Skip to content Skip to footer

Trexall (Methotrexat)

Was ist Trexall?

Trexall ist ein verschreibungspflichtiges Markenmedikament, das zur Behandlung bestimmter Arten von rheumatoider Arthritis (RA), Psoriasis und Krebs eingesetzt wird.

Trexall enthält den Wirkstoff Methotrexat, eine Art von Medikament, das als Antimetabolit bezeichnet wird. Trexall ist ein Chemotherapeutikum gegen Krebs. Es ist auch von der FDA zur Behandlung von Arthritis und Psoriasis zugelassen, allerdings in viel niedrigeren Dosen als bei Krebs. In der Arthritisbehandlung ist Trexall als krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (DMARD) bekannt.

Trexall wird als Tablette geliefert, die Sie schlucken müssen. Es ist in vier verschiedenen Stärken erhältlich: 5 mg, 7,5 mg, 10 mg und 15 mg.

Was es bewirkt

Trexall ist von der FDA für die Behandlung der folgenden Erkrankungen zugelassen:

  • RA bei Erwachsenen, die schwer und aktiv ist * RA ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, Ihre Gelenke anzugreifen. “Aktiv” bedeutet, dass Sie derzeit Symptome haben.
  • Polyartikuläre juvenile RA, die aktiv ist.* Diese Art von Arthritis tritt bei Kindern auf. Und “polyartikulär” bedeutet, dass die Krankheit mehr als ein Gelenk betrifft.
  • Psoriasis bei Erwachsenen, die schwerwiegend ist.* Bei Psoriasis beginnt Ihr Immunsystem fälschlicherweise, gesunde Hautzellen anzugreifen. Dies führt dazu, dass sich dicke, schuppige Flecken auf Ihrer Haut bilden.
  • Bestimmte Arten von Krebserkrankungen. Zu diesen Krebsarten gehören:
    • Brustkrebs
    • Epidermoidkrebs im Kopf- und Halsbereich (Krebs, der von Zellen ausgeht, die die feuchten Oberflächen in Mund, Rachen, Nase oder Nebenhöhlen auskleiden)
    • Lungenkrebs
    • eine Art von Hautkrebs namens Mycosis fungoides im fortgeschrittenen Stadium (auch kutanes T-Zell-Lymphom genannt). “Fortgeschritten” bedeutet, dass der Krebs einen Großteil der Haut befällt und sich möglicherweise auf andere Organe ausgebreitet hat.
    • fortgeschrittenes Non-Hodgkin-Lymphom (eine Gruppe von Krebsarten, die in bestimmten Arten von weißen Blutkörperchen entstehen). “Fortgeschritten” bedeutet, dass sich der Krebs auf mehrere Lymphknoten oder ein oder mehrere andere Organe ausgebreitet hat.
    • bestimmte Formen von Leukämie wie die akute lymphatische Leukämie (eine Art von Blutkrebs)
    • schwangerschaftsbedingte Krebserkrankungen der Gebärmutter (Uterus), einschließlich Schwangerschafts-Choriokarzinom, Chorioadenom destruens und hydatidiformes Muttermal**

* Bei diesen Erkrankungen wird Trexall eingesetzt, nachdem jemand andere Behandlungen ausprobiert hat, die entweder nicht gewirkt haben oder die er nicht vertragen hat.

** Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Schäden in der Schwangerschaft. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Effektivität

Methotrexat (der Wirkstoff in Trexall) ist eine anerkannte und wirksame Behandlung für Krebs, RA und Psoriasis. Methotrexat ist in den Behandlungsrichtlinien für all diese Erkrankungen enthalten. Es ist auch weit verbreitet, seit die Food and Drug Administration (FDA) das Medikament in den 1950er Jahren erstmals zugelassen hat.

Weitere Informationen über die Wirksamkeit von Trexall finden Sie im Abschnitt “Verwendung von Trexall” weiter unten.

Trexall Generika

Trexall ist als Markenmedikament erhältlich und enthält den Wirkstoff Methotrexat. (Als Wirkstoff ist Methotrexat der Bestandteil, der die Wirkung von Trexall ausmacht.) Es sind generische Formen von Methotrexat-Tabletten erhältlich, die jedoch eine geringere Stärke (2,5 mg) als Trexall haben.

Ein Generikum ist eine exakte Kopie des Wirkstoffs in einem Markenmedikament. Das Generikum gilt als ebenso sicher und wirksam wie das Originalmedikament. Außerdem kosten Generika in der Regel weniger als Markenmedikamente.

Methotrexat ist auch erhältlich als:

  • eine Flüssigkeit zum Einnehmen (Xatmep), die Sie schlucken
  • eine flüssige Lösung (Rasuvo, Otrexup und RediTrex), die Sie subkutan injizieren, d. h. als Injektion direkt unter die Haut
  • eine intravenöse Injektion (als Spritze in Ihre Vene)

Trexall-Nebenwirkungen

Trexall kann leichte oder schwere Nebenwirkungen verursachen. Die folgenden Listen enthalten einige der wichtigsten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Trexall auftreten können. Diese Listen enthalten nicht alle möglichen Nebenwirkungen. Nebenwirkungen sind wahrscheinlicher, wenn Trexall in hohen Dosen zur Behandlung von Krebs eingesetzt wird.

Weitere Informationen über die möglichen Nebenwirkungen von Trexall erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker. Sie können Ihnen Tipps geben, wie Sie mit Nebenwirkungen umgehen können, die Sie möglicherweise stören.

Hinweis: Die Food and Drug Administration (FDA) verfolgt Nebenwirkungen von Medikamenten, die sie zugelassen hat. Wenn Sie der FDA eine Nebenwirkung melden möchten, die Sie mit Trexall hatten, können Sie dies über MedWatch tun.

Leichte Nebenwirkungen

Die milden Nebenwirkungen von Trexall, die häufiger vorkommen, können sein:

  • Stomatitis ulcerosa (wunde oder schmerzhafte Stellen im Mund, sogenannte Geschwüre)*
  • Diarrhöe*
  • Magenschmerzen oder eine Magenverstimmung
  • Unwohlsein (Unwohlsein)
  • Müdigkeit (Energielosigkeit)
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Schwindelgefühl
  • erhöhtes Risiko von Infektionen wie Erkältungen*
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Haarausfall
  • Kopfschmerzen
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht

Die meisten dieser Nebenwirkungen können innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen abklingen. Wenn sie jedoch schwerer werden oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

* Trexall hat WarnhinweiseVertraute Quelle für Verdauungsprobleme und Infektionen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Schwerwiegende Nebenwirkungen von Trexall sind nicht häufig, aber sie können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie ernsthafte Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können gehören:

  • Schwere Infektionen wie Pneumocystis carinii (jetzt Pneumocystis jirovecii genannt), eine Lungenentzündung, die die Lunge befällt.* Zu den Symptomen können gehören:
    • Husten
    • Fieber
    • Kurzatmigkeit
  • Lungenprobleme wie Versteifungen oder Entzündungen (Schwellungen) in der Lunge*, insbesondere bei Menschen mit rheumatoider Arthritis (RA). Zu den Symptomen können gehören:
    • trockener Husten ohne Schleim
    • Kurzatmigkeit
    • Atembeschwerden
    • Fieber
  • Nierenprobleme, wie z. B. schlecht funktionierende Nieren oder Nierenversagen. Zu den Symptomen können gehören:
    • weniger Urin produzieren oder seltener urinieren als sonst
    • Blut im Urin
    • plötzliche Gewichtszunahme
  • Geschwüre (Wunden) oder Blutungen in Ihrem Verdauungssystem.* Zu den Symptomen können gehören:
    • Blut im Stuhlgang
    • Teerstuhl oder schwarzer Stuhl
    • Erbrechen von Blut oder etwas, das wie Kaffeesatz aussieht
  • Lymphom (Krebs in den Lymphknoten, die Teil des Immunsystems sind und sich unter anderem in der Nähe des Halses und der Achselhöhle befinden).* Zu den Symptomen können gehören:
    • Müdigkeit
    • Fieber
    • Gewichtsabnahme
    • Appetitlosigkeit
    • geschwollene Lymphknoten
    • Juckreiz
  • Schwere Hautreaktionen, wie das Stevens-Johnsons-Syndrom.* Zu den Symptomen können gehören:
    • Ausschlag
    • Rötung
    • Anschwellen
    • Blasen
    • Peeling
    • Juckreiz
  • Tumorlyse-Syndrom (ein ernster Zustand, der durch den Zerfall von Krebszellen verursacht wird), insbesondere bei Menschen mit schnell wachsenden Krebserkrankungen.* Zu den Symptomen können gehören:
    • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
    • Müdigkeit
    • Muskelschwäche oder -krämpfe
    • ohnmächtig werdend
    • Magenverstimmung, Erbrechen oder Appetitlosigkeit
    • Probleme beim Urinieren
    • lose Stühle

Andere schwerwiegende Nebenwirkungen, die weiter unten unter “Einzelheiten zu den Nebenwirkungen” näher erläutert werden, sind unter anderem:

  • allergische Reaktion
  • Blutkrankheiten wie z. B. niedrige Werte der roten oder weißen Blutkörperchen oder der Blutplättchen*
  • Leberprobleme* wie Zirrhose (Vernarbung)

* Trexall hat boxed warningsTrusted Source für diese Nebenwirkungen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Nebenwirkungen bei Kindern

Die Nebenwirkungen von Trexall bei Kindern sind denen bei Erwachsenen ähnlich. In klinischen Studien wurden Kinder untersucht, die Methotrexat gegen polyartikuläre juvenile RA einnahmen. (Methotrexat ist der aktive Wirkstoff in Trexall.) Die Forscher fanden Folgendes heraus:

  • Ulzerative Stomatitis (wunde oder schmerzhafte Stellen im Mund, die als Geschwüre bezeichnet werden)* trat bei 2 % der Kinder auf.
  • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall* traten bei 11 % der Kinder auf.
  • Eine Leukopenie (niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen)* trat bei 2 % der Kinder auf.
  • Leberenzymwerte, die höher als normal waren, traten bei 14 % der Kinder auf. Enzyme sind Proteine, die chemische Veränderungen in Ihrem Körper unterstützen. Erhöhte Leberenzymwerte können ein Zeichen für eine Schädigung der Leber sein.*

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für diese Nebenwirkungen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Details zur Nebenwirkung

Sie fragen sich vielleicht, wie häufig bestimmte Nebenwirkungen bei diesem Medikament auftreten. Hier finden Sie einige Details zu verschiedenen Nebenwirkungen, die dieses Medikament verursachen kann.

Verpackte Warnhinweise

Trexall hat mehrere boxed warningsTrusted Source über mögliche Risiken der Einnahme des Medikaments. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Allergische Reaktion

Wie bei den meisten Arzneimitteln kann es bei manchen Menschen nach der Einnahme von Trexall zu einer allergischen Reaktion kommen. Es ist jedoch nicht bekannt, wie oft Menschen, die Trexall einnehmen, allergisch reagieren. Zu den Symptomen einer leichten allergischen Reaktion können gehören:

  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Flush (Wärme und Rötung der Haut)

Eine schwerere allergische Reaktion ist selten, aber möglich. Zu den Symptomen einer schweren allergischen Reaktion können gehören:

  • Schwellungen unter der Haut, typischerweise an Augenlidern, Lippen, Händen oder Füßen
  • Anschwellen der Zunge, des Mundes oder des Rachens
  • Atembeschwerden

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie eine schwere allergische Reaktion auf Trexall haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben.

Stomatitis

Bei der Einnahme von Trexall kann es zu wunden oder schmerzhaften Stellen im Mund kommen, die als Geschwüre bezeichnet werden.* Dies wird als ulzerative Stomatitis bezeichnet.

In klinischen Studien trat Stomatitis bei etwa 3 % bis 10 % der Erwachsenen auf, die Methotrexat (den Wirkstoff in Trexall) zur Behandlung von RA oder Psoriasis einnahmen.

Stomatitis kann eines der ersten Symptome für schwerwiegendere Nebenwirkungen in Ihrem Verdauungssystem sein, wie zum Beispiel Geschwüre oder Blutungen. Wenn Sie während der Einnahme von Trexall Wunden oder Geschwüre in Ihrem Mund entwickeln, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Nehmen Sie keine weitere Dosis ein, bis Sie Ihren Arzt gesehen haben. Es kann sein, dass Sie die Einnahme von Trexall beenden müssen, um schwerwiegende Probleme wie Blutungen oder Risse in Ihrem Darm zu vermeiden.

Um Stomatitis vorzubeugen, wird Ihr Arzt Ihnen in der Regel die Einnahme von Folsäure empfehlen. Und er kann Ihre Folsäuredosis erhöhen, um die Stomatitis zu lindern.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Verdauungsprobleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Übelkeit

Trexall verursacht häufig Übelkeit. In klinischen Studien traten Übelkeit und Erbrechen bei etwa 10 % der Erwachsenen auf, die Methotrexat gegen RA oder Psoriasis einnahmen.

Wenn Ihnen während der Behandlung mit Trexall übel wird, versuchen Sie, Ihre Dosis mit dem Essen oder vor dem Schlafengehen einzunehmen. Wenn Sie Trexall zur Behandlung von RA oder Schuppenflechte einnehmen, kann es auch hilfreich sein, die wöchentliche Dosis in einem Kurs von drei Dosen einzunehmen, anstatt sie in einer einzigen Dosis einzunehmen. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Nehmen Sie keine Änderungen an Ihrer Dosierung vor, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich empfehlen, Folsäure zusammen mit Trexall einzunehmen, um Nebenwirkungen, einschließlich Übelkeit, zu lindern. Wenn Ihre Übelkeit jedoch lästig ist, kann Ihr Arzt Ihre Folsäuredosis erhöhen. Oder er kann Ihnen empfehlen, auf eine injizierte Form von Methotrexat umzusteigen. Sie können auch mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines Medikaments gegen Übelkeit sprechen.

Und wenn Sie Trexall gegen Krebs einnehmen, verschreibt Ihnen Ihr Arzt in der Regel auch ein Medikament gegen Übelkeit, das Sie einnehmen müssen.

Blutkrankheiten

Trexall kann manchmal Probleme mit Ihren Blutkörperchen verursachen. Dazu können Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen), Leukopenie (niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen) und Thrombozytopenie (niedrige Anzahl von Blutplättchen) gehören.

In klinischen Studien zu RA und Psoriasis traten bei etwa 3 % bis 10 % der Erwachsenen, die Methotrexat einnahmen, Thrombozytopenien auf. Und etwa 1 % bis 3 % hatten eine Leukopenie oder Panzytopenie (ein Absinken der Anzahl aller Blutzellen).

Arten von Blutzellen erklärt

Rote Blutkörperchen transportieren den Sauerstoff in Ihrem Körper. Wenn die Zahl der roten Blutkörperchen abnimmt, kann dies zu einer Anämie führen. Dadurch können Sie sich schwach und müde fühlen.

Weiße Blutkörperchen sind Teil des Immunsystems. Sie helfen Ihrem Körper, Keime zu bekämpfen, die Infektionen verursachen können. Wenn die Zahl der weißen Blutkörperchen abnimmt, schwächt dies Ihr Immunsystem und erhöht Ihr Risiko für Infektionen.* Einige Infektionen können ernst oder lebensbedrohlich sein.

Thrombozyten tragen dazu bei, dass Ihr Blut gerinnt, wenn Sie sich zum Beispiel verletzen. Wenn die Zahl der Blutplättchen sinkt, kann dies zu leichten Blutergüssen oder Blutungen führen.

Vorbeugung von Infektionen

Versuchen Sie, während der Einnahme von Trexall den Kontakt mit Keimen zu reduzieren, um Infektionen zu vermeiden. Waschen Sie sich häufig die Hände. Und wenn möglich, meiden Sie Menschenansammlungen und kranke Menschen, insbesondere solche mit Windpocken. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt darüber, ob Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind, bevor Sie mit der Einnahme von Trexall beginnen. (Weitere Informationen über Impfstoffe finden Sie im Abschnitt “Häufige Fragen zu Trexall” weiter unten).

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie während der Einnahme von Trexall Symptome von Blutkörperchenproblemen haben. Dazu können gehören:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • andere Anzeichen einer Infektion, wie z. B.:
    • Halsweh
    • Kurzatmigkeit
    • Husten
    • wunde Hautstellen
    • Wunden, die nicht heilen wollen
    • ein brennendes Gefühl beim Urinieren
  • Ungewöhnliche oder unerklärliche Blutergüsse oder Blutungen
  • Ermüdung

Während der Einnahme von Trexall müssen Sie regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen lassen, um Ihre Blutzellwerte zu überprüfen.

