Ribavirin und pegyliertem Interferon
  • Typ 2 oder 3, die in Kombination mit Ribavirin zu verwenden sind

Sovaldi ist auch zur Anwendung bei Kindern ab 3 Jahren ohne Zirrhose oder mit kompensierter Zirrhose und mit HCV Typ 2 oder 3 angezeigt. Bei Kindern sollte Sovaldi in Kombination mit Ribavirin angewendet werden.

Sovaldi kann zur Behandlung der HCV-Typen 1, 2, 3 und 4 bei Erwachsenen eingesetzt werden, die noch keine HCV-Behandlung erhalten haben. Das Medikament kann auch zur Behandlung der HCV-Typen 2 und 3 bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt werden, die bereits eine HCV-Behandlung erhalten haben.

Mechanismus der Wirkung

Sovaldi ist ein direkt wirkender antiviraler Wirkstoff. Es wirkt durch Hemmung einer RNA-abhängigen RNA-Polymerase (HCV NS5B), die spezifisch für das Hepatitis-C-Virus ist. Durch die Hemmung dieses Enzyms wird die Replikation des HCV blockiert, was schließlich zur Eliminierung des Virus führt.

Sofosbuvir, der Wirkstoff von Sovaldi, ist ein Prodrug, das zu seiner aktiven Form, dem Uridinanalogtriphosphat (GS-461203), metabolisiert wird. Diese aktive Form wird in der viralen RNA-Produktion verwendet und bewirkt einen Kettenabbruch. Die menschliche DNA-Polymerase, die menschliche RNA-Polymerase und die mitochondriale RNA-Polymerase werden von Sovaldi jedoch nicht beeinträchtigt.

Pharmakokinetik und Metabolismus

In klinischen Studien wurde die maximale Plasmakonzentration etwa 30 Minuten bis 2 Stunden nach Einnahme von Sovaldi erreicht. Es ist zu etwa 61 % bis 65 % an Plasmaproteine gebunden.

Sovaldi wird in der Leber zu dem aktiven Triphosphat GS-461203 verstoffwechselt. Dies geschieht durch Hydrolyse eines Carboxylesters und anschließende Spaltung durch das Histidin-Triad-Nukleotid-bindende Protein 1 (HINT1). GS-461203 kann dann zu GS-331007 dephosphoryliert werden, das in vitro nicht gegen HCV wirkt.

Sovaldi wird weitgehend über die Nieren ausgeschieden, wobei 80 % des Medikaments über den Urin ausgeschieden werden. Der Rest wird über die Fäkalien oder die Ausatemluft ausgeschieden.

Die Halbwertszeit von Sovaldi (Muttermedikament) beträgt 0,4 Stunden, während die Halbwertszeit von GS-331007 27 Stunden beträgt.

Kontraindikationen

Es gibt keine spezifischen Kontraindikationen für Sovaldi. Sovaldi ist jedoch für die Verwendung zusammen mit Ribavirin allein oder Ribavirin und pegylierten Interferonen indiziert, für die es jeweils Gegenanzeigen gibt. Diese Kontraindikationen sind im Folgenden aufgeführt.

Die folgenden Punkte sind Kontraindikationen für die Einnahme von Ribavirin:

  • laufende Schwangerschaft, bei Frauen, die das Medikament verwenden
  • eine schwangere Sexualpartnerin, bei Männern, die die Droge konsumieren
  • Allergische Reaktion auf Ribavirin in der Vorgeschichte
  • Autoimmunhepatitis
  • Hämoglobinopathien
  • Verwendung in Kombination mit Didanosin
  • Kreatinin-Clearance weniger als 50 ml/min

Die folgenden Punkte sind Kontraindikationen für die Verwendung von pegylierten Interferonen:

  • Autoimmunhepatitis
  • Leberdekompensation bei Menschen mit Zirrhose
  • Neugeborene oder Säuglinge
  • Allergische Reaktion auf pegylierte Interferone in der Vergangenheit

Lagerung

Sovaldi sollte bei Raumtemperatur unter 30°C (86°F) gelagert werden. Es sollte in seinem Originalbehälter aufbewahrt werden. Sovaldi sollte nicht verwendet werden, wenn das Siegel auf der Flasche fehlt oder bereits gebrochen ist. Sovaldi sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Vermeiden Sie die Aufbewahrung in Badezimmern oder an anderen Orten, an denen das Medikament nass werden oder Temperaturen von mehr als 30 °C ausgesetzt sein könnte.

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!