Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Tenormin Kaufen Rezeptfrei

Was ist Tenormin?

Tenormin ist ein verschreibungspflichtiges Markenmedikament, das von der FDA für die folgenden Anwendungen zugelassen ist:

  • Behandlung von Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Behandlung von stabiler Angina pectoris (eine Art von Brustschmerzen), die auf Atherosklerose (verengte Arterien) in Ihrem Herzen zurückzuführen ist
  • Verringerung des Sterberisikos im Zusammenhang mit Herz- oder Blutgefäßproblemen bei Menschen, die einen bekannten oder vermuteten Herzinfarkt erlitten haben

Tenormin ist für diese Anwendungen bei Erwachsenen zugelassen. Dieses Medikament wurde nicht für die Anwendung bei Kindern untersucht.

Tenormin enthält den Wirkstoff Atenolol. Er gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Betablocker genannt werden. (Eine Medikamentenklasse beschreibt eine Gruppe von Medikamenten, die auf die gleiche Weise wirken.) Betablocker helfen Ihren Blutgefäßen, sich zu entspannen, was bedeutet, dass Ihr Herz nicht so hart arbeiten muss. Dies kann dazu beitragen, Ihren Blutdruck zu senken und Herzinfarkte und Herzschäden zu verhindern.

Tenormin wird in Form von Tabletten angeboten, die durch den Mund eingenommen werden. Es ist in drei Stärken erhältlich: 25 mg, 50 mg und 100 mg.

Effektivität

Informationen über die Wirksamkeit von Tenormin finden Sie im Abschnitt “Anwendung von Tenormin” weiter unten.

Tenormin Generikum

Tenormin enthält den Wirkstoff Atenolol. Dieser Wirkstoff ist sowohl als Markenmedikament Tenormin als auch als Generikum erhältlich. (Ein Generikum ist eine exakte Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament).

Generika gelten als ebenso sicher und wirksam wie das Originalmedikament. Außerdem kosten Generika in der Regel weniger als Markenmedikamente.

Tenormin-Nebenwirkungen

Tenormin kann leichte oder schwere Nebenwirkungen verursachen. Die folgenden Listen enthalten einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Tenormin auftreten können. Diese Listen enthalten nicht alle möglichen Nebenwirkungen.

Für weitere Informationen über die möglichen Nebenwirkungen von Tenormin sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Sie können Ihnen Tipps geben, wie Sie mit Nebenwirkungen umgehen können, die Sie möglicherweise stören.

Hinweis: Die Food and Drug Administration (FDA) verfolgt die Nebenwirkungen von Medikamenten, die sie zugelassen hat. Wenn Sie der FDA eine Nebenwirkung melden möchten, die Sie mit Tenormin hatten, können Sie dies über MedWatch tun.

Leichte Nebenwirkungen

Leichte Nebenwirkungen von Tenormin können sein:*

  • kalte Hände und Füße
  • langsame Herzfrequenz
  • Müdigkeit
  • Diarrhöe
  • Schwindelgefühl
  • Kurzatmigkeit
  • Beinschmerzen
  • niedriger Blutdruck

Die meisten dieser Nebenwirkungen können innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen abklingen. Wenn sie jedoch schwerer werden oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

* Dies ist eine unvollständige Liste der leichten Nebenwirkungen von Tenormin. Um mehr über andere leichte Nebenwirkungen zu erfahren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, oder lesen Sie die Packungsbeilage von Tenormin.
† Diese leichte Nebenwirkung wird im Abschnitt “Details zur Nebenwirkung” weiter unten erläutert.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Schwerwiegende Nebenwirkungen von Tenormin sind nicht häufig, aber sie können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie ernsthafte Nebenwirkungen haben. Rufen Sie den Notruf 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können gehören:

  • Herzprobleme, einschließlich Herzstillstand* und kardiogener Schock.** Zu den Symptomen können gehören:
    • schnelleres Atmen als gewöhnlich
    • erhöhte Herzfrequenz
    • Schwitzen
    • niedriger Blutdruck
    • Verlust des Bewusstseins
  • Depressionen. Zu den Symptomen können gehören:
    • sich traurig oder hoffnungslos fühlen
    • beunruhigt seiend
    • Müdigkeit
    • Probleme beim Fokussieren
  • Allergische Reaktion, die weiter unten im Abschnitt “Einzelheiten zu den Nebenwirkungen” ausführlicher beschrieben wird.
  • Herzinfarkt oder bestimmte andere Herzprobleme bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit (KHK) , die die Einnahme von Tenormin abrupt abbrechen.

* Bei einem Herzstillstand kommt es zu einem plötzlichen Stillstand der Herzfunktion, der durch ein elektrisches Problem im Herzen verursacht wird.
** Bei einem kardiogenen Schock ist Ihr Herz nicht in der Lage, genügend Blut in den Rest Ihres Körpers zu pumpen.
† Bei KHK sind die Arterien in Ihrem Herzen verengt.
‡ Diese schwerwiegende Nebenwirkung ist eine Boxed WarningTrusted Source für Tenormin. Ein Warnhinweis ist der stärkste von der Food and Drug Administration (FDA) vorgeschriebene Warnhinweis. Boxed Warnings warnen Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen. Dieser Warnhinweis wird weiter oben im Abschnitt “FDA-Warnung” ausführlicher erläutert: Plötzliches Absetzen von Tenormin bei Patienten mit KHK“.

Details zur Nebenwirkung

Sie fragen sich vielleicht, wie häufig bestimmte Nebenwirkungen bei diesem Medikament auftreten oder ob bestimmte Nebenwirkungen damit verbunden sind. Hier finden Sie einige Details zu bestimmten Nebenwirkungen, die dieses Medikament verursachen kann oder nicht.

Allergische Reaktion

Wie bei den meisten Arzneimitteln können manche Menschen nach der Einnahme von Tenormin eine allergische Reaktion zeigen. Es ist jedoch nicht bekannt, wie viele Personen, die Tenormin in klinischen Studien einnahmen, eine allergische Reaktion auf das Arzneimittel zeigten.

Zu den Symptomen einer leichten allergischen Reaktion können gehören:

  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Flush (Wärme und Rötung der Haut)

Eine schwerere allergische Reaktion ist selten, aber möglich. Zu den Symptomen einer schweren allergischen Reaktion können gehören:

  • Schwellungen unter der Haut, typischerweise an Augenlidern, Lippen, Händen oder Füßen
  • Anschwellen der Zunge, des Mundes oder des Rachens
  • Atembeschwerden

Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie eine schwere allergische Reaktion auf Tenormin haben. Rufen Sie jedoch 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Hautausschlag

Es ist wichtig zu wissen, dass Betablocker, wie Tenormin, einen Hautausschlag verursachen können, der nicht schwerwiegend ist und nicht mit einer allergischen Reaktion zusammenhängt. (Betablocker sind eine bestimmte Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken).

Der nicht-schwere Hautausschlag, der durch Betablocker verursacht wird, sieht anders aus als der durch eine allergische Reaktion verursachte Ausschlag. Zum Beispiel kann der nicht-schwere Ausschlag, der durch Betablocker verursacht wird, trockene oder juckende Haut verursachen. Oder er kann auch rote oder violette Beulen auf Ihrer Haut verursachen.

Der durch eine allergische Reaktion hervorgerufene Hautausschlag hingegen verursacht in der Regel Nesselsucht (rote, juckende Beulen). Eine allergische Reaktion kann auch zu Schwellungen von Mund, Lippen, Zunge, Rachen, Augenlidern, Händen oder Füßen führen.

Der durch Betablocker verursachte Hautausschlag verschwindet normalerweise, wenn die Behandlung mit dem Betablocker beendet wird.

Wenn Sie während der Einnahme von Tenormin Hautveränderungen bemerken, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Ihr Arzt kann Ihnen Empfehlungen geben, wie Sie Ihre Hautsymptome in den Griff bekommen können. Außerdem kann er überprüfen, ob Sie nicht allergisch auf das Arzneimittel reagieren.

Haarausfall

Bei einigen Personen, die Tenormin einnehmen, wurde über Haarausfall berichtet. Es ist jedoch nicht mit Sicherheit bekannt, wie viele Menschen unter Tenormin von Haarausfall betroffen waren. In den meisten Fällen ist dieser Haarausfall reversibel, wenn Tenormin abgesetzt wird.