* Trexall hat eine Boxed WarningVertraute Quelle für Infektionen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Probleme mit der Leber

Trexall kann manchmal zu Leberproblemen führen.* Dazu gehören Fibrose (Versteifung) und Zirrhose (Vernarbung), die beide die Funktionsfähigkeit der Leber beeinträchtigen.

In klinischen Studien zu rheumatoider Arthritis und Psoriasis wiesen etwa 15 % der Erwachsenen, die Methotrexat einnahmen, höhere Leberenzymwerte als normal auf. Enzyme sind Proteine, die chemische Veränderungen in Ihrem Körper unterstützen. Erhöhte Leberenzymwerte können ein Zeichen für eine Schädigung der Leber sein.

Bei langfristiger Einnahme von Trexall ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sich Leberprobleme entwickeln.

Sie müssen regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen lassen, um zu prüfen, wie gut Ihre Leber arbeitet, während Sie Trexall einnehmen. Diese Untersuchungen werden Leberfunktionstests genannt. Möglicherweise müssen Sie auch eine Leberbiopsie durchführen lassen, wenn Sie Trexall länger als ein paar Monate einnehmen. Bei einer Leberbiopsie entnimmt Ihr Arzt oder Ihre Ärztin in der Regel mit einer Nadel eine kleine Menge Gewebe aus Ihrer Leber. Das Lebergewebe wird auf Anzeichen von Fibrose oder Zirrhose untersucht.

Symptome von Leberproblemen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie während der Einnahme von Trexall Symptome von Leberproblemen haben. Dazu können gehören:

  • dunkler Urin
  • helle Stühle
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Gelbfärbung der Haut oder des Weißen in den Augen
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • juckende Haut

Wenn Sie Probleme mit Ihrer Leber entwickeln, müssen Sie möglicherweise die Einnahme von Trexall beenden.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Leberprobleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Trexall Dosierung

Die Dosierung von Trexall, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören:

  • die Art und Schwere der Erkrankung, die Sie mit Trexall behandeln wollen
  • Ihr Alter
  • Ihr Gewicht und Ihre Größe
  • andere medizinische Bedingungen, die Sie haben
  • andere Medikamente, die Sie einnehmen
  • wie Ihr Körper auf das Medikament reagiert

Bei Psoriasis und rheumatoider Arthritis (RA) wird Ihr Arzt in der Regel mit einer niedrigen Dosierung beginnen. Dann wird er sie im Laufe der Zeit anpassen, um die für Sie richtige Dosis zu erreichen. Ihr Arzt wird Ihnen schließlich die kleinste Dosierung verschreiben, die die gewünschte Wirkung erzielt.

Die folgenden Informationen beschreiben Dosierungen, die üblicherweise verwendet oder empfohlen werden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung einnehmen. Ihr Arzt wird die beste Dosierung für Sie festlegen.

Darreichungsformen und Stärken

Trexall wird als Tablette geliefert, die Sie schlucken müssen. Es ist in vier verschiedenen Stärken erhältlich: 5 mg, 7,5 mg, 10 mg und 15 mg.

Dosierung bei Psoriasis

Sie nehmen Trexall einmal wöchentlich zur Behandlung von Psoriasis ein. Die übliche Anfangsdosis für Erwachsene ist 10 mg bis 25 mg als Einzeldosis, einmal pro Woche. Sie werden Trexall jede Woche am gleichen Tag einnehmen.

Eine weitere Dosierungsmöglichkeit ist 2,5 mg alle 12 Stunden für drei Dosen. Dies wird einmal pro Woche eingenommen. Ihr Arzt kann die generische Form von Trexall (Methotrexat) verschreiben, wenn Sie diese Dosierung nehmen.

Wenn sich Ihre Psoriasis-Symptome nach 12 Wochen nicht wesentlich bessern, kann Ihr Arzt Ihre wöchentliche Dosis schrittweise erhöhen. Höhere Dosen sind jedoch mit einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen verbunden. (Siehe den Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” oben, um mehr darüber zu erfahren.) Aber sobald Ihre Haut abgeklungen ist, wird Ihr Arzt Ihre Dosis schrittweise auf die niedrigste Stufe reduzieren, mit der Ihre Psoriasis unter Kontrolle bleibt. Manche Menschen setzen die Behandlung mit einer niedrigen Dosis fort. Andere legen eine Behandlungspause ein und nehmen die Behandlung wieder auf, wenn ihre Schuppenflechte wieder schlimmer wird.

Dosierung bei rheumatoider Arthritis

Die übliche Anfangsdosis für RA bei Erwachsenen ist 7,5 mg als Einzeldosis, einmal pro Woche. Sie werden Trexall jede Woche am gleichen Tag einnehmen.

Eine weitere Dosierungsmöglichkeit ist 2,5 mg alle 12 Stunden für drei Dosen. Dies wird einmal pro Woche eingenommen. Ihr Arzt kann die generische Form von Trexall (Methotrexat) verschreiben, wenn Sie diese Dosierung nehmen.

Wenn sich Ihre RA-Symptome nach 12 Wochen nicht wesentlich bessern, kann Ihr Arzt Ihre wöchentliche Dosis schrittweise erhöhen. Höhere Dosen sind jedoch mit einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen verbunden. (Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben).

Dosierung bei juveniler rheumatoider Arthritis

Trexall kann bei polyartikulärer juveniler RA bei Kindern ab 2 Jahren eingesetzt werden.

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 10 mg pro Quadratmeter (m2 ) Körperoberfläche, einmal pro Woche. Die Dosis sollte jede Woche am selben Tag eingenommen werden. (Der Arzt Ihres Kindes wird die Körperoberfläche anhand des Gewichts und der Größe Ihres Kindes bestimmen).

Wenn sich die Arthritis-Symptome Ihres Kindes nach 12 Wochen nicht wesentlich verbessert haben, kann der Arzt die wöchentliche Dosis schrittweise erhöhen. Höhere Dosen sind jedoch mit einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen verbunden. (Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben).

Dosierung bei Krebs

Die Dosierung von Trexall, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt, hängt von der Art Ihrer Krebserkrankung, den anderen Behandlungen, die Sie erhalten, und einigen anderen Faktoren ab. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen dazu haben, wie viel Trexall Sie einnehmen sollten.

Dosierung bei schwangerschaftsbedingten Krebserkrankungen der Gebärmutter

Zu den schwangerschaftsbedingten Krebserkrankungen der Gebärmutter gehören das Choriokarzinom und trophoblastische Erkrankungen. Eine typische Dosierung für Choriokarzinome und ähnliche trophoblastische Erkrankungen beträgt 15 mg bis 30 mg pro Tag für 5 Tage. Danach wird in der Regel eine Behandlungspause von 1 oder mehreren Wochen eingelegt, damit die Nebenwirkungen abklingen können.

In der Regel wiederholen Sie die 5-tägige Behandlung je nach Bedarf drei- bis fünfmal, mit einer Pause von einer oder mehreren Wochen zwischen den einzelnen Behandlungen.

Befolgen Sie stets die Anweisungen Ihres Arztes.

Dosierung bei Leukämie

Trexall ist eine Art von Chemotherapie-Medikament. Es wird in der Regel zusammen mit anderen Chemotherapeutika sowie mit so genannten Kortikosteroiden zur Behandlung bestimmter Formen von Leukämie, einschließlich der akuten lymphoblastischen Leukämie, eingesetzt. Die Dosierung, die Ihr Arzt Ihnen verschreibt, hängt von der Art Ihrer Leukämie, den anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, sowie von Ihrem Gewicht und Ihrer Größe ab. Halten Sie sich immer an die Anweisungen Ihres Arztes.

Zu Beginn der Behandlung ist es üblich, Trexall täglich einzunehmen. Sie können das Arzneimittel auch in Zyklen einnehmen, in denen Sie Trexall einige Tage lang täglich einnehmen, gefolgt von einigen Tagen, an denen Sie das Arzneimittel nicht einnehmen. Diese Pause ermöglicht es den gesunden Zellen, sich von der Behandlung zu erholen, bevor der nächste Zyklus beginnt.

Diese erste Phase der Behandlung wird als Induktion bezeichnet. Sie zielt darauf ab, eine Remission zu erreichen, d. h. wenn keine Krebszellen mehr im Blut oder Knochenmark nachweisbar sind und sich die Zahl der gesunden Blutzellen wieder normalisiert. (Das Knochenmark ist der Ort, an dem die Blutzellen gebildet werden).

Sobald die Leukämie in Remission ist, können Sie Trexall entweder zweimal pro Woche oder einmal alle zwei Wochen als Erhaltungsbehandlung einnehmen. Dadurch wird verhindert, dass sich die in Ihrem Körper verbliebenen Krebszellen wieder vermehren. (Die Vermehrung wird als Rückfall bezeichnet.)

Dosierung bei Lymphomen

Trexall kann allein oder zusammen mit anderen Chemotherapie-Medikamenten zur Behandlung von Lymphomen eingesetzt werden. Die Dosierung, die Ihr Arzt Ihnen verschreibt, hängt von der Art Ihres Lymphoms, von den anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, und von Ihrem Körpergewicht ab. Halten Sie sich immer an die Anweisungen Ihres Arztes.

Es ist üblich, Trexall in Zyklen einzunehmen, d. h. Sie nehmen einige Tage lang jeden Tag eine Dosis ein, gefolgt von einigen Tagen, an denen Sie das Medikament nicht einnehmen. Die Pause ermöglicht es den gesunden Zellen, sich von der Behandlung zu erholen, bevor der nächste Zyklus beginnt. Möglicherweise benötigen Sie mehrere Behandlungszyklen.

Dosierung bei Mycosis fungoides

Mycosis fungoides ist eine Form von Hautkrebs, die auch als kutanes T-Zell-Lymphom bezeichnet wird.

Eine typische Dosierung für die Behandlung dieser Art von Hautkrebs ist 5 mg bis 50 mg, einmal pro Woche. Sie nehmen Trexall jede Woche am gleichen Tag ein. Ihr Arzt kann die wöchentliche Dosis verringern, wenn Ihre Blutkörperchenzahl zu niedrig ist. Und wenn Ihr Krebs nicht gut auf die Behandlung anspricht, kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf 15 mg bis 37,5 mg erhöhen, zweimal pro Woche.

Nehmen Sie Trexall so lange ein, wie Ihr Arzt es empfiehlt.

Pädiatrische Dosierung

Trexall wird zur Behandlung der polyartikulären juvenilen RA und bestimmter Krebsarten, wie z. B. Leukämie, bei Kindern eingesetzt. Informationen über die pädiatrische Dosierung bei polyartikulärer juveniler RA finden Sie im Abschnitt “Dosierung bei juveniler rheumatoider Arthritis” weiter oben.

Die pädiatrische Dosierung zur Behandlung von Krebs hängt von verschiedenen Faktoren ab. Befolgen Sie immer die Anweisungen, die der Krebsspezialist Ihres Kindes gibt.

Was ist, wenn ich eine Dosis vergessen habe?

Das hängt davon ab, wie oft Sie Trexall einnehmen und wie lange es her ist, dass Sie Ihre Dosis vergessen haben. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie die vergessene Dosis einnehmen sollen. Nehmen Sie niemals eine doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, können Sie eine Erinnerung auf Ihrem Telefon einstellen. Auch ein Medikamenten-Timer kann nützlich sein.

Muss ich dieses Medikament langfristig einnehmen?

Für RA und Psoriasis ist Trexall als Langzeitbehandlung gedacht. Wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass Trexall für Sie sicher und wirksam ist, werden Sie es wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Bei Krebs können Sie Trexall in mehreren Kursen oder Zyklen über einige Monate hinweg einnehmen. Bei einer Kur oder einem Behandlungszyklus nehmen Sie einige Tage lang jeden Tag eine Dosis ein, gefolgt von einigen Tagen, an denen Sie das Arzneimittel nicht einnehmen. Dies hängt von der Art des zu behandelnden Krebses ab und davon, ob Trexall für Sie sicher und wirksam ist.

Trexall verwendet

Die Food and Drug Administration (FDA) genehmigt verschreibungspflichtige Medikamente wie Trexall zur Behandlung bestimmter Erkrankungen. Trexall kann auch außerhalb der zugelassenen Indikationen für andere Erkrankungen verwendet werden. Off-Label-Use ist, wenn ein Medikament, das für die Behandlung einer Erkrankung zugelassen ist, zur Behandlung einer anderen Erkrankung verwendet wird.

Trexall für rheumatoide Arthritis

Trexall ist von der FDA für die Behandlung der aktiven und schweren rheumatoiden Arthritis (RA) zugelassen. “Aktiv” bedeutet, dass Sie derzeit Symptome haben. Trexall wird eingesetzt, wenn Medikamente der ersten Wahl, einschließlich nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAIDs), nicht gut genug gewirkt haben oder lästige Nebenwirkungen verursacht haben. Erstlinienmedikamente sind die ersten Medikamente, die Ihr Arzt für Ihre RA verschreibt.

RA verursacht Entzündungen (Schwellungen) in Ihren Gelenken. RA wird als Autoimmunerkrankung bezeichnet, weil Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, Ihre Gelenke anzugreifen. Trexall hilft, dies zu verhindern. Das Medikament hilft, Schwellungen, Schmerzen und Steifheit in Ihren Gelenken zu verringern. Bei der Behandlung von Arthritis wird Trexall als krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (DMARD) bezeichnet.

Effektivität

Methotrexat, der Wirkstoff in Trexall, ist als wirksame Behandlung der RA anerkannt. Das Medikament wird seit den 1980er Jahren zur Behandlung von RA bei Erwachsenen eingesetzt. Es ist eines der wirksamsten und am häufigsten verwendeten Medikamente gegen RA. In den aktuellen Richtlinien des American College of Rheumatology wird Methotrexat als DMARD der ersten Wahl zur Behandlung von RA empfohlen.

Trexall für juvenile rheumatoide Arthritis

Trexall ist von der FDA für die Behandlung der aktiven polyartikulären juvenilen RA zugelassen. Dies ist eine Form der RA, die Kinder betrifft. Und “polyartikulär” bedeutet, dass die Krankheit mehr als ein Gelenk betrifft.

Trexall wird eingesetzt, wenn Medikamente der ersten Wahl, einschließlich NSAIDs, nicht gut genug gewirkt haben oder lästige Nebenwirkungen verursacht haben.

Juvenile RA ist eine Autoimmunerkrankung, die auftritt, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, Ihre Gelenke anzugreifen. Trexall hilft, dies zu verhindern. Das Medikament hilft, Schwellungen, Schmerzen und Steifheit in den Gelenken von Kindern zu reduzieren.

Effektivität

Methotrexat ist als wirksame Behandlung der juvenilen RA anerkannt. Das Medikament wird seit den 1990er Jahren zur Behandlung von Arthritis bei Kindern eingesetzt. Methotrexat ist eines der wirksamsten und am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von RA. In den aktuellen Leitlinien des American College of Rheumatology wird Methotrexat als DMARD der ersten Wahl zur Behandlung der juvenilen RA empfohlen.

Trexall für Psoriasis

Trexall ist von der FDA für die Behandlung von schwerer, schwer zu behandelnder Psoriasis bei Erwachsenen zugelassen, die Ihr tägliches Leben erheblich beeinträchtigt. Das Medikament wird eingesetzt, wenn die Schuppenflechte durch andere Behandlungen, wie topische (auf die Haut aufgetragene) Behandlungen oder Lichttherapie, nicht ausreichend gelindert wurde.

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die auftritt, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, gesunde Hautzellen anzugreifen. Dies führt dazu, dass Ihre Hautzellen viel schneller als gewöhnlich ersetzt werden. Auf Ihrer Haut bilden sich dann rote oder silberne Plaques (dicke, schuppige Flecken). Trexall hilft, dies zu verhindern.

Effektivität

Methotrexat ist seit den 1970er Jahren von der FDA für die Behandlung von Psoriasis zugelassen. Es ist eine wirksame Behandlungsoption für schwere Psoriasis und wird in den aktuellen Richtlinien der American Academy of Dermatology empfohlen.

Diesen Leitlinien zufolge haben klinische Studien ergeben, dass Methotrexat die Psoriasissymptome bei etwa 50 bis 60 % der Patienten, die das Medikament einnahmen, um mindestens 75 % gelindert hat.

Trexall gegen Krebs

Trexall ist von der FDA zur Behandlung von neoplastischen Erkrankungen, d.h. Krebserkrankungen verschiedener Art, zugelassen:

  • Brustkrebs
  • Epidermoidkrebs im Kopf- und Halsbereich (Krebs, der von Zellen ausgeht, die die feuchten Oberflächen in Mund, Rachen, Nase oder Nebenhöhlen auskleiden)
  • Lungenkrebs
  • eine Art von Hautkrebs namens Mycosis fungoides im fortgeschrittenen Stadium (auch kutanes T-Zell-Lymphom genannt). “Fortgeschritten” bedeutet, dass der Krebs einen Großteil der Haut befällt und sich möglicherweise auf andere Organe ausgebreitet hat.
  • fortgeschrittenes Non-Hodgkin-Lymphom (eine Gruppe von Krebsarten, die in bestimmten Arten von weißen Blutkörperchen entstehen). “Fortgeschritten” bedeutet, dass sich der Krebs auf mehrere Lymphknoten oder ein oder mehrere andere Organe ausgebreitet hat.
  • bestimmte Formen von Leukämie, wie die akute lymphatische Leukämie (eine Art von Blutkrebs)
  • schwangerschaftsbedingte Krebserkrankungen der Gebärmutter (Uterus), einschließlich Schwangerschafts-Choriokarzinom, Chorioadenom destruens und hydatidiformes Muttermal*

Trexall wird in hohen Dosen bei Krebs eingesetzt und ist in diesen Fällen als Chemotherapeutikum bekannt.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Schäden in der Schwangerschaft. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Effektivität

Methotrexat ist eine gut akzeptierte und wirksame Form der Chemotherapie. Das Medikament wird seit seiner ersten Zulassung durch die FDA in den 1950er Jahren häufig zur Behandlung von Krebs eingesetzt. Methotrexat wird in der Regel zusammen mit anderen Chemotherapeutika eingesetzt. Es ist eine Behandlungsoption, die in den Leitlinien für verschiedene Krebsarten aufgeführt ist, darunter:

  • B-Zellen-Lymphom (Non-Hodgkin-Lymphom)
  • pädiatrische akute lymphoblastische Leukämie
  • gestationale trophoblastische Neoplasie
  • Brustkrebs

Off-Label-Anwendungen für Trexall

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Verwendungen hat Trexall mehrere Off-Label-Verwendungen. Off-Label-Verwendung bedeutet, dass ein Medikament, das für eine bestimmte Anwendung zugelassen ist, für eine andere, nicht zugelassene Anwendung verwendet wird. Hier sind ein paar der häufigsten Off-Label-Anwendungen.

Ektopische Schwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft liegt vor, wenn sich ein Embryo (eine befruchtete Eizelle) irgendwo außerhalb der Gebärmutter einnistet, normalerweise in einem der Eileiter. Bei einer Eileiterschwangerschaft kann sich der Embryo nicht richtig entwickeln. Daher muss der Embryo entfernt werden, da er für die Mutter schädlich sein kann.

Trexall ist nicht FDA-zugelassen, um ektopische Schwangerschaft zu behandeln. Methotrexat wird jedoch häufig für diesen Zweck verwendet. Das Medikament wird in der Regel per Injektion verabreicht. Methotrexat verhindert, dass sich der Embryo weiter entwickelt, und verursacht eine Fehlgeburt.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine Form der entzündlichen Darmerkrankung. Sie wird teilweise dadurch verursacht, dass Ihr Immunsystem die Zellen angreift, die Ihren Darm auskleiden. Methotrexat kann Ihr Immunsystem wirksam daran hindern, eine Entzündung (Schwellung) in Ihrem Darm zu verursachen.

Trexall ist nicht von der FDA für die Behandlung von Morbus Crohn zugelassen. Das Medikament kann jedoch außerhalb der Zulassung für diese Erkrankung eingesetzt werden. Methotrexat ist eine Behandlungsoption, die in den aktuellen Leitlinien zur Behandlung von Morbus Crohn empfohlen wird.

Lupus

Lupus, die Kurzbezeichnung für systemischen Lupus erythematodes, ist eine langfristige Autoimmunerkrankung. Sie wird dadurch verursacht, dass Ihr Immunsystem gesundes Gewebe in Ihrem Körper angreift. Methotrexat kann dazu beitragen, dies zu verhindern.

Trexall ist nicht von der FDA für die Behandlung von Lupus zugelassen. Das Medikament kann jedoch außerhalb der Zulassung für diese Erkrankung eingesetzt werden. Methotrexat ist eine Behandlungsoption, die in den aktuellen Leitlinien zur Behandlung von Lupus empfohlen wird. Das Medikament kann dazu beitragen, den Bedarf an Kortikosteroiden (entzündungshemmenden Medikamenten) zu verringern.

Trexall und Kinder

Trexall ist von der FDA zur Behandlung von polyartikulärer juveniler RA und Krebserkrankungen bei Kindern zugelassen. Siehe die Abschnitte “Trexall für juvenile rheumatoide Arthritis” und “Trexall für Krebs” oben.

Trexall kann auch außerhalb der zugelassenen Indikationen für bestimmte Erkrankungen bei Kindern eingesetzt werden. Insbesondere kann es zur Behandlung von Morbus Crohn und Psoriasis bei Kindern eingesetzt werden.

Trexall und Alkohol

Der Konsum von Alkohol zusammen mit Trexall erhöht Ihr Risiko für leberbedingte Nebenwirkungen* (siehe Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben). Sie sollten es vermeiden, während der Einnahme von Trexall Alkohol zu trinken.

Studien haben ergeben, dass Menschen mit Schuppenflechte ein größeres Risiko für Leberschäden haben, wenn sie eine Alkoholkrankheit haben. Der Verzicht auf übermäßigen Alkoholkonsum kann auch das Risiko einer Verschlechterung der Psoriasis verringern.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Leberprobleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Für weitere Informationen siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Trexall-Wechselwirkungen

Trexall kann mit mehreren anderen Medikamenten zusammenwirken. Es kann auch mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln interagieren.

Verschiedene Wechselwirkungen können unterschiedliche Auswirkungen haben. Einige Wechselwirkungen können beispielsweise die Wirkung eines Arzneimittels beeinträchtigen. Andere Wechselwirkungen können die Anzahl der Nebenwirkungen erhöhen oder diese verschlimmern.

Trexall und andere Medikamente

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Medikamenten, die mit Trexall interagieren können. Diese Liste enthält nicht alle Medikamente, die mit Trexall interagieren können.

Bevor Sie Trexall einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Apotheker. Informieren Sie sie über alle verschreibungspflichtigen, rezeptfreien (OTC) und anderen Medikamente, die Sie einnehmen. Informieren Sie sie auch über alle Vitamine, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie verwenden. Die Weitergabe dieser Informationen kann Ihnen helfen, mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Wenn Sie Fragen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln haben, die Sie betreffen könnten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Trexall und NSAIDs

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) sind Medikamente, die Entzündungen (Schwellungen) reduzieren und Schmerzen lindern.

Die Einnahme von NSAR zusammen mit Trexall kann dazu führen, dass sich Trexall in Ihrem Körper ansammelt. Dies kann Ihr Risiko für Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Ihren Blutzellen, Ihrem Magen und Ihrem Darm erhöhen.* (Weitere Informationen zu Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.) Diese Probleme können manchmal schwerwiegend und möglicherweise tödlich sein, insbesondere wenn Sie eine hohe Dosis von Trexall einnehmen.

Nehmen Sie keine NSAID-Medikamente zusammen mit Trexall ein, es sei denn, Ihr Arzt hat sie Ihnen verschrieben. Wenn Sie zum Beispiel an rheumatoider Arthritis (RA) leiden, kann Ihr Arzt Ihnen Trexall zusammen mit einem NSAR verschreiben. Ihr Arzt wird Sie jedoch engmaschig überwachen und Ihre Behandlung bei Bedarf anpassen.

Beispiele für NSAID-Medikamente, die Sie vermeiden sollten, wenn sie nicht von Ihrem Arzt verschrieben wurden, sind

  • Aspirin
  • Ibuprofen (Ibu-Tab, Advil, Motrin)
  • Naproxen (Naprosyn, Anaprox DS, Naprelan, Aleve)

Einige dieser Medikamente sind Bestandteil vieler rezeptfreier Schmerzmittel oder Erkältungs- und Grippemittel. Überprüfen Sie also unbedingt die Inhaltsstoffe aller Medikamente, die Sie ohne Rezept kaufen, bevor Sie sie mit Trexall einnehmen.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen mit bestimmten Medikamenten. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Trexall und bestimmte Antibiotika

Nehmen Sie die Antibiotika Trimethoprim/Sulfamethoxazol (Bactrim, Septra) nicht mit Trexall ein. Wenn Sie diese Antibiotika zusammen mit Trexall einnehmen, erhöht sich Ihr Risiko für Nebenwirkungen, die mit Ihren Blutzellen zusammenhängen. (Weitere Informationen über Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben).

Und wenn Sie bestimmte andere Antibiotika zusammen mit Trexall einnehmen, kann sich das Arzneimittel in Ihrem Körper ansammeln. Dies kann Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Trexall erhöhen.

Beispiele für Antibiotika, die das Risiko für Nebenwirkungen mit Trexall erhöhen können, sind:

  • Amoxicillin (Amoxil, Larotid)
  • Ampicillin
  • Penicillin
  • Oxacillin

Wenn Sie eines dieser Antibiotika einnehmen müssen, kann Ihr Arzt Ihre Trexall-Dosierung für eine gewisse Zeit senken. Möglicherweise müssen Sie auch zusätzlich überwacht werden.

Trexall und Probenecid

Probenecid (Probalan) ist ein Mittel zur Behandlung von Gicht. Die Einnahme von Trexall mit Probenecid kann dazu führen, dass sich Trexall in Ihrem Körper ansammelt. Dies kann Ihr Risiko für Nebenwirkungen mit Trexall erhöhen. (Weitere Informationen über Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.) Wenn Sie diese Arzneimittel zusammen einnehmen, wird Ihr Arzt Sie engmaschig überwachen und Ihre Dosis gegebenenfalls anpassen.

Trexall und Medikamente, die Ihre Leber oder Blutzellen beeinflussen

Die Einnahme von Trexall zusammen mit anderen Arzneimitteln, die Ihre Leber oder Blutzellen beeinträchtigen können, kann Ihr Risiko für Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Ihrer Leber* oder Ihren Blutzellen erhöhen. (Weitere Informationen über Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben).

Beispiele für diese Medikamente sind die folgenden:

  • Azathioprin (Azasan, Imuran)
  • Retinoide wie Acitretin (Soriatane) und Tretinoin (Retin-A)
  • Sulfasalazin (Azulfidin)

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Trexall einnehmen, wird Ihr Arzt Sie genau auf Nebenwirkungen überwachen.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Leberprobleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Für weitere Informationen siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Trexall und Theophyllin

Die Einnahme von Trexall mit Theophyllin (Theo-24, Theocron, Elixophyllin) kann dazu führen, dass sich Theophyllin in Ihrem Körper ansammelt. Dies kann Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Theophyllin erhöhen.

Wenn Sie Trexall mit Theophyllin einnehmen, müssen Sie möglicherweise zusätzliche Bluttests durchführen lassen, um den Theophyllinspiegel in Ihrem Blut zu kontrollieren. Ihr Arzt kann Ihre Theophyllin-Dosis reduzieren, wenn Ihr Blutspiegel zu hoch wird.

Trexall und Impfstoffe

Sie sollten keine Lebendimpfstoffe erhalten, während Sie Trexall einnehmen. Lebendimpfstoffe enthalten lebende, aber geschwächte Formen von Bakterien oder Viren. Sie verursachen normalerweise keine Infektionen bei Menschen mit einem gesunden Immunsystem. Sie können jedoch Infektionen* verursachen, wenn Ihr Immunsystem durch die Einnahme von Trexall geschwächt ist.

Während Sie Trexall einnehmen, sollten Sie keine Lebendimpfstoffe wie z. B.:

  • Windpocken
  • Masern, Mumps und Röteln (MMR)
  • der Grippeimpfstoff in Form eines Nasensprays
  • Pocken
  • Tuberkulose (TB)
  • Gelbfieber

Es ist sicher, inaktive (nicht lebende) Impfstoffe wie die Grippeimpfung oder den Pneumokokken-Impfstoff zu erhalten, während Sie Trexall einnehmen. Allerdings können inaktive Impfstoffe während der Einnahme von Trexall weniger wirksam sein als sonst. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihre Impfungen auffrischen können, bevor Sie mit der Behandlung mit Trexall beginnen.

* Trexall hat eine Boxed WarningVertraute Quelle für Infektionen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Trexall und Kräuter und Ergänzungen

Ihr Arzt wird normalerweise verlangen, dass Sie Folsäure einnehmen, während Sie Trexall einnehmen. Folsäure kann helfen, einige der Nebenwirkungen dieses Arzneimittels zu verringern. (Weitere Informationen über Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben).

Nehmen Sie jedoch keine zusätzliche Folsäure ein, ohne vorher Ihren Arzt zu fragen. Ein Beispiel hierfür wäre ein Multivitaminpräparat, das Folsäure enthält. Wenn Sie zu viel Folsäure einnehmen, könnte Trexall bei Ihnen weniger wirksam sein.

Es gibt keine anderen Nahrungsergänzungsmittel oder Kräuter, von denen speziell berichtet wurde, dass sie mit Trexall interagieren. Dennoch sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, bevor Sie eines dieser Produkte während der Einnahme von Trexall verwenden.

Trexall Verwendung mit anderen Drogen

Ihr Arzt wird Sie in der Regel auffordern, Folsäure einzunehmen, während Sie Trexall einnehmen. Folsäure kann helfen, einige der Nebenwirkungen von Trexall zu verringern. (Weitere Informationen über Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.) Nehmen Sie während der Einnahme von Trexall Folsäure nach Anweisung Ihres Arztes ein.

Wenn Sie Trexall wöchentlich zur Behandlung von Psoriasis oder rheumatoider Arthritis (RA) einnehmen, sollten Sie Ihre Folsäure an einem anderen Tag als Ihre Trexall-Dosis einnehmen.

Wenn Sie eine hohe Dosis Trexall zur Behandlung von Krebs einnehmen, nehmen Sie in der Regel nach jedem Kurs oder Zyklus von Trexall Folsäure ein. (Bei einer Kur oder einem Behandlungszyklus nehmen Sie einige Tage lang jeden Tag eine Dosis ein, gefolgt von einigen Tagen, an denen Sie das Arzneimittel nicht einnehmen). Dies hilft den gesunden Zellen, sich von der Behandlung zu erholen, und trägt dazu bei, das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Trexall kann zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von RA, Psoriasis oder Krebs eingesetzt werden. Einige Arzneimittelkombinationen wirken besser als die alleinige Einnahme von Trexall. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Sie andere Arzneimittel zusammen mit Trexall einnehmen müssen, um Ihre Erkrankung zu behandeln.

Trexall Kosten

Wie bei allen Medikamenten können die Kosten für Trexall variieren.

Der tatsächliche Preis, den Sie zahlen müssen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie benutzen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie Trexall möglicherweise in einer Spezialapotheke erhalten müssen. Diese Art von Apotheke ist befugt, Spezialmedikamente zu führen. Dabei handelt es sich um Medikamente, die teuer sein können oder die Hilfe von medizinischem Fachpersonal erfordern, um sicher und wirksam angewendet zu werden.

Ihre Versicherung kann verlangen, dass Sie eine vorherige Genehmigung einholen, bevor sie die Kosten für Trexall übernimmt. Das bedeutet, dass Ihr Arzt und Ihre Krankenkasse sich über Ihre Verschreibung verständigen müssen, bevor die Krankenkasse das Arzneimittel übernimmt. Die Versicherung prüft den Antrag und teilt Ihnen und Ihrem Arzt mit, ob Trexall von Ihrer Versicherung übernommen wird.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie eine Vorabgenehmigung für Trexall benötigen, wenden Sie sich an Ihre Versicherung.

Finanzielle Unterstützung

Wenn Sie finanzielle Unterstützung benötigen, um Trexall zu bezahlen, ist Hilfe verfügbar. NeedyMeds listet Programme auf, die Ihnen helfen können, die Kosten für Trexall zu senken. Für weitere Informationen und um herauszufinden, ob Sie für eine Unterstützung in Frage kommen, besuchen Sie die Website des Programms.

Alternativen zu Trexall

Es gibt auch andere Medikamente, mit denen Ihr Zustand behandelt werden kann. Einige können für Sie besser geeignet sein als andere. Wenn Sie an einer Alternative zu Trexall interessiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Sie über andere Medikamente informieren, die für Sie geeignet sein könnten.

Hinweis: Einige der hier aufgeführten Arzneimittel werden außerhalb der zugelassenen Indikationen zur Behandlung dieser speziellen Erkrankungen eingesetzt. Off-Label-Use liegt vor, wenn ein Medikament, das für die Behandlung einer Erkrankung zugelassen ist, zur Behandlung einer anderen Erkrankung eingesetzt wird.