Wenn Sie über Haarausfall während der Behandlung mit Tenormin besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Verlangsamte Herzfrequenz

Tenormin kann bei manchen Menschen eine langsame Herzfrequenz verursachen. In klinischen Studien mit Menschen mit Bluthochdruck trat zum Beispiel eine langsame Herzfrequenz auf:

  • 3% der Menschen, die Tenormin einnehmen
  • 0% der Personen, die ein Placebo (Behandlung ohne Wirkstoff) einnehmen

Zu den Symptomen einer langsamen Herzfrequenz können Ohnmachtsgefühle, Schwindel oder Müdigkeit gehören. Eine langsame Herzfrequenz kann auch zu Atembeschwerden führen.

Wenn Sie sich Sorgen über einen langsamen Herzschlag während der Einnahme von Tenormin machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn Sie sich jedoch schwach fühlen oder Kurzatmigkeit haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Schwindel

Es ist möglich, dass Ihnen während der Einnahme von Tenormin schwindelig wird. In klinischen Studien mit Menschen mit Bluthochdruck traten Schwindelgefühle bei:

  • 13% der Menschen, die Tenormin einnehmen
  • 6% der Personen, die ein Placebo (Behandlung ohne Wirkstoff) einnahmen

Wenn Sie während der Einnahme von Tenormin Schwindelgefühle haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen Möglichkeiten vorschlagen, wie Sie diese Nebenwirkung verringern können. Er kann auch andere Behandlungsmöglichkeiten als Tenormin für Ihren Zustand empfehlen.

Niedriger Blutdruck

Tenormin wird zur Senkung des Blutdrucks bei Menschen mit hohem Blutdruck eingesetzt. Das Medikament wird auch bei anderen Herzkrankheiten eingesetzt. Bei manchen Menschen kann Tenormin jedoch zu niedrigem Blutdruck führen.

In einer klinischen Studie mit Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten hatten, trat niedriger Blutdruck in:

  • 25 % der Menschen, die Tenormin zusammen mit anderen typischen Behandlungen gegen Herzinfarkt einnehmen
  • 15 % der Menschen, die typische Behandlungen gegen Herzinfarkt einnehmen

Zu den Symptomen eines niedrigen Blutdrucks können Ohnmachtsgefühle, Schwindel und Müdigkeit gehören.

Wenn Sie sich Sorgen über einen niedrigen Blutdruck während der Einnahme von Tenormin machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn Sie sich jedoch schwindlig oder schwach fühlen, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Angstzustände (keine Nebenwirkung)

Angstzustände sind keine berichtete Nebenwirkung von Tenormin.

Angstzustände können jedoch ein Symptom der Erkrankung sein, die Sie mit Tenormin behandeln wollen. Zum Beispiel können Menschen mit starken Brustschmerzen Angstzustände haben, die mit den Brustschmerzen in Zusammenhang stehen. (Tenormin wird zur Behandlung einer bestimmten Art von Brustschmerzen, der sogenannten stabilen Angina pectoris, eingesetzt).

Beachten Sie auch, dass Tenormin Veränderungen der Herzfrequenz verursachen kann. Bei manchen Menschen können auch Angstzustände zu Veränderungen der Herzfrequenz führen. Veränderungen der Herzfrequenz unter Tenormin bedeuten jedoch nicht immer, dass Sie unter Angstzuständen leiden.

Wenn Sie sich während der Behandlung mit Tenormin ängstlich fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen Vorschläge machen, wie Sie Ihre Ängste verringern können.

Tenormin Dosierung

Die Dosierung von Tenormin, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören:

  • die Art und Schwere der Erkrankung, die Sie mit Tenormin behandeln wollen
  • Ihr Alter
  • andere medizinische Bedingungen, die Sie haben könnten
  • andere Medikamente, die Sie einnehmen
  • wie Ihr Körper auf Tenormin reagiert, einschließlich aller Nebenwirkungen, die bei Ihnen auftreten können

In der Regel beginnt Ihr Arzt mit einer niedrigen Dosierung. Dann wird er sie im Laufe der Zeit anpassen, um die für Sie richtige Menge zu erreichen. Ihr Arzt wird Ihnen schließlich die kleinste Dosis verschreiben, die die gewünschte Wirkung erzielt.

Die folgenden Informationen beschreiben Dosierungen, die üblicherweise verwendet oder empfohlen werden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung einnehmen. Ihr Arzt wird die beste Dosierung für Sie festlegen.

Darreichungsformen und Stärken (25 mg, 50 mg, 100 mg)

Tenormin enthält den Wirkstoff Atenolol. Es ist in Form von Tabletten erhältlich, die durch den Mund eingenommen werden. Und es ist in den folgenden Stärken erhältlich: 25 mg, 50 mg und 100 mg.

Dosierung bei Bluthochdruck

Die typische Tenormin-Dosierung bei Hypertonie (Bluthochdruck) beträgt 50 mg einmal täglich.

Je nachdem, wie Ihr Körper auf Tenormin anspricht, kann Ihr Arzt die Dosis des Arzneimittels schrittweise erhöhen. Aber Tenormin Dosierungen für Bluthochdruck sind in der Regel nicht mehr als 100 mg pro Tag.

Dosierung bei stabiler Angina pectoris aufgrund von Atherosklerose im Herzen

Tenormin wird zur Behandlung von stabiler Angina pectoris (einer Art von Brustschmerzen) eingesetzt, die auf Atherosklerose (verengte Arterien) in Ihrem Herzen zurückzuführen ist. Die typische Anfangsdosis von Tenormin für diese Anwendung beträgt 50 mg einmal täglich.

Je nachdem, wie Ihr Körper auf Tenormin reagiert, kann Ihr Arzt die Dosis des Arzneimittels erhöhen. Aber Tenormin Dosierungen für diese Art von Brustschmerzen sind in der Regel nicht mehr als 200 mg pro Tag.

Dosierung bei Herzinfarkt

Tenormin wird bei Menschen eingesetzt, die einen bekannten oder vermuteten Herzinfarkt erlitten haben. Bei dieser Anwendung wird das Medikament verabreicht, um das Risiko eines Todesfalls zu verringern, der mit Herz- oder Blutgefäßproblemen zusammenhängt.

Die typische Dosierung für diese Verwendung variiert, aber es könnte 100 mg einmal täglich oder 50 mg zweimal täglich sein.

Was ist, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Wenn Sie die Einnahme von Tenormin vergessen haben, wenden Sie sich an Ihre Arztpraxis. Ihr Arzt oder sein medizinisches Personal kann Ihnen empfehlen, wann Sie die nächste Dosis des Arzneimittels einnehmen sollten.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, können Sie eine Erinnerungsfunktion auf Ihrem Telefon einrichten. Auch ein Küchentimer kann nützlich sein.

Muss ich dieses Medikament langfristig einnehmen?

Tenormin ist für eine Langzeitbehandlung für die zugelassenen Anwendungsgebiete vorgesehen. Wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass Tenormin für Sie sicher und wirksam ist, werden Sie es wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Tenormin verwendet

Die Food and Drug Administration (FDA) hat verschreibungspflichtige Arzneimittel wie Tenormin zur Behandlung bestimmter Erkrankungen zugelassen. Tenormin kann auch außerhalb der zugelassenen Indikationen für andere Erkrankungen eingesetzt werden. Ein Off-Label-Use liegt vor, wenn ein Medikament, das zur Behandlung einer Erkrankung zugelassen ist, zur Behandlung einer anderen Erkrankung eingesetzt wird.

Tenormin für hohen Blutdruck

Tenormin wird zur Behandlung von Hypertonie (Bluthochdruck) bei Erwachsenen eingesetzt. Für diese Anwendung kann Tenormin allein oder in Kombination mit anderen Blutdruckmedikamenten verwendet werden.

Zu den Symptomen von Bluthochdruck können gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Nasenbluten
  • Spülung
  • Schwindelgefühl
  • Brustschmerzen
  • Veränderungen der Sehkraft
  • Blut im Urin

Bei vielen Menschen mit Bluthochdruck treten jedoch keine Symptome der Erkrankung auf. In einigen Fällen kann der Bluthochdruck viele Jahre lang bestehen, bevor Sie Symptome bemerken.

Wenn Bluthochdruck nicht behandelt wird, kann er zu schweren und manchmal tödlichen Komplikationen führen. Zu diesen Komplikationen gehören Schäden an den Arterien und am Herzen. Darüber hinaus kann Bluthochdruck zu einer verminderten Blutzufuhr zum Gehirn führen, was wiederum Hirnschäden zur Folge haben kann.