Alternativen für Psoriasis

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung schwerer Psoriasis eingesetzt werden können, sind:

  • Acitretin (Soriatan)
  • Cyclosporin (Gengraf, Neoral, Sandimmune)
  • certolizumab pegol (Cimzia)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Adalimumab (Humira)
  • Infliximab (Remicade)
  • Golimumab (Simponi)
  • Ustekinumab (Stelara)
  • Secukinumab (Cosentyx)
  • Ixekizumab (Taltz)
  • Brodalumab (Siliq)
  • Guselkumab (Tremfya)
  • Tildrakizumab (Ilumya)
  • Risankizumab (Skyrizi)
  • Apremilast (Otezla)

Alternativen für rheumatoide Arthritis

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA) eingesetzt werden können, sind:

  • Kortikosteroide, wie z. B. Prednison (Rayos)
  • Sulfasalazin (Azulfidin)
  • Azathioprin (Azasan, Imuran)
  • Hydroxychloroquin (Plaquenil)
  • Leflunomid (Arava)
  • certolizumab pegol (Cimzia)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Golimumab (Simponi)
  • Adalimumab (Humira)
  • Infliximab (Remicade)
  • Anakinra (Kineret)
  • Abatacept (Orencia)
  • Rituximab (Rituxan)
  • Tofacitinib (Xeljanz, Xeljanz XR)
  • Tocilizumab (Actemra)

Alternativen für juvenile rheumatoide Arthritis

Beispiele für andere Medikamente, die zur Behandlung der juvenilen RA eingesetzt werden können, sind:

  • Kortikosteroide, wie z. B. Prednison (Rayos)
  • Sulfasalazin (Azulfidin)
  • Hydroxychloroquin (Plaquenil)
  • Leflunomid (Arava)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Golimumab (Simponi)
  • Adalimumab (Humira)
  • Infliximab (Remicade)
  • Abatacept (Orencia)
  • Rituximab (Rituxan)
  • Tocilizumab (Actemra)

Alternativen für Krebs

Es gibt viele alternative Medikamente, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden können. Je nach Art des Krebses, an dem Sie leiden, können andere Chemotherapeutika und gezielte Therapien eine Alternative sein.

Zielgerichtete Therapien sind Medikamente, die auf bestimmte Merkmale von Krebszellen abzielen. Diese Therapien betreffen in der Regel weniger gesunde Zellen als die herkömmliche Chemotherapie, so dass sie in der Regel weniger Nebenwirkungen verursachen. In den letzten Jahren wurden viele neue zielgerichtete Therapien für viele verschiedene Krebsarten entwickelt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie mehr über alternative Behandlungsmöglichkeiten für Ihre Krebserkrankung wissen möchten.

Trexall vs. Enbrel

Vielleicht fragen Sie sich, wie Trexall im Vergleich zu anderen Medikamenten, die für ähnliche Zwecke verschrieben werden, abschneidet. Hier sehen wir uns an, wie Trexall und Enbrel sich ähneln und unterscheiden.

Zutaten

Trexall enthält den Wirkstoff Methotrexat. Enbrel enthält den Wirkstoff Etanercept.

Verwendet

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Trexall zur Behandlung der folgenden Erkrankungen zugelassen:

  • RA bei Erwachsenen, die schwer und aktiv ist * RA ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, Ihre Gelenke anzugreifen. “Aktiv” bedeutet, dass Sie derzeit Symptome haben.
  • Polyartikuläre juvenile RA, die aktiv ist.* Diese Art von Arthritis tritt bei Kindern auf. Und “polyartikulär” bedeutet, dass die Krankheit mehr als ein Gelenk betrifft.
  • Psoriasis bei Erwachsenen, die schwerwiegend ist.* Bei Psoriasis beginnt Ihr Immunsystem fälschlicherweise, gesunde Hautzellen anzugreifen. Dies führt dazu, dass sich dicke, schuppige Flecken auf Ihrer Haut bilden.
  • Bestimmte Arten von Krebserkrankungen. Zu diesen Krebsarten gehören:
    • Brustkrebs
    • Epidermoidkrebs im Kopf- und Halsbereich (Krebs, der von Zellen ausgeht, die die feuchten Oberflächen in Mund, Rachen, Nase oder Nebenhöhlen auskleiden)
    • Lungenkrebs
    • eine Art von Hautkrebs namens Mycosis fungoides im fortgeschrittenen Stadium (auch kutanes T-Zell-Lymphom genannt). “Fortgeschritten” bedeutet, dass der Krebs einen Großteil der Haut befällt und sich möglicherweise auf andere Organe ausgebreitet hat.
    • fortgeschrittenes Non-Hodgkin-Lymphom (eine Gruppe von Krebsarten, die in bestimmten Arten von weißen Blutkörperchen entstehen). “Fortgeschritten” bedeutet, dass sich der Krebs auf mehrere Lymphknoten oder ein oder mehrere andere Organe ausgebreitet hat.
    • bestimmte Formen von Leukämie, wie die akute lymphatische Leukämie (eine Art von Blutkrebs)
    • schwangerschaftsbedingte Krebserkrankungen der Gebärmutter (Uterus), einschließlich Schwangerschafts-Choriokarzinom, Chorioadenom destruens und hydatidiformes Muttermal**

* Bei diesen Erkrankungen wird Trexall eingesetzt, nachdem jemand andere Behandlungen ausprobiert hat, die entweder nicht gewirkt haben oder die er nicht vertragen hat.

** Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Schäden in der Schwangerschaft. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Enbrel ist von der FDA zur Behandlung zugelassen:

  • Mittelschwere bis schwere und aktive RA bei Erwachsenen
  • polyartikuläre juvenile RA bei Kindern im Alter von 2 Jahren und älter, die mittelschwer bis schwer ausgeprägt ist
  • Psoriasis-Arthritis (eine Art von Gelenkschwellung, die manchmal bei Menschen mit Psoriasis auftreten kann)
  • Spondylitis ankylosans (eine Art Gelenkschwellung, die die Wirbelsäule betrifft)
  • Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren, die mittelschwer bis schwer ist

Darreichungsformen und Verabreichung

Trexall wird in Form einer Tablette geliefert, die Sie schlucken müssen.

Enbrel wird subkutan (als Injektion direkt unter die Haut) verabreicht. Das Medikament ist in vier Formen erhältlich:

  • eine vorgefüllte Spritze
  • einen vorgefüllten Autoinjektor
  • eine vorgefüllte Patrone zur Verwendung mit einem wiederverwendbaren Autoinjektor
  • ein Fläschchen

Nebenwirkungen und Risiken

Trexall und Enbrel können einige ähnliche und einige unterschiedliche Nebenwirkungen verursachen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für diese Nebenwirkungen.

Leichte Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für leichte Nebenwirkungen, die bei Trexall oder bei Enbrel auftreten können.

  • Kann bei Trexall auftreten:
    • Stomatitis ulcerosa (wunde oder schmerzhafte Stellen im Mund, sogenannte Geschwüre)*
    • Diarrhöe*
    • Magenschmerzen oder eine Magenverstimmung
    • Unwohlsein (Unwohlsein)
    • Müdigkeit (Energielosigkeit)
    • Schüttelfrost
    • Fieber
    • Schwindelgefühl
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Haarausfall
    • Kopfschmerzen
    • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht
  • Kann bei Enbrel auftreten:
    • erhöhtes Risiko von Infektionen, wie z. B. Erkältungen
    • Reaktionen an der Injektionsstelle, wie Schmerzen, Schwellungen oder Rötungen im Injektionsbereich
    • Ausschlag

* Trexall hat boxed warningsTrusted Source für Verdauungssystem Probleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für schwerwiegende Nebenwirkungen, die bei Trexall, bei Enbrel oder bei beiden Arzneimitteln (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann bei Trexall auftreten:
    • Nierenprobleme, z. B. schlecht funktionierende Nieren oder Nierenversagen
    • Geschwüre (Wunden) oder Blutungen in Ihrem Verdauungssystem*
    • Leberprobleme, wie Zirrhose (Vernarbung)*
    • Lungenprobleme, wie Versteifung oder Entzündung (Schwellung) der Lunge*
    • schwere Hautreaktionen, wie z. B. das Stevens-Johnsons-Syndrom*
    • Tumor-Lyse-Syndrom*
  • Kann bei Enbrel auftreten:
    • neue oder sich verschlimmernde Herzinsuffizienz
    • Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus bei Menschen, die dieses Virus im Blut haben
    • Nervenprobleme wie Multiple Sklerose, Guillain-Barré-Syndrom, Krampfanfälle, Sehnervenentzündung oder periphere Neuropathie – Reaktionen des Immunsystems wie das lupusähnliche Syndrom
    • Krebsarten wie leukemia**
  • Kann sowohl bei Trexall als auch bei Enbrel auftreten:
    • Blutkrankheiten, wie z. B. ein niedriger Gehalt an roten oder weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen
    • schwere allergische Reaktionen
    • schwere Infektionen wie bestimmte Lungeninfektionen***
    • Lymphom (Krebs in den Lymphknoten, die Teil des Immunsystems sind und sich unter anderem am Hals und in der Achselhöhle befinden)***

* Trexall hat boxed warningsTrusted Source für diese Nebenwirkungen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

** Enbrel hat einen Warnhinweis für Krebs.

*** Sowohl Trexall als auch Enbrel haben Warnhinweise für diese Nebenwirkungen.

Effektivität

Trexall und Enbrel haben unterschiedliche, von der FDA zugelassene Verwendungszwecke, werden aber beide zur Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen
  • schwere RA bei Erwachsenen
  • juvenile polyartikuläre RA

Diese Medikamente wurden in klinischen Studien nicht direkt miteinander verglichen. Studien haben jedoch ergeben, dass sowohl Trexall und Enbrel als wirksam bei der Behandlung aller drei Erkrankungen.

Sowohl Trexall als auch Enbrel werden in den aktuellen Leitlinien zur Behandlung von Psoriasis, RA und juveniler RA empfohlen. Enbrel wird in der Regel eingesetzt, wenn Trexall oder andere Standardtherapien nicht gut genug gewirkt haben oder nicht geeignet sind. In den Leitlinien wird auch empfohlen, diese Medikamente zusammen einzusetzen, um die Wirksamkeit zu verbessern.

Kosten

Trexall und Enbrel sind beides Markenmedikamente. Für beide Medikamente gibt es derzeit keine Generika. Markenmedikamente kosten in der Regel mehr als Generika.

Es sind jedoch Generika des Wirkstoffs in Trexall (Methotrexat) erhältlich, die jedoch eine geringere Wirkstärke als Trexall aufweisen.

Methotrexat ist auch erhältlich als:

  • eine Flüssigkeit zum Einnehmen (Xatmep), die Sie schlucken
  • eine flüssige Lösung (Rasuvo, Otrexup, RediTrex), die Sie subkutan injizieren, d. h. als Injektion direkt unter die Haut verabreicht wird
  • eine intravenöse Injektion (als Spritze in Ihre Vene)

Nach Schätzungen auf GoodRx.com kosten Trexall-Tabletten deutlich weniger als die injizierten Formen von Enbrel. Der tatsächliche Preis, den Sie für eines der beiden Medikamente zahlen, hängt von Ihrem Versicherungsplan, Ihrem Wohnort und der Apotheke ab, die Sie benutzen.

Trexall vs. Cyclophosphamid

Wie Enbrel (oben) wird auch das Medikament Cyclophosphamid ähnlich wie Trexall eingesetzt. Hier ist ein Vergleich, wie Trexall und Cyclophosphamid sich ähneln und unterscheiden.

Zutaten

Trexall enthält den Wirkstoff Methotrexat. Cyclosphosphamid enthält den Wirkstoff Cyclosphosphamid.

Verwendet

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Trexall zur Behandlung der folgenden Erkrankungen zugelassen:

  • RA bei Erwachsenen, die schwer und aktiv ist * RA ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, Ihre Gelenke anzugreifen. “Aktiv” bedeutet, dass Sie derzeit Symptome haben.
  • Polyartikuläre juvenile RA, die aktiv ist.* Diese Art von Arthritis tritt bei Kindern auf. Und “polyartikulär” bedeutet, dass die Krankheit mehr als ein Gelenk betrifft.
  • Psoriasis bei Erwachsenen, die schwerwiegend ist.* Bei Psoriasis beginnt Ihr Immunsystem fälschlicherweise, gesunde Hautzellen anzugreifen. Dies führt dazu, dass sich dicke, schuppige Flecken auf Ihrer Haut bilden.
  • Bestimmte Arten von Krebserkrankungen. Zu diesen Krebsarten gehören:
    • Brustkrebs
    • Epidermoidkrebs im Kopf- und Halsbereich (Krebs, der von Zellen ausgeht, die die feuchten Oberflächen in Mund, Rachen, Nase oder Nebenhöhlen auskleiden)
    • Lungenkrebs
    • eine Art von Hautkrebs namens Mycosis fungoides im fortgeschrittenen Stadium (auch kutanes T-Zell-Lymphom genannt). “Fortgeschritten” bedeutet, dass der Krebs einen Großteil der Haut befällt und sich möglicherweise auf andere Organe ausgebreitet hat.
    • fortgeschrittenes Non-Hodgkin-Lymphom (eine Gruppe von Krebsarten, die in bestimmten Arten von weißen Blutkörperchen entstehen). “Fortgeschritten” bedeutet, dass sich der Krebs auf mehrere Lymphknoten oder ein oder mehrere andere Organe ausgebreitet hat.
    • bestimmte Formen von Leukämie, wie die akute lymphatische Leukämie (eine Art von Blutkrebs)
    • schwangerschaftsbedingte Krebserkrankungen der Gebärmutter (Uterus), einschließlich Schwangerschafts-Choriokarzinom, Chorioadenom destruens und hydatidiformes Muttermal**

* Bei diesen Erkrankungen wird Trexall eingesetzt, nachdem jemand andere Behandlungen ausprobiert hat, die entweder nicht gewirkt haben oder die er nicht vertragen hat.

** Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Schäden in der Schwangerschaft. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Cyclophosphamid ist von der FDA zur Behandlung zugelassen:

  • bestimmte Arten von Krebs, wie z. B.:
    • einige Arten von Lymphomen, einschließlich Morbus Hodgkin, lymphatisches Lymphom, gemischtzelliges Lymphom, histiozytäres Lymphom und Burkitt-Lymphom
    • multiples Myelom
    • bestimmte Arten von leukemiawie chronische lymphatische Leukämie, chronische granulozytäre Leukämie, akute myeloische und monozytäre Leukämie, akute lymphoblastische Leukämie
    • fortgeschrittene Mycosis fungoides
    • Neuroblastom (eine seltene Form von Krebs bei Kindern)
    • Eierstockkrebs
    • Brustkrebs
    • Retinoblastom (eine seltene Form von Augenkrebs bei Kindern)
  • Nephrotisches Syndrom mit minimalen Veränderungen (eine Form der Nierenerkrankung) bei Kindern

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Schäden in der Schwangerschaft. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Darreichungsformen und Verabreichung

Trexall ist eine Tablette, die Sie schlucken müssen. Cyclophosphamid ist in zwei Formen erhältlich. Die eine ist eine Kapsel, die Sie schlucken müssen. Die andere ist ein Pulver, das mit einer flüssigen Lösung zur Injektion gemischt wird.

Nebenwirkungen und Risiken

Trexall und Cyclophosphamid sind beides Chemotherapeutika. Diese Medikamente können einige ähnliche und einige unterschiedliche Nebenwirkungen verursachen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für diese Nebenwirkungen.

Leichte Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für leichte Nebenwirkungen, die bei Trexall, bei Cyclophosphamid oder bei beiden Arzneimitteln (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann bei Trexall auftreten:
    • Magenschmerzen oder eine Magenverstimmung
    • Unwohlsein (Unwohlsein)
    • Müdigkeit (Energielosigkeit)
    • Schüttelfrost
    • Kopfschmerzen
    • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht
  • Kann bei Cyclophosphamid auftreten:
    • wenige einzigartige milde Nebenwirkungen
  • Kann sowohl bei Trexall als auch bei Cyclophosphamid auftreten:
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Diarrhöe*
    • Stomatitis ulcerosa (wunde oder schmerzhafte Stellen im Mund, sogenannte Geschwüre)*
    • Schwindelgefühl
    • erhöhtes Risiko von Infektionen wie Erkältungen
    • Fieber
    • Haarausfall

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Verdauungsprobleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Für weitere Informationen siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Listen enthalten Beispiele für schwerwiegende Nebenwirkungen, die bei Trexall, bei Cyclophosphamid oder bei beiden Arzneimitteln (wenn sie einzeln eingenommen werden) auftreten können.

  • Kann bei Trexall auftreten:
    • Geschwüre (Wunden) oder Blutungen in Ihrem Verdauungssystem*
    • schwere Hautreaktionen wie das Stevens-Johnsons-Syndrom*
    • Leberprobleme wie Zirrhose (Vernarbung)*
  • Kann bei Cyclophosphamid auftreten:
    • Herzprobleme wie Herzinsuffizienz
    • andere Krebsarten wie Schilddrüsen- oder Blasenkrebs
    • Hyponatriämie (niedrige Natriumkonzentration im Blut)
    • Entzündungen (Schwellungen) oder Blutungen in der Blase oder den Harnwegenvenookklusive Lebererkrankung (ein Leberproblem, das durch eine Schädigung der Venen in der Leber verursacht wird)
  • Kann sowohl bei Trexall als auch bei Cyclophosphamid auftreten:
    • schwere allergische Reaktionen
    • Nierenprobleme wie schlecht funktionierende Nieren oder Nierenversagen
    • Blutkrankheiten, wie z. B. ein niedriger Gehalt an roten oder weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen
    • schwere Infektionen wie bestimmte Lungeninfektionen*
    • Lungenprobleme wie Versteifungen oder Entzündungen (Schwellungen) in der Lunge*
    • Lymphom (Krebs in den Lymphknoten, die Teil des Immunsystems sind und sich unter anderem am Hals und in der Achselhöhle befinden)*
    • Tumor-Lyse-Syndrom*

* Trexall hat boxed warningsTrusted Source für diese Nebenwirkungen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der FDA. Für weitere Informationen, siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Effektivität

Trexall und Cyclophosphamid haben unterschiedliche, von der FDA zugelassene Anwendungen, werden aber beide zur Behandlung der folgenden Krebsarten eingesetzt:

  • fortgeschrittene Mycosis fungoides
  • Non-Hodgkin-Lymphom
  • Brustkrebs
  • akute lymphoblastische Leukämie

Beide Medikamente sind bei der Behandlung von Krebs wirksam. Die Wahl des richtigen Medikaments hängt sehr stark von individuellen Faktoren ab. Dazu gehören die besondere Form und das Stadium Ihrer Krebserkrankung, die anderen Behandlungen, die Sie erhalten, und alle anderen Erkrankungen, die Sie haben.

Sowohl Trexall als auch Cyclophosphamid sind in den Leitlinien für die Behandlung der folgenden Krankheiten aufgeführt:

  • B-Zellen-Lymphom (Non-Hodgkin-Lymphom)
  • pädiatrische akute lymphoblastische Leukämie
  • Brustkrebs

Diese beiden Medikamente werden häufig zusammen zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

Kosten

Trexall ist ein Markenmedikament. Es ist derzeit nicht in generischer Form erhältlich. Es gibt jedoch generische Formen des Wirkstoffs in Trexall (Methotrexat), aber diese Tabletten haben eine geringere Stärke als Trexall. Cyclophosphamid ist ein Generikum. Markenmedikamente kosten in der Regel mehr als Generika.

Methotrexat ist auch erhältlich als:

  • eine Flüssigkeit zum Einnehmen (Xatmep), die Sie schlucken
  • eine flüssige Lösung (Rasuvo, Otrexup, RediTrex), die Sie subkutan injizieren, d. h. als Injektion direkt unter die Haut verabreicht wird
  • eine intravenöse Injektion (als Spritze in Ihre Vene)

Die Dosierung von Trexall und Cyclophosphamid hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. von der zu behandelnden Krankheit und den anderen Medikamenten, die Sie einnehmen. Daher ist es schwierig, die Kosten für die beiden Arzneimittel zu vergleichen. Um sich einen Überblick über die Arzneimittelpreise zu verschaffen, können Sie mit Ihrem Apotheker sprechen oder GoodRx.com besuchen. Denken Sie daran, dass die Kosten für die beiden Medikamente auch von Ihrer Versicherung, Ihrem Wohnort und der Apotheke abhängen, die Sie aufsuchen.

Wie man Trexall einnimmt

Sie sollten Trexall entsprechend den Anweisungen Ihres Arztes oder Gesundheitsdienstleisters einnehmen.

Wann ist zu nehmen

Es spielt keine Rolle, zu welcher Tageszeit Sie Ihre Trexall-Dosis einnehmen. Es ist jedoch sehr wichtig, dass Sie wissen, wie oft Sie Trexall auf Wunsch Ihres Arztes einnehmen sollen. Wenn Sie Trexall versehentlich einmal täglich statt einmal wöchentlich einnehmen, kann dies zu schweren Nebenwirkungen führen und tödlich sein. (Weitere Informationen über Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben).

Bei rheumatoider Arthritis (RA) oder Psoriasis nehmen Sie Trexall jede Woche ein. Sie nehmen es entweder als eine Dosis am selben Tag in der Woche ein. Oder Sie nehmen es in drei Dosen im Abstand von 12 Stunden ein, die jeweils am selben Tag der Woche beginnen.

Befolgen Sie bei Krebserkrankungen immer die Anweisungen Ihres Arztes, wann Sie Trexall einnehmen sollen.

Um sicherzustellen, dass Sie keine Dosis verpassen, können Sie eine Erinnerung auf Ihrem Telefon einstellen. Auch ein Medikamenten-Timer kann nützlich sein.

Einnahme von Trexall mit dem Essen

Sie können Trexall entweder mit oder ohne Nahrung einnehmen.

Kann Trexall zerkleinert, gespalten oder zerkaut werden?

Nein. Sie sollten Trexall Tabletten im Ganzen mit einem Getränk wie z. B. Wasser schlucken. Zerkleinern, spalten oder kauen Sie die Tabletten nicht, es sei denn, Ihr Arzt rät Ihnen dazu. Und versuchen Sie, sie so wenig wie möglich zu handhaben.

Wie Trexall funktioniert

Trexall ist eine Art von Medikament, das als Antimetabolit bezeichnet wird. Es hindert Zellen daran, neue DNA (genetisches Material) zu bilden. Dadurch werden die Zellen daran gehindert, sich zu vermehren.

Methotrexat wirkt vor allem auf Zellen, die sich schnell vermehren, wie Krebszellen, Blutzellen und Zellen, die den Mund und den Darm auskleiden.

Bei rheumatoider Arthritis

RA ist eine Krankheit, die Entzündungen (Schwellungen) in den Gelenken verursacht. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die auftritt, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, Ihre Gelenke anzugreifen.

Trexall wirkt, indem es die Produktion von Blutzellen, die einen Teil Ihres Immunsystems ausmachen, verlangsamt. Dadurch wird Ihr Immunsystem daran gehindert, Ihre Gelenke anzugreifen, und Schwellungen, Schmerzen und Steifheit in Ihren Gelenken werden gelindert. Die Verringerung der Entzündung hilft auch, langfristige Schäden an Ihren Gelenken zu verhindern.

Bei der Behandlung von Arthritis ist Trexall als krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (DMARD) bekannt.

Bei Psoriasis

Psoriasis ist ebenfalls eine Autoimmunkrankheit. Sie tritt auf, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise beginnt, gesunde Hautzellen anzugreifen. Ihre Haut reagiert darauf, indem sie die Hautzellen viel schneller als gewöhnlich ersetzt, ohne dass die Hautzellen normal abgeschieden werden. Dies führt dazu, dass sich rote oder silberne Plaques (dicke, schuppige Flecken) auf Ihrer Haut bilden.

Trexall wirkt, indem es die Produktion von Blutzellen, die einen Teil Ihres Immunsystems ausmachen, verlangsamt. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Immunsystem Ihre Hautzellen angreift. Das Medikament trägt zur Wiederherstellung der normalen Umsatzrate der Hautzellen bei und verhindert die Bildung von Plaques.

Bei Krebs

Krebs entsteht, wenn bestimmte Zellen in Ihrem Körper eine Anomalie entwickeln, durch die sie sich viel schneller als gewöhnlich vermehren. Trexall wirkt, indem es die Krebszellen daran hindert, sich zu vermehren. Dies hilft, das Wachstum des Krebses zu verlangsamen oder die Krebszellen vollständig zu beseitigen.

Wie lange dauert es, bis es wirkt?

Bei RA beginnt Trexall innerhalb von 3 bis 6 Wochen, Gelenkschwellungen, Schmerzen und Steifheit zu reduzieren. Es kann jedoch bis zu 12 Wochen dauern, bis das Medikament seine volle Wirkung entfaltet.

Bei Psoriasis beginnt Trexall, Ihre Haut innerhalb von 3 bis 6 Wochen zu verbessern. Es kann jedoch 3 bis 6 Monate dauern, bis das Medikament seine volle Wirkung entfaltet.

Krebserkrankungen beginnen in der Regel innerhalb weniger Wochen auf Trexall anzusprechen, aber möglicherweise können Sie dies nicht bemerken. Ihr Arzt wird mit verschiedenen Tests überwachen, wie gut Ihr Krebs darauf anspricht.

Trexall und Schwangerschaft

Trexall kann Geburtsfehler und Fehlgeburten verursachen, wenn es während der Schwangerschaft eingenommen wird.* Wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden, sollten Sie Trexall nicht zur Behandlung von Psoriasis oder rheumatoider Arthritis einnehmen.

Wenn Sie in der Lage sind, schwanger zu werden, wird Ihr Arzt einen Schwangerschaftstest durchführen lassen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen. Gehen Sie sofort zu Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie während der Einnahme von Trexall schwanger sein könnten.

Und Sie sollten mindestens einen vollen Menstruationszyklus abwarten, nachdem Sie die Einnahme von Trexall beendet haben, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Schäden in der Schwangerschaft. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Trexall und Geburtenkontrolle

Trexall kann ein ungeborenes Kind schädigen, wenn es während der Schwangerschaft eingenommen wird.* Trexall kann auch die Spermien beeinträchtigen. Sowohl Männer als auch Frauen sollten während der Einnahme von Trexall eine wirksame Verhütungsmethode anwenden, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Wenn Sie sexuell aktiv sind und Sie oder Ihr Partner schwanger werden können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Verhütungsbedürfnisse, während Sie Trexall einnehmen.

Männer sollten während der Behandlung und für 3 Monate nach Beendigung der Einnahme von Trexall verhüten.

Frauen sollten während der Behandlung und für mindestens einen Menstruationszyklus nach dem Absetzen von Trexall verhüten.

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Schäden in der Schwangerschaft. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Trexall und Stillen

Methotrexat (der Wirkstoff in Trexall) geht in die Muttermilch über. Dies kann bei einem stillenden Kind schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, daher sollten Sie nicht stillen, während Sie Trexall einnehmen. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie Ihr Kind während der Behandlung am besten ernähren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Häufige Fragen zu Trexall

Hier finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Trexall.

Ist Trexall eine Chemotherapie?

Ja, Trexall ist eine Art der Chemotherapie, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt wird. Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA) und Psoriasis wird das Medikament jedoch in viel niedrigeren Dosen als bei der Chemotherapie eingesetzt.

Bei der Behandlung von RA wird Trexall als krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (DMARD) bezeichnet.

Muss ich Folsäure zusammen mit Trexall einnehmen?

Ja, höchstwahrscheinlich. Die Einnahme von Folsäure kann dazu beitragen, einige der Nebenwirkungen von Trexall, wie z. B. wunde Stellen im Mund, zu reduzieren* (mehr über Nebenwirkungen erfahren Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben). Folsäure kann auch dazu beitragen, Leberprobleme, wie z. B. Zirrhose (Narbenbildung), zu verhindern*.

Wenn Sie Trexall wöchentlich gegen Schuppenflechte oder RA einnehmen, nehmen Sie die Folsäure normalerweise an einem anderen Wochentag als Ihre Trexall-Dosis ein.

Wenn Sie eine hohe Dosis Trexall zur Behandlung von Krebs einnehmen, nehmen Sie in der Regel nach jedem Kurs oder Zyklus von Trexall Folsäure ein. (Bei einer Kur oder einem Behandlungszyklus nehmen Sie einige Tage lang jeden Tag eine Dosis ein, gefolgt von einigen Tagen, an denen Sie das Arzneimittel nicht einnehmen). Die Folsäure wird häufig in einer injizierten Form namens Leucovorin verabreicht. Die Folsäure hilft den gesunden Zellen, sich von der Behandlung zu erholen, und trägt dazu bei, das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

* Trexall hat Warnungen auf dem BeipackzettelVertraute Quelle für Verdauungssystem und Leberprobleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Für weitere Informationen siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Warum gibt es bei Trexall so viele Warnhinweise in Kartons?

Warnhinweise auf dem BeipackzettelVertraute Quelle warnt Ärzte und Patienten vor Nebenwirkungen des Medikaments, die gefährlich sein können. Trexall ist mit so vielen Warnhinweisen versehen, weil es ein sehr giftiges Arzneimittel enthält, das sich auf verschiedene Teile Ihres Körpers auswirken kann. Die Warnhinweise im Beipackzettel tragen dazu bei, dass Ärzte und Patienten wissen, auf welche Probleme sie bei der Anwendung potenziell gefährlicher Behandlungen achten müssen. Dies trägt dazu bei, etwaige Risiken zu verringern.

Die schwerwiegenden Nebenwirkungen von Trexall treten eher bei hohen Dosen auf, die für die Chemotherapie verwendet werden. (Weitere Informationen zu Nebenwirkungen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.) Diese Nebenwirkungen sind bei niedrigen Dosen, die zur Behandlung von RA oder Psoriasis eingesetzt werden, weniger wahrscheinlich.

Sollte ich während der Einnahme von Trexall bestimmte Impfungen vermeiden?

Ja. Sie sollten keine Lebendimpfstoffe erhalten, während Sie Trexall einnehmen. Lebendimpfstoffe enthalten lebende, aber geschwächte Formen von Bakterien oder Viren. Sie verursachen normalerweise keine Infektionen bei Menschen mit gesundem Immunsystem. Sie können jedoch Infektionen* verursachen, wenn Ihr Immunsystem durch die Einnahme von Trexall geschwächt ist.

Weitere Informationen über Impfstoffe und Trexall finden Sie im Abschnitt “Trexall und Impfstoffe” unter “Wechselwirkungen mit Trexall”.

* Trexall hat eine Boxed WarningVertraute Quelle für Infektionen. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie unter “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Kann Trexall meine Krankheit heilen?

Es ist derzeit nicht möglich, RA oder Psoriasis zu heilen. Die Einnahme von Trexall kann jedoch helfen, diese Erkrankungen langfristig unter Kontrolle zu halten.

Es kann möglich sein, dass Trexall bestimmte Krebsarten heilt. Das hängt von der Art und dem Stadium der Krebserkrankung ab sowie davon, welche anderen Behandlungen Sie erhalten oder erhalten haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Trexall Ihren Krebs wahrscheinlich heilen kann.

Trexall Vorsichtsmaßnahmen

Dieses Medikament kommt mit mehreren Vorsichtsmaßnahmen.

FDA-Warnungen

Dieses Medikament hat Warnhinweise auf dem BeipackzettelVertraute Quelle. Ein Warnhinweis auf dem Beipackzettel ist die wichtigste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Sie warnt Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.