Wirksamkeit bei hohem Blutdruck

In klinischen Studien erwies sich Tenormin als wirksam bei der Behandlung von Bluthochdruck. Wenn Tenormin einmal täglich verabreicht wurde, senkte es den Blutdruck der Patienten über einen Zeitraum von 24 Stunden.

Tenormin bei stabiler Angina pectoris aufgrund von Atherosklerose im Herzen

Tenormin wird zur Behandlung von stabiler Angina pectoris (einer Art von Brustschmerzen) eingesetzt, die auf Atherosklerose (verengte Arterien) in Ihrem Herzen zurückzuführen ist. Dieser Zustand wird manchmal auch Angina pectoris aufgrund von koronarer Atherosklerose genannt.

Bei Atherosklerose verhärten und verengen sich Ihre Arterien. Atherosklerose, die sich in den Arterien Ihres Herzens bildet, führt zu einer Erkrankung, die als koronare Herzkrankheit (KHK) bezeichnet wird.

KHK kann eine Art von Brustschmerzen verursachen, die Angina pectoris genannt werden. Bei einer stabilen Angina pectoris können Sie Brustschmerzen haben, wenn Ihr Herz schwer arbeiten muss, z. B. wenn Sie Sport treiben. Bei einer instabilen Angina pectoris können die Schmerzen in der Brust aber auch im Ruhezustand auftreten.

Tenormin kann helfen, Brustschmerzen bei Menschen mit stabiler Angina pectoris zu lindern, die auf eine KHK zurückzuführen sind.

Wirksamkeit bei stabiler Angina pectoris aufgrund von Atherosklerose im Herzen

In einer Studie aus dem Jahr 1979, die von Trusted Source durchgeführt wurde, wurden bei Menschen mit stabiler Angina pectoris, die Atenolol einnahmen, die Schmerzen in der Brust reduziert. (Atenolol ist der Wirkstoff in Tenormin.) Außerdem brauchten sie weniger nitroglycerin Behandlung in Anspruch nehmen als vor der Einnahme von Atenolol. (Nitroglycerin ist ein Medikament, das zur Linderung von plötzlichen und starken Brustschmerzen eingesetzt wird).

Da Tenormin schon seit langem verwendet wird, sind viele der Studien über seine Anwendung älter. Diese Studien wurden anders durchgeführt als die heutigen Studien. Aus älteren Studien sind nicht immer so viele Informationen verfügbar wie aus neueren Studien.

Tenormin bei Herzinfarkt

Tenormin ist für die Anwendung bei Menschen zugelassen, die einen bekannten oder vermuteten Herzinfarkt hatten. Bei dieser Anwendung wird das Medikament verabreicht, um das Risiko eines Todesfalls zu verringern, der mit Herz- oder Blutgefäßproblemen zusammenhängt.

Bei einem Herzinfarkt kommt der Blutfluss in bestimmten Bereichen des Herzens zum Stillstand. Dies kann Ihr Herz schädigen, so dass es geschwächt wird und nicht mehr richtig funktionieren kann.

Tenormin trägt dazu bei, die Arbeit zu verringern, die Ihr Herz leisten muss, wenn es Blut durch Ihren Körper pumpt. Auf diese Weise kann das Medikament Ihr Risiko für einen Tod im Zusammenhang mit einem Herz- oder Blutgefäßproblem senken.

Wirksamkeit bei Herzinfarkt

In klinischen Studien wurden Menschen untersucht, bei denen ein Herzinfarkt vermutet wurde. In dieser Studie trat innerhalb der ersten 7 Tage nach dem Herzinfarkt der Tod im Zusammenhang mit einem Herzproblem auf:

  • 3,89% der Personen, die Tenormin einnahmen
  • 4,57% der Personen, die Tenormin nicht eingenommen haben

Mit anderen Worten: Das Risiko, in den ersten 7 Tagen nach einem Herzinfarkt an einem Herzproblem zu sterben, war bei Personen, die Tenormin einnahmen, um 15 % reduziert.

Off-Label-Anwendung von Tenormin

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Anwendungen kann Tenormin auch für andere Zwecke eingesetzt werden. Eine Off-Label-Anwendung liegt vor, wenn ein Medikament, das für eine oder mehrere Anwendungen zugelassen ist, für eine andere, nicht zugelassene Anwendung verschrieben wird. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Off-Label-Anwendung von Tenormin.

Tenormin für Migräne

Tenormin ist nicht von der FDA zur Behandlung von Migräne zugelassen. Das Medikament wird jedoch manchmal außerhalb der Zulassung zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt. Bei Migräne können Sie schwere und manchmal lähmende Kopfschmerzen haben.

In einer klinischen Studie – Trusted Source – hatten Personen, die Atenolol einnahmen, nach drei Monaten weniger Tage pro Monat mit Migränekopfschmerzen als vor der Behandlung. (Atenolol ist der Wirkstoff in Tenormin.)

Wenn Sie mehr über die Anwendung von Tenormin bei Migräne wissen möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen geeignete Behandlungsmöglichkeiten für Ihre Erkrankung empfehlen.

Tenormin und Kinder

Tenormin ist nicht für die Anwendung bei Kindern zugelassen. Dieses Arzneimittel wurde nur an Erwachsenen untersucht. Es ist daher nicht bekannt, ob Tenormin bei Kindern sicher oder wirksam ist.

Häufige Fragen zu Tenormin

Hier finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Tenormin.

Kann Tenormin Angstzustände oder Depressionen verursachen?

Ja, in einigen Fällen kann Tenormin Depressionen verursachen. Zum Beispiel traten in klinischen Studien Depressionen auf bei:

  • 12% der Menschen, die Tenormin einnehmen
  • 9% der Personen, die ein Placebo (Behandlung ohne Wirkstoff) einnahmen

In klinischen Studien gab es keine Berichte über Angstzustände bei Personen, die Tenormin einnahmen. Bedenken Sie jedoch, dass Angstzustände und Depressionen häufig zusammen auftreten.

Außerdem können Angstzustände ein Symptom der Erkrankung sein, die Sie mit Tenormin behandeln. Zum Beispiel können Menschen mit starken Brustschmerzen Angstzustände haben, die mit den Brustschmerzen in Zusammenhang stehen. (Tenormin wird zur Behandlung einer bestimmten Art von Brustschmerzen, der sogenannten stabilen Angina pectoris, eingesetzt).

Beachten Sie auch, dass Tenormin Veränderungen der Herzfrequenz verursachen kann. Bei manchen Menschen können auch Angstzustände zu Veränderungen der Herzfrequenz führen. Veränderungen der Herzfrequenz unter Tenormin bedeuten jedoch nicht immer, dass Sie unter Angstzuständen leiden.

Wenn Sie während der Einnahme von Tenormin unter Angstzuständen oder Depressionen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, wie Sie diese Symptome lindern können.

Darf ich Tenormin verwenden, wenn ich eine Nierenerkrankung habe?

Möglicherweise. Wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, können Sie Tenormin möglicherweise verwenden, aber das hängt davon ab:

  • wie gut Ihre Nieren funktionieren
  • die Erkrankung, die Sie mit Tenormin behandeln wollen

Bevor Sie mit der Einnahme von Tenormin beginnen, informieren Sie Ihren Arzt über alle Nierenprobleme, die Sie haben. Ihr Arzt wird entscheiden, ob die Einnahme von Tenormin für Sie sicher ist. In einigen Fällen kann er Ihnen eine niedrigere Anfangsdosis des Arzneimittels als die übliche Anfangsdosis verschreiben.

Wird Tenormin meine Krankheit heilen?

Nein, das wird es leider nicht. Tenormin ist für die Behandlung von Menschen mit Bluthochdruck, einer bestimmten Art von Angina pectoris (Brustschmerzen) oder einem bekannten oder vermuteten Herzinfarkt zugelassen. Aber das Medikament heilt diese Krankheiten nicht. Stattdessen hilft es, die mit diesen Erkrankungen verbundenen Symptome zu lindern.

Wenn Sie Fragen dazu haben, was Sie von der Behandlung mit Tenormin erwarten können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Was sollte ich über Tenormin wissen, wenn ich eine koronare Herzkrankheit habe?