  • Toxizität des Medikaments. Trexall kann schwere Nebenwirkungen verursachen, die manchmal tödlich sein können. Wegen des Risikos schwerwiegender Nebenwirkungen sollte Trexall nur von Ärzten verabreicht werden, die dieses oder ein ähnliches Medikament in der Vergangenheit verschrieben haben. Während der Einnahme dieses Arzneimittels ist es wichtig, dass Sie in der Obhut Ihres Arztes bleiben und alle seine Anweisungen befolgen. Ihr Arzt wird Sie genau überwachen, um schwerwiegende Probleme zu vermeiden. Trexall sollte nur bei lebensbedrohlichen Tumoren oder bei schwerer und schwer zu behandelnder Schuppenflechte oder rheumatoider Arthritis (RA) eingesetzt werden, die Ihr tägliches Leben erheblich beeinträchtigt.
  • Schäden in der Schwangerschaft. Trexall kann Geburtsfehler und Fehlgeburten verursachen, wenn es während der Schwangerschaft eingenommen wird. Nehmen Sie das Medikament nicht zur Behandlung von Psoriasis oder RA ein, wenn Sie schwanger sind. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie Trexall einnehmen und glauben, dass Sie schwanger sein könnten. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Trexall und Schwangerschaft” weiter oben.
  • Schädliche Anhäufung bei bestimmten Erkrankungen. Trexall kann sich in Ihrem Körper ansammeln, wenn Sie an Aszites (Flüssigkeit im Bauch) oder Pleuraerguss (Flüssigkeit um die Lungen) leiden oder wenn Ihre Nieren nicht gut arbeiten. Diese Ansammlung kann Ihr Risiko für Nebenwirkungen erhöhen. (Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.) Wenn Sie einen dieser Zustände haben, wird Ihr Arzt Sie während der Einnahme von Trexall genau überwachen. Wenn Sie bestimmte Nebenwirkungen haben, muss Ihr Arzt möglicherweise Ihre Dosis verringern oder die Behandlung abbrechen.
  • Erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen bei bestimmten anderen Behandlungen. Eine Strahlentherapie mit Trexall kann Ihr Risiko für Schäden an Knochen oder Weichteilen wie Muskeln erhöhen. Und die gleichzeitige Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) mit Trexall kann Ihr Risiko für schwere Nebenwirkungen erhöhen, die Ihr Verdauungssystem und Ihr Knochenmark (wo Ihre Blutzellen gebildet werden) betreffen. Diese Probleme können manchmal tödlich sein. Beispiele für NSAIDs sind Aspirin, Ibuprofen (Advil, andere) und Naproxen (Aleve, andere). Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Wechselwirkungen von Trexall” weiter oben.
  • Infektionen. Trexall kann Ihr Immunsystem schwächen und Ihr Risiko für Infektionen wie die Lungenentzündung Pneumocystis carinii (jetzt Pneumocystis jirovecii genannt) erhöhen, die Ihre Lungen befällt. Diese Infektionen können schwerwiegend und sogar tödlich sein. Wenn Sie eine aktive Infektion haben (d. h., dass Sie derzeit Symptome haben), muss diese möglicherweise behandelt werden, bevor Sie mit der Einnahme von Trexall beginnen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.
  • Leberprobleme. Trexall kann Leberschäden wie Fibrose oder Zirrhose verursachen, insbesondere bei Langzeiteinnahme. Während der Einnahme von Trexall werden bei Ihnen regelmäßig Bluttests zur Überprüfung Ihrer Leberfunktion durchgeführt. Wenn Sie das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum einnehmen, müssen Sie möglicherweise auch Leberbiopsien durchführen lassen, um eventuelle Probleme festzustellen. (Eine Leberbiopsie ist ein Verfahren, bei dem Ihr Arzt eine kleine Probe Ihrer Leber entnimmt und untersucht). Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.
  • Probleme mit der Lunge. Trexall kann manchmal eine Art von Lungenerkrankung verursachen. Suchen Sie während der Einnahme des Arzneimittels sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie einen trockenen Husten ohne Schleim, Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit haben. Die Beendigung der Behandlung mit Trexall führt nicht immer zum Verschwinden dieses Lungenproblems.
  • Probleme mit dem Verdauungssystem. Trexall kann manchmal Folgendes verursachen diarrhea oder Stomatitis ulcerosa (Wunden oder schmerzhafte Stellen im Mund, die als Geschwüre bezeichnet werden). Wenn Sie diese Nebenwirkungen während der Einnahme des Medikaments haben, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Nehmen Sie keine weitere Dosis ein, bis Sie Ihren Arzt gesehen haben. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme von Trexall beenden, um schwerwiegende und möglicherweise tödliche Probleme wie Blutungen oder Risse in Ihrem Darm zu vermeiden.
  • Lymphome. Niedrige Dosen von Trexall können Ihr Risiko für eine Krebsart namens Lymphom erhöhen, die die Lymphknoten befällt. (Lymphknoten, die Teil Ihres Immunsystems sind, befinden sich unter anderem auf beiden Seiten des Halses und unter den Achseln). Wenn Sie während der Einnahme von Trexall ein Lymphom entwickeln, kann es verschwinden, wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels beenden. Wenn das Lymphom jedoch nicht verschwindet, benötigen Sie möglicherweise eine Behandlung für diese Erkrankung.
  • Tumor-Lyse-Syndrom. Wenn Sie Trexall zur Behandlung eines schnell wachsenden Krebses einnehmen, können Sie eine Nebenwirkung entwickeln, die tumor lysis syndrome (TLS). Diese kann auftreten, wenn viele Krebszellen schnell zusammenbrechen. Wenn Ihre Nieren die Chemikalien aus den zerstörten Zellen nicht schnell genug entfernen können, können sich die Chemikalien in Ihrem Blut ansammeln. TLS kann schnell lebensbedrohlich werden. Während der Einnahme von Trexall werden Sie regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen lassen, um dieses Problem zu erkennen. Und es ist wichtig, dass Sie während der Behandlung viel trinken, damit Ihre Nieren gut arbeiten können.
  • Hautreaktionen. Eine oder mehrere Dosen von Trexall können Hautreaktionen wie das Stevens-Johnsons-Syndrom hervorrufen. Diese Hautreaktionen können schwerwiegend und sogar tödlich sein. Suchen Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auf, wenn Sie während der Einnahme von Trexall einen Hautausschlag, Rötungen, Juckreiz, Schälen oder Blasenbildung haben. Er kann Sie dazu bringen, die Einnahme des Arzneimittels zu beenden. In einigen Fällen ist diese Nebenwirkung verschwunden, nachdem die Einnahme des Arzneimittels beendet wurde.

Andere Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie Trexall einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Gesundheitszustand sprechen. Trexall ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn Sie bestimmte Erkrankungen oder andere Faktoren haben, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • Magendarmgeschwüre. Trexall kann schwere Nebenwirkungen in Ihrem Verdauungssystem verursachen. Wenn Sie ein Magen- oder Darmgeschwür haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Trexall für Sie geeignet ist.
  • Colitis ulcerosa. Trexall kann schwere Nebenwirkungen in Ihrem Verdauungssystem verursachen. Wenn Sie Colitis ulcerosa haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Trexall für Sie in Frage kommt.
  • Nierenprobleme. Trexall kann Nierenprobleme wie z. B. Nierenversagen verursachen oder verschlimmern. Das Arzneimittel kann sich auch in Ihrem Körper ansammeln, wenn Sie Nierenprobleme haben. Wenn Ihre Nieren nicht gut funktionieren, fragen Sie Ihren Arzt, ob Trexall für Sie geeignet ist.
  • Dehydrierung. Wenn Sie dehydriert sind (zu viel Flüssigkeit aus Ihrem Körper verlieren), erhöht sich Ihr Risiko für Nierenprobleme mit Trexall. Wenn Sie während der Einnahme von Trexall viel Flüssigkeit verlieren, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin anrufen, um zu erfahren, was zu tun ist. Sie können durch Erbrechen, Durchfall, Fieber oder starkes Schwitzen ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr Flüssigkeit verlieren und dehydriert werden.
  • Leberprobleme. Trexall kann Leberprobleme wie z. B. Zirrhose verursachen und verschlimmern. Wenn Sie eine langfristige Lebererkrankung haben, sollten Sie Trexall nicht für RA oder Psoriasis einnehmen. Wenn Sie ein Problem mit Ihrer Leber haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Trexall für Sie geeignet ist.
  • Alkoholkonsumstörung oder alkoholische Lebererkrankung. Sie haben ein erhöhtes Risiko für Leberprobleme, wenn Sie zusammen mit Trexall Alkohol trinken. Wenn bei Ihnen eine Alkoholabhängigkeit oder eine alkoholbedingte Lebererkrankung vorliegt, sollten Sie Trexall bei RA oder Psoriasis nicht einnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt nach anderen Behandlungsmöglichkeiten.
  • Blutkrankheiten. Trexall kann verursachen anemia (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen), Leukopenie (niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen) und Thrombozytopenie (niedrige Anzahl von Blutplättchen) verursachen. Während der Einnahme von Trexall werden regelmäßig Bluttests durchgeführt, um Ihre Blutzellen zu überprüfen. Sie sollten das Medikament nicht zur Behandlung von RA oder Psoriasis einnehmen, wenn Sie bereits Probleme mit Ihren Blutzellen oder Ihrem Knochenmark haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere mögliche Behandlungen.
  • Schwaches Immunsystem. Trexall kann Ihr Immunsystem schwächen und es schwieriger machen, Infektionen zu bekämpfen. Wenn Sie bereits ein geschwächtes Immunsystem haben (z. B. aufgrund eines Immunschwächesyndroms), sollten Sie Trexall nicht gegen RA oder Psoriasis einnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt, welche anderen Behandlungen für Sie die bessere Wahl sind.
  • Allergische Reaktion. Wenn Sie allergisch gegen Trexall oder einen seiner Bestandteile sind, sollten Sie Trexall nicht einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine andere Behandlung.
  • Stillen. Nehmen Sie Trexall nicht ein, wenn Sie stillen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Trexall und Stillen” weiter oben.

Hinweis: Weitere Informationen über die möglichen negativen Auswirkungen von Trexall finden Sie im Abschnitt “Nebenwirkungen von Trexall” weiter oben.

Trexall Überdosis

Die Einnahme von mehr als der empfohlenen Dosis von Trexall kann zu schweren Nebenwirkungen führen und tödlich sein. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie oft und wie lange Sie Trexall einnehmen müssen. Die meisten Fälle von Überdosierung treten auf, wenn Trexall versehentlich jeden Tag statt jede Woche eingenommen wird.

Nehmen Sie nicht mehr Trexall ein, als Ihr Arzt empfiehlt.

Symptome einer Überdosierung

Zu den Symptomen einer Überdosierung kann die Verschlimmerung der Nebenwirkungen von Trexall gehören. Dazu können die folgenden gehören:

  • Abfall der Blutkörperchen, was zu Fieber, Blutergüssen oder leichten Blutungen und Müdigkeit (Energielosigkeit) führen kann
  • schmerzhafte Stellen im Mund, sogenannte Geschwüre*
  • wunden Mund
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Diarrhöe*
  • Geschwüre (Wunden) oder Blutungen in Ihrem Verdauungssystem, die Bauchschmerzen, Erbrechen von Blut oder Teerstuhl oder schwarzen Stuhl verursachen können

* Trexall hat eine Boxed WarningTrusted Source für Verdauungsprobleme. Ein Warnhinweis ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Für weitere Informationen siehe “FDA-Warnungen” am Anfang dieses Artikels.

Was ist im Falle einer Überdosierung zu tun?

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können auch die American Association of Poison Control Centers unter 800-222-1222 anrufen oder deren Online-Tool nutzen. Wenn Ihre Symptome jedoch schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie sofort in die nächste Notaufnahme.

Verfall, Lagerung und Entsorgung von Trexall

Wenn Sie Trexall in der Apotheke erhalten, wird der Apotheker ein Verfallsdatum auf dem Etikett der Flasche anbringen. Dieses Datum ist in der Regel 1 Jahr ab dem Datum der Abgabe des Medikaments.

Das Verfallsdatum garantiert, dass das Medikament während dieses Zeitraums wirksam ist. Die Food and Drug Administration (FDA) rät derzeit davon ab, abgelaufene Medikamente zu verwenden. Wenn Sie unbenutzte Medikamente haben, die das Verfallsdatum überschritten haben, sprechen Sie mit Ihrem Apotheker darüber, ob Sie sie noch verwenden können.

Lagerung

Wie lange ein Medikament haltbar ist, kann von vielen Faktoren abhängen, unter anderem davon, wie und wo Sie das Medikament aufbewahren.

Sie sollten Trexall Tabletten bei Raumtemperatur (68°F bis 77°F/20°C bis 25°C) in einem dicht verschlossenen Behälter vor Licht geschützt aufbewahren. Vermeiden Sie es, dieses Medikament in Bereichen aufzubewahren, in denen es feucht oder nass werden könnte, wie z. B. in Badezimmern.

Entsorgung

Wenn Sie Trexall nicht mehr einnehmen müssen und Medikamentenreste haben, ist es wichtig, diese sicher zu entsorgen. So können Sie verhindern, dass andere Personen, einschließlich Kinder und Haustiere, das Arzneimittel versehentlich einnehmen. Es trägt auch dazu bei, dass das Medikament nicht die Umwelt schädigt.

Die FDA-Website Trusted Source enthält mehrere nützliche Tipps zur Entsorgung von Medikamenten. Sie können sich auch bei Ihrem Apotheker erkundigen, wie Sie Ihre Medikamente entsorgen können.

Fachinformationen für Trexall

Die folgenden Informationen richten sich an Kliniker und andere Angehörige der Gesundheitsberufe.

Indikationen

Trexall ist zugelassen für:

  • schwere, aktive rheumatoide Arthritis (RA) bei Erwachsenen mit unzureichendem Ansprechen oder Unverträglichkeit gegenüber der Erstlinientherapie, einschließlich nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) in voller Dosis
  • aktive, polyartikuläre juvenile RA bei Kindern mit unzureichendem Ansprechen oder Unverträglichkeit gegenüber der Erstlinientherapie, einschließlich NSAIDs in voller Dosis
  • schwere, behindernde Psoriasis, die auf andere Behandlungen nicht ausreichend reagiert hat
  • neoplastische Erkrankungen, wie zum Beispiel:
    • Schwangerschafts-Choriokarzinom
    • Chorioadenom destruens
    • Blasenmole
    • Brustkrebs
    • Epidermoidkarzinome des Kopfes und des Halses
    • fortgeschrittene Mycosis fungoides (kutanes T-Zell-Lymphom)
    • Lungenkrebs, insbesondere kleinzellige und Plattenepithelkarzinome
    • Non-Hodgkin-Lymphom im fortgeschrittenen Stadium
    • akute lymphoblastische Leukämie

Mechanismus der Wirkung

Trexall enthält den Wirkstoff Methotrexat, ein Antimetabolit, der durch Hemmung des Enzyms Dihydrofolsäurereduktase wirkt. Die Blockierung dieses Enzyms beeinträchtigt die Produktion von Nukleotiden, die für die DNA-Reparatur und -Synthese benötigt werden, und stoppt die Zellvermehrung.

Sich schnell teilende Zellen sind für die Wirkungen von Trexall am anfälligsten. Dazu gehören bösartige Zellen und Zellen im Knochenmark. Methotrexat reduziert Entzündungen bei Autoimmunkrankheiten durch seine unterdrückende Wirkung auf das Immunsystem.

Pharmakokinetik und Metabolismus

Die Absorption von Methotrexat aus Trexall Tabletten ist dosisabhängig. Bei Erwachsenen beträgt die Bioverfügbarkeit etwa 60 % bei Dosen von 30 mg/m2 oder weniger. Bei Dosen von mehr als 80 mg/m2 ist die Bioverfügbarkeit deutlich geringer. Die maximale Serumkonzentration wird innerhalb von 1 bis 2 Stunden nach der Einnahme erreicht.

Bei Kindern, die Trexall zur Behandlung von Leukämie einnehmen, variiert die Absorption stark, und die Bioverfügbarkeit kann zwischen 23 % und 95 % liegen. Dosen von mehr als 40 mg/m2 werden weniger gut absorbiert. Nach einer Dosis von 15 mg/m2 kann die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Serumkonzentration zwischen 0,67 Stunden und 4 Stunden variieren. Nahrung kann die Absorption von Trexall verzögern und die Cmax verringern.

Methotrexat ist zu etwa 50 % an Plasmaproteine gebunden.

Methotrexat wird in der Leber und durch intrazelluläre Mechanismen zu aktiven Metaboliten metabolisiert. Es wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

Bei niedrigen Methotrexat-Dosen (weniger als 30 mg/m2 ) für Psoriasis, RA oder neoplastische Erkrankungen liegt die terminale Halbwertszeit zwischen 3 und 10 Stunden. Bei hohen Dosen von Methotrexat beträgt die terminale Halbwertszeit 8 bis 15 Stunden.

Nierenfunktionsstörungen erhöhen die Methotrexat-Serumspiegel aufgrund einer verminderten oder verzögerten renalen Clearance.

Kontraindikationen

Trexall ist kontraindiziert bei:

  • Stillen
  • Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Methotrexat
  • Menschen mit Psoriasis oder RA, die:
    • schwanger sind
    • eine Störung des Alkoholkonsums oder eine alkoholische Lebererkrankung haben
    • eine chronische Lebererkrankung haben
    • Blutkrankheiten haben, wie z. B. Knochenmarkshypoplasie, Leukopenie, Thrombozytopenie oder erhebliche anemia
    • Immunschwäche-Syndrome haben

Lagerung

Trexall sollte bei Raumtemperatur (68°F bis 77°F/20°C bis 25°C) gelagert werden.

215- Trexall (Methotrexat) (ein Wirkstoff)

Methotrexat, selbstinjizierbare Lösung

Highlights für Methotrexat

  1. Methotrexat selbst injizierbare Lösung ist als Generikum und als Markenmedikament erhältlich. Markennamen: Rasuvo und Otrexup.
  2. Methotrexat gibt es in vier Formen: als selbstinjizierbare Lösung, als injizierbare Infusionslösung, als Tablette und als orale Lösung. Die selbst injizierbare Lösung können Sie entweder von einem Arzt oder einer Ärztin erhalten, oder Sie oder eine Pflegeperson können sie Ihnen zu Hause verabreichen.
  3. Methotrexat zur Selbstinjektion wird zur Behandlung von Psoriasis Es wird auch zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, einschließlich polyartikulärer juveniler idiopathischer Arthritis, eingesetzt.