Wenn Sie eine koronare Herzkrankheit (KHK) haben, ist es wichtig, dass Sie die Einnahme von Tenormin nicht abrupt beenden. (Bei KHK sind die Arterien in Ihrem Herzen verengt.)

Tenormin hat einen Warnhinweis, der besagt, dass Menschen mit KHK die Einnahme des Medikaments nicht plötzlich abbrechen sollten. Ein Warnhinweis ist die schärfste von der Food and Drug Administration (FDA) vorgeschriebene Warnung. Er warnt Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.

Wenn Sie an KHK leiden, kann ein abruptes Absetzen von Tenormin zu einer Verschlimmerung der Brustschmerzen oder einem erhöhten Blutdruck führen. Es kann sogar zu einem Herzinfarkt führen.

Wenn Sie CAD haben und die Einnahme von Tenormin beenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen einen Behandlungsplan empfehlen, der Ihnen hilft, die Einnahme des Medikaments sicher zu beenden. In der Regel wird Ihr Arzt Ihre Tenormin-Dosis über einen bestimmten Zeitraum hinweg schrittweise reduzieren, bis Sie die Behandlung sicher beenden können.

Kann ich Tenormin verwenden, wenn ich COPD oder Asthma habe?

Im Allgemeinen sollten Sie Tenormin nicht einnehmen, wenn Sie Asthma oder eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) haben. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Ihnen jedoch dieses Arzneimittel verschreiben, wenn Sie eine dieser Erkrankungen haben. In diesen Fällen wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine niedrigere Anfangsdosis von Tenormin als üblich empfehlen. Und er wird Sie während der Behandlung sorgfältig überwachen.

Die Wirkung von Tenormin beruht auf der Blockierung von Rezeptoren (Anheftungsstellen auf Zellen) im Herzen, den so genannten Betarezeptoren. Tenormin kann jedoch auch Betarezeptoren in anderen Teilen Ihres Körpers blockieren, zum Beispiel in den Atemwegen. Wenn diese Rezeptoren in den Atemwegen blockiert werden, kann dies zu einer Verengung der Atemwege führen, wodurch sich Ihre Asthma- oder COPD-Symptome verschlimmern.

Wenn Sie Asthma oder COPD haben, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie Tenormin einnehmen. Er wird Ihnen empfehlen, ob die Einnahme dieses Arzneimittels für Sie sicher ist.

Alternativen zu Tenormin

Es gibt auch andere Medikamente, mit denen Ihr Zustand behandelt werden kann. Einige können für Sie besser geeignet sein als andere. Wenn Sie an einer Alternative zu Tenormin interessiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Sie über andere Medikamente informieren, die für Sie gut geeignet sein könnten.

Hinweis: Einige der hier aufgeführten Arzneimittel werden außerhalb der zugelassenen Indikationen zur Behandlung dieser speziellen Erkrankungen eingesetzt. Off-Label-Use liegt vor, wenn ein Medikament, das für die Behandlung einer Erkrankung zugelassen ist, zur Behandlung einer anderen Erkrankung eingesetzt wird.

Alternativen für Bluthochdruck

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung von Hypertonie (Bluthochdruck) eingesetzt werden können, sind:

  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer oder Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker (ARB), wie z. B.:
    • Lisinopril (Prinivil, Zestril)
  • Kalziumkanalblocker, wie zum Beispiel:
    • Amlodipin-Besylat (Norvasc, Lotrel)
    • Diltiazemhydrochlorid (Cardizem CD, Tiazac)
  • Diuretika (Wasserpillen), wie z. B.:
    • Furosemid (Lasix)
    • Hydrochlorothiazid (Microzid)
    • Spironolacton (Aldacton)
  • andere Betablocker als Tenormin, wie zum Beispiel:
    • Carvedilol (Coreg)
    • Metoprolol-Tartrat (Lopressor)
  • Hydralazin
  • Prazosin (Minipress)

Alternativen bei stabiler Angina pectoris aufgrund von Atherosklerose im Herzen

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung von stabiler Angina pectoris (einer Art von Brustschmerzen) eingesetzt werden können, die auf Atherosklerose (verhärtete Arterien) in Ihrem Herzen zurückzuführen ist, sind

  • Metoprolol-Tartrat (Lopressor)
  • Atorvastatin (Lipitor)
  • Amlodipin-Besylat (Norvasc, Lotrel)
  • Aspirin (Bayer Buffered Aspirin, Durlaza)
  • Nitroglyzerin (Nitrostat)

Alternativen zum Herzinfarkt

Beispiele für andere Arzneimittel, die zur Senkung des Sterberisikos aufgrund von Herz- oder Blutgefäßproblemen bei Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben, eingesetzt werden können, sind

  • Metoprolol-Tartrat (Lopressor)
  • Atorvastatin (Lipitor)
  • Aspirin (Bayer Buffered Aspirin, Durlaza)

Tenormin Überdosis

Die Einnahme von mehr als der empfohlenen Dosierung von Tenormin kann zu schweren Nebenwirkungen führen. Nehmen Sie nicht mehr Tenormin ein, als Ihr Arzt empfiehlt.

Symptome einer Überdosierung

Zu den Symptomen einer Überdosierung von Tenormin können gehören:

  • Lethargie
  • Keuchen
  • langsame Herzfrequenz
  • niedriger Blutdruck
  • niedriger Blutzuckerspiegel
  • Herzversagen
  • Herzinfarkt
  • Bronchospasmus (Verengung der Atemwege, die Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit verursachen kann)

Was ist im Falle einer Überdosierung zu tun?

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können auch die American Association of Poison Control Centers unter 800-222-1222 anrufen oder deren Online-Tool nutzen. Wenn Ihre Symptome jedoch schwerwiegend sind, rufen Sie den Notruf 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an, oder gehen Sie sofort in die nächstgelegene Notaufnahme.

Tenormin vs. Lopressor

Vielleicht fragen Sie sich, wie Tenormin im Vergleich zu anderen Medikamenten abschneidet, die für ähnliche Zwecke verschrieben werden. Hier schauen wir uns an, wie Tenormin und Lopressor gleich und unterschiedlich sind.

Zutaten

Tenormin enthält den Wirkstoff Atenolol, während Lopressor den Wirkstoff Metoprolol-Tartrat enthält. Diese Medikamente gehören beide zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Betablocker genannt werden.

Verwendet

Sowohl Tenormin als auch Lopressor sind zur Anwendung zugelassen:

  • Behandlung von Bluthochdruck; zu diesem Zweck können Tenormin und Lopressor jeweils allein oder zusammen mit anderen Blutdruckmedikamenten eingesetzt werden
  • Behandlung von stabiler Angina pectoris (eine Art von Brustschmerzen); für diese Anwendung ist Tenormin speziell für Menschen mit Atherosklerose (verhärtete Arterien) im Herzen zugelassen
  • das Sterberisiko im Zusammenhang mit Herz- oder Blutgefäßproblemen bei Menschen mit bekanntem oder vermutetem Herzinfarkt zu verringern

Darreichungsformen und Verabreichung

Sowohl Tenormin als auch Lopressor werden als Tabletten angeboten, die durch den Mund eingenommen werden. Normalerweise wird Tenormin einmal täglich und Lopressor ein- oder zweimal täglich eingenommen.

Nebenwirkungen und Risiken

Tenormin und Lopressor sind beide Betablocker. Daher können diese Medikamente sehr ähnliche Nebenwirkungen verursachen, aber auch einige unterschiedliche. Im Folgenden finden Sie Beispiele für diese Nebenwirkungen.

Leichte Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten bis zu 10 der häufigsten leichten Nebenwirkungen, die bei Tenormin, bei Lopressor oder bei beiden Arzneimitteln (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann bei Tenormin auftreten:
    • keine einzigartigen leichten Nebenwirkungen
  • Kann mit Lopressor auftreten:
    • Verlust des Kurzzeitgedächtnisses
    • Schlafprobleme, wie Schlaflosigkeit (Schlafstörungen) und Albträume
  • Kann sowohl bei Tenormin als auch bei Lopressor auftreten:
    • kalte Hände und Füße
    • langsame Herzfrequenz
    • Müdigkeit
    • Diarrhöe
    • Schwindelgefühl
    • Kurzatmigkeit
    • Beinschmerzen
    • niedriger Blutdruck

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für schwerwiegende Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Tenormin, Lopressor oder beiden Medikamenten (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann bei Tenormin auftreten:
    • keine einzigartigen schweren Nebenwirkungen
  • Kann mit Lopressor auftreten:
    • verschwommenes Sehen
  • Kann sowohl bei Tenormin als auch bei Lopressor auftreten:
    • Herzprobleme, einschließlich Herzstillstand und kardiogener Schock
    • Depression
    • allergische Reaktion
    • Herzinfarkt oder andere Herzprobleme bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit (KHK), die die Einnahme eines der beiden Medikamente plötzlich abbrechen*

* Tenormin und Lopressor haben beide einen Warnhinweis zu diesem Risiko. Ein Warnhinweis ist der schärfste von der Food and Drug Administration (FDA) vorgeschriebene Warnhinweis. Boxed Warnings warnen Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.

Effektivität

In bestimmten Situationen sind sowohl Tenormin als auch Lopressor für den Einsatz bei Menschen mit hohem Blutdruck, stabiler Angina pectoris und bekanntem oder vermutetem Herzinfarkt zugelassen.

Diese Medikamente wurden in klinischen Studien nicht direkt miteinander verglichen. Separate Studien haben jedoch ergeben, dass sowohl Tenormin als auch Lopressor für ihre zugelassenen Anwendungen wirksam sind.

Kosten

Nach Schätzungen auf GoodRx.com kosten Tenormin und Lopressor im Allgemeinen ungefähr das Gleiche. Der tatsächliche Preis, den Sie für eines der beiden Medikamente zahlen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie benutzen.

Tenormin und Lopressor sind beides Markenmedikamente. Tenormin ist als das Generikum Atenolol erhältlich. Und Lopressor ist als Generikum Metoprolol-Tartrat erhältlich. (Ein Generikum ist eine exakte Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament).

Markenmedikamente sind in der Regel teurer als Generika.

Tenormin vs. Zestril

Wie Lopressor (siehe oben) wird auch Zestril ähnlich wie Tenormin eingesetzt. Hier ist ein Vergleich, wie Tenormin und Zestril gleich und verschieden sind.

Inhaltsstoffe

Tenormin enthält den Wirkstoff Atenolol, während Zestril den Wirkstoff Lisinopril enthält.

Diese Medikamente gehören zu verschiedenen Klassen von Blutdruckmedikamenten. (Eine Medikamentenklasse beschreibt eine Gruppe von Medikamenten, die auf die gleiche Weise wirken.) Konkret ist Tenormin ein Betablocker und Zestril ein ACE-Hemmer (Angiotensin Converting Enzyme).

Verwendet

Hier ist eine Liste der Bedingungen, dass die Food and Drug Administration (FDA) zugelassen hat Tenormin und Zestril zu behandeln.

  • Sowohl Tenormin als auch Zestril sind von der FDA zugelassen:
    • Behandlung von Bluthochdruck;* zu diesem Zweck können Tenormin und Zestril jeweils allein oder zusammen mit anderen Blutdruckmedikamenten verwendet werden
    • Verringerung des Sterberisikos im Zusammenhang mit Herz- oder Blutgefäßproblemen bei Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben; zu diesem Zweck kann Tenormin bei Menschen mit bekanntem oder vermutetem Herzinfarkt eingesetzt werden
  • Tenormin ist auch von der FDA zur Behandlung zugelassen:
    • stabile Angina pectoris (eine Art von Brustschmerzen) bei Menschen mit verengten Arterien in ihrem Herzen
  • Zestril ist auch von der FDA zur Behandlung zugelassen:
    • Symptome einer Herzinsuffizienz

* Zur Behandlung von Bluthochdruck ist Tenormin für Erwachsene zugelassen. Zestril kann jedoch bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren angewendet werden.

Darreichungsformen und Verabreichung

Sowohl Tenormin als auch Zestril werden als Tabletten angeboten, die durch den Mund eingenommen werden. Normalerweise wird Tenormin einmal täglich und Zestril ein- oder zweimal täglich eingenommen.

Nebenwirkungen und Risiken

Tenormin und Zestril haben einige ähnliche Nebenwirkungen und andere, die sich unterscheiden. Im Folgenden finden Sie Beispiele für diese Nebenwirkungen.

Leichte Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten bis zu 10 der häufigsten leichten Nebenwirkungen, die bei Tenormin, bei Zestril oder bei beiden Arzneimitteln (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann bei Tenormin auftreten:
    • kalte Hände und Füße
    • Beinschmerzen
  • Kann mit Zestril auftreten:
    • Husten
    • Kopfschmerzen
    • Brustschmerzen
  • Kann sowohl bei Tenormin als auch bei Zestril auftreten:
    • langsame Herzfrequenz
    • Müdigkeit
    • Diarrhöe
    • Schwindelgefühl
    • Kurzatmigkeit
    • niedriger Blutdruck

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für schwerwiegende Nebenwirkungen, die bei Tenormin, bei Zestril oder bei beiden Arzneimitteln (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann bei Tenormin auftreten:
    • Depression
    • Herzprobleme, einschließlich Herzstillstand und kardiogener Schock
    • Herzinfarkt oder andere Herzprobleme bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit (KHK), die die Einnahme von Tenormin* plötzlich abbrechen
  • Kann mit Zestril auftreten:
    • fötale Toxizität, wenn das Medikament während der Schwangerschaft eingenommen wird
    • Nierenprobleme, wie erhöhter Kreatininwert oder akutes (plötzliches) Nierenversagen
    • erhöhter Kaliumspiegel
    • Leberprobleme, einschließlich Hepatitis (Entzündung der Leber), Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder des Weißen in den Augen) und Leberversagen
  • Kann sowohl bei Tenormin als auch bei Zestril auftreten:
    • allergische Reaktion

* Tenormin hat einen Warnhinweis auf dem BeipackzettelVertraute Quelle zu diesem Risiko. Ein Warnhinweis auf dem Beipackzettel ist der schärfste von der Food and Drug Administration (FDA) vorgeschriebene Warnhinweis. Boxed Warnungen warnen Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.
Zestril hat eine Boxed Warning zu diesem Risiko.

Effektivität

In bestimmten Situationen sind sowohl Tenormin als auch Zestril für die Behandlung von Menschen mit hohem Blutdruck und Herzinfarkt zugelassen.

Diese Medikamente wurden in klinischen Studien nicht direkt miteinander verglichen. Aber separate Studien haben ergeben, dass sowohl Tenormin als auch Zestril wirksam sind:

  • Behandlung von Bluthochdruck
  • Verringerung des Sterberisikos in Verbindung mit Herz- oder Blutgefäßproblemen bei Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben

Kosten

Nach Schätzungen auf GoodRx.com kosten Tenormin und Zestril im Allgemeinen etwa gleich viel. Der tatsächliche Preis, den Sie für eines der beiden Medikamente zahlen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie benutzen.

Tenormin und Zestril sind beides Markenmedikamente. Tenormin ist als das Generikum Atenolol erhältlich. Und Zestril ist als Generikum Lisinopril erhältlich. (Ein Generikum ist eine exakte Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament).

Markenmedikamente sind in der Regel teurer als Generika.

Einnahme von Tenormin zusammen mit anderen Medikamenten

Tenormin ist für die Behandlung von Bluthochdruck und einer bestimmten Art von Brustschmerzen zugelassen. Es wird auch eingesetzt, um das Sterberisiko im Zusammenhang mit Herz- oder Blutgefäßproblemen bei Menschen zu verringern, die einen bekannten oder vermuteten Herzinfarkt erlitten haben.

Bei der Behandlung von Bluthochdruck kann Tenormin allein oder zusammen mit anderen Blutdruckmedikamenten eingesetzt werden. Beispiele für andere Blutdruckmedikamente, die zusammen mit Tenormin verwendet werden können, sind:

  • Thiazid-Diuretika, wie zum Beispiel:
    • Chlorothiazid (Diuril)
    • Hydrochlorothiazid (Microzid)
    • Indapamid
    • Metolazon (Zaroxolyn)
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer oder Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker (ARB), wie z. B.:
    • Lisinopril (Prinivel, Zestril)
    • Losartan (Cozaar)
  • Hydralazin
  • Prazosin (Minipress)

Für die anderen zugelassenen Anwendungsgebiete kann Tenormin auf Empfehlung Ihres Arztes zusammen mit bestimmten anderen Arzneimitteln verwendet werden.

Tenormin und Alkohol

Es gibt keine bekannten Wechselwirkungen zwischen Tenormin und Alkohol.