Wichtige Warnhinweise

FDA-Warnungen

  • Für dieses Medikament gibt es Blackbox-Warnungen. Dies sind die schwerwiegendsten Warnhinweise der Food and Drug Administration (FDA). Blackbox-Warnungen warnen Ärzte und Patienten vor möglicherweise gefährlichen Arzneimittelwirkungen.
  • Warnung vor Leberproblemen: Methotrexat kann Lebererkrankungen im Endstadium (Fibrose und Zirrhose) verursachen. Ihr Risiko steigt, je länger Sie dieses Medikament einnehmen.
  • Warnung vor Lungenproblemen: Methotrexat kann Lungenläsionen (Wunden) verursachen. Dieser Effekt kann zu jeder Zeit während der Behandlung und mit jeder Dosierung auftreten. Eine Unterbrechung der Behandlung kann nicht dazu führen, dass die Läsion verschwindet. Rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin sofort an, wenn Sie Atembeschwerden, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen oder einen trockenen Husten haben, während Sie dieses Medikament einnehmen.
  • Lymphom-Warnung: Methotrexat erhöht Ihr Risiko für ein bösartiges Lymphom (eine Krebserkrankung des Immunsystems). Dieses Risiko kann oder kann nicht weggehen, wenn Sie die Einnahme des Medikaments stoppen.
  • Warnung vor Hautreaktionen: Methotrexat kann Hautreaktionen hervorrufen, die tödlich sein können (zum Tod führen). Sie können oder können nicht weggehen, wenn Sie die Einnahme des Medikaments beenden. Wenn Sie bestimmte Symptome während der Einnahme dieses Medikaments haben, rufen Sie Ihren Arzt oder 911 sofort. Zu diesen Symptomen gehören rote, geschwollene, blasige oder sich schälende Haut, Hautausschlag, Fieber, rote oder gereizte Augen oder Wunden in Mund, Rachen, Nase oder Augen.
  • Warnung vor Infektionen: Methotrexat kann dazu führen, dass Ihr Körper weniger in der Lage ist, Infektionen zu bekämpfen. Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko für schwere Infektionen, die lebensbedrohlich sein können. Menschen mit einer aktiven Infektion sollten nicht mit Methotrexat beginnen, bis die Infektion behandelt ist.
  • Warnung vor schädlichen Ablagerungen: Bestimmte gesundheitliche Probleme können dazu führen, dass Ihr Körper dieses Arzneimittel langsamer abbaut. Dies kann dazu führen, dass sich das Arzneimittel in Ihrem Körper ansammelt und Ihr Risiko für Nebenwirkungen erhöht. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Arzt Ihre Dosis verringern oder Ihre Behandlung abbrechen. Bevor Sie mit der Einnahme dieses Medikaments beginnen, informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie Nierenprobleme, Aszites (Flüssigkeit im Bauchraum) oder Pleuraerguss (Flüssigkeit um die Lunge) haben.
  • Warnung vor dem Tumor-Lyse-Syndrom: Wenn Sie einen schnell wachsenden Tumor haben und Methotrexat einnehmen, besteht für Sie ein erhöhtes Risiko eines Tumorlyse-Syndroms. Dieser Zustand kann tödlich sein (zum Tod führen). Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Symptome dieses Syndroms haben. Zu den Symptomen gehören Probleme beim Wasserlassen, Muskelschwäche oder -krämpfe, Magenverstimmung oder Appetitlosigkeit, Erbrechen, loser Stuhl oder Trägheitsgefühl. Dazu gehören auch Ohnmacht, schneller Herzschlag oder ein Herzschlag, der sich nicht normal anfühlt.
  • Warnung vor Behandlungen, die Nebenwirkungen verstärken: Einige Medikamente und Behandlungen können die Nebenwirkungen von Methotrexat verstärken. Dazu gehören Strahlentherapie, die Ihr Risiko von Knochen- oder Muskelschäden erhöht. Dazu gehört auch die Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs). Diese Medikamente erhöhen das Risiko von Problemen mit dem Magen, dem Darm oder dem Knochenmark. Diese Probleme können tödlich sein (zum Tod führen). Beispiele für NSAIDs sind Ibuprofen und Naproxen.
  • Warnung vor Schwangerschaft: Methotrexat kann eine Schwangerschaft ernsthaft schädigen oder beenden. Wenn Sie an Schuppenflechte oder rheumatoider Arthritis leiden und schwanger sind, sollten Sie Methotrexat auf keinen Fall einnehmen. Wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Dieses Medikament kann auch die Spermien beeinflussen. Sowohl Männer als auch Frauen sollten während der Behandlung eine wirksame Verhütungsmethode anwenden.
  • Warnung vor dem Magen-Darm-Trakt: Methotrexat kann schweren Durchfall verursachen. Es kann auch ulzerative Stomatitis verursachen, eine infektiöse Krankheit des Mundes, die zu geschwollenem, schwammigem Zahnfleisch, Wunden und lockeren Zähnen führt. Wenn diese Wirkungen auftreten, kann Ihr Arzt Ihre Behandlung mit diesem Arzneimittel unterbrechen.

Andere Warnungen

  • Warnung vor falscher Dosierung: Dieses Medikament sollte einmal wöchentlich injiziert werden. Die tägliche Einnahme dieses Medikaments kann zum Tod führen.
  • Warnung vor Schwindel und Müdigkeit: Dieses Medikament kann dazu führen, dass Sie sich sehr schwindlig oder müde fühlen. Fahren Sie nicht Auto und bedienen Sie keine schweren Maschinen, bis Sie wissen, dass Sie normal funktionieren können.
  • Narkosewarnung: Dieses Medikament kann mit Anästhesie, die ein Medikament namens Distickstoffoxid enthält, interagieren. Wenn Sie einen medizinischen Eingriff haben, der eine Anästhesie erfordert, müssen Sie Ihrem Arzt und Chirurgen mitteilen, dass Sie Methotrexat verwenden.

Was ist Methotrexat?

Methotrexat ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es ist in vier Formen erhältlich: als selbst injizierbare Lösung, als injizierbare Infusionslösung, als Tablette und als orale Lösung.

Bei der selbst injizierbaren Lösung können Sie die Injektion von einem medizinischen Betreuer erhalten. Wenn Ihr medizinischer Betreuer der Meinung ist, dass Sie dazu in der Lage sind, kann er Sie oder eine Betreuungsperson darin schulen, das Medikament zu Hause zu verabreichen.

Methotrexat zur Selbstinjektion ist als Generikum und unter den Markennamen Rasuvo und Otrexup erhältlich.

Methotrexat selbst injizierbare Lösung kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie es möglicherweise zusammen mit anderen Arzneimitteln einnehmen müssen.

Warum es verwendet wird

Methotrexat zur Selbstinjektion wird zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt. Es wird auch zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, einschließlich polyartikulärer juveniler idiopathischer Arthritis (JIA), eingesetzt.

Wie es funktioniert

Methotrexat gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Antimetaboliten oder Folsäureantagonisten genannt werden. Eine Klasse von Arzneimitteln ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden häufig zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Methotrexat wirkt bei jeder Erkrankung, die es behandelt, anders. Es ist nicht genau bekannt, wie dieses Medikament zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) wirkt. RA ist eine Erkrankung des Immunsystems. Es wird angenommen, dass Methotrexat Ihr Immunsystem schwächt, was dazu beitragen kann, Schmerzen, Schwellungen und Steifheit bei RA zu verringern.

Bei Psoriasis verlangsamt Methotrexat die Geschwindigkeit, mit der Ihr Körper die oberste Hautschicht produziert. Dies hilft bei der Behandlung der Symptome der Psoriasis, zu denen trockene, juckende Hautstellen gehören.

Methotrexat-Nebenwirkungen

Methotrexat Injektionslösung kann Schläfrigkeit verursachen. Fahren Sie nicht Auto und bedienen Sie keine schweren Maschinen, bis Sie wissen, dass Sie normal funktionieren können.

Methotrexat kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufigere Nebenwirkungen

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Methotrexat können gehören:

  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Magenschmerzen oder -verstimmungen
  • Diarrhöe
  • Haarausfall
  • Müdigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Wunden in der Lunge
  • wunde Stellen im Mund
  • schmerzhafte Hautwunden
  • Bronchitis
  • Fieber
  • leichtere Blutergüsse
  • erhöhtes Infektionsrisiko
  • Sonnenempfindlichkeit
  • Ausschlag
  • Verstopfte oder laufende Nase und Halsschmerzen
  • abnorme Ergebnisse bei Leberfunktionstests (kann auf Leberschäden hinweisen)
  • niedrige Blutkörperchenwerte

Wenn diese Wirkungen leicht sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen wieder verschwinden. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können die folgenden gehören:

  • Ungewöhnliche Blutungen. Zu den Symptomen können gehören:
    • Erbrochenes, das Blut enthält oder wie Kaffeesatz aussieht
    • Bluthusten
    • Blut im Stuhl oder schwarzer, teeriger Stuhlgang
    • Blutungen aus dem Zahnfleisch
    • ungewöhnliche vaginale Blutungen
    • verstärkte Blutergüsse
  • Leberprobleme. Zu den Symptomen können gehören:
    • dunkel gefärbter Urin
    • Erbrechen
    • Schmerzen im Unterleib
    • Gelbfärbung der Haut oder des Weißen in den Augen
    • Müdigkeit
    • Appetitlosigkeit
    • helle Stühle
  • Nierenprobleme. Zu den Symptomen können gehören:
    • nicht urinieren zu können
    • vermindertes Wasserlassen
    • Blut im Urin
    • erhebliche oder plötzliche Gewichtszunahme
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse. Zu den Symptomen können gehören:
    • starke Schmerzen im Unterleib
    • starke Rückenschmerzen
    • Magenverstimmung
    • Erbrechen
  • Läsionen der Lunge (Wunden). Zu den Symptomen können gehören:
    • ein trockener Husten, der keinen Schleim produziert
    • Fieber
    • Kurzatmigkeit
  • Lymphom (Krebs). Zu den Symptomen können gehören:
    • Müdigkeit
    • Fieber
    • Schüttelfrost
    • Gewichtsabnahme
    • Appetitlosigkeit
  • Hautreaktionen. Zu den Symptomen können gehören:
    • Ausschlag
    • Rötung
    • Anschwellen
    • Blasen
    • sich schälende Haut
  • Infektionen. Zu den Symptomen können gehören:
    • Fieber
    • Schüttelfrost
    • Halsweh
    • Husten
    • Schmerzen im Ohr oder in den Nebenhöhlen
    • Speichel oder Schleim, der in der Menge zunimmt oder eine andere Farbe als normal hat
    • Schmerzen beim Urinieren
    • wunde Stellen im Mund
    • Wunden, die nicht heilen wollen
    • Analer Juckreiz
  • Knochenschäden und Schmerzen
  • Schädigung des Knochenmarks. Zu den Symptomen können gehören:
    • niedrige Werte der weißen Blutkörperchen, die eine Infektion verursachen können
    • niedrige Erythrozytenwerte, die Folgendes verursachen können anemia (mit Symptomen wie Müdigkeit, blasse Haut, Kurzatmigkeit oder schnellem Herzschlag)
    • niedrige Thrombozytenwerte, die zu Blutungen führen können

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die wichtigsten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen anders wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Nebenwirkungen umfassen. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Besprechen Sie mögliche Nebenwirkungen immer mit einem Arzt, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Bitte beachten Sie

  • Dehydrierung (Flüssigkeitsmangel in Ihrem Körper) kann die Nebenwirkungen dieses Medikaments verschlimmern. Achten Sie darauf, dass Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • Methotrexat kann Mundwunden verursachen. Die Einnahme eines Folsäurepräparats kann diese Nebenwirkung verringern. Es kann auch helfen, bestimmte Nieren- oder Lebernebenwirkungen von Methotrexat zu verringern. Ihr Arzt kann Ihnen mehr darüber sagen.

Methotrexat kann mit anderen Medikamenten interagieren

Methotrexat selbst injizierbare Lösung kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern, die Sie möglicherweise einnehmen, zusammenwirken. Eine Wechselwirkung liegt vor, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Arzneimittels verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig überwachen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um herauszufinden, wie dieses Medikament mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, zusammenwirken kann.

Beispiele von Medikamenten, die Wechselwirkungen mit Methotrexat verursachen können, sind unten aufgeführt.

Medikamente, die Sie nicht mit Methotrexat einnehmen sollten

Nehmen Sie diese Arzneimittel nicht zusammen mit Methotrexat ein. Wenn diese Arzneimittel zusammen mit Methotrexat eingenommen werden, können sie gefährliche Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Lebendimpfstoffe. Wenn Sie mit Methotrexat geimpft werden, erhöhen Lebendimpfstoffe Ihr Infektionsrisiko. Der Impfstoff kann auch nicht so gut wirken. (Lebendimpfstoffe, wie z. B. FluMist, sind Impfstoffe, die kleine Mengen von lebenden, aber abgeschwächten Viren enthalten).

Wechselwirkungen, die Ihr Risiko für Nebenwirkungen erhöhen

Erhöhte Nebenwirkungen durch andere Arzneimittel: Wenn Sie Methotrexat zusammen mit bestimmten Arzneimitteln einnehmen, erhöht sich Ihr Risiko für Nebenwirkungen dieser Arzneimittel. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Bestimmte Asthma-Medikamente wie Theophyllin. Zu den erhöhten Nebenwirkungen von Theophyllin kann schneller Herzschlag gehören.

Erhöhte Nebenwirkungen von Methotrexat: Wenn Sie Methotrexat zusammen mit bestimmten Arzneimitteln einnehmen, erhöht sich Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Methotrexat. Dies liegt daran, dass die Menge von Methotrexat in Ihrem Körper erhöht sein kann. Beispiele für diese Arzneimittel sind:

  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen, Naproxen, Aspirin, Diclofenac, Etodolac oder Ketoprofen. Zu den verstärkten Nebenwirkungen können Blutungen, Probleme mit dem Knochenmark oder ernste Probleme mit dem Verdauungstrakt gehören. Diese Probleme können tödlich sein (zum Tod führen).
  • Medikamente gegen Krampfanfälle wie Phenytoin. Zu den verstärkten Nebenwirkungen können Magenverstimmung, Haarausfall, Müdigkeit, Schwäche und Schwindel gehören.
  • Gichtmedikamente wie Probenecid. Erhöhte Nebenwirkungen können Magenverstimmung, Haarausfall, Müdigkeit, Schwäche und Schwindelgefühl sein.
  • Antibiotika wie Penicillin-Medikamente, zu denen Amoxicillin, Ampicillin, Cloxacillin und Nafcillin gehören. Erhöhte Nebenwirkungen können Magenverstimmungen, Haarausfall, Müdigkeit, Schwäche und Schwindelgefühl sein.
  • Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol, Pantoprazol oder Esomeprazol. Erhöhte Nebenwirkungen können Magenverstimmungen, Haarausfall, Müdigkeit, Schwäche und Schwindel sein.
  • Hautarzneimittel wie z. B. Retinoide. Zu den verstärkten Nebenwirkungen können Leberprobleme gehören.
  • Posttransplantationsmedikamente wie Azathioprin. Zu den verstärkten Nebenwirkungen können Leberprobleme gehören.
  • Entzündungshemmende Medikamente wie Sulfasalazin. Zu den verstärkten Nebenwirkungen können Leberprobleme gehören.
  • Antibiotika wie Trimethoprim/Sulfamethoxazol. Zu den verstärkten Nebenwirkungen können Knochenmarkschäden gehören.
  • Lachgas, ein Narkosemittel. Erhöhte Nebenwirkungen können Mundwunden, Nervenschäden und eine Verringerung der Anzahl der Blutkörperchen sein, die das Risiko einer Infektion erhöhen kann.

Wechselwirkungen, die die Wirksamkeit Ihrer Medikamente beeinträchtigen können

Wenn Methotrexat weniger wirksam ist: Wenn Methotrexat zusammen mit bestimmten Arzneimitteln angewendet wird, kann es sein, dass die Behandlung Ihrer Erkrankung nicht so gut funktioniert. Dies liegt daran, dass die Menge von Methotrexat in Ihrem Körper verringert werden kann. Beispiele für diese Arzneimittel sind:

  • Antibiotika wie Tetracyclin, Chloramphenicol oder solche, die auf Bakterien in Ihrem Darm wirken (wie Vancomycin). Ihr Arzt kann Ihre Dosierung von Methotrexat anpassen.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Sie mit den wichtigsten und aktuellsten Informationen zu versorgen. Da jedoch die Wechselwirkungen von Medikamenten bei jedem Menschen anders sind, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen umfassen. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie frei verkäuflichen Medikamenten, die Sie einnehmen.