Bestimmte Nebenwirkungen von Tenormin können sich jedoch verschlimmern, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels Alkohol trinken. Zu diesen Nebenwirkungen gehören Durchfall, Schwindel und Müdigkeit.

Wenn Sie Alkohol trinken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel Sie während der Behandlung mit Tenormin trinken dürfen.

Tenormin-Wechselwirkungen

Tenormin kann mit mehreren anderen Medikamenten interagieren.

Verschiedene Wechselwirkungen können unterschiedliche Auswirkungen haben. Einige Wechselwirkungen können beispielsweise die Wirkung eines Arzneimittels beeinträchtigen. Andere Wechselwirkungen können Nebenwirkungen verstärken oder verschlimmern.

Tenormin und andere Medikamente

Nachfolgend finden Sie Listen von Medikamenten, die mit Tenormin interagieren können. Diese Listen enthalten nicht alle Medikamente, die mit Tenormin interagieren können.

Bevor Sie Tenormin einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Apotheker. Informieren Sie sie über alle verschreibungspflichtigen, rezeptfreien und anderen Medikamente, die Sie einnehmen. Informieren Sie sie auch über alle Vitamine, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie verwenden. Die Weitergabe dieser Informationen kann Ihnen helfen, mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Wenn Sie Fragen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln haben, die Sie betreffen könnten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Tenormin und Medikamente, die Ihren Katecholaminspiegel senken

Wenn Sie Tenormin zusammen mit Arzneimitteln einnehmen, die Ihren Katecholaminspiegel senken, kann Ihr Blutdruck zu niedrig sein. (Katecholamine sind bestimmte Arten von Hormonen.) Außerdem kann die gleichzeitige Einnahme dieser Arzneimittel auch Ihre Herzfrequenz senken.

Die Symptome eines niedrigen Blutdrucks oder einer niedrigen Herzfrequenz sind unterschiedlich. Sie können jedoch Schwindel, Benommenheit und Ohnmacht umfassen.

Beispiele für Medikamente, die den Katecholaminspiegel senken, sind:

  • Reserpin (Serpasil), das bei Bluthochdruck eingesetzt wird
  • Clonidin (Catapres), das bei Bluthochdruck eingesetzt wird
  • Disulfiram (Antabuse), das bei Alkoholmissbrauch eingesetzt wird

Wenn Sie während der Einnahme von Tenormin Medikamente einnehmen müssen, die den Katecholaminspiegel senken, wird Ihr Arzt Ihre Herzfunktion und Ihren Blutdruck während der Behandlung genau überwachen.

Tenormin und Kalziumkanalblocker

Die Einnahme von Tenormin zusammen mit Blutdruckmedikamenten, so genannten Kalziumkanalblockern, kann dazu führen, dass Ihr Blutdruck zu niedrig ist. Außerdem kann die gleichzeitige Einnahme dieser Arzneimittel Ihre Herzfrequenz senken.

Die Symptome eines niedrigen Blutdrucks oder einer niedrigen Herzfrequenz sind unterschiedlich. Sie können jedoch Schwindel, Benommenheit und Ohnmacht umfassen.

Beispiele für Kalziumkanalblocker sind:

  • Amlodipin-Besylat (Norvasc, Lotrel)
  • Diltiazemhydrochlorid (Cardizem CD, Tiazac)

Wenn Sie Kalziumkanalblocker einnehmen müssen, während Sie Tenormin verwenden, wird Ihr Arzt Ihre Herzfunktion und Ihren Blutdruck während der Behandlung genau überwachen.

Tenormin und Disopyramid

Die Einnahme von Tenormin mit Disopyramid (Norpace, Rythmodan) kann eine gefährlich langsame Herzfrequenz verursachen. (Disopyramid wird zur Behandlung von unregelmäßigem Herzrhythmus eingesetzt.)

Zu den Symptomen einer langsamen Herzfrequenz können Schwindel, Benommenheit und Ohnmacht gehören.

Wenn Sie Disopyramid einnehmen müssen, während Sie Tenormin verwenden, wird Ihr Arzt Ihre Herzfunktion während der Behandlung genau überwachen.

Tenormin und Amiodaron

Die Einnahme von Tenormin zusammen mit Amiodaron (Pacerone, Nexterone) kann zu einem langsamen Herzschlag führen. (Amiodaron wird zur Behandlung von unregelmäßigem Herzrhythmus eingesetzt.)

Zu den Symptomen einer langsamen Herzfrequenz können Schwindel, Benommenheit und Ohnmacht gehören.

Wenn Sie während der Einnahme von Tenormin Amiodaron einnehmen müssen, wird Ihr Arzt Ihre Herzfunktion während der Behandlung genau überwachen.

Tenormin und Clonidin

Wenn Sie sowohl Tenormin als auch Clonidin (Catapres) einnehmen, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie eines der beiden Medikamente absetzen. (Clonidin wird zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt.)

Ein abruptes Absetzen eines der beiden Medikamente kann zu einem plötzlichen Anstieg Ihres Blutdrucks führen. (Dieser Zustand wird auch Rebound-Hypertonie genannt.)

Tenormin und Medikamente, die den Prostaglandinspiegel senken

Die Einnahme von Tenormin zusammen mit Arzneimitteln, die den Prostaglandinspiegel senken, kann die Wirksamkeit von Tenormin bei der Behandlung von Bluthochdruck verringern. (Prostaglandine sind Substanzen in Ihrem Körper, die eine hormonähnliche Wirkung haben.) Das bedeutet, dass Tenormin möglicherweise nicht so gut wie üblich Ihren Blutdruck senkt.

Ein Beispiel für ein Medikament, das den Prostaglandinspiegel senkt, ist das Schmerzmittel Indomethacin (Indocin).

Wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen müssen, das den Prostaglandinspiegel senkt, während Sie Tenormin einnehmen, wird Ihr Arzt Ihren Blutdruck während der Behandlung genau überwachen.

Tenormin und Digitalisglykoside

Die Einnahme von Tenormin zusammen mit bestimmten Herzmedikamenten, den sogenannten Digitalisglykosiden, kann eine gefährlich langsame Herzfrequenz verursachen. Ein Beispiel für ein Digitalisglykosid-Medikament ist Digoxin (Lanoxin).

Zu den Symptomen einer langsamen Herzfrequenz können Schwindel, Benommenheit und Ohnmacht gehören.

Wenn Sie während der Einnahme von Tenormin ein Digitalisglykosid einnehmen müssen, wird Ihr Arzt Ihre Herzfunktion während der Behandlung genau überwachen.

Tenormin und Kräuter und Ergänzungen

Es gibt keine Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel, von denen speziell berichtet wurde, dass sie mit Tenormin interagieren. Dennoch sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, bevor Sie eines dieser Produkte während der Einnahme von Tenormin verwenden.

Tenormin und Lebensmittel

Es gibt keine Lebensmittel, bei denen besondere Wechselwirkungen mit Tenormin bekannt sind. Wenn Sie Fragen zum Verzehr bestimmter Lebensmittel mit Tenormin haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Tenormin Kosten

Wie bei allen Medikamenten können die Kosten für Tenormin variieren. Um aktuelle Preise für Tenormin-Tabletten in Ihrer Region zu finden, besuchen Sie GoodRx.com.

Die Kosten, die Sie auf GoodRx.com finden, sind die Kosten, die Sie ohne Versicherung zahlen könnten. Der tatsächliche Preis, den Sie zahlen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie nutzen.

Bevor Ihre Versicherung die Kostenübernahme für Tenormin bewilligt, müssen Sie möglicherweise eine vorherige Genehmigung einholen. Das bedeutet, dass Ihr Arzt und Ihre Krankenkasse sich über Ihre Verschreibung verständigen müssen, bevor die Krankenkasse das Medikament übernimmt. Die Krankenkasse prüft den Antrag auf Vorabgenehmigung und entscheidet, ob das Medikament übernommen wird.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Vorabgenehmigung für Tenormin benötigen, wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse.

Finanzielle Unterstützung

NeedyMeds.org ist eine Website, die Kostenhilfeprogramme für bestimmte Arzneimittel auflistet. Für weitere Informationen und um herauszufinden, ob es Möglichkeiten zur Senkung der Kosten für Tenormin gibt, besuchen Sie die NeedyMeds website.

Generische Version

Tenormin ist in einer generischen Form namens Atenolol erhältlich. Ein Generikum ist eine genaue Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament. Das Generikum gilt als ebenso sicher und wirksam wie das Originalmedikament. Außerdem kosten Generika in der Regel weniger als Markenmedikamente. Um herauszufinden, wie die Kosten von Atenolol im Vergleich zu den Kosten von Tenormin sind, besuchen Sie GoodRx.com.

Wenn Ihr Arzt Ihnen Tenormin verschrieben hat und Sie stattdessen Atenolol verwenden möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise bevorzugt er die eine oder die andere Version. Sie müssen auch Ihren Versicherungsplan überprüfen, da er möglicherweise nur die eine oder die andere Version abdeckt.

Wie man Tenormin einnimmt

Tenormin wird in Form von Tabletten geliefert, die durch den Mund eingenommen werden. Sie sollten Tenormin gemäß den Anweisungen Ihres Arztes oder Gesundheitsdienstleisters einnehmen.

Wann ist zu nehmen

Tenormin wird in der Regel einmal pro Tag eingenommen. In der Regel ist es am besten, das Medikament jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Es spielt jedoch keine Rolle, zu welcher Tageszeit Sie Tenormin einnehmen, solange Sie konsequent sind.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, können Sie eine Erinnerungsfunktion auf Ihrem Telefon einrichten. Auch ein Küchentimer kann nützlich sein.

Einnahme von Tenormin mit dem Essen

Tenormin kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Darf Tenormin geteilt oder gekaut werden?

Wenn Ihr Arzt es empfiehlt, können Tenormin-Tabletten geteilt oder halbiert werden. Es wird jedoch nicht empfohlen, Tenormin-Tabletten zu kauen. Stattdessen sollten sie geschluckt werden.

Wie Tenormin wirkt

Tenormin ist für die folgenden Anwendungen zugelassen:

  • Behandlung von Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Behandlung von stabiler Angina pectoris (eine Art von Brustschmerzen), die auf Atherosklerose (verengte Arterien) in Ihrem Herzen zurückzuführen ist
  • Verringerung des Sterberisikos im Zusammenhang mit Herz- oder Blutgefäßproblemen bei Menschen, die einen bekannten oder vermuteten Herzinfarkt erlitten haben

Tenormin enthält den Wirkstoff Atenolol. Er gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Betablocker genannt werden. (Eine Medikamentenklasse beschreibt eine Gruppe von Medikamenten, die auf die gleiche Weise wirken).

Betablocker wirken, indem sie die Entspannung der Blutgefäße unterstützen. Mit einem Betablocker muss Ihr Herz also nicht mehr so hart arbeiten, um das Blut durch den Körper zu pumpen. Außerdem muss Ihr Herz weniger Sauerstoff verbrauchen, um seine Arbeit zu verrichten.

Durch diese Wirkungen hilft Tenormin, den Blutdruck zu senken. Das Medikament kann auch dazu beitragen, Schmerzen in der Brust zu lindern und Herzinfarkte und Herzschäden zu verhindern.

Wie lange dauert es, bis es wirkt?

Tenormin beginnt sofort in Ihrem Körper zu wirken. Dieses Medikament wirkt über einen Zeitraum von etwa 24 Stunden. Es ist also wichtig, Tenormin konsequent jeden Tag einzunehmen, damit es gut wirken kann.

Tenormin und Schwangerschaft

Tenormin sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Dies liegt daran, dass das Arzneimittel dem sich entwickelnden Fötus ernsthaften Schaden zufügen kann. Tenormin kann auch ein niedriges Geburtsgewicht bei Säuglingen verursachen, die ihm während der Schwangerschaft ausgesetzt waren.

Wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Tenormin einnehmen. Ihr Arzt kann Ihnen geeignete Behandlungsmöglichkeiten für Ihren Zustand empfehlen.

Tenormin und Geburtenkontrolle

Tenormin sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Wenn Sie sexuell aktiv sind und Sie oder Ihr Partner schwanger werden können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Verhütungsvorschriften, während Sie Tenormin einnehmen.

Weitere Informationen zur Einnahme von Tenormin während der Schwangerschaft finden Sie im Abschnitt “Tenormin und Schwangerschaft” weiter oben.

Tenormin und Stillen

Es ist bekannt, dass Tenormin in die menschliche Muttermilch übergeht. Es besteht die Möglichkeit, dass das Arzneimittel bei einem gestillten Kind Schaden anrichten kann. Aus diesem Grund sollten andere Arzneimittel Tenormin vorgezogen werden, wenn Sie stillen.

Wenn Sie stillen oder planen zu stillen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen sichere und gesunde Methoden zur Ernährung Ihres Kindes empfehlen.

Tenormin Vorsichtsmaßnahmen

Dieses Medikament kommt mit mehreren Vorsichtsmaßnahmen.

FDA-Warnung: Plötzliches Absetzen von Tenormin bei Menschen mit KHK

Dieses Medikament ist mit einem Warnhinweis versehen. Dies ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Ein WarnhinweisTrusted Source macht Ärzte und Patienten auf möglicherweise gefährliche Arzneimittelwirkungen aufmerksam.

Wenn Sie eine koronare Herzkrankheit (KHK) haben, ist es wichtig, dass Sie die Einnahme von Tenormin nicht abrupt beenden. (Bei KHK sind die Arterien in Ihrem Herzen verengt.) Ein plötzliches Absetzen von Tenormin kann zu einer Verschlimmerung der Brustschmerzen oder zu erhöhtem Blutdruck führen. Es kann sogar zu einem Herzinfarkt führen.

Wenn Sie CAD haben und die Einnahme von Tenormin beenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen einen Behandlungsplan empfehlen, der Ihnen hilft, die Einnahme des Medikaments sicher zu beenden. In der Regel wird Ihr Arzt Ihre Tenormin-Dosis über einen bestimmten Zeitraum hinweg schrittweise reduzieren, bis Sie die Behandlung sicher beenden können.

Andere Warnungen

Bevor Sie Tenormin einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Gesundheitszustand sprechen. Tenormin ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn Sie bestimmte Erkrankungen oder andere Faktoren haben, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • Hyperthyreose oder Schilddrüsensturm in der Vorgeschichte. Die Einnahme von Betablockern (einer bestimmten Gruppe von Medikamenten) wie Tenormin kann bestimmte Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion maskieren. (Bei einer Schilddrüsenüberfunktion ist Ihr Schilddrüsenhormonspiegel erhöht.) Zu diesen maskierten Symptomen kann eine erhöhte Herzfrequenz gehören. Und ein plötzliches Absetzen von Tenormin kann zu einem Schilddrüsensturm führen (ein gefährlicher Zustand, der mit einer Schilddrüsenüberfunktion zusammenhängt). Wenn Sie eine Schilddrüsenüberfunktion haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Tenormin einnehmen.
  • Diabetes. Wenn Sie Diabetes haben, nehmen Sie möglicherweise bestimmte Arzneimittel ein, die Ihr Risiko für einen niedrigen Blutzuckerspiegel erhöhen. Die Einnahme von Betablockern (einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln), einschließlich Tenormin, kann die Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels maskieren. Insbesondere kann Tenormin das Symptom einer erhöhten Herzfrequenz maskieren, wenn Ihr Blutzuckerspiegel niedrig ist. Wenn Sie an Diabetes leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie während der Einnahme von Tenormin auf einen niedrigen Blutzuckerspiegel achten sollen.
  • Asthma, COPD oder andere Atemwegserkrankungen. Die Anwendung von Betablockern (einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln), einschließlich Tenormin, kann bestimmte Erkrankungen der Atemwege verschlimmern. Zu diesen Erkrankungen gehören Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Wenn Sie an einer Atemwegserkrankung, einschließlich Asthma oder COPD, leiden, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Tenormin einnehmen.
  • Unbehandeltes Phäochromozytom. Ein Phäochromozytom ist ein Tumor, der dazu führt, dass Ihr Körper zu viele Katecholamine (bestimmte Hormonarten) ausschüttet. Wenn Tenormin bei Personen mit einem unbehandelten Phäochromozytom angewendet wird, kann es zu einem ernsten Anstieg des Blutdrucks führen. Das Arzneimittel kann auch dazu führen, dass sich die Lunge mit Flüssigkeit füllt (Lungenödem). Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Tenormin, wenn Sie ein Phäochromozytom haben.
  • Allergische Reaktion. Wenn Sie auf Tenormin oder einen seiner Bestandteile allergisch reagiert haben, sollten Sie Tenormin nicht einnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt, welche anderen Medikamente für Sie besser geeignet sind. Und wenn Sie sich über Ihre Medikamentenallergien unsicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Schwangere. Es wird empfohlen, dass Sie Tenormin während der Schwangerschaft nicht anwenden. Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten, die für Ihre Erkrankung sicher sind. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Tenormin und Schwangerschaft” weiter oben.
  • Stillen. Andere Arzneimittel als Tenormin können in der Stillzeit bevorzugt werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt “Tenormin und Stillen” weiter oben.