Methotrexat Warnhinweise

Dieses Medikament wird mit mehreren Warnhinweisen versehen.

Allergie-Warnung

Methotrexat kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Atembeschwerden
  • Anschwellen des Rachens oder der Zunge
  • Nesselsucht

Wenn Sie diese Symptome entwickeln, rufen Sie 911 oder gehen Sie in die nächste Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht mehr ein, wenn Sie schon einmal eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme kann tödlich sein (zum Tod führen).

Warnung vor Wechselwirkungen mit Alkohol

Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie Methotrexat einnehmen. Alkohol kann die Nebenwirkungen von Methotrexat auf Ihre Leber verstärken. Dies kann zu Leberschäden führen oder bereits bestehende Leberprobleme verschlimmern.

Warnhinweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Lebererkrankungen: Nehmen Sie Methotrexat nicht ein, wenn Sie eine Vorgeschichte mit Leberproblemen haben, einschließlich alkoholbedingter Leberprobleme. Dieses Medikament kann Ihre Leberfunktion verschlechtern. Wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihnen dieses Arzneimittel verschreibt, wird er oder sie die Dosierung teilweise auf der Grundlage Ihrer Lebergesundheit festlegen. Je nach dem Grad Ihrer Lebererkrankung kann Ihr Arzt entscheiden, dass Sie Methotrexat nicht einnehmen sollten.

Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem: Nehmen Sie Methotrexat nicht ein, wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem oder eine aktive Infektion haben. Dieses Medikament kann diese Probleme verschlimmern.

Für Menschen mit einer niedrigen Anzahl von Blutzellen: Dazu gehören niedrige Zahlen von weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen oder Blutplättchen. Methotrexat kann Ihre niedrigen Blutkörperchenwerte verschlimmern.

Für Menschen mit Nierenerkrankungen: Wenn Sie Nierenprobleme haben oder in der Vergangenheit an einer Nierenerkrankung litten, kann es sein, dass Sie dieses Arzneimittel nicht gut aus Ihrem Körper ausscheiden können. Dies kann den Methotrexatspiegel in Ihrem Körper erhöhen und weitere Nebenwirkungen verursachen. Dieses Arzneimittel kann auch zu Problemen mit Ihrer Nierenfunktion oder sogar zum Versagen Ihrer Nieren führen, so dass Sie eine Dialyse benötigen. Wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihnen dieses Arzneimittel verschreibt, wird er oder sie die Dosierung unter anderem auf der Grundlage Ihres Nierenzustands festlegen. Wenn Ihre Nieren schwer geschädigt sind, kann Ihr Arzt entscheiden, dass Sie Methotrexat nicht einnehmen sollten.

Für Menschen mit Geschwüren oder Colitis ulcerosa: Verwenden Sie kein Methotrexat. Dieses Medikament kann diese Bedingungen verschlimmern, indem es das Risiko von Geschwüren (Wunden) in Ihrem Magen-Darm-Trakt erhöht.

Für Menschen mit schnell wachsenden Tumoren: Methotrexat kann ein tumor Lysesyndrom verursachen. Dieser Zustand kann nach der Behandlung von bestimmten Krebsarten auftreten. Es kann zu Problemen mit Ihrem Elektrolythaushalt führen, die zu schwerem Nierenversagen oder sogar zum Tod führen können.

Für Menschen mit Pleuraerguss oder Aszites: Pleuraerguss ist Flüssigkeit um die Lunge herum. Aszites ist Flüssigkeit in Ihrem Bauchraum. Methotrexat kann länger in Ihrem Körper verbleiben, wenn Sie diese medizinischen Probleme haben. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen.

Für Menschen mit verschlimmerter Psoriasis durch Lichteinwirkung: Wenn Sie Psoriasis hatten, die sich durch ultraviolette (UV) Strahlung oder Sonnenlicht verschlimmert, kann Methotrexat diese Reaktion erneut hervorrufen.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Methotrexat kann eine Schwangerschaft ernsthaft schädigen. Es kann auch zu Fruchtbarkeitsproblemen führen (was es schwieriger macht, schwanger zu werden). Menschen mit RA oder Psoriasis sollten dieses Medikament während der Schwangerschaft nicht einnehmen.

Wenn Sie eine Frau im gebärfähigen Alter sind, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einen Schwangerschaftstest durchführen, um sicherzustellen, dass Sie nicht schwanger sind, bevor Sie mit der Behandlung mit diesem Arzneimittel beginnen. Sie sollten während der Behandlung und für mindestens einen Menstruationszyklus nach Beendigung der Behandlung mit diesem Arzneimittel eine wirksame Verhütungsmethode anwenden. Rufen Sie Ihren Arzt sofort an, wenn Sie:

  • eine Periode versäumen
  • denken, dass Ihre Geburtenkontrolle nicht funktioniert hat
  • während der Einnahme dieses Medikaments schwanger werden

Wenn Sie ein Mann sind, sollten Sie während der Behandlung und für mindestens 3 Monate nach Beendigung der Behandlung eine wirksame Verhütungsmethode anwenden.

Für Frauen, die stillen: Methotrexat geht in die Muttermilch über und kann bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen hervorrufen. Stillen Sie nicht, während Sie Methotrexat einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihr Kind am besten ernähren können.

Für ältere Menschen: Bei der Einnahme von Methotrexat ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie Probleme mit der Leber, den Nieren oder dem Knochenmark bekommen. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie einen niedrigen Folsäurespiegel haben. Ihr Arzt sollte Sie auf diese und andere Nebenwirkungen überwachen.

Für Kinder: Für Psoriasis: Dieses Medikament wurde bei Kindern mit Schuppenflechte nicht untersucht. Es sollte nicht verwendet werden, um diese Bedingung bei Kindern jünger als 18 Jahre zu behandeln.

Für polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis: Dieses Medikament wurde bei Kindern im Alter von 2-16 Jahren mit dieser Erkrankung untersucht.

Wie man Methotrexat einnimmt

Möglicherweise sind hier nicht alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen aufgeführt. Die Dosierung, die Darreichungsform und die Häufigkeit der Einnahme des Medikaments hängen davon ab:

  • Ihr Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie schwer Ihr Zustand ist
  • andere medizinische Bedingungen, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Darreichungsformen und Stärken

Generikum: Methotrexat

  • Form: subkutane Injektion (Fläschchen)
  • Stärken:
    • 1 g/40 mL (25 mg/mL)
    • 50 mg/2 mL
    • 100 mg/4 mL
    • 200 mg/8 mL
    • 250 mg/10 mL

Marke: Otrexup

  • Form: subkutane Injektion (Autoinjektor)
  • Stärken: 10 mg/0,4 mL, 12,5 mg/0,4 mL, 15 mg/0,4 mL, 17,5 mg/0,4 mL, 20 mg/0,4 mL, 22,5 mg/0,4 mL, 25 mg/0,4 mL

Marke: Rasuvo

  • Form: subkutane Injektion (Autoinjektor)
  • Stärken: 7,5 mg/0,15 mL, 10 mg/0,2 mL, 12,5 mg/0,25 mL, 15 mg/0,3 mL, 17,5 mg/0,35 mL, 20 mg/0,4 mL, 22,5 mg/0,45 mL, 25 mg/0,5 mL, 30 mg/0,6 mL

Dosierung bei Psoriasis

Dosis für Erwachsene (18-64 Jahre)

  • Typische Anfangsdosis: 10-25 mg einmal pro Woche.
  • Maximale Dosierung: 30 mg einmal pro Woche.

Dosierung für Kinder (Alter 0-17 Jahre)

Dieses Medikament hat sich nicht als sicher und wirksam für die Behandlung von Psoriasis in dieser Altersgruppe erwiesen.

Seniorendosierung (65 Jahre und älter)

Ihre Nieren arbeiten möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen kann eine größere Menge eines Arzneimittels länger in Ihrem Körper verbleiben. Dadurch erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen.

Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis oder ein anderes Dosierungsschema verschreiben. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Konzentration des Arzneimittels in Ihrem Körper nicht zu sehr erhöht.

Dosierung bei rheumatoider Arthritis

Dosis für Erwachsene (17-64 Jahre)

  • Typische Anfangsdosis: 7,5 mg einmal pro Woche.

Dosierung für Kinder (Alter 0-17 Jahre)

Dieses Medikament ist nicht für die Behandlung von RA bei Kindern zugelassen.

Seniorendosierung (65 Jahre und älter)

Die Nieren älterer Menschen arbeiten möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen kann mehr von einem Medikament für eine längere Zeit in Ihrem Körper verbleiben. Dadurch erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen.

Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis oder ein anderes Dosierungsschema verordnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Konzentration des Arzneimittels in Ihrem Körper nicht zu sehr erhöht.

Dosierung bei polyartikulärer juveniler idiopathischer Arthritis (JIA)

Dosierung für Kinder (Alter 2-16 Jahre)

  • Typische Anfangsdosis: 10 mg pro Quadratmeter (m2) der Körperoberfläche, einmal pro Woche.

Dosierung für Kinder (Alter 0-1 Jahr)

Es ist nicht erwiesen, dass dieses Medikament für Kinder unter 2 Jahren sicher und wirksam ist.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die wichtigsten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen anders wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Liste alle möglichen Dosierungen enthält. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die für Sie richtige Dosierung.

Einnahme nach Anweisung

Methotrexat wird zur Kurz- oder Langzeitbehandlung eingesetzt. Die Dauer der Behandlung hängt von der zu behandelnden Erkrankung ab. Dieses Medikament birgt ernsthafte Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels plötzlich abbrechen oder es gar nicht mehr einnehmen: Es kann zu Problemen kommen, die von der zu behandelnden Erkrankung abhängen.

  • Bei RA oder JIA: Ihre Symptome, wie z. B. Entzündungen und Schmerzen, gehen möglicherweise nicht weg oder verschlimmern sich.
  • Bei Schuppenflechte: Ihre Symptome verbessern sich möglicherweise nicht. Zu diesen Symptomen können Juckreiz, Schmerzen, rote Hautstellen oder silberne oder weiße schuppige Hautschichten gehören.

Wenn Sie die Einnahme vergessen haben oder das Medikament nicht planmäßig einnehmen: Ihr Medikament wirkt möglicherweise nicht so gut oder hört ganz auf zu wirken. Damit das Medikament gut wirkt, muss immer eine bestimmte Menge in Ihrem Körper sein.

Wenn Sie zu viel nehmen: Sie können gefährliche Mengen des Arzneimittels in Ihrem Körper haben. Eine Überdosis kann Probleme verursachen, die Folgendes umfassen:

  • niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen und Infektionen mit Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost, Husten, Körperschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen oder weißen Flecken im Rachen
  • niedrige Erythrozytenwerte und Anämie mit Symptomen wie extreme Müdigkeit, blasse Haut, schneller Herzschlag oder Kurzatmigkeit
  • Niedrige Thrombozytenwerte und ungewöhnliche Blutungen, wie z. B. Blutungen, die nicht aufhören wollen, Bluthusten, Erbrechen von Blut oder Blut im Urin oder Stuhl
  • wunde Stellen im Mund
  • Schwere Nebenwirkungen im Magen, wie Schmerzen, Übelkeit oder Erbrechen

Wenn Sie glauben, dass Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, rufen Sie Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufzentrale an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 oder gehen Sie sofort in die nächstgelegene Notaufnahme.

Was ist zu tun, wenn Sie eine Dosis vergessen haben? Nehmen Sie Ihre Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn Sie sich erst ein paar Stunden vor der nächsten geplanten Einnahme daran erinnern, nehmen Sie nur eine Dosis ein. Versuchen Sie niemals, zwei Dosen auf einmal einzunehmen, um den Rückstand aufzuholen. Dies könnte zu gefährlichen Nebenwirkungen führen.

So erkennen Sie, ob das Medikament wirkt: Sie können Anzeichen einer Besserung verspüren. Diese hängen von der behandelten Erkrankung ab.

  • Bei RA oder JIA: Sie sollten weniger Schmerzen und Schwellungen haben. Häufig tritt eine Besserung 3-6 Wochen nach Beginn der Einnahme ein.
  • Bei Schuppenflechte: Sie sollten weniger trockene, schuppige Haut haben.

Wichtige Überlegungen zur Einnahme von Methotrexat

Behalten Sie diese Überlegungen im Hinterkopf, wenn Ihr Arzt Ihnen Methotrexat verschreibt.

Allgemein

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel zu dem/den von Ihrem Arzt empfohlenen Zeitpunkt(en) ein.

Lagerung

  • Lagern Sie die Methotrexat-Injektionslösung bei Raumtemperatur, zwischen 15°C und 30°C (59°F und 86°F).
  • Halten Sie dieses Medikament vom Licht fern.
  • Lagern Sie dieses Medikament nicht in feuchten oder nassen Räumen, wie z. B. in Badezimmern.

Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar. Sie sollten kein neues Rezept für dieses Medikament benötigen, um nachgefüllt zu werden. Ihr Arzt wird die Anzahl der erlaubten Nachfüllungen auf Ihr Rezept schreiben.

Reisen

Wenn Sie mit Ihren Medikamenten unterwegs sind:

  • Tragen Sie Ihre Medikamente immer bei sich. Wenn Sie fliegen, geben Sie sie niemals in ein aufgegebenes Gepäckstück. Bewahren Sie sie in Ihrem Handgepäck auf.
  • Machen Sie sich keine Sorgen wegen der Röntgengeräte am Flughafen. Sie können Ihren Medikamenten nichts anhaben.
  • Möglicherweise müssen Sie dem Flughafenpersonal das Apothekenetikett für Ihr Medikament zeigen. Führen Sie immer das Originalbehältnis mit dem Etikett des Medikaments mit sich.
  • Legen Sie dieses Medikament nicht in das Handschuhfach Ihres Autos und lassen Sie es nicht im Auto liegen. Vermeiden Sie dies, wenn es sehr heiß oder sehr kalt ist.

Selbstverwaltung

Wenn Sie sich Methotrexat selbst injizieren, wird Ihr medizinischer Betreuer Ihnen oder Ihrem Pflegepersonal zeigen, wie Sie es tun müssen. Sie sollten sich das Medikament erst dann injizieren, wenn Sie darin geschult worden sind, wie es richtig geht. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Verfahren vertraut sind, und vergessen Sie nicht, Ihrem medizinischen Betreuer alle Fragen zu stellen, die Sie haben.

Für jede Injektion benötigen Sie:

  • Gaze
  • Wattebällchen
  • Alkoholtücher
  • einen Verband
  • ein Trainingsgerät (von Ihrem Arzt bereitgestellt)

Klinische Überwachung

Ihr Arzt kann während der Behandlung Tests durchführen, um sicherzustellen, dass das Medikament Ihren Körper nicht schädigt. Diese Tests können Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen umfassen und können Folgendes überprüfen:

  • Blutzellenwerte
  • Thrombozytenwerte
  • Leberfunktion
  • Blutalbuminwerte
  • Nierenfunktion
  • Lungenfunktion
  • Methotrexatspiegel in Ihrem Körper
  • die Menge an Kalzium, Phosphat, Kalium und Harnsäure in Ihrem Blut (kann das Tumorlyse-Syndrom erkennen)

Sonnenempfindlichkeit

Methotrexat kann Ihre Haut empfindlicher gegenüber der Sonne machen. Dies erhöht das Risiko eines Sonnenbrands. Meiden Sie die Sonne, wenn Sie können. Wenn das nicht möglich ist, tragen Sie schützende Kleidung und tragen Sie Sonnenschutzmittel auf.

Verfügbarkeit

Nicht jede Apotheke führt dieses Medikament. Wenn Sie Ihr Rezept einlösen, sollten Sie vorher anrufen, um sicherzugehen, dass Ihre Apotheke das Medikament führt.

Versteckte Kosten

  • Möglicherweise müssen Sie während der Behandlung mit Methotrexat Blutuntersuchungen durchführen lassen. Die Kosten für diese Tests hängen von Ihrem Versicherungsschutz ab.
  • Für die Selbstinjektion dieses Medikaments müssen Sie die folgenden Materialien kaufen:
    • Gaze
    • Wattebällchen
    • Alkoholtücher
    • Bandagen

Vorherige Genehmigung

Viele Versicherungsgesellschaften verlangen eine vorherige Genehmigung für dieses Medikament. Das bedeutet, dass Ihr Arzt die Genehmigung Ihrer Krankenkasse einholen muss, bevor diese das Rezept bezahlt.

Leave a comment

More than 70% OFF

Get your Discount!