Hinweis: Weitere Informationen zu den möglichen negativen Auswirkungen von Tenormin finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Tenormin” weiter oben.

Tenormin-Entzug und -Abhängigkeit

Tenormin macht nicht abhängig. (Bei einer Abhängigkeit benötigt Ihr Körper ein bestimmtes Arzneimittel, damit Sie sich normal fühlen). Wenn Sie die Behandlung mit Tenormin abbrechen, kann es jedoch zu sehr ernsten und möglicherweise gefährlichen Zuständen kommen. Im Folgenden beschreiben wir diese möglichen Zustände.

Wenn Sie die Einnahme von Tenormin beenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen einen Behandlungsplan empfehlen, der Ihnen hilft, die Einnahme dieses Arzneimittels sicher zu beenden.

Plötzliches Absetzen von Tenormin bei Patienten mit KHK

Wenn Sie eine koronare Herzkrankheit (KHK) haben, ist es wichtig, dass Sie die Einnahme von Tenormin nicht abrupt beenden. (Bei KHK sind die Arterien in Ihrem Herzen verengt.)

Wenn Sie an KHK leiden, kann ein plötzliches Absetzen von Tenormin zu einer Verschlimmerung der Brustschmerzen oder zu einem erhöhten Blutdruck führen. Es kann sogar zu einem Herzinfarkt führen.

In der Tat hat Tenormin eine Warnung für diese mögliche Wirkung. Dies ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Eine Boxed WarningTrusted Source macht Ärzte und Patienten auf möglicherweise gefährliche Arzneimittelwirkungen aufmerksam.

Wenn Sie CAD haben und die Einnahme von Tenormin beenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen einen Behandlungsplan empfehlen, der Ihnen hilft, die Einnahme des Medikaments sicher zu beenden. In der Regel wird Ihr Arzt Ihre Tenormin-Dosis über einen bestimmten Zeitraum schrittweise reduzieren, bis Sie die Behandlung sicher beenden können.

Absetzen von Tenormin bei Menschen mit Brustschmerzen

Wenn Sie Tenormin gegen eine bestimmte Art von Brustschmerzen einnehmen, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht plötzlich beenden. Ein plötzliches Absetzen von Tenormin kann zu einer Verschlimmerung der Brustschmerzen führen. Wenn Sie die Behandlung abbrechen müssen, wird Ihr Arzt die Einnahme von Tenormin stattdessen schrittweise beenden.

Darüber hinaus sollte Ihr Arzt Sie während des Absetzens der Behandlung genau überwachen. Er kann auch empfehlen, dass Sie Ihre körperliche Aktivität während des Absetzens der Behandlung einschränken.

Absetzen von Tenormin bei Menschen mit Hyperthyreose

Wenn Sie eine Schilddrüsenüberfunktion haben, kann die Einnahme von Tenormin bestimmte Symptome Ihrer Schilddrüsenerkrankung verschleiern. (Bei einer Schilddrüsenüberfunktion ist Ihr Schilddrüsenhormonspiegel erhöht.) Und ein plötzliches Absetzen von Tenormin kann zu einem Schilddrüsensturm führen (ein gefährlicher Zustand, der mit einer Schilddrüsenüberfunktion verbunden ist).

Wenn Sie die Einnahme von Tenormin beenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird Ihnen einen Behandlungsplan empfehlen, der Ihnen hilft, die Einnahme dieses Arzneimittels sicher zu beenden. In der Regel wird Ihr Arzt Ihre Tenormin-Dosis über einen bestimmten Zeitraum schrittweise reduzieren, bis Sie die Behandlung sicher beenden können.

Verfall, Lagerung und Entsorgung von Tenormin

Wenn Sie Tenormin in der Apotheke erhalten, wird der Apotheker ein Verfallsdatum auf dem Etikett der Flasche anbringen. Dieses Datum ist in der Regel 1 Jahr ab dem Datum der Abgabe des Medikaments.

Das Verfallsdatum garantiert, dass das Medikament während dieses Zeitraums wirksam ist. Die Food and Drug Administration (FDA) rät derzeit davon ab, abgelaufene Medikamente zu verwenden. Wenn Sie unbenutzte Medikamente haben, die das Verfallsdatum überschritten haben, sprechen Sie mit Ihrem Apotheker darüber, ob Sie sie noch verwenden können.

Lagerung

Wie lange ein Medikament haltbar ist, kann von vielen Faktoren abhängen, unter anderem davon, wie und wo Sie das Medikament aufbewahren.

Tenormin-Tabletten sollten bei einer Raumtemperatur von 20°C bis 25°C (68°F bis 77°F) gelagert werden. Sie sollten in einem dicht verschlossenen Behälter aufbewahrt werden, der vor Licht geschützt ist. Vermeiden Sie es, dieses Medikament in Bereichen aufzubewahren, in denen es feucht oder nass werden könnte, wie z. B. in Badezimmern.

Entsorgung

Wenn Sie Tenormin nicht mehr einnehmen müssen und Reste des Medikaments haben, ist es wichtig, diese sicher zu entsorgen. So können Sie verhindern, dass andere Personen, einschließlich Kinder und Haustiere, das Arzneimittel versehentlich einnehmen. Es trägt auch dazu bei, dass das Medikament nicht die Umwelt schädigt.

Dieser Artikel enthält einige nützliche Tipps zur Entsorgung von Medikamenten. Sie können sich auch bei Ihrem Apotheker erkundigen, wie Sie Ihre Medikamente entsorgen können.

Fachinformationen für Tenormin

Die folgenden Informationen richten sich an Kliniker und andere Angehörige der Gesundheitsberufe.

Indikationen

Tenormin ist für die folgenden Anwendungen bei Erwachsenen zugelassen:

  • Behandlung von Bluthochdruck
  • Langzeitbehandlung von Angina pectoris aufgrund von Koronararteriosklerose
  • Prävention kardiovaskulär bedingter Todesfälle bei Menschen mit bekanntem oder vermutetem Herzinfarkt

Verwaltung

Tenormin-Tabletten werden in der Regel einmal täglich durch den Mund eingenommen.

Mechanismus der Wirkung

Tenormin enthält den Betablocker Atenolol. Es ist ein Beta-1-selektiver Adrenorezeptorenblocker, der auf die Beta-Rezeptoren im Herzen wirkt, um die Blutgefäße zu entspannen und den Sauerstoffbedarf des Herzens zu senken.

Pharmakokinetik und Metabolismus

Die maximale Serumkonzentration von Tenormin wird 2 bis 4 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Die Eliminationshalbwertszeit von Tenormin beträgt fast 6 bis 7 Stunden.

Kontraindikationen

Tenormin ist bei Menschen mit den folgenden Erkrankungen kontraindiziert:

  • Sinusbradykardie
  • Herzblock größer als erster Grad
  • kardiogener Schock
  • Herzversagen
  • Überempfindlichkeit gegen Atenolol oder einen der anderen Bestandteile von Tenormin

Missbrauch, Entzug und Abhängigkeit

Tenormin ist mit einem Warnhinweis versehen, der das Risiko eines abrupten Absetzens der Therapie bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit (KHK) betrifft. Bei Menschen mit KHK sollte Tenormin nicht plötzlich abgesetzt werden. Dies kann zu einer schweren Verschlechterung der Angina pectoris, zu Herzinfarkten und Herzrhythmusstörungen führen.

Außerdem wird vor der Anwendung von Tenormin bei Menschen mit Angina pectoris oder Hyperthyreose gewarnt. Bei Menschen mit diesen Erkrankungen sollte ein abruptes Absetzen der Therapie ebenfalls vermieden werden.

Lagerung

Tenormin sollte bei einer Raumtemperatur von 20°C bis 25°C (68°F bis 77°F) gelagert werden. Es sollte im Originalbehälter aufbewahrt werden, um es vor Licht zu schützen.

More than 70% OFF

Get your Discount!